Home / Forum / Hochzeit / 19.10.19

19.10.19

13. Mai um 8:59

Hallo,
unsere Hochzeit war geplant mit 19.10.2019.
Nun, nach einigen Streitereien-kam mein Verlobter auf die Idee-mir wieder zu sagen dass er eigentlich gar nicht heiraten will. Und dass es zu viel Verantwortung ist.
Wenn er dies vor zwei Monaten beim selben Streitgespräch einfach festgelegt hätt und mir nicht noch bis jetzt die Hoffnung gelassen hätte dass wir heiraten-wäre ich ihm nicht nachtragend gewesen....denn dann hätten unsere Wege sich getrennt ohne gravierende Folgen, außer dass über 7 Jahre gemeinsame Zeit einfach weg gewesen wäre.
NUN-ist mehr-NUN bin ich schwanger. Es war ungeplant,geplant,ungeplant.....also eigentlich wollten wir ein baby aber nach längerem überlegen wollten wir druck wegnehmen....

Jetzt ist es so wie es ist. Ich bin schwanger-trage ein Kind aus Liebe von ihm in mir und er will den Schritt der Ehe nicht gehen. Das ist aber der Weg den ich gehen will. Dementsprechend schwirig gestaltet sich gerade unser Leben.
Wir leben gemeinsam in seiner Haushälfte. Aber wenn er seine Meinung nicht ändert ist für mich klar dass ich so NICHT mit ihm zusammen bleiben will und kann. KLAR, liebe ich ihn, KLAR, liebe ich das ungeborene in mir.
ABER meinen Traum aufgeben, mein Kleid einfach NIEMALS tragen können. Ja-einmal bin ich EGOISTISCH.

Zu ihm, er ist mit Antidepressiva gut eingestellt-sodass er ohne weiteres NORMAL lebt. Nun hat er zudem dazu eine halbe Gesichtslähmung bekommen. Hinzu kommt seine Angst vor den Leuten auf der Hochzeit-er hält es nicht aus wenn er im Mittelpunkt steht.... Er sieht das ganze Schema der Hochzeit als Absicherung und denkt dass nur die Frau dadurch positives von abbekommt. Er glaubt dass im Falle einer Scheidung-ich auf Unterhalt bestünde-was ich ihm klar verneinen kann und ihm einen Vertrag beim Notar unterzeichnen würde.
Für ihn hätte ich ihn gezwungen mir einen Antrag zu machen weil ich ihm schon immer gesagt habe dass ich heriaten will und ihm eben immer öfter Bilder gezeigt hatte welche Verlobungsringe mir sehr gefallen....Aber bei meinem Satz "WENN ich dir ab jetzt jeden Tag ein Bild von einem neuen Golf zeige kaufst du mir dann einen"-blieb er still und sagte nur es sei etwas ANDERES.

Das einzige was jetzt klar ist. Mein Kleid ist gekauft-sein Anzug ist gekauft. Mein Körper trägt unser Kind in sich. Unser Termin für den 19.10.2019 ist am Standesamt eingetragen.
Dieser wird so nicht stattfinden können weil ich im 6ten Monat wahrscheinlich nicht in mein Taumkleid reinpasse.
Da hätte ich ihm vorgeschlagen einfach alles vorzuverlegen und dann würden viele Gäste wegfallen durch die zu knappe Terminangabe.....

Es ist gerade komplett schwierig judn ich weiß nicht weiter. Freundinnen sagen er hat kalte Füße. Ich sage er hat mich nur belogen und ich bin darauf reingefallen. Mein Körper sagt finde eine Lösung für das Ungeborene!
Könnt ihr mir einen Rat geben? Einen hilfreichen? Bei mir im Kopf steht Trennung mit Auszug-wäre Alleinerziehende.
Wenn ich mich aber nciht trenne glaubt er ich bleibe bei ihm ohne meinne Traum zu verfolgen.....DAS kann ich nicht.
Klar, ist es eine Art Abicherung, aber hauptsächlich weil mir genau Zero gehört von unserem Wohnraum und wenn ihm tatsäclich etwas zustoßen würde stünde ich komplett nackt da mit Kind-und durch eine Heirat würden wir eine kleine Witwenrente erhalten-DIES ist im Übrigen genau im anderen Falle falls ich sterben würde auch der Fall.

Was kann ich tun-was kann uns helfen-außer Paartherapie die er ablehnt weil es zuviel kostet.

Ich weiß-es ist nicht der perfekte Mann-aber auch ich bin nicht fehlerfrei und deshalb BITTE ich darum nciht nur Trennungsvorschläge zu geben....
Danke

Mehr lesen

13. Mai um 17:59

Es klingt so als stünde eure Beziehung auf wahnsinnig wackeligen beinen. Ein Streit und schon wird die Hochzeit abgeblasen? Er heiratet nur, weil du Druck machst? Das Kind war schon irgendwie geplant aber jetzt passt dir das hochzeitsdatum deshalb nicht? Ich finde nicht, dass ihr momentan heiraten solltet. Du willst doch nicht jemanden heiraten, der eigentlich gar nicht will oder? Ob du in der Beziehung bleibst, musst du wissen, aber wenn du es tust, dann stellt erst mal eure Beziehung auf sichere beine.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai um 18:24

Warum möchtest du ihn denn heiraten? Geht es dir darum eure Liebe offiziell zu machen oder möchtest du bloß einmal im Leben Prinzessin sein und im Mittelpunkt eines rauschenden Festes zu stehen? Letzteres wäre alleine ein ziemlich dummer Grund zu heiraten! Du schreibst so von deinem Kleid, dass man glauben könnte, dass es dir mehr darum geht als um die Liebe zu diesem einen Mann.

An deiner Stelle würde ich mal in Ruhe mit ihm reden um rauszufinden, was ihn wirklich stört bzw. ihm Angst macht. Mir scheint da einiges im Hintergrund zu brodeln (und das vermutlich auch schon seit längerem). Wenn alles toll ist, sagt man nicht wegen ein paar Streitereien eine Hochzeit ab.

Mir scheint es so als ob dir die Hochzeit generell viel wichtiger ist als ihm. Wenn ihr euch noch eine Chance geben wollt, solltet ihr versuchen einen Kompromiss zu finden z.B. nur im engsten Familienkreis heiraten damit er nicht so einen Druck durch viele Gäste empfindet.

Jetzt gerade würde ich an deiner Stelle aber alle Hochzeitspläne auf Eis legen und erstmal schauen, wie es weiter geht. Schluss machen ist ein drastischer Schritt und will gut überlegt sein - gerade wenn man ein gemeinsames Kind erwartet, aber ich würde ihm schon zeigen, wie sehr dich sein Verhalten verletzt hat. Wäre es für dich eine Option auszuziehen und den Kontakt vorübergehend abzubrechen? Dann könnt ihr beide mit Abstand überlegen, ob es noch einen gemeinsamen Weg gibt. Vielleicht merkt er dann auch dass er dich für immer verlieren könnte und ist plötzlich doch zu einer Paartherapie bereit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 15:23

Mir geht esbei der Ehe einerseits um das Zeichen gegenseitig Liebe zu schwören und dass man damit einen Bund eingeht. Es ist für mich mehr als eine Parternschaft. Anderseits ommt der Aspekt der Sicherheit dazu, im schlimmsten Falle wäre er oder ich abgesichert-denn das Datum steht uns im Nacken und wir wissen nicht wie lange jeder hier sein darf.
Gerade jetzt wo noch mehr Verantwortung auf uns zukommt sollten wir da nicht zusätzlich an #absicherung denken....auch wenn nur mehr selten-WORST CASE-ich würde die Geburt nicht überstehen......dann hätte er zumindest eine Absicherung durch den Staat durch die Witwerrente und müsste sich da nicht noch zusätzlich belasten......und das ist doch nicht so weit hergeholt.
Oder bin ich da melodramatisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 18:37

Durch die Ehe wärt ihr nur bedingt abgesichert. Witwen- bzw. Witwerrente gibt es z.B. nur wenn man selber kein oder nur ein kleines Einkommen hat. Wenn es euch um die Absicherung geht, könnt ihr auch jeweils eine Lebensversicherung o.ä. abschließen und den anderen als Begünstigten einsetzen. Dafür braucht man nicht verheiratet sein.

Auch wenn die Ehe finanzielle Vorteile wie das Ehegattensplitting bietet, würde ich sie nicht leichtfertig eingehen. Sonst ist man schneller geschieden als einem lieb ist uns so eine Scheidung kann richtig teuer werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 19:57
In Antwort auf bienchen91

Hallo,
unsere Hochzeit war geplant mit 19.10.2019.
Nun, nach einigen Streitereien-kam mein Verlobter auf die Idee-mir wieder zu sagen dass er eigentlich gar nicht heiraten will. Und dass es zu viel Verantwortung ist.
Wenn er dies vor zwei Monaten beim selben Streitgespräch einfach festgelegt hätt und mir nicht noch bis jetzt die Hoffnung gelassen hätte dass wir heiraten-wäre ich ihm nicht nachtragend gewesen....denn dann hätten unsere Wege sich getrennt ohne gravierende Folgen, außer dass über 7 Jahre gemeinsame Zeit einfach weg gewesen wäre.
NUN-ist mehr-NUN bin ich schwanger. Es war ungeplant,geplant,ungeplant.....also eigentlich wollten wir ein baby aber nach längerem überlegen wollten wir druck wegnehmen....

Jetzt ist es so wie es ist. Ich bin schwanger-trage ein Kind aus Liebe von ihm in mir und er will den Schritt der Ehe nicht gehen. Das ist aber der Weg den ich gehen will. Dementsprechend schwirig gestaltet sich gerade unser Leben.
Wir leben gemeinsam in seiner Haushälfte. Aber wenn er seine Meinung nicht ändert ist für mich klar dass ich so NICHT mit ihm zusammen bleiben will und kann. KLAR, liebe ich ihn, KLAR, liebe ich das ungeborene in mir.
ABER meinen Traum aufgeben, mein Kleid einfach NIEMALS tragen können. Ja-einmal bin ich EGOISTISCH.

Zu ihm, er ist mit Antidepressiva gut eingestellt-sodass er ohne weiteres NORMAL lebt. Nun hat er zudem dazu eine halbe Gesichtslähmung bekommen. Hinzu kommt seine Angst vor den Leuten auf der Hochzeit-er hält es nicht aus wenn er im Mittelpunkt steht.... Er sieht das ganze Schema der Hochzeit als Absicherung und denkt dass nur die Frau dadurch positives von abbekommt. Er glaubt dass im Falle einer Scheidung-ich auf Unterhalt bestünde-was ich ihm klar verneinen kann und ihm einen Vertrag beim Notar unterzeichnen würde.
Für ihn hätte ich ihn gezwungen mir einen Antrag zu machen weil ich ihm schon immer gesagt habe dass ich heriaten will und ihm eben immer öfter Bilder gezeigt hatte welche Verlobungsringe mir sehr gefallen....Aber bei meinem Satz "WENN ich dir ab jetzt jeden Tag ein Bild von einem neuen Golf zeige kaufst du mir dann einen"-blieb er still und sagte nur es sei etwas ANDERES.

Das einzige was jetzt klar ist. Mein Kleid ist gekauft-sein Anzug ist gekauft. Mein Körper trägt unser Kind in sich. Unser Termin für den 19.10.2019 ist am Standesamt eingetragen.
Dieser wird so nicht stattfinden können weil ich im 6ten Monat wahrscheinlich nicht in mein Taumkleid reinpasse.
Da hätte ich ihm vorgeschlagen einfach alles vorzuverlegen und dann würden viele Gäste wegfallen durch die zu knappe Terminangabe.....

Es ist gerade komplett schwierig judn ich weiß nicht weiter. Freundinnen sagen er hat kalte Füße. Ich sage er hat mich nur belogen und ich bin darauf reingefallen. Mein Körper sagt finde eine Lösung für das Ungeborene!
Könnt ihr mir einen Rat geben? Einen hilfreichen? Bei mir im Kopf steht Trennung mit Auszug-wäre Alleinerziehende.
Wenn ich mich aber nciht trenne glaubt er ich bleibe bei ihm ohne meinne  Traum zu verfolgen.....DAS kann ich nicht.
Klar, ist es eine Art Abicherung, aber hauptsächlich weil mir genau Zero gehört von unserem Wohnraum und wenn ihm tatsäclich etwas zustoßen würde stünde ich komplett nackt da mit Kind-und durch eine Heirat würden wir eine kleine Witwenrente erhalten-DIES ist im Übrigen genau im anderen Falle falls ich sterben würde auch der Fall.

Was kann ich tun-was kann uns helfen-außer Paartherapie die er ablehnt weil es zuviel kostet.

Ich weiß-es ist nicht der perfekte Mann-aber auch ich bin nicht fehlerfrei und deshalb BITTE ich darum nciht nur Trennungsvorschläge zu geben....
Danke

Naja Standesamtlich,  kleine Feier nur mit der engen Familie,  könnte den Druck rausnehmen. 

Es gibt bestimmt noch eher andere Termine die frei sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai um 20:02
In Antwort auf bienchen91

Mir geht esbei der Ehe einerseits um das Zeichen gegenseitig Liebe zu schwören und dass man damit einen Bund eingeht. Es ist für mich mehr als eine Parternschaft. Anderseits ommt der Aspekt der Sicherheit dazu, im schlimmsten Falle wäre er oder ich abgesichert-denn das Datum steht uns im Nacken und wir wissen nicht wie lange jeder hier sein darf.
Gerade jetzt wo noch mehr Verantwortung auf uns zukommt sollten wir da nicht zusätzlich an #absicherung denken....auch wenn nur mehr selten-WORST CASE-ich würde die Geburt nicht überstehen......dann hätte er zumindest eine Absicherung durch den Staat durch die Witwerrente und müsste sich da nicht noch zusätzlich belasten......und das ist doch nicht so weit hergeholt.
Oder bin ich da melodramatisch

Ich will dir ja nicht deine Illusion rauben...

Aber Witwer Rente bekommt man erst nach 1 Jahr Ehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 11:18

Klingt irgendwie nicht nach Liebe

Ihr könnt euch wunderbar mit dem Thema Hochzeit unter Druck setzten.
Sobald mal was nicht läuft, wird der Hochzeitsjoker aus dem Ärmel geschüttelt - bei euch beiden.

Sei dir gewiss, nach der Hochzeit wird die Beziehung auch nicht besser !

Wenn man soviel Wert auf eine Absicherung hat - dann hätte man diese Sicherheit ggf. auch in die Verhütung stecken sollen.
Ich würde so nicht heiraten wollen - und auch so hätte ich die Hochzeit so geplant, dass beide eine schöne Hochzeit haben ( Kompromisse braucht man gerade in der Ehe )
Klar ist das aus Disney immer schön vermittelt worden, wie so ein Hochzeitsantrag ablaufen soll und man dann wie eine Prinzessin heiratet. Aber das Leben ist nicht Disney, es passiert.
Es passiert unvorhersehbares und da sollte der Partner die Konstante im Leben sein.

Zumal es schon lustig ist, eine Ehe ist für ihn zuviel Verantwortung aber Kinder kann man Produzieren ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 11:37

Es steht hier nicht zur Diskussion was mehr Verantwortung ist.
Vor diesem Streit war die Hochzeit fix. Somit ist die Verhütung weggefallen weil wir gemeinsam Familie gründen wollen/wollten.

Mir ist bewusst wie viel Verantwortung ein Kind mit sich bringt. Ich werde deswegen sehr wohl auf  eine Absicherung schauen-vorallem  weil es nicht mehr um mich geht sondern um unser gemeinsames Wunder.

Unsere Beziehung hat wie jede andere ihre Mängel und unfehlbar ist keiner von uns.
Mir geht es einfach jetzt um das Lösung finden wie....
Engste Familie ist wie gesagt....knapp 55Leute. Noch weniger-WIE? Ein paar Geschwistern sagen-nö-ihr dürft nicht kommen weil M. das nicht aushält mit so und so viel Personen?

Ich selber habe noch keine Idee wie die Hochzeit nun stattfinden könnte.
Zumindest hab ich den Druck bis Ende Mai rausgenommen und dann steht eine Entscheidung an-wenn er keine hat steht mein Auszug und somit das Ende der Bezihung fest.

Und doch-es ist Liebe. Aber wenn der Partner einem vorgaukelt er will einen heiraten...und das immer mehr herauszögert bis man schwanger ist und dann den Schw..... einzieht-dann ist das MEINE Entscheidung gegen die Liebe. Niemand knn mir erzählen dass er bedingungslos liebt! Meine Bedingung kannte er ab Tag 1. Zukunft mit mir ist Zukunft mit Hochzeit.

Ohne Liebe wäre unsere Beziehung nicht durch das alle durchgekommen was wir geschafft haben.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 11:41
In Antwort auf bienchen91

Es steht hier nicht zur Diskussion was mehr Verantwortung ist.
Vor diesem Streit war die Hochzeit fix. Somit ist die Verhütung weggefallen weil wir gemeinsam Familie gründen wollen/wollten.

Mir ist bewusst wie viel Verantwortung ein Kind mit sich bringt. Ich werde deswegen sehr wohl auf  eine Absicherung schauen-vorallem  weil es nicht mehr um mich geht sondern um unser gemeinsames Wunder.

Unsere Beziehung hat wie jede andere ihre Mängel und unfehlbar ist keiner von uns.
Mir geht es einfach jetzt um das Lösung finden wie....
Engste Familie ist wie gesagt....knapp 55Leute. Noch weniger-WIE? Ein paar Geschwistern sagen-nö-ihr dürft nicht kommen weil M. das nicht aushält mit so und so viel Personen?

Ich selber habe noch keine Idee wie die Hochzeit nun stattfinden könnte.
Zumindest hab ich den Druck bis Ende Mai rausgenommen und dann steht eine Entscheidung an-wenn er keine hat steht mein Auszug und somit das Ende der Bezihung fest.

Und doch-es ist Liebe. Aber wenn der Partner einem vorgaukelt er will einen heiraten...und das immer mehr herauszögert bis man schwanger ist und dann den Schw..... einzieht-dann ist das MEINE Entscheidung gegen die Liebe. Niemand knn mir erzählen dass er bedingungslos liebt! Meine Bedingung kannte er ab Tag 1. Zukunft mit mir ist Zukunft mit Hochzeit.

Ohne Liebe wäre unsere Beziehung nicht durch das alle durchgekommen was wir geschafft haben.....

Wow 55 die kleine Familie...? 

Also meinerseits sind das nur 6
plus 2 Partner und 5 Kinder
= 13 Personen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 11:44
In Antwort auf bienchen91

Es steht hier nicht zur Diskussion was mehr Verantwortung ist.
Vor diesem Streit war die Hochzeit fix. Somit ist die Verhütung weggefallen weil wir gemeinsam Familie gründen wollen/wollten.

Mir ist bewusst wie viel Verantwortung ein Kind mit sich bringt. Ich werde deswegen sehr wohl auf  eine Absicherung schauen-vorallem  weil es nicht mehr um mich geht sondern um unser gemeinsames Wunder.

Unsere Beziehung hat wie jede andere ihre Mängel und unfehlbar ist keiner von uns.
Mir geht es einfach jetzt um das Lösung finden wie....
Engste Familie ist wie gesagt....knapp 55Leute. Noch weniger-WIE? Ein paar Geschwistern sagen-nö-ihr dürft nicht kommen weil M. das nicht aushält mit so und so viel Personen?

Ich selber habe noch keine Idee wie die Hochzeit nun stattfinden könnte.
Zumindest hab ich den Druck bis Ende Mai rausgenommen und dann steht eine Entscheidung an-wenn er keine hat steht mein Auszug und somit das Ende der Bezihung fest.

Und doch-es ist Liebe. Aber wenn der Partner einem vorgaukelt er will einen heiraten...und das immer mehr herauszögert bis man schwanger ist und dann den Schw..... einzieht-dann ist das MEINE Entscheidung gegen die Liebe. Niemand knn mir erzählen dass er bedingungslos liebt! Meine Bedingung kannte er ab Tag 1. Zukunft mit mir ist Zukunft mit Hochzeit.

Ohne Liebe wäre unsere Beziehung nicht durch das alle durchgekommen was wir geschafft haben.....

Was ist wenn ihr nur alleine standesamtlich heiratet? 

Oder ihr heiratet mit Familie aber macht nur ein Kaffee und Kuchen trinken 2 Std.  Dann kann dein Mann sich zurück ziehen und du feierst noch weiter mit den Gästen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 12:06

Das mit der Kaffee und Kuchen Idee gefällt mir......

Ich finde 4 Personen einfach zu wenig für mein Kleid und seinen Anzug.... Ich will gerne zumindest ein mal darin tanzen und ein paar Fotos mit unseren Lieben möchte ich natürlich auch haben.....
Es ist egoistisch aber ich hab ihm immerhin 7 Jahre Zeit gegeben um sich mit dem Tag zu arrangieren.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 13:08
In Antwort auf bienchen91

Das mit der Kaffee und Kuchen Idee gefällt mir......

Ich finde 4 Personen einfach zu wenig für mein Kleid und seinen Anzug.... Ich will gerne zumindest ein mal darin tanzen und ein paar Fotos mit unseren Lieben möchte ich natürlich auch haben.....
Es ist egoistisch aber ich hab ihm immerhin 7 Jahre Zeit gegeben um sich mit dem Tag zu arrangieren.....

Das freut mich. 

Musst halt alles mal durchdenken. 
2 Std wird er wohl aushalten. 

Ihr könnt auch ein Fotograph nehmen und der macht euch tolle Paar Fotos in den tollen Outfit.
Im Park oder See ist das hübsch.

Schon für die Foto's lohnt sich das anziehen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 14:19
In Antwort auf nadu2.0

Das freut mich. 

Musst halt alles mal durchdenken. 
2 Std wird er wohl aushalten. 

Ihr könnt auch ein Fotograph nehmen und der macht euch tolle Paar Fotos in den tollen Outfit.
Im Park oder See ist das hübsch.

Schon für die Foto's lohnt sich das anziehen

endlich mal eine hilfreiche Idee mit der ich wirklich beginnen könnte meinen Kopf zu strukturieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 14:52

wieso denkst du das?

Meine Beweggründe sitzen tiefer verwurzelt. Dementsprechend muss nicht jeder verstehen warum für mich der Bund der Ehe so wichtig ist. Dennoch erkläre ich dir gerne dass meine Eltern als mein Vorbild eine Ehe bis zum Tod geführt haben. Ich finde den Gedanken dass man ständig Partner wechselt nur weil es einmal kompliziert wird schrecklich. Immerhin haben wir in unserer Beziehung viele Probleme schon gmeinsam gelöst und immer wieder zueinander gefunden. Das ist doch der Sinn dahinter....denn den perfekten Partner findet man auch nicht wenn man jeden Tag nen anderen "probiert" salopp gesagt.

Die Ehe ist der Grundstein für die Zuunft.
Das Fundament unserer Beziehung besteht aus Liebe, Treue, Respet und Ehrlichkeit....wobei dieses Bein ja wackelt weil er mir einfach vorgemacht hat dass er komplett ehrlich wäre bzgl Thema Hochzeit.....
Dadurch dass dieses Bein wackelt-bin ich mir unsicher.
Das einzige worin ich mir sicher bin ist die Tatsache, dass das Lebenwesen in mir aus Liebe entstand und dass es glückliche Eltern braucht-auch wenn diese vielleicht mit anderem Partner glücklich sein werden-falls meinem Verlobten unsere Liebe nicht genügt um zu heiraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 14:53

Deswegen hab ich ihm jetzt diese Frist gegeben...14 Tage sind genug zu überlegen was man will für die Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 14:56

Zu deinen Worten:"Ich finde die Vorstellung grauenhaft, extrem unbefriedigend und unangenehm."


......ich lasse ihm die Wahl.....wenn er nach 7 Jahren auf und ab nicht weiß ob ich die Richtige fürs Leben bin -dann bin ich es einfach nicht. denn wieso sollte ich mich mit 50% Liebe genügen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai um 22:18
In Antwort auf bienchen91

endlich mal eine hilfreiche Idee mit der ich wirklich beginnen könnte meinen Kopf zu strukturieren

Bitte gerne. 

Ich verstehe dich schon. Ich finde auch nicht das es falsch Gründe sind. 

Immerhin seid ihr schon so lange zusammen. 
Du hast klar gesagt was du willst. 

Du hast ein tolles Kleid gekauft,  was bestimmt nicht günstig war...
Aber mit tolles Foto's wäre ich schon glücklich. 

Und wie gesagt du kannst ja mit Familie und Freunden weiterfeiern,  wenn dein Partner das halt nicht so lange kann ist das doch ok. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
HHochzeit mit 2 verschiedenen kulturen
Von: user25853
neu
5. Mai um 19:04

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen