Home / Forum / Hochzeit / Ein „kleiner“ Gefallen?

Ein „kleiner“ Gefallen?

16. Juli um 16:53 Letzte Antwort: 17. Juli um 11:58

Eine sehr gute Bekannte hat mich und meinen Mann zu Ihrer Hochzeit eingeladen. Sowohl mein Mann als auch ich haben beide jeweils ein Auto (beide Kleinwagen). Da fast die gesamte Hochzeitsgesellschaft aber keine eigenen Autos hat, hat meine Bekannte mal bei uns angefragt, wie wir denn zur Hochzeit kommen würden. Es ging dann so in die Richtung, dass wir zudoch beide einzeln mit jeweils unseren Autos kommen könnten oder wenn wir zusammen kommen wollen unser anderes Auto an jemanden aus der Hochzeitsgesellschaft verleihen könnten, damit wir die ganzen Leute den Tag über von A nach B "transportieren" könnten. Mein Mann und ich möchten gerne zusammen zur Hochzeit mit einem Auto fahren (man will auf einer Hochzeit ja auch mal was trinken und dann muss sich nur der eine zurückhalten ). Wir haben kein Problem damit, Leute nach der Trauung mit ins Restaurant zu nehmen, das ist alles machbar. Dennoch finden wir es ein wenig viel verlangt, dass wir die Hochzeitsgesellschaft mit mehreren Fahrten hin und her kutschieren oder unser Auto einen Fremden überlassen sollen?! Wir sind weder Trauzeugen noch enge Familie und ehrlich gesagt, würde ich sowas auch nicht von meinen Gästen verlangen. Für sowas kann man auch Großraumtaxis bestellen. Wir reden von ca. 25 Personen. Was haltet ihr von der Sache? 

Mehr lesen

17. Juli um 7:14

Hallo!

Ich finde es ehrlich gesagt richtig dreist von deiner Bekannten soetwas von euch zu verlangen. Das Auto an komplett fremde Leute zu verleihen würde ich nie nie niemals machen. Was ist wenn danach eine Macke im Auto ist oder gar ein Unfall passiert? Wer kommt dann für den Schaden auf? Auch versicherungstechnisch ist sowas nicht ohne...

Sofern das Restaurant keine 50km von dem Trauungsort entfernt ist, ist der Transport von A nach B generell die Sache von jedem einzelnen. Dann müssen sich die Gäste selber einen Fahrer organisieren oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Wenn die Entfernung doch recht weit ist, muss sich das Brautpaar darum kümmern, was aber nicht auf Bekannte (ihr seid ja nicht mal gute Freunde) abgewälzt werden sollte. Wer bezahlt euch das Benzin für das Hin- und Herfahren? Und seid ihr dann die Blöden, die alle Gäste mitten in der Nacht heimfahren müssen? Bei 25 Leuten handelt es sich ja nicht um nur 1-2mal sondern eher 6-7mal fahren. Du merkst anhand meines Untertons dass das in meinen Augen nichts mehr mit einem "kleinen Gefallen" zu tun hat, sondern sich das Brautpaar Geld für den Transport zu euren Lasten sparen will

Klar kosten Großraumtaxis Geld, aber da hätte man sich bei der Planung im Vorfeld Gedanken machen sollen, wie die Hochzeitsgesellschaft ohne eigene Autos von A nach B kommt und darf das nicht auf Bekannte abwälzen.

Ich an deiner/eurer Stelle würde ihr ganz klar sagen, dass ihr das aus mehreren Gründen nicht möchtet und sie sich bitte um eine alternative Beförderung ihrer Gäste kümmern möchte...

Also im Grunde hast du dir deine Frage schon selbst beantwortet: nach der Trauung Leute mit ins Restaurant zu nehmen ist kein Problem, mehr aber nicht.

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir
17. Juli um 11:58

Vielen Dank für deine Antwort! Es beruhigt mich sehr, dass du das auch so siehst!

Ich habe meiner Bekannten mitgeteilt, dass das so nicht geht und wir das nicht möchten. Sie meinte, dass sie das versteht ... wobei ich auch den Eindruck hatte, dass sie etwas beleidigt war, weil sie mehr nach dem Motto denkt "Naja.. da steht ja ein Auto, Hauptsache irgendjemand fährt das!". Mit dem Bus kommt man übrigens prima innerhalb von 15 Minuten vom Standesamt zum Restaurant... 

Sie meinte zu mir, dass sie lediglich darüber nachgedacht hat die "bestehenden Ressourcen" zu nutzen. Das finde ich lustig, weil es nicht mal ihre eigenen sind, sondern die von Dritten.... Über Versicherung etc. hat sie sich scheinbar auch keine Gedanken gemacht..

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers