Home / Forum / Hochzeit / Bruder heiratet... und ich bin sauer, traurig und verletzt! Wie verhalten?

Bruder heiratet... und ich bin sauer, traurig und verletzt! Wie verhalten?

14. Februar 2012 um 14:16

Wie die Überschrift es schon sagt, wird mein Bruder in wenigen Monaten heiraten. Er ist bereits seit knapp 7 Jahren mit seiner Freundin - nun verlobte zusammen - und es sind in der letzten Zeit so viele Dinge passiert, dass ich denen nicht einmal meinen Segen geben kann und ernsthaft überlege, dort überhaupt hinzugehen....

Ich fang einfach mal an alles runterzuschreiben.

Mein Bruder hat seine nun Verlobten (die übrigens von der ganzen Familie nicht wirklich gemocht wird, weil sie uns immer und immer wieder versucht auseinanderzureißen) Ende Januar 2011 gefragt, ob sie seine Frau werden möchte. Wenige Wochen zuvor teilte er mir mit voller überzeugung mit, dass er sie auf keinen Fall heiraten will und es auch nicht wird. Plötzlich der sinneswechsel... ich habe bereits mehrmals versucht ihn zu fragen, was passiert ist. Wieso auf einmal dieser Sinneswechsel... er reagiert nicht drauf und wenn, dann kommt er mit so einem dummen Spruch wie "Naja, bin ja schon 27"... Naja... ich habe angefangen es zu akzeptieren - meinem Bruder zur liebe. Er ist alt genug um zu entscheiden, was richtig ist.
Die beiden fingen an die Hochzeit zu planen und wollen eine wirklich extrem große Hochzeit, in einer Villa, mit ner Band, besonderen Lichtern bla bla bla... Am Schluss kam eine Summe von 15.000 EUR zusammen. Zu beachten ist, dass sie nun bereits 1 1/2 Jahre zeit hatten um zu sparen.
Sie haben meine Eltern und ihre Eltern gefragt, ob sie finanzeille Unterstützung bekommen. Insgesamt kamen und beiden Elternteilen gute 10.000 EUR zusammen. 5.000 EUR hätten sie also allein in 1 1/2 Jahren ansparen müssen - oder meiner Meinung nach, Ihre Ansprüche zurückschrauben, wenn man es nicht schafft oder sich dann wohl ein Kredit oder was auch immer aufnehmen... Seine tolle Verlobte bedrägt meinen Bruder so sehr, dass er es wirklich wagt, meine Eltern anzurufen uns denen zu sagen, dass die ihm noch mehr Geld geben sollen und meine Eltern, so wie die von seiner Verlobten, jeweils die halbe Hochzeit bezahlen sollen, weil die das angeblich gesagt haben. Meine Mutter hat ihm somit mitgeteilt, dass es genug bekommen hat und er schließlich heiraten will. Er nun auch 1 1/2 Jahre Zeit hatte, sein Geld zusammenzusparen usw. Er macht meiner Mutter ununterbrochen Vorwürfe.... Vor wenigen Tagen hat dann noch seine tolle Verlobte die Dreistigkeit besessen bei meiner Mutter anzurufen und erneut nach Geld zu pumpen... Sie hat meiner Mutter ganz dreist vorgeworfen, dass sie ja noch kein Kleid hat und die Ringe auch noch nicht gekauft sind. Worauf meine Mutter sie dann gefragt hat, ob das ihr Problem ist. Wie dreist kann man bitte sein? Meine Mutter rief mich an und hat sich die Augen ausgeweint... ich wurde so wütend und wäre am liebsten zu meinem Bruder und deren kack verlobte hingefahren um den beiden die Meinung zu geigen. Ich koche innerlich und fühle mich einfach nur hilflos... Wie kann man nur so falsch sein?

Dann kam der Schock für mich.... seine tolle Verlobte nimmt ihre Schwester als Trauzeugin... Mein Bruder einen Freund, den er seit max. 5 Jahren kennt. Er hat nur eine einzige Schwester, und das bin ich. Als ich das erfahren habe, fing ich an zu weinen, war total fertig und bin es auch immer noch... irgendwo denke ich mir, gut, dass ich nicht die Trauzeugin bin, denn unter diesen Umständig kann ich dieser Ehe nicht meinen Segen geben. Auf der anderen Seite tut es ununterbrochen weh, dass ich meinem Bruder wohl so egal bin... Er weiss von meiner Mutter und meiner Oma, dass ich super traurig bin. Beide haben ihm gesagt, dass seine Art und seine Entscheidung nicht gerade von Liebe und Respekt begleitet sind... aber es scheint ihm egal zu sein. Mich hat er immer noch nicht drauf angesprochen und das wird er wohl auch nicht tun....

Ein weiterer Punkt ist, dass wir Verwandte im Ausland haben, welche nicht gerade in Geld schwimmen sondern am Existenzminimum grenzen - der Bruder meiner Mutter.
Mein Bruder und seine Verlobte haben die Familie eingeladen zur Hochzeit und wollten ernsthaft in die Karten hineinschreiben "Unterkunft pro Person im Hotel blablabla 80 EUR die Nacht".... Meine Mutter ist aus allen Wolken gefallen und hat ihm gesagt, dass er es blos nicht wagen soll, dies in die Karte hineinzuschreiben und das meine Eltern die zu sich nehmen für die Tage.
Die beiden werden einen Tag zuvor Standesamtlich heiraten und haben die engste Familie eingeladen. Zu meiner Mutter meinte er dann ganz dreist, dass sie ihren Bruder, die Frau + die zwei behinderten Kinder dann zu Hause lassen muss oder sie muss das Essen von denen selbst bezahlen.... Genau das gleiche gilt bei meiner Oma denn auch diese bekommt zu der Zeit besuch von meiner Tante und meinem Onkel aus Leipzig, welche bei ihr übernachten werden. Auch da hieß es, entweder meine Oma kommt allein oder soll das Essen für die beiden zahlen.... Daher werden zum jetzigen Stand weder meine Eltern, noch meine Oma zum Standesamt gehen... und ehrlich gesagt habe ich keine Lust dort als einziges Familienmitglied seitens meines Bruders zu sitzen. Ich könnte keine gute Laune haben denn ich koche innerlich und das schon seit Wochen...!!!
Hinzu kommt, dass die Kirche, in der sie sich trauen lassen, 2 km von der Villa entfernt ist. Man einen Shuttlebus mieten kann - 12 EUR zzgl. - Mein Bruder sagte ganz dreist, dass meine Eltern das bezahlen sollen, wenn sie damit fahren wollen oder die sollen sich nen Taxi nehmen.... Ich habe dann mit meinem Freund abgesprochen, dass wir meine Familie dann von der Kirche in die Villa fahren (4 mal hin und wieder zurück). Aber hallo? Es handelt sich hier um meine Familie, das wäre mir scheiß egal!

Das Problem, welches ich als nächstes sehe ist, dass seine tolle Verlobte meine Familie auch nicht ausstehen kann... beruht nunmal auf Gegenseitigkeit... daher bin ich mir eig auch sicher, dass sie unseren Nachnamen nicht annehmen wird und mein Bruder sich entschlossen hat, ihren anzunehmen.... Wenn das der Fall sein sollte, wir er nicht nur meinem Vater das Herz brechen (unser Familienname stirbt somit aus), sondern auch meiner Mutter, meiner Oma und mir ebenfalls - da ich weiss, wie sehr meine Eltern leiden würden....! Zum jetzigen Stand würd ich sogar sagen, dass so bald dies in der Kirche fallen würde, ich aufstehen würde und gehen würde...!

Wenn meine Mutter mich nicht angefleht hätte, keinen ärger zu machen, würde ich hier komplett alles auseinander nehmen... ich fresse das gerade alles in mich hinein und versuche meine miese Laune, meine Trauer und die Frustration nicht an meinem Freund auszulassen! Er sieht mich oft weinen und weiss auch ganz genau warum... und glücklich ist er mit der Situation auch nicht.

Ich weiss nicht, ob ich gerade übertreibe... ich weiss auch nicht, wie lange ich das noch aushalte... was soll ich blos tun?

ps: tut mir leid, wenn es nun sehr lang wurde.... ich musste mir einfach alles von der Seele schreiben, da es mir unangenehm ist, mit jemanden aus meinem Freundeskreis o.ä. drüber zu sprechen. Ich will nicht, dass jemand meinen Bruder als "Asi" sieht... denn eig. ist er nicht so... ich kenne ihn so nicht :'( er ist mir total fremd geworden und ich verstehe nicht wieso.... :'(

Mehr lesen

14. Februar 2012 um 14:53

Also
erstens muss man ganz klar festhalten - und du hast das ja oben schon selber geschrieben: dein bruder ist alt genug. du und der rest der familie müsst seine verlobte nicht mögen, wenn er sie heiraten will, dann müsst ihr das einfach akzeptieren.

was die frage nach dem geld angeht: das finde ich auch dreist. aber deine mutter macht das ja richtig: sie sagt klar nein. das soll sie auch tun, wenn sie nicht mehr geben will oder kann. das ist völlig legitim und in ordnung. die sollen halt selber sparen, soooo viel geld sind 5000 euro nun auch wieder nicht.
was ich auch dreist finde ist die aussage, dass sich deine famlie den shuttle selber zahlen muss, von der kirche in die villa. ich finde bei grosser distanz zwischen kirche und party-location muss das brautpaar für einen transport sorgen und zwar für alle gäste. aber das ist natürlich ansichtssache, es ist ja ihre hochzeit.

wo du ganz klar übertreibst ist der rest:
- trauzeuge: dein bruder kann selber wählen, wen er als trauzeugen möchte, damit muss er sich schliesslich wohl fühlen. da dürfen meiner meinung nach keine familiären verpflichtungen reinspielen. ausserdem ist es traditionell ja scho so, dass das trauzeugen-paar normalerweise aus einem mann und einer frau besteht, es also sinn macht, dass er einen guten freund wählt und in 5 jahren kann sich eine ziemlich tiefe freundschaft entwickeln.

- familienname: das geht keinen von euch etwas an. das ist alleine die entscheidung deines bruders. ich finde es auch nicht in ordnung mit solchen emotionalen erpressungsversuchen zu kommen, von wegen, das bricht meinem vater das herz...

- erscheinen deines onkels und deiner tante bei der standesamtsfeier: ebenfalls die sache deines bruders, wen er da mitdabei haben möchte. ich finde nicht, dass er jeden verwandten dazu einladen muss, bloss weil er gerade bei deinen eltern übernachtet. was allerdings doof ist, dass er sagt, sie könnten kommen, wenn deine eltern die kosten tragen. das ist nicht angebracht. er müsste konsequent sagen: wir machen das im kleinen rahmen und wenn wir diese verwandten einladen, dann würde es uferlos werden. wo ist das problem, wenn deine verwandten an dem abend mal für sich sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 15:19
In Antwort auf mikch

Also
erstens muss man ganz klar festhalten - und du hast das ja oben schon selber geschrieben: dein bruder ist alt genug. du und der rest der familie müsst seine verlobte nicht mögen, wenn er sie heiraten will, dann müsst ihr das einfach akzeptieren.

was die frage nach dem geld angeht: das finde ich auch dreist. aber deine mutter macht das ja richtig: sie sagt klar nein. das soll sie auch tun, wenn sie nicht mehr geben will oder kann. das ist völlig legitim und in ordnung. die sollen halt selber sparen, soooo viel geld sind 5000 euro nun auch wieder nicht.
was ich auch dreist finde ist die aussage, dass sich deine famlie den shuttle selber zahlen muss, von der kirche in die villa. ich finde bei grosser distanz zwischen kirche und party-location muss das brautpaar für einen transport sorgen und zwar für alle gäste. aber das ist natürlich ansichtssache, es ist ja ihre hochzeit.

wo du ganz klar übertreibst ist der rest:
- trauzeuge: dein bruder kann selber wählen, wen er als trauzeugen möchte, damit muss er sich schliesslich wohl fühlen. da dürfen meiner meinung nach keine familiären verpflichtungen reinspielen. ausserdem ist es traditionell ja scho so, dass das trauzeugen-paar normalerweise aus einem mann und einer frau besteht, es also sinn macht, dass er einen guten freund wählt und in 5 jahren kann sich eine ziemlich tiefe freundschaft entwickeln.

- familienname: das geht keinen von euch etwas an. das ist alleine die entscheidung deines bruders. ich finde es auch nicht in ordnung mit solchen emotionalen erpressungsversuchen zu kommen, von wegen, das bricht meinem vater das herz...

- erscheinen deines onkels und deiner tante bei der standesamtsfeier: ebenfalls die sache deines bruders, wen er da mitdabei haben möchte. ich finde nicht, dass er jeden verwandten dazu einladen muss, bloss weil er gerade bei deinen eltern übernachtet. was allerdings doof ist, dass er sagt, sie könnten kommen, wenn deine eltern die kosten tragen. das ist nicht angebracht. er müsste konsequent sagen: wir machen das im kleinen rahmen und wenn wir diese verwandten einladen, dann würde es uferlos werden. wo ist das problem, wenn deine verwandten an dem abend mal für sich sind?

Erstmal danke...
... für deine antwort. klar akzeptieren wir seine verlobte, gar keine frage. sie wird nicht schlecht von uns behandelt, nicht ignoriert oder sonst irgendwas. also schlecht geht es ihr bei uns definitiv nicht. wenn mein bruder sie liebt, dann ist es so und wir wären die letzten die sagen würden: blöde frau, schieß sie in den wind! das nochmal dazu!

also ich war schon auf mehreren hochzeiten wo dies nicht jedes mal der fall war, dass mann und frau die trauzeugen waren sondern generell die geschwister. für mich wäre auch definitiv klar, dass mein bruder mein trauzeuge wäre. er ist der mensch, der mich seit 25 jahren kennt. dem ich vertraue, mit jedem atemzug. der mich auch unser ganzes leben begleiten wird, eben weil er mein bruder ist!
zu seinem "freund" hatte er zwischendurch bestimmt hochgerechnet über nem jahr keinen kontakt seit dem sie sich kennen... wie auch immer, das ist wohl eine sache, mit der ich klarkommen muss, ganz klar! es ist seine entscheidung und ich akzeptiere sie, auch wenn sie mir sehr wehtut - wen ich es nicht akzeptieren würde, hätte ich glaube ich schon lange was dazu gesagt!

zum familiennamen muss ich sagen, wir sind sehr streng katholisch und ob es fair wäre von ihm, den namen abzulegen, weil seine verlobte meine familie nicht ausstehen kann? ich weiss jan icht. ich bin auch nicht gerade von den besten schwiegereltern umgeben aber hey, das sind seine eltern, das ist sein geburtsname und bei uns ist es einfach generell seit generationen so (besonders bei den polen), dass der name des mannes angenommen wird.
erspressungsversuche? keiner erspresst ihn! meine eltern wissen auch nichts von meiner vermutung und das werde ich denen auch nicht sagen! ich würde mich NIE hinstellen und sagen "DU MUSST DEN NAMEN BEHALTEN". aber er würde viel kaputt machen und meine eltern bzw. meinen vater aufs tiefste verletzen! ich denke mal, dass sich jeder vater wünscht, dass sein geburtsname weitergetragen wird und nicht ausstirbt obwohl er einen sohn gezeugt hat. vllt hast du da komplett andere ansichten aber es gibt bestimmt auch so einige, die das ähnlich sehen wie ich.

meine mutter wird nicht ihrem bruder und die gesamte familie, die über 800km anreisen allein im haus lassen und sagen "wir gehen zur hochzeit und ihr seid nicht eingeladen. müsst dann mal bis morgen warten". das hat was bei uns mit respekt und ehre zu tun. wir lassen generell keine gäste allein im haus und verschwinden für den ganzen tag. es scheint bei euch wohl ein wenig anders zu sein aber das ist ein absolutes no go bei uns. gäste werden bei uns wie könige behandelt - da heißt es auch nicht "da ist die küche wenn du hunger hast" sondern man bewegt sich selbst und kümmert sich um alles.

sorry aber wenn er sagt, er macht das im kleinen rahmen, dann versteh ich nicht, wieso seine verlobte freundinnen zum essen einläd. für mich völlig unverständlich. familie geht über freunde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 17:31
In Antwort auf jamielike

Erstmal danke...
... für deine antwort. klar akzeptieren wir seine verlobte, gar keine frage. sie wird nicht schlecht von uns behandelt, nicht ignoriert oder sonst irgendwas. also schlecht geht es ihr bei uns definitiv nicht. wenn mein bruder sie liebt, dann ist es so und wir wären die letzten die sagen würden: blöde frau, schieß sie in den wind! das nochmal dazu!

also ich war schon auf mehreren hochzeiten wo dies nicht jedes mal der fall war, dass mann und frau die trauzeugen waren sondern generell die geschwister. für mich wäre auch definitiv klar, dass mein bruder mein trauzeuge wäre. er ist der mensch, der mich seit 25 jahren kennt. dem ich vertraue, mit jedem atemzug. der mich auch unser ganzes leben begleiten wird, eben weil er mein bruder ist!
zu seinem "freund" hatte er zwischendurch bestimmt hochgerechnet über nem jahr keinen kontakt seit dem sie sich kennen... wie auch immer, das ist wohl eine sache, mit der ich klarkommen muss, ganz klar! es ist seine entscheidung und ich akzeptiere sie, auch wenn sie mir sehr wehtut - wen ich es nicht akzeptieren würde, hätte ich glaube ich schon lange was dazu gesagt!

zum familiennamen muss ich sagen, wir sind sehr streng katholisch und ob es fair wäre von ihm, den namen abzulegen, weil seine verlobte meine familie nicht ausstehen kann? ich weiss jan icht. ich bin auch nicht gerade von den besten schwiegereltern umgeben aber hey, das sind seine eltern, das ist sein geburtsname und bei uns ist es einfach generell seit generationen so (besonders bei den polen), dass der name des mannes angenommen wird.
erspressungsversuche? keiner erspresst ihn! meine eltern wissen auch nichts von meiner vermutung und das werde ich denen auch nicht sagen! ich würde mich NIE hinstellen und sagen "DU MUSST DEN NAMEN BEHALTEN". aber er würde viel kaputt machen und meine eltern bzw. meinen vater aufs tiefste verletzen! ich denke mal, dass sich jeder vater wünscht, dass sein geburtsname weitergetragen wird und nicht ausstirbt obwohl er einen sohn gezeugt hat. vllt hast du da komplett andere ansichten aber es gibt bestimmt auch so einige, die das ähnlich sehen wie ich.

meine mutter wird nicht ihrem bruder und die gesamte familie, die über 800km anreisen allein im haus lassen und sagen "wir gehen zur hochzeit und ihr seid nicht eingeladen. müsst dann mal bis morgen warten". das hat was bei uns mit respekt und ehre zu tun. wir lassen generell keine gäste allein im haus und verschwinden für den ganzen tag. es scheint bei euch wohl ein wenig anders zu sein aber das ist ein absolutes no go bei uns. gäste werden bei uns wie könige behandelt - da heißt es auch nicht "da ist die küche wenn du hunger hast" sondern man bewegt sich selbst und kümmert sich um alles.

sorry aber wenn er sagt, er macht das im kleinen rahmen, dann versteh ich nicht, wieso seine verlobte freundinnen zum essen einläd. für mich völlig unverständlich. familie geht über freunde!

Also
ich bin auch katholisch und bei uns ist es ebenfalls tradition, dass die frau den namen des mannes annimmt. ich habe den namen meines mannes auch angenommen ABER es ist einfach seine sache. wenn er so wenig rückgrat hat, seine eigenen interessen in dieser beziehung durchzusetzen, dann ist es einfach SEIN problem. die andere variante wäre, dass du deine interessen und die vermeintlichen interessen deiner eltern auf ihn überträgst, was vielleicht gar nicht so stimmt.
natürlich kommt es einer emotionalen erpressung gleich, wenn du schreibst "er würde dem vater das herz brechen". glücklicherweise sagst du ihm das nicht, sonst wäre es nämlich eine vollendete emotionale erpressung. so ist das nun mal.

wenn dein bruder seinen onkel nun aber nicht bei seiner standesamtlichen hochzeit haben möchte, dann müsst ihr das einfach akzeptieren. im endeeffekt ist es ja nicht sein problem, dass deine eltern den onkel bei sich einquartieren und ihn nicht einen abend alleine lassen können
es zwingt dich ja keiner hinzugehen. du hast die freie wahl - genau so wie deine eltern. wenn deine verwandten nicht einen abend lang alleine bleiben können, dann gibt es eben verschiedene möglichkeiten damit umzugehen: entweder ihr quartiert sie aus, sie reisen erst am folgetag an, deine eltern zahlen ihnen das essen oder sie bleiben der hochzeit auch fern - was sie ja tun. dein bruder setzt seine regeln und deine eltern entscheiden dann, was für sie danach am besten stimmt: das sind klare verhältnisse. alle beteiligten sind erwachsen.
also steiger dich da nicht so rein. es ist dann eben das pech deines bruders, wenn er an seiner hochzeit alleine dasitzt (zumindest familientechnisch). damit wird er aber leben können, also akzeptier das.

natürlich ist das alles nicht so schön. ideal wäre sicher was anderes.

allerdings glaube ich, dass es für dich einfach mal nötig war, den ganzen frust über diese ungeliebte zukünftige schwägerin rauszulassen, ich hoffe, es hat geholfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 17:35
In Antwort auf mikch

Also
ich bin auch katholisch und bei uns ist es ebenfalls tradition, dass die frau den namen des mannes annimmt. ich habe den namen meines mannes auch angenommen ABER es ist einfach seine sache. wenn er so wenig rückgrat hat, seine eigenen interessen in dieser beziehung durchzusetzen, dann ist es einfach SEIN problem. die andere variante wäre, dass du deine interessen und die vermeintlichen interessen deiner eltern auf ihn überträgst, was vielleicht gar nicht so stimmt.
natürlich kommt es einer emotionalen erpressung gleich, wenn du schreibst "er würde dem vater das herz brechen". glücklicherweise sagst du ihm das nicht, sonst wäre es nämlich eine vollendete emotionale erpressung. so ist das nun mal.

wenn dein bruder seinen onkel nun aber nicht bei seiner standesamtlichen hochzeit haben möchte, dann müsst ihr das einfach akzeptieren. im endeeffekt ist es ja nicht sein problem, dass deine eltern den onkel bei sich einquartieren und ihn nicht einen abend alleine lassen können
es zwingt dich ja keiner hinzugehen. du hast die freie wahl - genau so wie deine eltern. wenn deine verwandten nicht einen abend lang alleine bleiben können, dann gibt es eben verschiedene möglichkeiten damit umzugehen: entweder ihr quartiert sie aus, sie reisen erst am folgetag an, deine eltern zahlen ihnen das essen oder sie bleiben der hochzeit auch fern - was sie ja tun. dein bruder setzt seine regeln und deine eltern entscheiden dann, was für sie danach am besten stimmt: das sind klare verhältnisse. alle beteiligten sind erwachsen.
also steiger dich da nicht so rein. es ist dann eben das pech deines bruders, wenn er an seiner hochzeit alleine dasitzt (zumindest familientechnisch). damit wird er aber leben können, also akzeptier das.

natürlich ist das alles nicht so schön. ideal wäre sicher was anderes.

allerdings glaube ich, dass es für dich einfach mal nötig war, den ganzen frust über diese ungeliebte zukünftige schwägerin rauszulassen, ich hoffe, es hat geholfen

Ach und was ich noch vergass
"familie geht über freunde! "
das mag deine ansicht sein, schön und gut. aber offenbar ist es nicht die deines bruders und wenn ich mich recht erinnere handelt es sich hier um SEINE hochzeit.
das muss man halt akzeptieren. ich lade zu meiner hochzeit zum beispiel auch nicht hinz und kunz aus meiner verwandtschaft ein. sehe nicht ein wozu. lieber ein paar freunde mehr.
das ist einfach ansichtssache und nicht an dir darüber zu urteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 10:38
In Antwort auf mikch

Ach und was ich noch vergass
"familie geht über freunde! "
das mag deine ansicht sein, schön und gut. aber offenbar ist es nicht die deines bruders und wenn ich mich recht erinnere handelt es sich hier um SEINE hochzeit.
das muss man halt akzeptieren. ich lade zu meiner hochzeit zum beispiel auch nicht hinz und kunz aus meiner verwandtschaft ein. sehe nicht ein wozu. lieber ein paar freunde mehr.
das ist einfach ansichtssache und nicht an dir darüber zu urteilen.

...
es geht mir nicht darum, mich über meine zukünftige schwägerin aufzuregen, was laut deiner aussage vermutlich schon eher bei mir angebracht wäre. es ist mir egal... ich rede nicht über sie, da ich generell nicht über leute rede. mich nervt einfach nur dieses total rücksichtslose verhalten. wenn ich heiraten will, spar ich mein geld zusammen. wenn ich merke "oh mist mir fehlt etwas geld, diese sache würde meine hochzeit aber perfekt machen", würde ich meine eltern zu mir nach hause einladen. denen meine kalkulation vorlegen. zeigen was ich bisher zusammengespart habe und dann ggf. fragen, ob sie mich finanziell unterstützen können. aber ich würde NIEMALS auf den gedanken kommen, meinen eltern oder auch den eltern meines freundes/verlobten zu befehlen die halbe hochzeit zu bezahlen und wenn sie es nicht mehr können oder wollen, denen ein schlechtes gewissen einzureden. immerhin möchte ICH heiraten und da muss ich auch zusehen, das geld dafür zu haben! aber doch nicht so... mir wäre das echt peinlich an deren stelle... ich hoffe nur, die realisieren ihr verhalten bald mal!

naja, er zur hochzeit kommen nur leute, die er auch eingeladen hat. er wusste schon viel eher, dass mein onkel, meine tante und meine cousine + cousin erscheinen werden und dann auch nicht nur für die kirchliche hochzeit kommen sondern dann auch nen bisschen früher und auch ne weile bleiben. klar ist es nicht seine sache aber stell dir mal vor, deine verwandten haben kein geld, zahlen schon die busreise für 4 personen. wenn es ihm so egal wäre, hätte er sie nicht einladen sollen - meine meinung. und da sind mir persönlich freunde nicht wichtiger als die familie. freunde kann man dann auch zur kirchlichen hochzeit einladen und anschließend zur feier. gar keine frage, wäre bei mir ja auch nicht anders. aber zum standesamt und dem darauffolgenden dinner? ich weiss ja nicht. vllt. ticke ich da auch einfach ein wenig anders... naja.... aber wie du schon sagst, ist es seine entscheiden bzw. die von den beiden und diese muss man dann halt akzeptieren... ob man es nun für richtig hält oder nicht!
ich finds persönlich einfach nur schade und sehr traurig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 14:19
In Antwort auf jamielike

...
es geht mir nicht darum, mich über meine zukünftige schwägerin aufzuregen, was laut deiner aussage vermutlich schon eher bei mir angebracht wäre. es ist mir egal... ich rede nicht über sie, da ich generell nicht über leute rede. mich nervt einfach nur dieses total rücksichtslose verhalten. wenn ich heiraten will, spar ich mein geld zusammen. wenn ich merke "oh mist mir fehlt etwas geld, diese sache würde meine hochzeit aber perfekt machen", würde ich meine eltern zu mir nach hause einladen. denen meine kalkulation vorlegen. zeigen was ich bisher zusammengespart habe und dann ggf. fragen, ob sie mich finanziell unterstützen können. aber ich würde NIEMALS auf den gedanken kommen, meinen eltern oder auch den eltern meines freundes/verlobten zu befehlen die halbe hochzeit zu bezahlen und wenn sie es nicht mehr können oder wollen, denen ein schlechtes gewissen einzureden. immerhin möchte ICH heiraten und da muss ich auch zusehen, das geld dafür zu haben! aber doch nicht so... mir wäre das echt peinlich an deren stelle... ich hoffe nur, die realisieren ihr verhalten bald mal!

naja, er zur hochzeit kommen nur leute, die er auch eingeladen hat. er wusste schon viel eher, dass mein onkel, meine tante und meine cousine + cousin erscheinen werden und dann auch nicht nur für die kirchliche hochzeit kommen sondern dann auch nen bisschen früher und auch ne weile bleiben. klar ist es nicht seine sache aber stell dir mal vor, deine verwandten haben kein geld, zahlen schon die busreise für 4 personen. wenn es ihm so egal wäre, hätte er sie nicht einladen sollen - meine meinung. und da sind mir persönlich freunde nicht wichtiger als die familie. freunde kann man dann auch zur kirchlichen hochzeit einladen und anschließend zur feier. gar keine frage, wäre bei mir ja auch nicht anders. aber zum standesamt und dem darauffolgenden dinner? ich weiss ja nicht. vllt. ticke ich da auch einfach ein wenig anders... naja.... aber wie du schon sagst, ist es seine entscheiden bzw. die von den beiden und diese muss man dann halt akzeptieren... ob man es nun für richtig hält oder nicht!
ich finds persönlich einfach nur schade und sehr traurig.

Dass du es schade findest
kann ich gut verstehen. und auch die dreistigkeit von deinen eltern zu verlangen, dass sie quasi den löwenanteil an der hochzeit übernehmen, kann ich so gar nicht nachvollziehen. ich könnte das auch nicht. mein mann und ich zahlen unsere bedeiden hochzeiten auf heller und pfennig selber. mir wärs höchst unangenehm, wenn unsere familien dafür aufkommen würden.
ich frag mich irgendwie, wie es kommt, dass sich dein bruder so verhält. es müsste ihm eigentlich klar sein, dass er damit seine familie sehr vor den kopf stösst und das wird ja nicht in seinem interesse sein. so wie du es schilderst scheint da ja eher ein starker familienzusammenhalt zu bestehen.
ich würd auf alle fälle versuchen mal mit ihm das gespräch zu suchen, jetzt nich ihm ins gewissen zu reden oder so, aber einfach seine beweggründe für dieses verhalten rauszufinden. vielleicht könnt ihr euch ja mal für einen abend zum ausgehen verabreden um einfach offen und ungezwungen mal reden zu können...

aber am ende ist es einfach so: ihr müsst es einfach hinnehmen. wie schon weiter oben geschrieben verhält sich deine mutter vollkommen richtig. er entscheidet und sie entscheidet dann auf grund seiner entscheidung wiedrum für sich. mehr könnt ihr nicht tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 15:05
In Antwort auf mikch

Dass du es schade findest
kann ich gut verstehen. und auch die dreistigkeit von deinen eltern zu verlangen, dass sie quasi den löwenanteil an der hochzeit übernehmen, kann ich so gar nicht nachvollziehen. ich könnte das auch nicht. mein mann und ich zahlen unsere bedeiden hochzeiten auf heller und pfennig selber. mir wärs höchst unangenehm, wenn unsere familien dafür aufkommen würden.
ich frag mich irgendwie, wie es kommt, dass sich dein bruder so verhält. es müsste ihm eigentlich klar sein, dass er damit seine familie sehr vor den kopf stösst und das wird ja nicht in seinem interesse sein. so wie du es schilderst scheint da ja eher ein starker familienzusammenhalt zu bestehen.
ich würd auf alle fälle versuchen mal mit ihm das gespräch zu suchen, jetzt nich ihm ins gewissen zu reden oder so, aber einfach seine beweggründe für dieses verhalten rauszufinden. vielleicht könnt ihr euch ja mal für einen abend zum ausgehen verabreden um einfach offen und ungezwungen mal reden zu können...

aber am ende ist es einfach so: ihr müsst es einfach hinnehmen. wie schon weiter oben geschrieben verhält sich deine mutter vollkommen richtig. er entscheidet und sie entscheidet dann auf grund seiner entscheidung wiedrum für sich. mehr könnt ihr nicht tun.

Du hast recht...
vllt sollte ich das gespräch wirklich mal mit ihm suchen. ich habe einfach angst, aus trauer und innerlicher wut doch zu emotional auf die gefühlsebene zu gehen und vermutlich etwas sagen, was ich am liebsten für mich behalten würde. mich selbst nimmt das alles ja auch fürchterlich mit und ich verstehe absolut nicht, was auf einmal mit ihm los ist. er hat sich nie von irgendwem was sagen lassen... er hat meine eltern nie nach geld angepumpt sondern sich das, was er haben wollte, von seinen ersparnissen angeschafft und plötzlich sowas... für mich ist es einfach so vollkommen unbegreiflich! vllt ist es auch der grund, warum ich nicht verstehe, wieso er z.B. die restliche familie nach dem standesamt nicht zum essen einladen will... ich mein, 10.000 euro wurden durch meine und ihre eltern bezahlt... 5.000 in 1 1/2 jahren ansparen bei deren gehältern ist ein witz... und dann nun so zu tun, als wenn sie das geld dafür nicht hätten....
ich finds einfach so grausam, dass er meine eltern so unter druck setzt und sie verletzt aber seine verlobte ununterbrochen shoppen ist (schreibt sie ja immer schön bei facebook nach dem motto "ich war hier" usw. oder postet irgendwelche fotos ihrer neu erworbenen beute. durchgehend gehen die auf irgendwelche konzerte usw. und schmeißen das geld eig. zum fenster raus. ich mein, gönnen sollen sie sich was. ich wäre die letzte, die sagen würde "ihr dürft nichts mehr unternehmen und lebt am existenzminimum". aber man muss ja nicht jede woche groß shoppen gehen und fast jeden monat auf irgendein konzert gehen.
ist alles bisschen kompliziert zu beschreiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 15:21
In Antwort auf jamielike

Du hast recht...
vllt sollte ich das gespräch wirklich mal mit ihm suchen. ich habe einfach angst, aus trauer und innerlicher wut doch zu emotional auf die gefühlsebene zu gehen und vermutlich etwas sagen, was ich am liebsten für mich behalten würde. mich selbst nimmt das alles ja auch fürchterlich mit und ich verstehe absolut nicht, was auf einmal mit ihm los ist. er hat sich nie von irgendwem was sagen lassen... er hat meine eltern nie nach geld angepumpt sondern sich das, was er haben wollte, von seinen ersparnissen angeschafft und plötzlich sowas... für mich ist es einfach so vollkommen unbegreiflich! vllt ist es auch der grund, warum ich nicht verstehe, wieso er z.B. die restliche familie nach dem standesamt nicht zum essen einladen will... ich mein, 10.000 euro wurden durch meine und ihre eltern bezahlt... 5.000 in 1 1/2 jahren ansparen bei deren gehältern ist ein witz... und dann nun so zu tun, als wenn sie das geld dafür nicht hätten....
ich finds einfach so grausam, dass er meine eltern so unter druck setzt und sie verletzt aber seine verlobte ununterbrochen shoppen ist (schreibt sie ja immer schön bei facebook nach dem motto "ich war hier" usw. oder postet irgendwelche fotos ihrer neu erworbenen beute. durchgehend gehen die auf irgendwelche konzerte usw. und schmeißen das geld eig. zum fenster raus. ich mein, gönnen sollen sie sich was. ich wäre die letzte, die sagen würde "ihr dürft nichts mehr unternehmen und lebt am existenzminimum". aber man muss ja nicht jede woche groß shoppen gehen und fast jeden monat auf irgendein konzert gehen.
ist alles bisschen kompliziert zu beschreiben...

Irgendetwas muss da dahinter stecken
dass er sich so verändert hat. da würde ich wirklich versuchen anzusetzen. klar, ich hätte auch angst dann doch zu emotional zu reagieren, aber ein versuch wär's immerhin wert...

ja nee, also das mit den 5000 euro ist echt frech. aber super reaktion von deiner mutter! hut ab!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 17:04
In Antwort auf mikch

Irgendetwas muss da dahinter stecken
dass er sich so verändert hat. da würde ich wirklich versuchen anzusetzen. klar, ich hätte auch angst dann doch zu emotional zu reagieren, aber ein versuch wär's immerhin wert...

ja nee, also das mit den 5000 euro ist echt frech. aber super reaktion von deiner mutter! hut ab!

Danke!
erstmal möchte ich dir echt danken, dass du so ehrlich bist und mir hier auch antwortest!

mhh ja... meine mutter versucht gerade sehr stark zu sein, liegt wohl aber auch daran, dass ich auch schon sehr sehr viele gespräche mit ihr geführt habe. klar gab es momente in denen sie sich überlegt hat, sich nen kredit aufzunehmen um denen noch mehr zu helfen. zu beachten ist jedoch, dass meine eltern auch noch ein haus zum abbezahlen haben und da das komplette gehalt von meiner mutter für draufgeht - was nicht gerade wenig ist...! und wieso soll sie sich verschulden? sollen die es doch tun! und das musste ich meiner mutter so halt auch bewusst machen. ist ja normal, dass man als mutter in dem moment auch mal einknickt, weil man eig. für das kind da sein möchte und nicht als "böse mama" da stehen möchte, aber sie hat es zum glück begriffen und es schien wohl auch aufgrund der trauer und der wut eine kurzschlussreaktion gewesen zu sein. ich hoffe nur sehr, dass meine eltern das auch weiterhin so durchhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 19:17
In Antwort auf jamielike

Danke!
erstmal möchte ich dir echt danken, dass du so ehrlich bist und mir hier auch antwortest!

mhh ja... meine mutter versucht gerade sehr stark zu sein, liegt wohl aber auch daran, dass ich auch schon sehr sehr viele gespräche mit ihr geführt habe. klar gab es momente in denen sie sich überlegt hat, sich nen kredit aufzunehmen um denen noch mehr zu helfen. zu beachten ist jedoch, dass meine eltern auch noch ein haus zum abbezahlen haben und da das komplette gehalt von meiner mutter für draufgeht - was nicht gerade wenig ist...! und wieso soll sie sich verschulden? sollen die es doch tun! und das musste ich meiner mutter so halt auch bewusst machen. ist ja normal, dass man als mutter in dem moment auch mal einknickt, weil man eig. für das kind da sein möchte und nicht als "böse mama" da stehen möchte, aber sie hat es zum glück begriffen und es schien wohl auch aufgrund der trauer und der wut eine kurzschlussreaktion gewesen zu sein. ich hoffe nur sehr, dass meine eltern das auch weiterhin so durchhalten.

Kein ding
ja, glaub ich, dass man als mutter mal leicht einknickt. darum muss ich echt sagen: gut gemacht! ist auch toll, dass du ihr da den rücken stärkst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen