Home / Forum / Hochzeit / Ein langes Geständnis an euch alle

Ein langes Geständnis an euch alle

7. Januar 2005 um 13:39

Ich bin neu in diesem Forum, ich bin in diesem Forum weil mein Frau hier ihre Gefühle und Gedanken und auch ihren Frust hinein schrieb, ich fühle mich Ihr hier einfach ein Stückchen näher. Darum bin ich hier, auch hier um einem jeden der es lesen mag zu sagen wie ich mich fühle was ich denke und auch was ich zu gestehen habe. Vielleicht wird auch so die ein oder andere Frage eines jeden der hier liest beantwortet, vieles habe ich über euch gelesen nun dürft ihr dies über mich tun.
Es ist nicht leicht einen Anfang zu finden wenn man so voller Gedanken und Gefühle ist, meine Frau wahr immer der Mensch mit dem ich über alles reden konnte und doch habe ich es irgendwann vergessen und gedacht ich könne dies nicht mehr tun, mir den Rat und meine Aufmerksamkeit wo anders geholt. Nun ist sie mit den Kindern fort, eine furchtbare Tatsache noch dazu wenn man das Bewusstsein inne trägt was dazu geführt hat, dass man selbst an allem schuld ist und wie weh man dem anderen getan hat.
Neun Jahre nun wahren wir zusammen, sieben Verheiratet, zwei Kinder sind aus dieser Ehe entstanden, Kinder die ich über alles liebe so wie ich meine Frau über alles liebe. Ich habe meine Frau nun zum zweiten male belogen und betrogen, ihr gesagt das ich sie nicht liebe, ihr unendliche Schmerzen mit meinen Worten und dem was ich tat zugefügt.
Führ jede Ihrer Tränen und der, der Kinder, Schäme ich mich zu tiefst, es mag hier führ keine Entschuldigung geben aber vielleicht ein vergeben. Ich würde eine jede Strafe ertragen wenn ich diese Dinge nur ungeschehen machen könnte. Doch so sehr ich darum bitte und hoffe, was geschehen ist, ist geschehen. Ich denke es gibt viele Formen wie man seinem Partner weh tun kann, ihn betrügen kann, ob gewollt oder ungewollt, schlimm ist es immer egal wie auch immer es sei. Viele Dinge liegen bei mir im argen, in meiner Kindheit wohl die meisten. Man verstehe mich nicht falsch, ich will mich nun nicht rechtfertigen, ich will nur versuchen zu erklären wie so etwas auch kommen kann. Als Kind wahr ich sehr viel allein, habe oft nach Aufmerksamkeit und Anerkennung gesucht, stets habe ich gedacht das Dinge die so weit in der Vergangenheit zurückliegen mir nichts mehr anhaben würden und doch haben sie ihren Einfluss gehabt. Ich habe nicht geredet, nicht geredet weil ich dachte das meine Frau mir nicht zuhören würde, mich daraus vernachlässigt gefühlt und nicht gesehen das ja nicht nur ich meine kleinen Probleme habe sondern sie diese ja auch hat. Sie hat jeden tag die Kinder, ich hätte sie ihr nur öfters mal abnehmen müssen um ihr auch Luft zu verschaffen, mir hätte es auch gut getan denn so währe der Stress der Arbeit und der innere Frust nie so angestiegen und hätte im richtigen Moment geredet an statt zu schweigen. Dieses Bewusstsein schmerzt mich zu tiefst, meine Familie ist nun weit weg, viel Kilometer trennen uns nun. Die Ironie liegt darin das wir zwei uns immer noch lieben und wir uns beide wünschen die Zeit einfach zurück drehen zu können um alles ungeschehen zu machen. Ich habe ihr Vertrauen ein zweites mal missbraucht, nun hat sie Angst vor der Zukunft, Angst das ich ihr dies alles noch ein mal antun könnte. Ich würde wer weis was dafür geben wenn ich ihr diese Angst nehmen könnte und sie wieder zu mir zurück holen dürfte. Ich hoffe und Beete darum und doch weiß ich nicht ob es ihr gelingt mir noch ein einziges mal zu vertrauen, um unsere Liebe willen.
Ich sitze hier alleine in unserer Wohnung und denke über ihre Worte nach, sie sagt das sie Zeit braucht, wie gerne gebe ich ihr diese Zeit, wenn ich doch nur wüsste...............
Zeit ist nicht das was nun gut führ uns ist, wir sind getrennt über viele Kilometer nun denn der Weg zur Resignation ist von hier nicht mehr weit, Eifersucht, Trennungsschmerz, Misstrauen und Verlustangst sind nun Böse Gefährten die oftmals nur allzu leichtes Spiel über die Entfernung haben, ich bin mir dessen bewusst und ich habe unermessliche Angst davor das einer dieser Dinge Zugang zu unseren Herzen findet. Ich hoffe das nun keines dieser Dinge uns entgültig trennt und ich kann nur sagen das die Dinge die ich getan habe mir unendlich leid tun und ich dafür alles tun will damit dies nie wieder vor kommt. Meine Frau ist die wundervollste Frau auf Erden und es gibt nichts und niemanden der Ihr auch nur annähernd das Wasser reichen könnte. Ich liebe meine Frau über alles so wie ich meine Kinder liebe und egal was die Zukunft nun bringen mag, es wird sich daran niemals etwas ändern.
Ich liebe dich mein Sternchen für alle Zeiten
Dein Knopf

Mehr lesen

9. Januar 2005 um 21:23

Männer merken immer wenn....
es zu spät ist......sorry ist so !!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2005 um 17:55

Es
ist nie zu spät der einsicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 13:04

... bla bla
mal wieder!

ich habe meinen Mann vor 2 Jahren verlassen, hatte es nicht mehr ausgehalten, hatte Depressionen, es waren ähnliche Gründe, das übliche, manche Männer denken sie können sich alles erlauben und wenn dann Schluss ist geht das Geheule los.
solche Worte :
''Meine Frau ist die wundervollste Frau auf Erden und es gibt nichts und niemanden der Ihr auch nur annähernd das Wasser reichen könnte. Ich liebe meine Frau über alles so wie ich meine Kinder liebe und egal was die Zukunft nun bringen mag, es wird sich daran niemals etwas ändern. ''

>> habe ich auch dann gehört, vorher nie! 20 Jahre lang nicht!

ich sage Dir wie das ablaufen wird:

Du wirst sie erst bitten und betteln, du wirst jammern und heulen.

Dann wirst Du wüten und sie beschimpfen.

Du wirst kein gutes Haar an ihr lassen und beginnen sie zu bekämpfen.

Du wirst versuchen die Kinder zu beeinflussen.

Die Unterhaltszahlungen werden Dir weh tun!

Ich hoffe Deine Frau bleibt stark und beginnt ein neues Leben! Findet zu sich selbst und entwickelt sich weiter.

Ich habe bisher keinen Tag der Trennung bereut, bin glücklich geschieden und es geht mir sehr gut!

Ich kann Dir aus meinen Erfahrungen folgendes raten: lass Deine Frau zur Ruhe kommen, unterstütze sie, beschimpfe und bekämpfe sie nicht, ZEIGE ihr dadurch dass Du Dich geändert hast! Halte Abstand und lass Zeit vergehen ohne sie zu bedrängen. Erst wenn Deine Frau beginnt, Deine Nähe zu suchen, dann kannst Du sie zurück bekommen! Alle anderen Aktionen werden sie von Dir wegtreiben!

Viel Glück!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2005 um 23:57

Sehr mutig,
Hallo,
ich schreibe zwar sehr spät, aber lieber zu spät als nie,trotzdem finde ich es sehr schön, wie du das geschrieben hast und gleichzeitig sehr mutig, wie du deine Gefühle für jeden so sichtbar machst. Respekt!
Ich frage mich allerdings, ob du auch deiner Frau deine Gefühle so offen mitgeteilt hast...

mfg evilein13
ach und wie steht ihr beide jetzt zueinander?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest