Home / Forum / Hochzeit / Bitte um Hilfe - wie werde ich meinen Mann los ????

Bitte um Hilfe - wie werde ich meinen Mann los ????

27. Juli 2004 um 7:42

Hallo, ich versuche mich kurz zu fassen, aber meistmögliche Infos abzugeben. Ich bin 36, seit 15 Jahren verheiratet, ein Kind (11). Ich bin berufstätig, erledige Haushalt, Behördengänge, Job, Kind, Einkäufe... eigentlich alles für die Familie alleine. Ich möchte, da ich meinen Mann schon seit Jahren nicht mehr liebe, mein Leben mit meinem Sohn alleine führen. Habe etwas Geld anseite, genug Freunde u. Familie, bin also nicht allein. Jeder versteht meine Überlegung und würde mich unterstützen. Mein Mann trinkt seit Jahren, überwacht jeden meiner Schritte eifersüchtig und schreit fast täglich nur noch rum. Wirft mir alles mögliche vor (zu Unrecht wohlgemerkt). Aus Angst vor dem Alleinsein und "was die Nachbarn sagen" habe ich jahrelang klein beigegeben und alle Schuld auf mich genommen. Immer wieder alle Energie in die Ehe gesteckt und nichts kam zurück. Mit meinen Nerven am Ende und ohne Kraft für weiteres Schauspiel, möchte ich eine Trennung. Diese ist aber nicht so einfach. ICH kann nicht gehen, er lässt mich nicht. Habe Angst vor dem Terror danach. Dass er mir oder noch schlimmer dem Kind was antut (er drohte bereits mit Mord oder Selbstmord). Habe auch Angst vor Auflauern und Palaver in der Firma - das kann ich mir nicht leisten. Eheberatung lehnt er ab und inzwischen möchte auch ich nicht mehr. Die "AA's" wäre das einzig richtige für ihn, doch er sieht sich nicht so wie andere. Ich versuche jetzt seit Wochen, ihn durch "herumzicken" dazu zu bringen, dass es ihm reicht und er geht. Es zehrt an meinem Nervenkostüm und funktioniert einfach nicht. Mehr als noch mehr Krach kommt dabei nicht raus und das Kind leidet darunter. Der Junge hängt sehr an mir, hat keine innige Beziehung zum Vater. Wird eh ständig nur angemotzt oder bestraft für Lächerlichkeiten. Durch den vielen Streit und Terror, die Drohungen die mein Mann ohne Rücksicht auf seine Anwesenheit ausspricht, wird er immer verstörter und verschlossener. Ich muss es allein für mein Kind tun, in zweiter Linie auch für mein eigenes Seelenwohl.
Ich brauche ernsthaft Ratschläge, wie ich es schaffe, dass ich meinen Mann loswerde, ohne dass ich gehen muss. Habe schon überlegt, eine Professionelle zu "kaufen", die ihn verführt und dann auffliegen lässt. Ihm dann den Fehltritt natürlich nicth verzeihe und er gehen muss. Welche Möglichkeiten kann ich denn ausspielen, die nicht zu sehr an die Nerven und besonders auf das Kind negativ wirken, aber erfolgreich sind, dass er von sich aus "Die Nase voll hat" ?????
Meine Frage ist wirklich ernstgemeint, ich brauch dringend Hilfe und Tipps. DANKE AUCH ALLEN.

Mehr lesen

27. Juli 2004 um 8:29

Ich brauche ernsthaft Ratschläge
Geh bitte zum Anwalt, und erzähl ihm genau das, was Du hier geschrieben hast.

Dort bekommst Du sie.

Und zwar ganz ernsthaft... und sehr handfest.

Ich meine das nicht ironisch, sondern ernst.

Werner

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 9:20
In Antwort auf werner6

Ich brauche ernsthaft Ratschläge
Geh bitte zum Anwalt, und erzähl ihm genau das, was Du hier geschrieben hast.

Dort bekommst Du sie.

Und zwar ganz ernsthaft... und sehr handfest.

Ich meine das nicht ironisch, sondern ernst.

Werner

Geht das ?
Aber ist ein Anwalt denn nicht nur dafür da, um Rechtsfragen zu klären? Ich brauche eine Möglichkeit, die mir erlaubt, mein Leben in meiner Wohnung weiterzuführen. Ich möchte meine Umgebung nicht verlassen, sondern meinen Mann dazu bringen zu gehen. Ich habe bereits überlegt, mir heimlich eine Wohnung zu nehmen und alles wochenlang

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 9:25
In Antwort auf odelia_12692147

Geht das ?
Aber ist ein Anwalt denn nicht nur dafür da, um Rechtsfragen zu klären? Ich brauche eine Möglichkeit, die mir erlaubt, mein Leben in meiner Wohnung weiterzuführen. Ich möchte meine Umgebung nicht verlassen, sondern meinen Mann dazu bringen zu gehen. Ich habe bereits überlegt, mir heimlich eine Wohnung zu nehmen und alles wochenlang

Sorry, der Text wurde abgeschnitten.
Ich habe bereits überlegt, mir heimlich eine Wohnung zu nehmen und alles wochenlang an Seite zu schaffen. Logistisch werde ich das schaffen. Doch das genau will ich nicht. Ich möchte mein Zuhause mit meinem Kind behalten (Familie, Freunde), möchte meinen Job und die Firma behalten, denn ich hänge an allem sehr und es gibt meinem Leben den Sinn.
Ich muss einen Weg finden, dass ER geht, weil er es nicht mehr aushält. Ich habe panische Angst, dass er mir oder dem Kind etwas antut. Ich möchte einen Weg finden, ihn dazu zu bringen, sich aus unserem Leben zu entfernen. Denn wenn er noch alle 14 Tage den Jungen haben kann, werde ich vor Angst ohnmächtig. Durch den Alkohol ist er sehr labil, selbstmordgefährdet und depressiv. Was, wenn er Ernst macht, und sich und den Jungen vor einen Baum setzt ? Was, wenn er mir etwas antut ? Er hat gesagt, er geht dafür sogar in den Knast, denn "seine" Frau wird kein anderer haben. Niemals.
Kann mir da wirklich ein Anwalt helfen ? Kann der mir Tipps geben, wie ich das hinbekomme, ohne meinem Sohn und mir zukünftig zu schaden ??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 9:58
In Antwort auf odelia_12692147

Sorry, der Text wurde abgeschnitten.
Ich habe bereits überlegt, mir heimlich eine Wohnung zu nehmen und alles wochenlang an Seite zu schaffen. Logistisch werde ich das schaffen. Doch das genau will ich nicht. Ich möchte mein Zuhause mit meinem Kind behalten (Familie, Freunde), möchte meinen Job und die Firma behalten, denn ich hänge an allem sehr und es gibt meinem Leben den Sinn.
Ich muss einen Weg finden, dass ER geht, weil er es nicht mehr aushält. Ich habe panische Angst, dass er mir oder dem Kind etwas antut. Ich möchte einen Weg finden, ihn dazu zu bringen, sich aus unserem Leben zu entfernen. Denn wenn er noch alle 14 Tage den Jungen haben kann, werde ich vor Angst ohnmächtig. Durch den Alkohol ist er sehr labil, selbstmordgefährdet und depressiv. Was, wenn er Ernst macht, und sich und den Jungen vor einen Baum setzt ? Was, wenn er mir etwas antut ? Er hat gesagt, er geht dafür sogar in den Knast, denn "seine" Frau wird kein anderer haben. Niemals.
Kann mir da wirklich ein Anwalt helfen ? Kann der mir Tipps geben, wie ich das hinbekomme, ohne meinem Sohn und mir zukünftig zu schaden ??????

Hallo Michelle
Deine Geschichte klingt in meinen Ohren wie ein Horrorfilm. Das muss sich schnellstens ändern. Und ich denke da kommst Du nur weiter, wenn Du Dir Hilfe suchst, denn ein Alkoholiker verlässt nie von sich aus dein Nest.

Schlägt Dich Dein Mann? Oder Deinen Sohn? Dann kannst Du beim Richter einen Beschluss erlangen der es Deinem Mann verbietet, die Wohnung zu betreten und an euch ran zu treten. Macht er es trotzdem, kann er ins Gefängniss kommen.

Der Tip mit dem Anwalt kann ich nur untermauern. Dieser kann Dir aufzeigen, welche rechtlichen Möglichkeiten Du hast. Und diese solltest Du unbegingt ausschöpfen. Vor allem, bring Deinen Sohn von ihm weg. Kann er nicht vorerst bei Familie oder Freunden unterkommen? Alkoholiker sind unberechenbar. Man weiss nie ob er nicht eines Nachts besoffen den Kleinen packt und wegschafft oder ihm was antut.

Ich wünsche Dir alle Kraft und Unterstützung dass Du von ihm weg kommst und Dein Leben mit Deinem Sohn in Frîeden weiterführen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 16:56
In Antwort auf mette_12362186

Hallo Michelle
Deine Geschichte klingt in meinen Ohren wie ein Horrorfilm. Das muss sich schnellstens ändern. Und ich denke da kommst Du nur weiter, wenn Du Dir Hilfe suchst, denn ein Alkoholiker verlässt nie von sich aus dein Nest.

Schlägt Dich Dein Mann? Oder Deinen Sohn? Dann kannst Du beim Richter einen Beschluss erlangen der es Deinem Mann verbietet, die Wohnung zu betreten und an euch ran zu treten. Macht er es trotzdem, kann er ins Gefängniss kommen.

Der Tip mit dem Anwalt kann ich nur untermauern. Dieser kann Dir aufzeigen, welche rechtlichen Möglichkeiten Du hast. Und diese solltest Du unbegingt ausschöpfen. Vor allem, bring Deinen Sohn von ihm weg. Kann er nicht vorerst bei Familie oder Freunden unterkommen? Alkoholiker sind unberechenbar. Man weiss nie ob er nicht eines Nachts besoffen den Kleinen packt und wegschafft oder ihm was antut.

Ich wünsche Dir alle Kraft und Unterstützung dass Du von ihm weg kommst und Dein Leben mit Deinem Sohn in Frîeden weiterführen kannst.

Angst....
... das ist der Grund, warum ich nicht gehe. Nein, er schlägt weder mich noch meinen Sohn. Er verletzt und nur mit Worten und seiner Art, die er an den Tag legt. Mein Mann selber ist der Meinung, so lange er morgens arbeiten geht und Geld über Tag verdient, ist er kein Alkoholiker. Alle Gegenbeweise schlägt er weit von sich. Anst habe ich, weil ich mich bereits informiert habe über die Stadien des Alkoholismus. Ich weiß sehr wohl, dass sowohl seine krankhafte, immer stärker werdende Eifersucht, die Kontrollen, die Schimpferei mit mir und meinem Sohn wegen jeder Kleinigkeit, das Desinteresse wenn er einen Tag (sonntags) ohne Alkohol ist nicht nach ein paar Bier kommen, sondern dass die Regelmäßigkeit der Jahre dies bewirken. Seine Psyche ist dermaßen daneben und alles Reden (wenn er mir Vorwürfe macht) nutzt nichts. Er hat nur einen Standpunkt, dass ich eine miese Hausfrau bin (stimmt absolut nicht), dass ich "aufmüpfig bin - wenn er was anordnet, dann bitte keine Diskussion oder Widersprüche (das gilt auch für unseren Sohn), dass ich mich für all die anderen Männer da draußen herrichte und ihn natürlich sogar beim Wochenendeinkauf betrüge. Ich zeige dann die Kassenzettel vor und er berechnet "seine" Zeit und wehe, ein paar Minuten bleiben ohne Erklärung. Gut, das sind wohl alles Streitigkeiten, die Eheleute wohl haben. Die Frage wird sicher kommen, ob ich ihm Grund zur Eifersucht liefere - durch mein Aussehen und meine freundliche Art ánderen Menschen gegenüber : ja. Durch Affären, Betrug oder Heimlichkeiten : nein. Keineswegs (dann kann man mich eh nur noch auf dem Friedhof besuchen wie er sagt).
Er war früher ein witziger, lebenslustiger Mensch, sah blendend aus und alle fanden, wir sind nicht nur optisch ein Traumpaar. Mit den Jahren (die letzten 4-5) und dem Alkohol hat er sich ziemlich gehen lassen und wird fast wahnsinnig, dass ich nicht dasselbe tue. Im Gegenteil, da ich ziemlich gut aussehe ist er natürlich noch besorgter und auch ein wenig neidisch. Ich meine damit nicht, dass er ungepflegt oder "dreckig" ist, bitte nicht falsch verstehen. Ich meine seine Egal-Einstellung zum Übergewicht (30 Kilo in 2 Jahren), zu seinem Aussehen (aufgedunsenes, rotes Gesicht) und zur gesundheitlichen Verfassung. Das kann doch nicht gut sein, wenn man sich von Alkohol und Zigaretten "ernährt", den ganzen Tag über und dann abends eine einzige fette Mahlzeit verschlingt. All mein Reden und betteln über die Jahre hat nichts geholfen. Der Hinweis, wie sehr er dem Jungen schadet - nichts. Seine letzte Drohung, sich ein Messer in die Brust zu jagen, wenn ich nicht gehorche (ja genau, gehorche) haben mir dann den fehlenden Rest der Angst vor einer getrennten Zukunft gegeben. Wer im Beisein seines Kindes zu solchen Aussagen und Handlungen fähig ist, der bringt noch viel mehr.
Also - mit einstweiliger Vergügung ist nicht, weil er mich körperlich nur wörtlich bedroht, aber mich nicht schlägt. Und gegen Ehestreit ist jeder Anwalt machtlos (das kommt in den besten Familien vor...).
Danke für dein Verständnis und dein Hilfe. Ich werde mir heimlich einen Termin bei einem Anwalt oder einem Therapeuten besorgen, oder bei einer anderen Hilfsstelle und dort mein Problem schildern. Es sieht ja so aus, dass ich mir meinen Wunsch aus dem Kopf schlagen kann - ihn dazu zu bringen, dass ER geht.
Danke für die Wünsche der Kraft - ich bin sehr stark geworden in den letzten Jahren. Das halte ich schon aus, allein meinem Sohn zuliebe. Und ich bin auch verdammt gut im "gute Mine zum bösen Spiel" machen. Er wird meine Pläne und Gedanken nicht erkennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 17:42

Oh ha, Das Problem kenn ich sehr gut.
War im selbe Situation, wie bei dir. Nur da ich damals bei mein Ex-Freund aus der jugend nicht zusammen gelebt habe. Bei mir war auch noch die Gewalt mit im Spiel gewesen und Finanzelle/Emotinaler Ausbeutung eine rolle gespielt hat. Der Dreckschwein hatte immer behauptet, das Geld sei vom angebliche Anschaffen und wollte mich damit erniedrigen (Das Geld war damals 30 DM/pro Woche Taschengeld gewesen vom damalige Kinder- und Jugendheim.)Musste oft ausdemKinderheim die Lebensmittel klauen, musste vom mein Taschengeld für Alk ausgeben und rechenschaft ablegen was dafür aus geben habe oder für Essen aus geben und durfte nicht mitessen. Hat es nach ihm nicht geklappt, bekam bös Dresche.
Nach 1 1/2 Jahren habe endlich durch die Hilfe vom Heim, Freunde und Kollege/innen vom Förderlehrgang die Hörigkeit bekämpft. Nach dem es Schluss war hat DER mich aufgelauert und Telefonterror veranstaltet.

Wegen euer Wohnung betrifft: Schalte die Polizei ein und lass von dem Beamten die Wohnung aus ausweissen nach OPFERSCHUTZGESETZ.

Was dein Sohn betrifft: Bringe ihn zur Sicherheit, bevor du Diese Maßnahme einsetzt.

Arbeit: Sage dein Chef/in und Kollege/innen was los ist. Mit Hilfe dein Chef/in ein Hausverbot für dein Noch-Ehemann erteilen und hält er nicht daran, soll die/der Chef/in die POLIZEI anrufen und im Notfall Verhaften lassen.

Sorgerecht: Beantrage ein ALLEINIGE Sorgerecht
und Kontakt Verbot zu dem Vater.

Konto: Eigene einrichten lassen.

Gewaltgefahr: Erst seit lang mit Begleitung (Dient auch als Zeuge/innen).

Gruß von Viola1238

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2004 um 19:59
In Antwort auf odelia_12692147

Geht das ?
Aber ist ein Anwalt denn nicht nur dafür da, um Rechtsfragen zu klären? Ich brauche eine Möglichkeit, die mir erlaubt, mein Leben in meiner Wohnung weiterzuführen. Ich möchte meine Umgebung nicht verlassen, sondern meinen Mann dazu bringen zu gehen. Ich habe bereits überlegt, mir heimlich eine Wohnung zu nehmen und alles wochenlang

Geht das?
Ja, mit einer sogenannten "Einstweiligen Verfügung".

Aber darüber kann und darf Dich nur ein Anwalt beraten, Internetforen sind ungeeignet dafür.

Werner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2004 um 16:36

Den Gedanken hatte ich auch schon oft...
...bis ich es dann endlich gewagt habe. Es ist gar nicht so leicht bis man es dann endlich getan hat.... aber wenn es dann soweit ist geht es einem viel besser !! und das sage ich jetzt nicht nur so.. Es ist doch nicht sinn und zweck einer Ehe ein lebenlang unglücklich zu sein.. der mensch macht nun mal fehler.. ich habe auch ein fehler gemacht und die kunst liegt darin die fehler wieder gut zu machen.. Dabei sollte es dir egal sein was andere denken, ich kann dich gut verstehen, genau so habe ich auch mal gedacht. Bis ich dann auf die idee kam das nicht andere mein leben leben, sondern ich allein ^^. Habe meine sachen gepackt.. und bin gegangen. Wenn du familie und freunde hast werden sie dir bestimmt helfen, da bin ich mir sicher. Ich bin nur der meinung, es sollte derjenige gehn dem die ehe nicht passt... ich habe den fehler gemacht also hab ich auch dafür gebüst und was draus gelernt. Ich weiß nämlich jetzt was für ein mann ich will

Gruß JuLia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2004 um 8:43
In Antwort auf odelia_12692147

Angst....
... das ist der Grund, warum ich nicht gehe. Nein, er schlägt weder mich noch meinen Sohn. Er verletzt und nur mit Worten und seiner Art, die er an den Tag legt. Mein Mann selber ist der Meinung, so lange er morgens arbeiten geht und Geld über Tag verdient, ist er kein Alkoholiker. Alle Gegenbeweise schlägt er weit von sich. Anst habe ich, weil ich mich bereits informiert habe über die Stadien des Alkoholismus. Ich weiß sehr wohl, dass sowohl seine krankhafte, immer stärker werdende Eifersucht, die Kontrollen, die Schimpferei mit mir und meinem Sohn wegen jeder Kleinigkeit, das Desinteresse wenn er einen Tag (sonntags) ohne Alkohol ist nicht nach ein paar Bier kommen, sondern dass die Regelmäßigkeit der Jahre dies bewirken. Seine Psyche ist dermaßen daneben und alles Reden (wenn er mir Vorwürfe macht) nutzt nichts. Er hat nur einen Standpunkt, dass ich eine miese Hausfrau bin (stimmt absolut nicht), dass ich "aufmüpfig bin - wenn er was anordnet, dann bitte keine Diskussion oder Widersprüche (das gilt auch für unseren Sohn), dass ich mich für all die anderen Männer da draußen herrichte und ihn natürlich sogar beim Wochenendeinkauf betrüge. Ich zeige dann die Kassenzettel vor und er berechnet "seine" Zeit und wehe, ein paar Minuten bleiben ohne Erklärung. Gut, das sind wohl alles Streitigkeiten, die Eheleute wohl haben. Die Frage wird sicher kommen, ob ich ihm Grund zur Eifersucht liefere - durch mein Aussehen und meine freundliche Art ánderen Menschen gegenüber : ja. Durch Affären, Betrug oder Heimlichkeiten : nein. Keineswegs (dann kann man mich eh nur noch auf dem Friedhof besuchen wie er sagt).
Er war früher ein witziger, lebenslustiger Mensch, sah blendend aus und alle fanden, wir sind nicht nur optisch ein Traumpaar. Mit den Jahren (die letzten 4-5) und dem Alkohol hat er sich ziemlich gehen lassen und wird fast wahnsinnig, dass ich nicht dasselbe tue. Im Gegenteil, da ich ziemlich gut aussehe ist er natürlich noch besorgter und auch ein wenig neidisch. Ich meine damit nicht, dass er ungepflegt oder "dreckig" ist, bitte nicht falsch verstehen. Ich meine seine Egal-Einstellung zum Übergewicht (30 Kilo in 2 Jahren), zu seinem Aussehen (aufgedunsenes, rotes Gesicht) und zur gesundheitlichen Verfassung. Das kann doch nicht gut sein, wenn man sich von Alkohol und Zigaretten "ernährt", den ganzen Tag über und dann abends eine einzige fette Mahlzeit verschlingt. All mein Reden und betteln über die Jahre hat nichts geholfen. Der Hinweis, wie sehr er dem Jungen schadet - nichts. Seine letzte Drohung, sich ein Messer in die Brust zu jagen, wenn ich nicht gehorche (ja genau, gehorche) haben mir dann den fehlenden Rest der Angst vor einer getrennten Zukunft gegeben. Wer im Beisein seines Kindes zu solchen Aussagen und Handlungen fähig ist, der bringt noch viel mehr.
Also - mit einstweiliger Vergügung ist nicht, weil er mich körperlich nur wörtlich bedroht, aber mich nicht schlägt. Und gegen Ehestreit ist jeder Anwalt machtlos (das kommt in den besten Familien vor...).
Danke für dein Verständnis und dein Hilfe. Ich werde mir heimlich einen Termin bei einem Anwalt oder einem Therapeuten besorgen, oder bei einer anderen Hilfsstelle und dort mein Problem schildern. Es sieht ja so aus, dass ich mir meinen Wunsch aus dem Kopf schlagen kann - ihn dazu zu bringen, dass ER geht.
Danke für die Wünsche der Kraft - ich bin sehr stark geworden in den letzten Jahren. Das halte ich schon aus, allein meinem Sohn zuliebe. Und ich bin auch verdammt gut im "gute Mine zum bösen Spiel" machen. Er wird meine Pläne und Gedanken nicht erkennen.

Nein, er schlägt weder mich noch meinen Sohn.
Michelle,

ich kann mich Werner nur anschliessen und rate Dir dringend, zum Anwalt zu gehen. Allein der Alkoholismus Deines Mannes ist Grund genug, ihn aus der Wohnung zu weisen.

Bin mir ziemlich sicher, daß die Staatsanwaltschaft nicht nur Schläge als "unzumutbare Härte" sehen wird, die Du und vor allem Dein Kind nicht hinnehmen müssen, nur damit er Miete spart.

Aber hier im Forum kann man Dir nur andere Einzelfälle schildern, eine juristisch einwandfrei abgefederte Aussage kann nur ein Anwalt treffen - also bitte: Zieh los und laß Dich beraten.

Soweit ich verstehe, bist Du berufstätig... möglich, daß Dein Einkommen zu hoch ist, um Prozeßkostenbeihilfe zu beantragen. Dennoch solltest Du jetzt nach dem Prinzip "Think big" verfahren:

Sch... auf ein paar Hundert Euro für den Anwalt, denk lieber an die Schulden, mit denen Dein Mann das Kind und Dich erdrücken wird, wenn er erst mal seinen Job verliert und soviel Alkohol braucht, daß er anfängt, Dich zu bestehlen, die Konten abzuräumen, den Hausrat zu verpfänden.... ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber sowas gibt es und zwar öfter, als man denkt.

Vor allem warte nicht ab, bis seine Aggressivität in Handgreiflichkeiten umschlägt... und früher oder später wird sie das. Nicht nur um Deinetwillen - obwohl das Grund genug wäre - sondern auch und vor allem, um Euer Kind zu schützen.

Meiner Meinung nach sind Frauen, die ihre Kinder solch häßlichen Szenen wie von Dir beschrieben aussetzen, nicht viel besser als die Typen, die diese Szenen veranstalten. Vor lauter Angst, ein paar Tausend Euro zu verlieren und mal ein paar Monate oder Jahre allein zu sein, verharren sie mitsamt ihren Kindern im Dauerterror und verlieren nach und nach jedes Fünkchen Selbstachtung. Je länger das anhält, desto schwerer wird es.

Michelle, es gibt auch sowas wie gesunden Egoismus, nämlich wenn es um Dein berechtigtes Interesse geht, Deine Menschenwürde und auch die Deines Kindes zu schützen. Dieses Interesse darfst und sollst Du mit allen Mitteln durchsetzen, also nutz endlich Deine Ellbogen und kämpfe, statt "Gute Mine zum bösen Spiel zu machen"... zeig ihm, wo der Hammer hängt!

Der Anwalt wird Dir sicher sagen können, wie weit Du dabei gehen kannst.

Viel Glück,
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2004 um 18:19

Entscheidung treffen und dazu stehen
Wozu all diese Spielchen? Es ist egal, was andere von Dir oder einer Trennung halten, auch die Schuldfrage spielt doch keine Rolle. Dein Sohn und Du, Ihr seit wichtig. Zumindest das hast Du schon erkannt, nur nicht, daß es keine Schande ist, daraus auch die Konsequenzen zu ziehen und zu gehen. Du brauchst keinen Konflikt zu provozieren, keine Entschuldigung für Dich selbst, um diesen Schritt zu gehen. Du musst nur selbst davon überzeugt sein. Vielleicht brauchst Du auch psychologische Unterstützung, Betreuung von einer Fachfrau/ einem Fachmann. Dein Sohn soll doch auch lernen, daß man nicht ohnmächtig Situtationen ausgeliefert ist und aktiv Probleme lösen kann. Nur durch eine Inszenierung eine Lösung beizuführen ist genauso ungesund wie die Beziehung, die Du beschreibst.

ASK6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 9:07

Hallo
oh man ich verstehe sie sehr gut, sie müssen es durchziehen, wie es ausschaut hat sich das genaze verzögert mit ihrer trennung. wenn sie sehr grosse angst haben, einfach zur polizei gehen,was nicht einfach ist.das gleiche problem habe ich mit meinem freund, er verlässt mich auch nicht. zeigen sie ihm keine gefühle mehr, ignorieren sie ihn,gehen sie ihm aus dem weg, mit streiter reien geht es nicht, da kommen sie garnicht voran. ich persönlich werde bedroht von meinem freund, aber zur polizei möchte ich noch nicht, da ich abwarte bis oben etwas bei ihm klick macht, schließlich habe ich mit ihm 5 jahre verbracht.
sie müssen sich trennen, wenn sie nicht glücklich sind, da es ihr leben ist, sie sind kein eigentum von ihrem mann. das kind leidet am meisten darunter, dass wiessen sie selber,es können pysichische probleme eintreten beim ihrem sohn später. sie müssen mit ihm reden, kann ihre familie nicht helfen????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Erlaubnis der katholischen Kirche...
Von: eda_12661254
neu
17. November 2007 um 9:39
Ich habe einen Allerweltsnamen...
Von: darrel_12141166
neu
12. November 2007 um 15:02
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen