Home / Forum / Hochzeit / Das perfekte Alter für eine Ehe

Das perfekte Alter für eine Ehe

7. November 2008 um 21:55

Wie alt sollte man eurer Meinung nach sein, um eine Ehe schließen zu können?
Spielt das Alter eine so wichtige Rolle? Jung für die Hochzeit, aber den richtigen Partner gefunden..was dann??

Würde mich auf eure Antworten zu diesem Thema freuen..
LG G1910

Mehr lesen

10. November 2008 um 10:31

Ehe
Hallo,

da gehen die Meinungen wohl sehr auseinander.

Ich vertrete den Standpunkt, dass man auf jeden Fall vorher sein Leben gelebt haben sollte. Man sollte das Gefühl haben, man hat jetzt so viel erlebt, dass man nun bereit dazu ist, einen Bund fürs Leben zu schließen.
Natürlich gehört hier auch eine gewisse Reife dazu, um mit ein und dem selben Menschen für sein ganzes Leben zusammen zu sein.
Das hätte ich mit achtzehn oder zwanzig wohl noch nicht gepackt. Darum habe ich noch zehn Jahre gewartet.

Viele Grüße


Franziska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2008 um 10:42
In Antwort auf barbra_12143534

Ehe
Hallo,

da gehen die Meinungen wohl sehr auseinander.

Ich vertrete den Standpunkt, dass man auf jeden Fall vorher sein Leben gelebt haben sollte. Man sollte das Gefühl haben, man hat jetzt so viel erlebt, dass man nun bereit dazu ist, einen Bund fürs Leben zu schließen.
Natürlich gehört hier auch eine gewisse Reife dazu, um mit ein und dem selben Menschen für sein ganzes Leben zusammen zu sein.
Das hätte ich mit achtzehn oder zwanzig wohl noch nicht gepackt. Darum habe ich noch zehn Jahre gewartet.

Viele Grüße


Franziska

Klingt bei Franziska so, als gäbe es...
... kein Leben nach der Heirat! Also, ich selber habe vor meiner Hochzeit nix gemacht, was ich nicht nach meiner Hochzeit auch machen könnte. Sich "sexuell austoben", was ja heute irgendwie allgemein zum Nonplusultra gezählt wird, ist eben nicht jedermanns Sache. Ich finde, das ist nicht notwendig und kann einen sogar kaputtmachen, aber ich bin eben auch ich und andere sind andere. Muss jeder selber wissen. Und andere Dinge: Na klar, während des Studiums mal für ein halbes Jahr nach Mexiko abzwitschern oder so ist auch nicht so einfach, wenn man schon Mann und eventuell Kinder zu Hause hat. Aber sonst... Eine Ehe ist kein Gefängnis.

Recht hat sie, wo sie sagt, dass man die Reife dafür haben muss. Die kommt beim einen früher, beim anderen später. Ob 20 oder 60 - heiraten kann man immer. Nicht unerheblich ist natürlich, ob man auch den passenden Partner findet! Ich habe meinen auch erst mit 27 getroffen. Dass ich da nicht schon mit 20 heiraten konnte, ist ja klar.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man nichts überstürzen sollte, und bei vielen Leuten ist es so, dass sie mit zunehmendem Alter reifer, liebesfähiger, lebenstüchtiger werden. Ich kenne aber auch Paare, die sehr jung geheiratet haben und damit super klarkommen. Manch einer sagt vielleicht: Aber was die alles verpasst haben!!! Und die sagen: Ja, was haben wir denn verpasst? Uns ist eben das hier wichtig, anderen anderes!

Gibt kein "richtiges" Alter! Gibt nur den richtigen Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2008 um 12:52
In Antwort auf britta_12100163

Klingt bei Franziska so, als gäbe es...
... kein Leben nach der Heirat! Also, ich selber habe vor meiner Hochzeit nix gemacht, was ich nicht nach meiner Hochzeit auch machen könnte. Sich "sexuell austoben", was ja heute irgendwie allgemein zum Nonplusultra gezählt wird, ist eben nicht jedermanns Sache. Ich finde, das ist nicht notwendig und kann einen sogar kaputtmachen, aber ich bin eben auch ich und andere sind andere. Muss jeder selber wissen. Und andere Dinge: Na klar, während des Studiums mal für ein halbes Jahr nach Mexiko abzwitschern oder so ist auch nicht so einfach, wenn man schon Mann und eventuell Kinder zu Hause hat. Aber sonst... Eine Ehe ist kein Gefängnis.

Recht hat sie, wo sie sagt, dass man die Reife dafür haben muss. Die kommt beim einen früher, beim anderen später. Ob 20 oder 60 - heiraten kann man immer. Nicht unerheblich ist natürlich, ob man auch den passenden Partner findet! Ich habe meinen auch erst mit 27 getroffen. Dass ich da nicht schon mit 20 heiraten konnte, ist ja klar.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man nichts überstürzen sollte, und bei vielen Leuten ist es so, dass sie mit zunehmendem Alter reifer, liebesfähiger, lebenstüchtiger werden. Ich kenne aber auch Paare, die sehr jung geheiratet haben und damit super klarkommen. Manch einer sagt vielleicht: Aber was die alles verpasst haben!!! Und die sagen: Ja, was haben wir denn verpasst? Uns ist eben das hier wichtig, anderen anderes!

Gibt kein "richtiges" Alter! Gibt nur den richtigen Partner.

Stimmt..
der richtige partner sollte es sein
ich hab einige freunde die heiraten ziemlich jung :S schon mit 18 oder verloben sich mit 17... ich hab auch jemanden kennen gelernt, bin noch sehr jung (19).. finde es sehr gut wenn man sich zeit lässt, und nichts überstürtzt..
bei mir ist der fall, ich hab momentan einen freund und wir sollten eher auf die ernste richtung gehen, da ich muslimin bin. vorstellen kann ichs mir mit ihm schon.
ich finde ihn auch sehr toll und ist eher der reife typ, aber auch 20.
ich würde gerne mit ihm zusammen leben und eine ehe eingehen, aber irgendwie fühle ich mich zu jung?! ich würd schon gerne lieber 3 jahre älter sein.. ich mache momentan noch meine ausbildung.. muss mir erstmal mein leben aufbauen:S ... aber wie du gesagt hast man sollte sich zeitlassen, und das machen wir aufjedenfall.. erst nach der ausbildung .. ich werd nächstes jahr dann 20.. aber ich weiß nicht.. verwirrende sache

ich denke vielleicht unter 20 wäre sowas nicht gut.. man braucht auch die gewisse lebenserfahrung oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2008 um 13:03

Einstellungssache
Hallo,

ich schließe mich da teilweise meinen vorrednerinnen an...

die einen sind einfach nicht der typ, der sich erst noch austoben muss.. andere (so wie ich) sind in jungen jahren absolute wirbelwinde und brauch(t)en das..

ich habe mich tatsächlich sehr ausgiebig ausgetobt und "viele falsche prinzen geküsst (und nicht nur das)" bevor ich meinem jetzigen mann mit 32 jahren das ja-wort gegeben habe...klar ist austoben nicht immer so toll, wie es sich für manche anhört.. auf ganz viele erfahrungen hätte ich in dem moment gern verzichtet.. aber ich habe dabei sehr viel gelernt und bin mir jetzt zu 100.000% sicher, dass mir kein anderer mann das geben kann, was mir meiner gibt..

ich für meinen teil finde es daher gut, wie ich es gemacht habe.. ich sehe leider in meinem direkte umfeld immer mehr, die sehr jung (19-22) ihren sandkastenfreund geheiratet, teilweise 1-3 mit ihm kinder haben und dann mit ü-40 plötzlich das verlangen verspüren, sich auszutoben, sich einen geliebten zu halten und es jetzt mit dem eheversprechen leider nicht mehr so genau nehmen... dann doch lieber vorher alles ausprobieren...

aber es hängt halt immer von der jeweiligen person ab... man sollte für sich selbst den richtigen weg finden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2008 um 13:11
In Antwort auf jascha_12853514

Einstellungssache
Hallo,

ich schließe mich da teilweise meinen vorrednerinnen an...

die einen sind einfach nicht der typ, der sich erst noch austoben muss.. andere (so wie ich) sind in jungen jahren absolute wirbelwinde und brauch(t)en das..

ich habe mich tatsächlich sehr ausgiebig ausgetobt und "viele falsche prinzen geküsst (und nicht nur das)" bevor ich meinem jetzigen mann mit 32 jahren das ja-wort gegeben habe...klar ist austoben nicht immer so toll, wie es sich für manche anhört.. auf ganz viele erfahrungen hätte ich in dem moment gern verzichtet.. aber ich habe dabei sehr viel gelernt und bin mir jetzt zu 100.000% sicher, dass mir kein anderer mann das geben kann, was mir meiner gibt..

ich für meinen teil finde es daher gut, wie ich es gemacht habe.. ich sehe leider in meinem direkte umfeld immer mehr, die sehr jung (19-22) ihren sandkastenfreund geheiratet, teilweise 1-3 mit ihm kinder haben und dann mit ü-40 plötzlich das verlangen verspüren, sich auszutoben, sich einen geliebten zu halten und es jetzt mit dem eheversprechen leider nicht mehr so genau nehmen... dann doch lieber vorher alles ausprobieren...

aber es hängt halt immer von der jeweiligen person ab... man sollte für sich selbst den richtigen weg finden..

Hmm..
austoben in wie fern? sexuell??
hmm..ich kann mich nicht soo austoben

freut mich echt für dich steffi das du glücklich bist..
hab auch einige erfahrungen gemacht.. ich verstehe mich richitg gut mit meinem freund... aber ich find es macht einen riesen unterschied wenn man unter 23 heiratet oder über.. die erfahrung macht es halt.

aus den fehlern lernt man nur.. und dadurch hast du auch deinen mann gefunden ... und wahrscheinlich schätzt du ihn dann auch viel viel mehr ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2008 um 12:36

Im Nachhinein
Hallo Ihr Lieben,

ich bin jetzt 41 Jahre alt und zum 2.Mal verheiratet, jetzt mit dem Mann meines Lebens.

Das 1. Mal habe ich mit 24 Jahren geheiratet. Damals fand ich es richtig und dachte auch dass es die grosse Liebe wäre, da ich gar nicht wusste, was richtig lieben heisst. Im damaligen Freundes- und Bekanntenkreis haben damals auch alle geheiratet und man gehörte halt dazu.
Naja und Kinder wollte ich auch und am Liebsten bis 30 fertig sein.....
Mit 35 Jahren habe ich dann den Mann meines Lebens getroffen. Es schlug total der Blitz ein und hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht! Sowas kannte ich noch nicht!
Nach monatelangem Gefühlschaos und Gewissenskonflikten bin ich der Stimme meines Herzens gefolgt und habe es bis heute nicht bereut!
Ich glaube, dass alles im Leben irgendwie vorher bestimmt ist.
Keiner kann dir sagen, was richtig oder falsch ist. Du musst Dir in dem Moment nur absolut sicher sein, dann ist es gut! Und im Nachhinein ist man immer schlauer, sagt man ja so.
Tue es mit ganzem Herzen.
Alles Liebe wünscht Euch allen
Cornelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club