Home / Forum / Hochzeit / ??? eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER, glücklich verlaufend möglich ?????????

??? eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER, glücklich verlaufend möglich ?????????

15. Juli 2006 um 21:27

Hallo Leutz..
Meine Frage dreht sich um folgendes Thema..
Theoretisch gesehen wäre es möglich eine Ehe zu einem Moslem zu führen denn der Mann darf (rein theoretisch gesehen ) ja eine deutsche zur Frau nehmen.
Mich dagegen interessiert eher der praktische Teil.
Kennt ihr Pärchen (moslem und deutsche) die GLÜCKLICH verheiratet sind??
Und das eventuell im Heimatsland des Mannes (Israel..ö.ä.fall) ??
Habt ihr (zum Beispiel an Hand eines Pärchens auf dass dies zutrifft) einen Beweis für mich/ihn ob es trotz der verschiedenen Werte, der anderen Kultur, der unterscheidlichen Geschichte(...) möglich ist eine glückliche Ehe zu führen??

Es wäre sehr sehr hilfreich ein paar daraufzutreffende Beispiele/ Beweise zu hören.

Freue mich über diese und andere Kommentare!!

Liebe Grüße *tara*

Mehr lesen

15. Juli 2006 um 22:10

Hallo tara!!
Ich bin zwar halb Deutsche (naja für mich trotzdem komplett deutsche) aber ich wurde "gezwungen" einen moslem zu heiraten und kenne auch viele Deutsche Frauen die mit Moslems verheiratet sind. Aus eigene Erfahrung und vom bekanntenkreis her kann ich dir einiges erzählen!!

-Bis eine Ehe statt findet ist alles schön und gut aber sobald das ja wort gegeben worden ist ist die Frau das Eigentum des Mannes!!!

-Also kann die Frau nix machen was ihr gefällt!!! Natürlich gibt es Regeln wie keine Shorts im Sommer, keine Tops, kein Make-Up, nicht sooft allein mit Freundinnen unterwegs sein blablabla...

-Schweinefleisch ist Igitt!! Wein verboten!! Frau darf/muss nur das kochen was Mann will/befehlt!!

-In 80% der Fällen kommt es zu Brutalitäten wie Schlagen, bei ungewollter Sex zwang (fast ne Vergewaltigung), und in den eigenen vier Wänden einsperren!!


Natürlich sind nicht alle Moslems gleich. Gibt Ausnahmen aber sehr sehr selten!! Und am schlimmsten sind die natürlich wenn die in der Heimat sind da die ja anderen (Familie, Freunde, Verwandte) beweisen/zeigen wollen wie die mit der Frau umgehen!!


Sorry, will dir kein angst machen oder so!!! Will nur nicht das jemand andere die selben Erfahrungen machen muss wie ich und ein paar Freundinnen gemacht haben. Also überlegs dir gut und pass bitte bitte auf!!



LG



Jassi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2006 um 8:31

Hi
ich kann dir nur abraten, einen Moslem zu heiraten, denn sie spielen in meine Augen ein Spiel. ANfangs sind sie super nett und du hast den Himmel auf Erden und nach der Heirat hast du dann di Hölle auf Erden.

Eigentlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde es wohl nicht un, aber wenn mna liebt, ist as einem egal. Leider entdeckt man oft erst zu spät, wer sich hinter der Fassade befindet.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2006 um 14:08
In Antwort auf mimi_12306293

Hallo tara!!
Ich bin zwar halb Deutsche (naja für mich trotzdem komplett deutsche) aber ich wurde "gezwungen" einen moslem zu heiraten und kenne auch viele Deutsche Frauen die mit Moslems verheiratet sind. Aus eigene Erfahrung und vom bekanntenkreis her kann ich dir einiges erzählen!!

-Bis eine Ehe statt findet ist alles schön und gut aber sobald das ja wort gegeben worden ist ist die Frau das Eigentum des Mannes!!!

-Also kann die Frau nix machen was ihr gefällt!!! Natürlich gibt es Regeln wie keine Shorts im Sommer, keine Tops, kein Make-Up, nicht sooft allein mit Freundinnen unterwegs sein blablabla...

-Schweinefleisch ist Igitt!! Wein verboten!! Frau darf/muss nur das kochen was Mann will/befehlt!!

-In 80% der Fällen kommt es zu Brutalitäten wie Schlagen, bei ungewollter Sex zwang (fast ne Vergewaltigung), und in den eigenen vier Wänden einsperren!!


Natürlich sind nicht alle Moslems gleich. Gibt Ausnahmen aber sehr sehr selten!! Und am schlimmsten sind die natürlich wenn die in der Heimat sind da die ja anderen (Familie, Freunde, Verwandte) beweisen/zeigen wollen wie die mit der Frau umgehen!!


Sorry, will dir kein angst machen oder so!!! Will nur nicht das jemand andere die selben Erfahrungen machen muss wie ich und ein paar Freundinnen gemacht haben. Also überlegs dir gut und pass bitte bitte auf!!



LG



Jassi

Hallo jassi!
das hört sich ja übel an... bist du denn noch immer in dieser situation oder hat es sich mittlerweile geändert?

lbgr
mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 13:06
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo jassi!
das hört sich ja übel an... bist du denn noch immer in dieser situation oder hat es sich mittlerweile geändert?

lbgr
mistelzweig

Hallo
Neeee Gott sei Dank bin ich seit März geschieden und bin sooo froh drüber!!! Waren schon über 1 Jahr getrennt!! mittlereweile bin ich mit einem Deutschen Mann (Traummann) zusammen der mich und meine Tochter (der sagt immer meine Tochter) akzeptiert hat!! Wir wollen sogar nächstes Jahr heiraten!!! Ich rate echt jeden ab einen Moslem zu heiraten!!! Sorry hört sich vielleicht brutal oder Rasistisch an ist aber meine persönliche Meinung!!

Hoch lebe Deutsch Männer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 13:07

GENAU!!!
Da kann ich sonnenschein nur zustimmen!! Genauso läuft es ab!!! erst wie im Himmel und dann die Hölle!!! Sonnenschein hat es erst super gut, kurz und schmerzlos erklärt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 21:35
In Antwort auf mimi_12306293

Hallo
Neeee Gott sei Dank bin ich seit März geschieden und bin sooo froh drüber!!! Waren schon über 1 Jahr getrennt!! mittlereweile bin ich mit einem Deutschen Mann (Traummann) zusammen der mich und meine Tochter (der sagt immer meine Tochter) akzeptiert hat!! Wir wollen sogar nächstes Jahr heiraten!!! Ich rate echt jeden ab einen Moslem zu heiraten!!! Sorry hört sich vielleicht brutal oder Rasistisch an ist aber meine persönliche Meinung!!

Hoch lebe Deutsch Männer

Fast schon rassistisch?
Du verallgemeinerst aber ganz schön, oder?
Ich muss nun mal klarstellen, dass diese Verhaltensweisen nichts mit der Religion zu tun haben! Es ist natürlich leicht für einen Muslim, dir als Nichtwissende den Koran so auszulegen, dass alle oben aufgeführten verhaltensweisen anscheinend ok sind. Aber frag mal einen bibelfesten Christen, was in der Bibel steht zum Verhältnis Mann - Frau!
Der Mann selbst ist es, der über sein verhalten entscheidet, und nicht die Religion. Wieviele deutsche/europäische Männer (nicht Muslime) gibt es, die ihre Frauen schlagen und vergewaltigen???
Arschlöcher gibt es überall auf der Welt, und leider kann keine Frau auf der Welt sicher vor ihnen sein!!!

Ich bin seit vier Monaten mit einem Muslim sehr glücklich verheiratet, und er akzeptiert mich als weltoffene, starke, selbstbewusste Frau. Laut seiner Aussage ist es gerade das, was er an mir so toll findet - dass ich mir eben nicht alles gefallen und erst recht nichts verbieten lasse!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2006 um 0:30

Also!!!
Ich kenne auch fälle wo das zutrift!Du solltest dich auf dein Gefühl verlassen!Und jeder der ein bischen Gribs im Hirn hat weiß das auch,das nicht alle gleich sind!

Es ist wichtig das Mann und Frau sich vor der EEhe mit bestimmten Themen auseinandersetzen,wie zb.:
Schweinefleisch,Alkohol,Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft!

Außerdem muss man ja nicht gleich heiraten sondern kann sich ja auch verloben um den anderen kennenzu lernen!!!Es ist sc.... egal ob der Mann ein Ausländer ist oder ein Deutscher!
Wenn man nicht von heute auf morgen heiratet,unterhält man sich doch automatisch uber das zukünftiege eheleben.Wenn man aber nichts bespricht,kommt eszu 100% zu konflikten!Bei einen deutschen hat man auch nicht die garantie das der Mann später ein Säufer wird und gewaltätig seiner Familie gegenüberwird!Du solltest viel reden und auch die Familie kennenlernen!

Falls Du fragen hast,kannst du auch eine Pn schicken!

Viel Glück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2006 um 7:03
In Antwort auf ottila_12519252

Fast schon rassistisch?
Du verallgemeinerst aber ganz schön, oder?
Ich muss nun mal klarstellen, dass diese Verhaltensweisen nichts mit der Religion zu tun haben! Es ist natürlich leicht für einen Muslim, dir als Nichtwissende den Koran so auszulegen, dass alle oben aufgeführten verhaltensweisen anscheinend ok sind. Aber frag mal einen bibelfesten Christen, was in der Bibel steht zum Verhältnis Mann - Frau!
Der Mann selbst ist es, der über sein verhalten entscheidet, und nicht die Religion. Wieviele deutsche/europäische Männer (nicht Muslime) gibt es, die ihre Frauen schlagen und vergewaltigen???
Arschlöcher gibt es überall auf der Welt, und leider kann keine Frau auf der Welt sicher vor ihnen sein!!!

Ich bin seit vier Monaten mit einem Muslim sehr glücklich verheiratet, und er akzeptiert mich als weltoffene, starke, selbstbewusste Frau. Laut seiner Aussage ist es gerade das, was er an mir so toll findet - dass ich mir eben nicht alles gefallen und erst recht nichts verbieten lasse!

Hallo???
Wenn du mal richtig lesen kannst habe ich auch geschrieben das es auch Ausnahmen gibt die aber selten sind!!! Muslime sind (fast alle) halt so und das ist meine persönliche Meinung!!! Sie werden muslimisch so erzogen das die Frau eigentum ist und man mit der machen kann was man will!!! Die gehen nach der Theorie erst wurde der Mann erschaffen und kann das machen wie es ihm nach ist!! Natürlich gibt es auch Deutsche Männer die Frauen schlagen aber die sind genauso eine seltneheit wie Muslimische männer die keine Frauen schlagen!! Ausserdem schlagen war ja nicht das einzigste was ich geschrieben habe! Man nichts anziehen was man will, darf sich nicht pflegen (dann ist man eine ... darf keine Freundinnen haben weil die Angst davor haben die Frau wird genauso...blablabla

Ausserdem du sagst du bist erst seit 4 'monaten verheiratet am Anfang ist sowieso alles schön!!! Warts aber!! Hoffe nicht das es so kommt!! Wünsche ich keinem!! Hoffe wirklich für dich das du glücklich wirst!!! aber wenn nach ein paar Monaten dein Mann der engel sich in einem Teufel verwandelt errinnerst du dich an meine Worte!!



LG



Jassi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2006 um 1:18
In Antwort auf mimi_12306293

Hallo???
Wenn du mal richtig lesen kannst habe ich auch geschrieben das es auch Ausnahmen gibt die aber selten sind!!! Muslime sind (fast alle) halt so und das ist meine persönliche Meinung!!! Sie werden muslimisch so erzogen das die Frau eigentum ist und man mit der machen kann was man will!!! Die gehen nach der Theorie erst wurde der Mann erschaffen und kann das machen wie es ihm nach ist!! Natürlich gibt es auch Deutsche Männer die Frauen schlagen aber die sind genauso eine seltneheit wie Muslimische männer die keine Frauen schlagen!! Ausserdem schlagen war ja nicht das einzigste was ich geschrieben habe! Man nichts anziehen was man will, darf sich nicht pflegen (dann ist man eine ... darf keine Freundinnen haben weil die Angst davor haben die Frau wird genauso...blablabla

Ausserdem du sagst du bist erst seit 4 'monaten verheiratet am Anfang ist sowieso alles schön!!! Warts aber!! Hoffe nicht das es so kommt!! Wünsche ich keinem!! Hoffe wirklich für dich das du glücklich wirst!!! aber wenn nach ein paar Monaten dein Mann der engel sich in einem Teufel verwandelt errinnerst du dich an meine Worte!!



LG



Jassi

4 monate???
Es sind 4 Jahre!
Nur weil du vieleicht in den Medien hörst,das ein Moslem seine Frau schlägt, sind alle anderen millionen Moslems so?Da hast du aber ein einseitieges denken.Schade!!!Das problem ist,die leute die zeitung lesen interesieren sich nicht so dafür wenn ein deutscher seine Frau schlägt,aber wenn das ein Moslem tud,steht es in jeder Tageszeitung!Wenn sie über einen streng gläubiegen moslem spricht,wird auch wissen das der Eheman am besten ist,der seine frau am besten behandelt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2006 um 22:34

"Kann funktionieren!"
ich bin mit meinem mann, marokkaner, seit 7 jahren zusammen und seit fast 5 jahren verheiratet. wir haben eine 2 jährige tochter, wir leben in österreich.
also unsere beziehung ist sehr glücklich!streit und meinungsverschiedenheiten gibt es natürlich auch mal, aber das ist ja in jeder beziehung so!
mann kann nicht sagen das alle moslemischen männer schlecht sind!! es gibt auch genug österreichische und deutsche männer die ihre frauen sehr schlecht behandeln!!!
es kommt sicher auch darauf an wie streng gläubig der mann ist.
wir haben etliche moslemische freunde und davon behandelt keiner seine frau schlecht, egal ob österreicherin oder moslemin!!
schlechte menschen gibt es in jeder nationalität und jeder glaubensrichtung!!

ich bin jedenfalls sehr glücklich mit meinem schatz!!

lg ruth

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2006 um 8:26
In Antwort auf iman122

4 monate???
Es sind 4 Jahre!
Nur weil du vieleicht in den Medien hörst,das ein Moslem seine Frau schlägt, sind alle anderen millionen Moslems so?Da hast du aber ein einseitieges denken.Schade!!!Das problem ist,die leute die zeitung lesen interesieren sich nicht so dafür wenn ein deutscher seine Frau schlägt,aber wenn das ein Moslem tud,steht es in jeder Tageszeitung!Wenn sie über einen streng gläubiegen moslem spricht,wird auch wissen das der Eheman am besten ist,der seine frau am besten behandelt!!!

.....
Hallo Leute,

ich geb Iman vollkommen recht.Sorry, aber die Menschen, die nur nach den Medien gehen ohne sich einmal mit dem Islam befasst haben, sollten gar nix sagen.
Schlechte Erfahrung kannst du mit jedem Mann machen.
Und solche schlechten Eigenschaften haben NICHTS mit dem Islam zu tun. Eher mit Tradition, Mentalität usw. aber sowas kann einem auch bei einem Italiener, Deutschen usw...passieren.

Meine Mutter ist auch Deutsche und mein Vater Algerier, durch den liebevollen Islam, die meine Mutter durch meinen Vater kennengelernt hat, ist meine Mutter natürlich konvertiert und ich bin froh als Muslima aufgewachsen zu sein.
Natürlich find ich es schade, dass die Männer, die sich Moslems nennen und gar nicht danach leben, wie es Jassi geschildert hat, den Islam so in den Dreck ziehen. Echt traurig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2006 um 23:56

Glueckliche EHE
ich lebe seit 3 jahren mit meinem algerischen mann zusammen. davon waren wir 2 jahre in deutschland und 1 jahr in algerien. momentan sind wir wieder nach deutschland zurück gekehrt.

vor unserer hochzeit war ich eine sehr selbsttändige, unabhängige und charakterfeste frau. ich hatte eine eigene agentur, viele freunde, kontakte und habe 16h am tag für meine selbstständigkeit gearbeitet.
er lernte mich mit lippenstift, hüftjeans und trägertop kennen. am anfang hat er alles akzeptiert, siebter himmel, wir hatten ausführlich über alle wertevorstellungen, den islam u.ä. diskutiert. seine eltern sind recht weltoffen und haben unsere heirat akzeptiert.
das lief am anfang auch recht gut, doch dann kamen die ersten forderungen: 18h zu hause sein, nur algerisches essen kochen, keine engen klamotten mehr, kein make up, keine freunde, keine anrufe, keine emails ....er begann alles zu spionieren, wartete hinter ecken, verfolgte handyanrufe...die hölle auf erden. ich war in seinen augen sein eigentum. laut dem islam gehört die frau dem mann und wurde aus seiner rippe gemacht.

nach der geburt unserer tochter war er nie zur hilfe, da kindererziehung frauensache ist,genauso wie abwasch, essen, putzen, bügeln, einkaufen...da es eine tochter war, war es ihm ebenso nicht perfekt, da laut islam die Jungen doppelt vor den mädchen an wert zählen. ich musste zu algerischen familien zu besuch gehen damit ich sehe wie die frauen sich verhalten=gehorchen(frauen und maenner essen getrennt, getrennte gesprächszimmer etc.)nur dass ich weiterhin arbeitete und sie zu hause sassen!

jeden tag sagte er mir dass "unser" gemeint ist der westliche lebensstil verteufelt ist, ich keine werte habe und eine schlechte frau bin. wenn ich etwas nicht sogleich perfekt umgesetzt hatte, war ich eben "doch nur ne deutsche". finanziell gesehen bin ich es, die alles bezahlt, die den haushalt, die papiere managed, sich um unsere tochter kümmert etc.

er hat mir immer verteuert, dass es meine eigene entscheidung ist, ob ich zum islam konvertieren will oder nicht. eigentlich hat er nur das recht laut islam mit mir zu bleiben, wenn ich konvertiere. ich esse kein schweinefleisch mehr, kein alkohol habe angefangen den koran zu lesen aber all das ist nicht genug, nur weiss er selber nicht WAS er wirklich will. wie ich das bei seinen freunden sehe haben der grossteil probleme in ihrer kindheit mit den eltern/familie gehabt, die sie dann in ihren eigenen familien wieder aufleben lassen.

wenn man eine familie gründet bezieht man sich sofort auf seine eigenen werte die denen deiner eltern entsprechen. selbst wenn er am anfang in seinem kopf das vorbild eines toleranten muslimen hatte, so ist er doch recht schnell auf all seine festen wertevorstellungen zurück gefallen, so wie ich mich auf die meinen bezogen habe.

wir haben 1 jahr in algerien gelebt. wir hatten ein eigenes appartement, doch die familie geht immer vor dir! er kommt wann er will am abend, du musst das essen machen, selbst um 24uhr musst du servieren, wenn nicht wirst du dort als schlechte frau gesehen. er bleibt den ganzen tag in cafes hocken und du darfst ohne ihn zu hause nicht raus. als ausländerin bist du dort von vornherein "die ungläubige" und allgemein wird in der kultur unter den frauen sehr viel getratscht und verleumdet. selbst wenn du dich verschleierst, werden sie sagen sie hätten dich im bikini gesehen...

wir sind dann auf grund der arbeit wieder zurück gekehrt und ich bereite die scheidung vor. ich werfe ihm all diese sachen nicht vor, und möchte auch dir keine angst machen.

jeder kommt in die ehe mit einem rucksack an erfahrungen und einer bestimmtem lebensauffassung. geredet und diskutiert haben wir nächtelang, verständnis haben wir füreinander, aber psychisch nicht die kapazität um aus "liebe" alles was einem wert ist aufzugeben. eine ehe ist immer ein kompromiss zwischen 2 seiten den man niemals aufwägen sollte (zb ich trage jetzt das kopftuch dafür gehst du nicht mehr abends endlos weg) eine glückliche ehe basiert auf respekt und toleranz. jeder muss seine eigene persönlichkeit einbringen um ein neues gemeinsames nest zu bauen, wenn einer aber unterdrückt und versucht seinen stempel aufzudrücken, kannst du entweder resignieren oder gehen. aufbauen ist immer schwerer als zerstören. du solltest dir klar sein, was alles auf dich zukommt. kein schweinefleisch mehr essen ist die leichteste sache. bis wohin akzeptierst du, deine freiheiten für ihn einzuschränken.

wir haben unser europäisches bild der frau, was komplett verschieden ist von der muslimischen frauenwelt. um zu wissen, was du machen darfst und was nicht, braucht es einiger eingewöhnungszeit. er muss dafür verständnis zeigen. woher sollen wir wissen, dass man nicht mit einem fremden ehemann bei einer feier sprechen darf? akzeptiert er, dass du im engwiegenden abendkleid auf eine muslimische hochzeit gehst? oder hat er angst vor den "anderen" die dich und ihn in einen schlechten veruf bringen koennen, denn oft ist das der springende punkt. das ansehen vor der familie ist heilig. du darfst den familiennamen keine schande machen.

ich möchte dir wie gesagt keine angst machen, jedoch solltest du dir über alle fragen gut im vorein mit ihm klar werden.

ich wünsche dir viel glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2006 um 12:39
In Antwort auf kaia_12074747

Glueckliche EHE
ich lebe seit 3 jahren mit meinem algerischen mann zusammen. davon waren wir 2 jahre in deutschland und 1 jahr in algerien. momentan sind wir wieder nach deutschland zurück gekehrt.

vor unserer hochzeit war ich eine sehr selbsttändige, unabhängige und charakterfeste frau. ich hatte eine eigene agentur, viele freunde, kontakte und habe 16h am tag für meine selbstständigkeit gearbeitet.
er lernte mich mit lippenstift, hüftjeans und trägertop kennen. am anfang hat er alles akzeptiert, siebter himmel, wir hatten ausführlich über alle wertevorstellungen, den islam u.ä. diskutiert. seine eltern sind recht weltoffen und haben unsere heirat akzeptiert.
das lief am anfang auch recht gut, doch dann kamen die ersten forderungen: 18h zu hause sein, nur algerisches essen kochen, keine engen klamotten mehr, kein make up, keine freunde, keine anrufe, keine emails ....er begann alles zu spionieren, wartete hinter ecken, verfolgte handyanrufe...die hölle auf erden. ich war in seinen augen sein eigentum. laut dem islam gehört die frau dem mann und wurde aus seiner rippe gemacht.

nach der geburt unserer tochter war er nie zur hilfe, da kindererziehung frauensache ist,genauso wie abwasch, essen, putzen, bügeln, einkaufen...da es eine tochter war, war es ihm ebenso nicht perfekt, da laut islam die Jungen doppelt vor den mädchen an wert zählen. ich musste zu algerischen familien zu besuch gehen damit ich sehe wie die frauen sich verhalten=gehorchen(frauen und maenner essen getrennt, getrennte gesprächszimmer etc.)nur dass ich weiterhin arbeitete und sie zu hause sassen!

jeden tag sagte er mir dass "unser" gemeint ist der westliche lebensstil verteufelt ist, ich keine werte habe und eine schlechte frau bin. wenn ich etwas nicht sogleich perfekt umgesetzt hatte, war ich eben "doch nur ne deutsche". finanziell gesehen bin ich es, die alles bezahlt, die den haushalt, die papiere managed, sich um unsere tochter kümmert etc.

er hat mir immer verteuert, dass es meine eigene entscheidung ist, ob ich zum islam konvertieren will oder nicht. eigentlich hat er nur das recht laut islam mit mir zu bleiben, wenn ich konvertiere. ich esse kein schweinefleisch mehr, kein alkohol habe angefangen den koran zu lesen aber all das ist nicht genug, nur weiss er selber nicht WAS er wirklich will. wie ich das bei seinen freunden sehe haben der grossteil probleme in ihrer kindheit mit den eltern/familie gehabt, die sie dann in ihren eigenen familien wieder aufleben lassen.

wenn man eine familie gründet bezieht man sich sofort auf seine eigenen werte die denen deiner eltern entsprechen. selbst wenn er am anfang in seinem kopf das vorbild eines toleranten muslimen hatte, so ist er doch recht schnell auf all seine festen wertevorstellungen zurück gefallen, so wie ich mich auf die meinen bezogen habe.

wir haben 1 jahr in algerien gelebt. wir hatten ein eigenes appartement, doch die familie geht immer vor dir! er kommt wann er will am abend, du musst das essen machen, selbst um 24uhr musst du servieren, wenn nicht wirst du dort als schlechte frau gesehen. er bleibt den ganzen tag in cafes hocken und du darfst ohne ihn zu hause nicht raus. als ausländerin bist du dort von vornherein "die ungläubige" und allgemein wird in der kultur unter den frauen sehr viel getratscht und verleumdet. selbst wenn du dich verschleierst, werden sie sagen sie hätten dich im bikini gesehen...

wir sind dann auf grund der arbeit wieder zurück gekehrt und ich bereite die scheidung vor. ich werfe ihm all diese sachen nicht vor, und möchte auch dir keine angst machen.

jeder kommt in die ehe mit einem rucksack an erfahrungen und einer bestimmtem lebensauffassung. geredet und diskutiert haben wir nächtelang, verständnis haben wir füreinander, aber psychisch nicht die kapazität um aus "liebe" alles was einem wert ist aufzugeben. eine ehe ist immer ein kompromiss zwischen 2 seiten den man niemals aufwägen sollte (zb ich trage jetzt das kopftuch dafür gehst du nicht mehr abends endlos weg) eine glückliche ehe basiert auf respekt und toleranz. jeder muss seine eigene persönlichkeit einbringen um ein neues gemeinsames nest zu bauen, wenn einer aber unterdrückt und versucht seinen stempel aufzudrücken, kannst du entweder resignieren oder gehen. aufbauen ist immer schwerer als zerstören. du solltest dir klar sein, was alles auf dich zukommt. kein schweinefleisch mehr essen ist die leichteste sache. bis wohin akzeptierst du, deine freiheiten für ihn einzuschränken.

wir haben unser europäisches bild der frau, was komplett verschieden ist von der muslimischen frauenwelt. um zu wissen, was du machen darfst und was nicht, braucht es einiger eingewöhnungszeit. er muss dafür verständnis zeigen. woher sollen wir wissen, dass man nicht mit einem fremden ehemann bei einer feier sprechen darf? akzeptiert er, dass du im engwiegenden abendkleid auf eine muslimische hochzeit gehst? oder hat er angst vor den "anderen" die dich und ihn in einen schlechten veruf bringen koennen, denn oft ist das der springende punkt. das ansehen vor der familie ist heilig. du darfst den familiennamen keine schande machen.

ich möchte dir wie gesagt keine angst machen, jedoch solltest du dir über alle fragen gut im vorein mit ihm klar werden.

ich wünsche dir viel glück!

Schade
das die frau immer und immer wieder nachgeben muss. egal was es ist! meine mutter ist auch deutsche und mein vater algerier. Sie sind glücklich verheiratet und zwar seit 25 jahre. und warum? nicht nur meine mutter hat immer alles akzeptiert bzw. immer zurück gesteckt, sondern mein Vater auch!!! Meine Mutter ist einmal im Jahr mit nach Algerien gefahren, dafür haben meine Eltern aber auch wieder Urlaub woanders gemacht, z.B. Spanien oder so.

Wir haben unsere islamische Feste gefeiert. Dafür ist mein Vater immer mit zu meiner Oma gefahren, um dort Weihnachten mit zufeiern (Weihnachten hatte bei meiner Oma keine religiösen Gründe, sondern eher gut essen und uns Enkelkinder beschenken)

Mein Vater hat meiner Mutter den Islam immer mit Liebe beigebracht und so ist sie konvertiert. Und wir drei Kinder gehen jetzt unseren islamische Weg! (Meine Eltern natürlich auch!)

Ich denke, wenn man sich entgegen kommt, kann man gut in so einer Ehe leben.


1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2006 um 22:44

Eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER
Hallo,
habe mal hier reingeschaut weil ich nach einer Antwort suche.
Mein marokkanischger Freund redet ständig von Heirat da er wegen seines Glaubens nicht so mit mir zusammensein kann (sexsuell)vieleicht kann mir da jemand etwas zu sagen, ob dies wirklich so sein kann ??

Wenn wir zusammen sind fühle ich mich gut und würde auch gern eine enge Beziehung mit ihm führen,er jedoch redet von Heirat!!!

Vieleicht kann mir hier jemand etwas mehr von den Sitten,Gebräuchen und Glauben erzählen.

Liebe Grüsse Gabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 16:40
In Antwort auf tove_12516735

Eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER
Hallo,
habe mal hier reingeschaut weil ich nach einer Antwort suche.
Mein marokkanischger Freund redet ständig von Heirat da er wegen seines Glaubens nicht so mit mir zusammensein kann (sexsuell)vieleicht kann mir da jemand etwas zu sagen, ob dies wirklich so sein kann ??

Wenn wir zusammen sind fühle ich mich gut und würde auch gern eine enge Beziehung mit ihm führen,er jedoch redet von Heirat!!!

Vieleicht kann mir hier jemand etwas mehr von den Sitten,Gebräuchen und Glauben erzählen.

Liebe Grüsse Gabi

Braeuche
Es ist fuer einen Muslimen laut Koran verboten mit einer Frau vor der Ehe sexuellen Kontakt zu haben. Aber wie es halt so ist... im Hinterkopf ist dass, was er mit dir macht, sitten - und koranwidrig- d.h. es erwartet ihn eine strafe dafuer. daher die dringende Forderung zu heiraten. Eine Heirat bedeutet, dass du SEINE FRAU wirst, sein im Sinne von "Eigentum". Das verhalten von muslimischen Maennern vor und nach der Heirat unterscheidet sich grundsaetzlich. Natuerlich zaehlt auch der Brauch, dass man sich nicht jahrelang "testet" um zu heiraten. Man heiratet um sich dann immer mehr lieben zu lernen und nicht umgekehrt. Fuer einen Muslimen ist es unverstaendlich und auch gottlos, in wilder Ehe zusammen zu leben: Vor allem die Familie wuerde das niemals akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 20:40
In Antwort auf chi_12842893

.....
Hallo Leute,

ich geb Iman vollkommen recht.Sorry, aber die Menschen, die nur nach den Medien gehen ohne sich einmal mit dem Islam befasst haben, sollten gar nix sagen.
Schlechte Erfahrung kannst du mit jedem Mann machen.
Und solche schlechten Eigenschaften haben NICHTS mit dem Islam zu tun. Eher mit Tradition, Mentalität usw. aber sowas kann einem auch bei einem Italiener, Deutschen usw...passieren.

Meine Mutter ist auch Deutsche und mein Vater Algerier, durch den liebevollen Islam, die meine Mutter durch meinen Vater kennengelernt hat, ist meine Mutter natürlich konvertiert und ich bin froh als Muslima aufgewachsen zu sein.
Natürlich find ich es schade, dass die Männer, die sich Moslems nennen und gar nicht danach leben, wie es Jassi geschildert hat, den Islam so in den Dreck ziehen. Echt traurig!

Hallo
Ein wirklich gläubiger Muslim wird seine Frau niemals schlecht behandeln. Denn er fürchtet Allah und es ist ihm verboten seine Frau schlecht zu behandeln, denn sie ist sein Schatz. Und für die Frau gilt das gleiche, dem Mann gegenüber.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2006 um 21:16

Unwissenheit und Übertreibung
Also ich bin seit fast 6 Jahren mit einem Moslem verheiratat und ich war auch schin mehrmals zu Besuch für längere Zeiten in seinem Land. Seine Mutter war auch schon bei uns zu Besuch in Deutschland und ich finde hier sollte mal einiges klar gestellt werden.
1. Frau ist kein Eigentum vom Mann und ich habe niemals bei einem Moslem festgestellt das dieser seine Frau als Eigentum sieht
2. Es gibt auch muslimische Männer die im Haushalt helfen
3. Der Wert der Kinder ist gleich egal ob Junge oder Mädchen.
4. Das mit dem getrennt essen trifft nur auf Besuch zu und auch nicht überall und immer, aber manchmal ist es einfacher, wenn viele muslimische Frauen dabei sind, denn da können diese wenn sie untereinander sind sich freier bewegen, Kopftuch absetzen und in teilweise auch modernen Sachen sich frei bewegen, auserdem unterhalten sich Frauen über andere Sachen wie Männer und das kann auch ein Vorteil sein.
5. und letztens ein Moslem darf auch eine andersgläubige Frau heiraten und das idt keine Schande.
Ich persönlich glaube es gibt überall in allen Religionen und auch Kulturkreisen gute und schlechte Männer und Frauen. Wichtig ist aber egeal wen man heiratet, es muss jeder ein bischen von seiner vorherigen Freiheit aufgeben , doch man bekommt auch was neues dazu.
Generell hängt aber alles von der einzelnen Person ab. Man kann auch mit einem deutschen Mann kräftig in die ****** langen. Ich glaube wenn man vorher sich das Land und auch die Familie ansieht und bereit ist sich anzupassen, von beiden Seiten, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Als letztes wollte ich noch mal anmerken, das in jeder Beziehung einer sich dem anderen unterordnet bitte nicht falsch verstehen aber zwei Hähne auf einem Hof funktioniert nicht. Das bedeutet nicht das man seine eigene Meinung verleugnet. OK das Wars. By

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2006 um 23:36

Hmmm..
ich hoffe mal, dass es möglich ist. Bin selber mit einem Türken zusammen, und inzwischen sieht es nach etwas festem aus.
Gott sei Dank hat er eine weltoffene Familie, und von seiner MUTTER kam sogar letztens, dass wir am besten erst einmal zusammen ziehen, bevor wir über etwas so ernstes wie Ehe nachdenken.
Bis jetzt hört und fühlt sich alles gut an, aber ich habe Angst, dass sich das einmal ändert. Persönlich kenne ich auch kein verheiratetes Pärchen unterschiedlicher Konfession.

Vor allem, hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber ich habe immer von einer Heirat in der Kirche geträumt, wer kann mir denn sagen, wie eine Hochzeit mit einem Moslem aussieht?
Und, am aller wichtigsten, ich möchte einfach nicht, dass meine Kinder Moslems werden.. es tut mir leid, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Manchmal überlege ich, ob es daher überhaupt Sinn macht, die Beziehung weiter zu führen, wenn man sich in solchen Punkten nicht einig ist. Er möchte natürlich, dass seine Kinder Moslems werden, da es "bei seinem Bruder auch funktioniert". Sein Bruder ist mit einer Polin verheiratet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:06
In Antwort auf dottie_12740462

Unwissenheit und Übertreibung
Also ich bin seit fast 6 Jahren mit einem Moslem verheiratat und ich war auch schin mehrmals zu Besuch für längere Zeiten in seinem Land. Seine Mutter war auch schon bei uns zu Besuch in Deutschland und ich finde hier sollte mal einiges klar gestellt werden.
1. Frau ist kein Eigentum vom Mann und ich habe niemals bei einem Moslem festgestellt das dieser seine Frau als Eigentum sieht
2. Es gibt auch muslimische Männer die im Haushalt helfen
3. Der Wert der Kinder ist gleich egal ob Junge oder Mädchen.
4. Das mit dem getrennt essen trifft nur auf Besuch zu und auch nicht überall und immer, aber manchmal ist es einfacher, wenn viele muslimische Frauen dabei sind, denn da können diese wenn sie untereinander sind sich freier bewegen, Kopftuch absetzen und in teilweise auch modernen Sachen sich frei bewegen, auserdem unterhalten sich Frauen über andere Sachen wie Männer und das kann auch ein Vorteil sein.
5. und letztens ein Moslem darf auch eine andersgläubige Frau heiraten und das idt keine Schande.
Ich persönlich glaube es gibt überall in allen Religionen und auch Kulturkreisen gute und schlechte Männer und Frauen. Wichtig ist aber egeal wen man heiratet, es muss jeder ein bischen von seiner vorherigen Freiheit aufgeben , doch man bekommt auch was neues dazu.
Generell hängt aber alles von der einzelnen Person ab. Man kann auch mit einem deutschen Mann kräftig in die ****** langen. Ich glaube wenn man vorher sich das Land und auch die Familie ansieht und bereit ist sich anzupassen, von beiden Seiten, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Als letztes wollte ich noch mal anmerken, das in jeder Beziehung einer sich dem anderen unterordnet bitte nicht falsch verstehen aber zwei Hähne auf einem Hof funktioniert nicht. Das bedeutet nicht das man seine eigene Meinung verleugnet. OK das Wars. By

@ZARA
also...dass du noch nie einen moslem gesehen hast, der seine frau als sein eigentum ansieht und besitzergreifend wird heisst nicht, dass es keine gibt. im gegenteil. die mehrheit der moslems(mein mann ist türke) denken so. es gibt auch eine minderheit die etwas toleranter, oder moderner ist.
ich lasse mich nach 1 monat ehe scheiden. und warum? genau aus dem grund. das mit den 2 hähnen auf einem dach mag ja sein, aber bei mir war es wirklich ein hahn(er) und ein stück schxxxx. in seinen augen war ich nicht mehr. ich hatte nichts zu entscheiden, hatte nicht das recht auf eine privatsphhäre, auf ein treffen mit freundinnen, nein nicht einmal zu meiner mutter durfte ich. es war die hölle. natürlich sind nicht alle so. aber ich rate jeder, die einen moslem heiraten will, nebenbei bin ich auch moslem und auch halb türkin, doch ich wurde etwas moderner erzogen...also die die einen moslem heiraten will sollte ihn genau unter die lupe nehmen, denn anzeichen auf solch ein verhalten sind meist auch schon vor einer ehe erkennbar... ich wünsch mir viel glück, denn das werd ich brauchen um nicht von ihm umgebracht zu werden..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:43
In Antwort auf kaia_12074747

Glueckliche EHE
ich lebe seit 3 jahren mit meinem algerischen mann zusammen. davon waren wir 2 jahre in deutschland und 1 jahr in algerien. momentan sind wir wieder nach deutschland zurück gekehrt.

vor unserer hochzeit war ich eine sehr selbsttändige, unabhängige und charakterfeste frau. ich hatte eine eigene agentur, viele freunde, kontakte und habe 16h am tag für meine selbstständigkeit gearbeitet.
er lernte mich mit lippenstift, hüftjeans und trägertop kennen. am anfang hat er alles akzeptiert, siebter himmel, wir hatten ausführlich über alle wertevorstellungen, den islam u.ä. diskutiert. seine eltern sind recht weltoffen und haben unsere heirat akzeptiert.
das lief am anfang auch recht gut, doch dann kamen die ersten forderungen: 18h zu hause sein, nur algerisches essen kochen, keine engen klamotten mehr, kein make up, keine freunde, keine anrufe, keine emails ....er begann alles zu spionieren, wartete hinter ecken, verfolgte handyanrufe...die hölle auf erden. ich war in seinen augen sein eigentum. laut dem islam gehört die frau dem mann und wurde aus seiner rippe gemacht.

nach der geburt unserer tochter war er nie zur hilfe, da kindererziehung frauensache ist,genauso wie abwasch, essen, putzen, bügeln, einkaufen...da es eine tochter war, war es ihm ebenso nicht perfekt, da laut islam die Jungen doppelt vor den mädchen an wert zählen. ich musste zu algerischen familien zu besuch gehen damit ich sehe wie die frauen sich verhalten=gehorchen(frauen und maenner essen getrennt, getrennte gesprächszimmer etc.)nur dass ich weiterhin arbeitete und sie zu hause sassen!

jeden tag sagte er mir dass "unser" gemeint ist der westliche lebensstil verteufelt ist, ich keine werte habe und eine schlechte frau bin. wenn ich etwas nicht sogleich perfekt umgesetzt hatte, war ich eben "doch nur ne deutsche". finanziell gesehen bin ich es, die alles bezahlt, die den haushalt, die papiere managed, sich um unsere tochter kümmert etc.

er hat mir immer verteuert, dass es meine eigene entscheidung ist, ob ich zum islam konvertieren will oder nicht. eigentlich hat er nur das recht laut islam mit mir zu bleiben, wenn ich konvertiere. ich esse kein schweinefleisch mehr, kein alkohol habe angefangen den koran zu lesen aber all das ist nicht genug, nur weiss er selber nicht WAS er wirklich will. wie ich das bei seinen freunden sehe haben der grossteil probleme in ihrer kindheit mit den eltern/familie gehabt, die sie dann in ihren eigenen familien wieder aufleben lassen.

wenn man eine familie gründet bezieht man sich sofort auf seine eigenen werte die denen deiner eltern entsprechen. selbst wenn er am anfang in seinem kopf das vorbild eines toleranten muslimen hatte, so ist er doch recht schnell auf all seine festen wertevorstellungen zurück gefallen, so wie ich mich auf die meinen bezogen habe.

wir haben 1 jahr in algerien gelebt. wir hatten ein eigenes appartement, doch die familie geht immer vor dir! er kommt wann er will am abend, du musst das essen machen, selbst um 24uhr musst du servieren, wenn nicht wirst du dort als schlechte frau gesehen. er bleibt den ganzen tag in cafes hocken und du darfst ohne ihn zu hause nicht raus. als ausländerin bist du dort von vornherein "die ungläubige" und allgemein wird in der kultur unter den frauen sehr viel getratscht und verleumdet. selbst wenn du dich verschleierst, werden sie sagen sie hätten dich im bikini gesehen...

wir sind dann auf grund der arbeit wieder zurück gekehrt und ich bereite die scheidung vor. ich werfe ihm all diese sachen nicht vor, und möchte auch dir keine angst machen.

jeder kommt in die ehe mit einem rucksack an erfahrungen und einer bestimmtem lebensauffassung. geredet und diskutiert haben wir nächtelang, verständnis haben wir füreinander, aber psychisch nicht die kapazität um aus "liebe" alles was einem wert ist aufzugeben. eine ehe ist immer ein kompromiss zwischen 2 seiten den man niemals aufwägen sollte (zb ich trage jetzt das kopftuch dafür gehst du nicht mehr abends endlos weg) eine glückliche ehe basiert auf respekt und toleranz. jeder muss seine eigene persönlichkeit einbringen um ein neues gemeinsames nest zu bauen, wenn einer aber unterdrückt und versucht seinen stempel aufzudrücken, kannst du entweder resignieren oder gehen. aufbauen ist immer schwerer als zerstören. du solltest dir klar sein, was alles auf dich zukommt. kein schweinefleisch mehr essen ist die leichteste sache. bis wohin akzeptierst du, deine freiheiten für ihn einzuschränken.

wir haben unser europäisches bild der frau, was komplett verschieden ist von der muslimischen frauenwelt. um zu wissen, was du machen darfst und was nicht, braucht es einiger eingewöhnungszeit. er muss dafür verständnis zeigen. woher sollen wir wissen, dass man nicht mit einem fremden ehemann bei einer feier sprechen darf? akzeptiert er, dass du im engwiegenden abendkleid auf eine muslimische hochzeit gehst? oder hat er angst vor den "anderen" die dich und ihn in einen schlechten veruf bringen koennen, denn oft ist das der springende punkt. das ansehen vor der familie ist heilig. du darfst den familiennamen keine schande machen.

ich möchte dir wie gesagt keine angst machen, jedoch solltest du dir über alle fragen gut im vorein mit ihm klar werden.

ich wünsche dir viel glück!

WERTVOLLE TIPPS!!!!!!!!!!!!! (denke ich mal...)
Hallo,

ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und moechte auch mal meinen Senf dazugeben.

Ich denke, das passiert oft, dass sich Maenner aendern nach der Hochzeit. Besonders bei Maennern aus Laendern wo der Mann noch der Macho ist.

Das Nichthelfen im Haushalt liegt einfach daran, dass seine Mama alles fuer ihn gemacht hat. Selbst wenn er mal helfen wollte, hat seine Mama wahrscheinlich gesagt: "Lass' mal, Junge, ich mach' das schon." Das stelle ich mir richtig bildlich vor.

Arabische Maenner sind extrem eifersuechtig. Das mit dem Hinterherspionieren ist sehr krass. Ich weiss nicht ob alle arabischen Maenner das machen, kann es mir aber vorstellen.

Ich selber bin seit 3 1/2 Jahren mit einem Algerier verheiratet und wir leben in England. Ich war schon mal in Algerien bei seiner Familie zu Besuch und seine Mutter war auch schon hier. 2 Monate lang. Was sehr nervig war, obwohl sie sehr ruecksichtsvoll war. Eigentlich komme ich sehr gut mit ihr aus. Gottseidank spreche ich etwas Franzoesich, daher lief es ganz gut. Trotzdem, die Schwiegermutter bleibt immer die Schwiegermutter, und daher war ich trotzdem froh als sie wieder weg war.

Allerdings muss ich sagen die Familie in Algerien (1 Bruder, 3 Schwestern) sowie der Vater und die Mutter sind alle sehr nett gewesen, ausser der Mutter hat keiner ein Kopftuch getragen. Eine Schwester hat mir Algiers gezeigt, auch Kaspa und so, was ja angeblich gefaehrlich sein soll. Mir hat Algerien sehr gut gefallen, was mich nervte waren die Polizisten ueberall, die Hitze und Schwuele, und dass es halt wirklich ein Land der Maenner ist. Das ist schon sehr auffaellig. Ach ja, und das die Araber nachdem sie die Franzosen verjagt haben alles verrotten liessen. Algiers hat so schoene Gebaeude, die meisten sind in einem katastrophalen Zustand!!!!!!!!!!!!!!! Schande!!!!!


Das mit dem Islam, das hat er die ersten 2 Jahre probiert, mich zu ueberreden zu konvertieren, aber ich habe ihm immer gesagt dass ich Christin bin und auch bleibe. Mittlerweile hat er es kapiert und laesst mich damit in Ruhe. Weihnachten haue ich ab zu meiner Familie, zum Lammschlachtfest faehrt er nach Algerien. So kommen wir uns nicht in die Quere, und keiner braucht auf seine Feierlichkeiten zu verzichten. Er liebt uebrigens den Adventskalender und Weihnachtsgeschenke.

Zu Ramadan (ist ja am Sonntag wieder soweit..) da spinnen se halt immer. Wir haben jedes Jahr dieselbe Diskussion, er sagt Fasten ist gut, ich sage Fasten ist gut, aber nicht so wie die Moslems es machen, weil der Koerper viel Fluessigkeit braucht.



Er hilft auch im Haushalt, d.h. er kocht oefter mal und raeumt auch schon mal auf. Sein algerisches Essen schmeckt sehr gut, aber manchmal nervt es mich, weil es oft nur Sosse ist...alles schwimmt in Sosse, aber er mag mein Essen auch sehr gerne, Pasta, Rolladen, Streak und Fritten etc. Wir kochen also international. Er hat schon mal spaet am Abend hunger, aber da koche ich nicht. Ich sage ihm dann auch dass ich mich abends um 9 nimmer am Herd stelle. Er macht sich dann schon was selber.

Er ist eigentlich ein herzensguter Mensch und wir haben oft sehr viel Spass miteinander. Ich mache schon das Meiste im Haushalt, aber er macht halt andere Dinge, wie z.B. Auto reparieren, Einkaufen etc.

Ich habe das noch nie gehoert dass man getrennt essen soll. Wenn Freunde kommen essen wir natuerlich immer zusammen. Wenn seine Freunde kommen 'serviere' ich, wenn meine Freunde kommen, 'serviert' er. Was mich nervt ist dass die dann immer arabisch reden, aber ich denke das liegt an der Kultur. Spanier reden auch nur Spanisch wenn sie zusammen kommen, ich denke nur wir Deutschen sind da ruecksichtsvoll.

... esse ich auf alle Faelle. Er meckert dann zwar und sagt dass ich stinke, aber das ist mir sowas von egal. Ich esse nicht oft ... mir ist Lamm eh lieber, aber ich wuerde natuerlich nicht darauf verzichten. Alkohol trinke ich keinen, aber ich esse alkohol gefuellte Pralinen etc. Ein Kopftuch trage ich nur wenn mein Haaransatz (braun) sich zu sehr von meinen blond gefaerbten Haaren absetzt, weil das scheisse aussieht.

Zum Thema Eifersucht muss ich allerdings zustimmen. Ich denke, arabische Maenner sind extrem eifersuechtig. Meiner ist da keine Ausnahme. Maennliche Freunde habe ich keine mehr. Neulich wollte mein Kollege von der Arbeit zu mir kommen und was an meinem Computer installieren, da hat er gesagt er will das nicht. Ups! Ich fand das schon ziemlich krass. Nachdem er vor ein paar Monaten mit einer (huebschen, jungen) spanischen Kollegin ankam, ohne Vorwarnung. Was ich ziemlich unverschaemt fand. Nachdem ich ihm das sagte meinte er er wuerde das jetzt nicht mehr machen. Am Anfang unsere Ehe hat er Fotos von meinen Exen gefunden und die alle weggeworfen. Er hat mir aber vor ein paar Wochen gesagt dass das ein Fehler war, denn selbst wenn er sie wegwirft, er wird sie nie aus meinem Herzen verbannen koennen, denn sie sind Teil meines Lebens. Ich dachte ich hoere nicht recht. Und sowas von einem moslemischen Mann!!!

Ich habe ihm gesagt er kann mir ruhig hinterherspionieren, er wird sich dabei eh nur langweilen. Was stimmt, denn ich habe kein geheimes Leben, sondern treibe mich meistens eh nur in Buechereien oder im Einkaufszentrum herum.

Die Familie kommt bei den arabern an erster Stelle, da muss ich Dir unbedingt recht geben. Mein Mann hat sich entschieden, in ein paar Jahren wieder nach Algerien zu gehen, weil er meint dass seine Mama dann zu alt ist (sie ist 60, zum Vergleich: meine Mutter ist 61 und faehrt jedes Jahr alleine im Urlaub) und sie 'einen Mann im Hause' braucht (sein Vater ist Diabetiker. Ein herzensguter Mensch uebrigens, ich liebe seinen Vater ueber alles). Als ich ihm sagte dass ich nicht mitkomme war er ziemlich schockiert, aber er kann mich ja nicht zwingen.

Inzwischen mache ich Plaene fuer meine eigene Zukunft. Ich habe ein Studium begonnen und plane naechstes Jahr in den Norden zu ziehen. Wenn er mitkommen will, ok, wenn nicht, dann ist mir das auch egal. Ich denke mir im Endeffekt geht er ja sowieso nach Algerien.

Wir haben gottseidank keine Kinder. Wirklich gottseidank. Anfangs habe ich noch die Pille genommen, und vor ca. einem Jahr haben wir dann ueber Kinder geredet. Ich habe sie dann abgesetzt, wurde aber nicht schwanger. Dann kam das mit seiner Mutter (seine Entscheidung dass er in ein paar Jahren nach Alg zurueck geht), und er sagte es sei wohl besser ich nehme die Pille wieder. Anfangs fand ich das unverschaemt und habe mich geweigert, aber mittlerweile nehme ich sie wieder und bin heilfroh dass ich wieder die Kontrolle habe. Wenn ich mir vorstelle ich haette jetzt noch ein Kind von ihm, das waere die Hoelle.

Das haelt ihn natuerlich nicht davon ab alle Babys die wir in der Stadt treffen zu vergoettern. Was die Muetter natuerlich sehr entzueckt. Das ist so krass: er zeigt wie sehr er Babys liebt, aber zur selben Zeit ist das so unefaehr: " Babys ja, aber nicht mit meiner Frau." ich komme mir sehr verarscht vor.

Generell wuerde ich Leuten die in einen moslem verliebt sind sagen:

Es KANN klappen. Wenn das mit seiner Mama nicht waere dann haette das bei uns auf alle Faelle geklappt. In den Jahren unserer Ehe bin ich toleranter geworden, und er auch.

Ich wuerde folgende Ratschlaege geben:

1. Auf KEINEN FALL zum Islam konvertieren. All das Gesuelze ist SCHWACHSINN!!! Du bist mit Weihnachten aufgewachsen, mit St. Martin, mit Ostern, Adventskalendern, und darauf sollst Du auf einmal verzichten??? Lass' die Finger davon! Moslems sagen oft dass der Christliche Glauben ziemlich aehnlich mit dem moslemischen ist. WARUM DANN ALSO KONVERTIEREN?????????
Ich bin mir sicher, 99% aller konvertierten tun es NUR DEM MANN ZULIEBE. Nicht weil sie es selber wirklich wollen. Das ist Schwachsinn. Wenn sie so sehr darauf bedacht sind zu konvertieren, haetten sie es ja schon in der Schule machen koennen, denn da haben wir ja ueber andere Religionen gelernt. Also: konvertieren: niemals!!!!!

2. Toleranz muss BEIDSEITIG stattfinden! Nicht nur DU musst Tolerant sein, sondern auch er. Beide muessen lernen, dass sie aus verschiedenen Kulturen kommen. Du hast seine Kultur kennengelernt? Gut. Nun lass Ihn DEINE kennenlernen!

3. Behalte Deine Persoenlichkeit. Es kann nicht angehen, dass Du ploetzlich statt Spaghettietraeger mit sackartigem TShirt herumlaeufst. Er hat Dich so kennengelernt? Gut. Dann weiss er ja wie Du herumlaeufst. Warum solltest Du Dich ploetzlich bieder kleiden? Spaghettietraeger sind ok. Hauptsache Dein Busen haengt nicht heraus.

4. Gemeinsames Kochen! Er mag algerische Kueche? Gut. Du magst Deutsche Kueche? Auch gut. Wird Zeit dass er sie mal kennenlernt. Wenn er kein ... isst, ok. Die Deutsche Kueche besteht ja nicht nur aus ... Gemeinsames Kochen = fun!

5. Respektiere seine Familie aber setze Grenzen!
Die Familie kommt beim Araber zuerst. Daran gibt es keine Zweifel. D.h. also Du solltest Dich mit seiner Familie gut stellen. Das bedeutet aber nicht dass Du Dir alles gefallen lassen musst. Wenn Sie Dir sagen in ihrem moslemischen Land ist das so und so, frag nach. Warum. Und erklaere ihnen wie es in Deinem Land ist. IHRE LEBENSWEISE ZU TOLERIEREN BEDEUTET NICHT DASS DU GENAUSO LEBEN MUSST!!!!!!

6. Vorurteile abschaffen!
Alles aus der westlichen Welt ist schlecht. Das ist genauso ein Quatsch wie alle moslems sind Terroristen. Es wird Zeit, dass Deine neue Familie auch mal sieht wie in Deinem Land gelebt wird, welche Traditionen wir haben. Dadurch werden viele Vorurteile abgebaut.

7. Eifersucht...
tja, da faellt mir leider nix ein. Sie sind eifersuechtig. Ich weiss wirklich nicht, welchen rat ich hier geben kann. Leb' damit oder nicht.

8. Kinder
das wuerde ich mir SEHR GUT ueberlegen!!!!!

VIEL GLUECK!!!!!!!!!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 16:37
In Antwort auf yeva_12643827

Hmmm..
ich hoffe mal, dass es möglich ist. Bin selber mit einem Türken zusammen, und inzwischen sieht es nach etwas festem aus.
Gott sei Dank hat er eine weltoffene Familie, und von seiner MUTTER kam sogar letztens, dass wir am besten erst einmal zusammen ziehen, bevor wir über etwas so ernstes wie Ehe nachdenken.
Bis jetzt hört und fühlt sich alles gut an, aber ich habe Angst, dass sich das einmal ändert. Persönlich kenne ich auch kein verheiratetes Pärchen unterschiedlicher Konfession.

Vor allem, hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber ich habe immer von einer Heirat in der Kirche geträumt, wer kann mir denn sagen, wie eine Hochzeit mit einem Moslem aussieht?
Und, am aller wichtigsten, ich möchte einfach nicht, dass meine Kinder Moslems werden.. es tut mir leid, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Manchmal überlege ich, ob es daher überhaupt Sinn macht, die Beziehung weiter zu führen, wenn man sich in solchen Punkten nicht einig ist. Er möchte natürlich, dass seine Kinder Moslems werden, da es "bei seinem Bruder auch funktioniert". Sein Bruder ist mit einer Polin verheiratet.

Moslem und Christen??Passt nicht wirklich zusammen...
ich habe ja eigentlich keine vorurteile gegen moslems,mein partner ist selbst halb araber(papa aus tunesien),allerdings ist er kein moslem(da mama italienerin).
aber ich würde jeder christin abraten einen moslem zu heiraten.ich möchte jetzt hier auch keine halben romane abtippen,aber überlegt euch gut was ihr mit euerm leben macht.wenn ihr einen moslem heiratet,habt ihr keine vernünftige zukunft vor euch.ich weiss wovon ich spreche,habe viel gehört und gesehen.
wer jetzt sagt ach die spinnt doch,dann denkt an das buch bzw. den film "Nicht Ohne Meine Tochter" oder lest/schaut es euch am besten an,dann wisst ihr was ich meine.

wünsche dennoch denen die es wagen einen moslem zu heiraten viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2006 um 15:11

Mein Mann ist Deutscher...
...worüber ich sehr froh bin!Ich hätte im Leben keine Moslem geheiratet!Und wenn er noch so westlich erzogen wurde!Die Mentalität der Menschen ist eben anders!Haushalt und Kindererziehung bleibt komplett an den Frauen hängen,wärend die Männer sich ein schönes Leben machen!
Das kann bei einem nicht Moslem allerdings auch passieren!
Ich finde viel bedenklicher,wie radikal diese Menschen denken!Sie schicken den Koran vor,um Anschläge,Vergewaltigungen,
Ehrenmorde,Frauenverachtung und was nicht sonst noch alles zu rechtfertigen!Natürlich kann man nicht alle Moslems über einen Kamm scheren,aber...findet man den Richtigen aus vielen "Falschen"?

Ich glaube ich könnte keine Kinder mit einem solchen Mann in die Welt setzten!Ich denke nur an "Nicht ohne meine Tochter" und das ist nur EIN Beispiel!

Trotzdem muss das natürlich jeder selber wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2006 um 20:29

Heirat zwischen Moslem und Christen
Also ich habe einen Deutshen Freund der eine Marokanische Moslemin vor 4Jahren geheiratet hat.Diese Frau war anfangs sehr liebevoll und zärtlich zu Ihm,hatte immer Verständniß für seine Probleme.Aber vor 1.Jahr hat diese Frau die Deutsche Staatsangehörigkeit bekommen,kaum hatte sie den Deutschen Pass in den Händen,hat diese Person meinem Freund mitgeteilt,das sie.bevor sie Ihn geheiratet hat,schon eine Moslemische Ehe mit einem Libanesischem Autohändler eingegangen ist.Nachdem mein Freund die Scheidung eingereicht hat,und auch die Anullierung der Ehe beantragt hat,hat diese Person vor seinen Augen eine Urkunde in arabischer Schrift vernichtet,vermutlich die Heiratsurkunde.Vor Gericht steht der Ärmste jetzt leider ohne beweise da,und bekommt von diesem Autohändler sogar noch Morddrohungen,falls er weiterhin etwas unternimmt.Die Deutschen Gerichte stehen diesem leider Machtlos gegenüber und können nichts tun ohne Beweise.Wäre dasmeine Frau,ich hätte diese schlampe längst erwürgt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2006 um 23:52
In Antwort auf paget_12436469

Hallo
Ein wirklich gläubiger Muslim wird seine Frau niemals schlecht behandeln. Denn er fürchtet Allah und es ist ihm verboten seine Frau schlecht zu behandeln, denn sie ist sein Schatz. Und für die Frau gilt das gleiche, dem Mann gegenüber.

Mein Gott..
...was für Horrorgeschichten. Schlimm das es sowas gibt.
Aber auch ich kann beruhigen. Bin seit 8 Jahren mit einem Moslem zusammen und seit über einem Jahr verheiratet.
Wir haben viele moslemische Freunde und ehrlich gesagt hab ich solche Horrorgeschichten bis jetzt immer nur aus dem Fernsehen gesehen.
Verbote gibt es bei uns nicht. Ich esse ... und das sehr gern und oft! Ich trinke alkohol.
Ich gehe weg mit meinen Freundinnen, war alleine im Urlaub. Ich zieh an was ich will und schminke mich wie und wann ich will.
Er hat mich so kennengelernt und daran hat sich rein garnichts verändert! Ich bin weiterhin Christin und werde zu 100% Christin bleiben! Das war schon immer klar.
Das man in einer Ehe Kompromisse eingeht ist klar, egal ob man mit einem Moslem oder einem Christen usw. zusammen ist. Aber nur weil vielleicht gewisse Dinge im Koran verboten sind, sind sie für mich nicht verboten weil ich nicht nach dem Koran leben muss!
So etwas würde ich auch niemals akzeptieren. Getrennt essen??? Ich lach mich schlapp. Das ist doch Unsinn. Mag sein das das irgendwo geschrieben steht, doch das hab ich noch nie erlebt.
Ich kenne es von türkischen Hochzeiten, dass Männer und Frauen meist getrennt sitzen. Aber mein Mann sitzt definitiv neben mir. Immerhin sind wir mittlerweile im 21 Jahrhindert angekommen.
Ich kann nicht verstehen, wenn Frauen heiraten, und sich dann alles verbieten lassen. Da hätt ich schneller meine Sachen gepackt wie der gucken könnte!
Klar Hausarbeiten werden zu 98% von mir erledigt aber wo ist das nicht so. Aber wenn ich sage er soll mir helfen dann tut er das auch! Manchmal macht er einfach irgendwas im Haushalt oder kocht wenn ich von der Arbeit komme!
Ich koche auch regelmäßig seine Landesküche, aber genauso oft gibt es typische deutsche Gerichte oder italienisches Essen.
Wenn wir Besuch bekommen von seinen Landsleuten wird ganz klar zu 90% nicht in Deutsch gesprochen. Mir ist das egal, ich hab die Sprache gelernt, kann zwar noch nicht sprechen aber dafür alles verstehen. Wen es stört, dass sein Partner in seiner Muttersprache spricht, muss sich entweder einen Parter mit der gleichen Muttersprache suchen oder die fremde Sprache erlernen.
Seine Familie hat mich zu 100 % akzeptiert, sie gratulieren mir zu weihnachten und ich ruf an Bajram an. Keiner hat je von mir verlangt zu konvertieren. Meine Schwiegermutter kommt uns ab und an in Deutschland besuchen und dann werden wir verwöhnt.
Ich mag Ihre Kultur und ich akzeptiere Ihre Religion. Ich liebe das Land und das Essen und meine neue Familie dort.
Um ehrlich zu sein, bin ich froh keinen Deutschen Mann zu haben. Ich lebe seit über 8 Jahren eine andere Lebensweise ohne das ich zu etwas gezwungen wurde. Aber es lebt sich schöner. Nach und nach nach ohne es bewußt gemerkt zu haben, habe ich diese andere Lebensweise angenommen.
Dieses typisch deutsche Verhalten das viele Ausländer ( nicht nur Moslems auch Spanier und Italiener oder Portugiesen )an den Deutschen kritisieren kann ich nachvollziehen und bin froh das ich das aus meinem Haus verbannt habe.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir, bzw die wenigen die hier positives geschrieben haben die einzigen sind. Es gibt sicher noch einige Partnerschaften in denen es genauso zu geht wie z.B. bei mir. Jedenfalls kenne ich viele dieser Partnerschaften.
Hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen!

liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2006 um 12:11

"??? eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER, glücklich verlaufend möglich ?????????"
Hallo Tara,


ich hoffe ich bin nicht zu spät mit meiner Antwort, habe erst heute gesehen, das du geschrieben hast.
Nun ich bin seit Juli verheiratet mit einem algerischen Mann. Wir sind sehr glücklich.Leider lebt er noch in Algerien und ich in Deutschland, warten auf die Papiere und dann kann er auch in Deutschland leben mit uns.
Ich habe mich auch zum islam bekennt und mache auch gerade den Ramadan(Fastenzeit) in Deutschland. Trage Kopftücher in Algerien, in deutschland nicht und lese ab und zu im Koran was ich von seinem Vater geschenkt bekommen habe.
Ich wurde super nett aufgenommen und natürlich gibt es ganz andere Nahrung in algerien. Es ist eine Umstellung die man sich anpassen kann.
Eine Eehe ist möglich, wenn wirklich Liebe da ist, treue und Stärke.
Wenn du Fragen hast, ich antworte dir gerne !!

Gruss Rachida

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2006 um 14:39

Ehe mit einen moslem....
hallo ihr lieben,ich bin ganz neu hier.Wollte eigendlich nur mal so rumlesen,aber dann musste ich mich anmelden. Ich bin seit 7 jahren mit einen moslem(tunesier) verheiratet,teils glücklich und dann auch mal wieder nicht so,aber ich denke das is in JEDER ehe so. Mein mann hatte sich eigendlich nicht so sehr mit seinen glauben befasst,er hat zwar ramadan gemacht und auch nicht geraucht oder alkohol getrunken,aber das thema beten bestand bis 2001 nicht. Damals ist sein vater gestorben und als er dann von tunesien wieder kam hatte er mit gebete angefangen. Am anfang war das sehr anstrengend für mich,weil ich nicht verstehen konnte oder auch wollte das wir jetzt nicht zusammen weg konnten sondern dann erst in einer std. oder so,weil sein gebet in den zeitraum war. Aber mit der zeit kam ich immer besser damit klar. Wir haben 2 kinder(7+5) beide werden islamisch erzogen. Und ich finde das klappt ganz gut. Dies soweit zur vorgeschichte,nun aber zu ein paar aussagen die mich stören.
Ich habe gelernt das eine frau im islam genau so viele rechte hat wie der mann.
Eine frau wird nicht als besitzeigentum angesehen,die männer verteigen sie halt richtig
Dann habe ich eine aussage gelesen (ich weiss nicht mehr genau was es war),die mich echt immer wieder aufs neue in wallung bringt.Die moslems werden immer als "terroristen" da gestellt,was ich nicht verstehe,warum werden denn alle über einen kamm geschert? Moslems is doch nur ein oberbegriff,wer sich ein wenig mit islam beschäftigt,der weiss das es unter den islam mehrere gruppierungen gibt,z.B. sunniten,schiiten,alevieten und wie sie alle heissen. Mein mann is sunnite,und er hat andere ansichten als wie manche schiiten. Und ich weiss was ich sage,denn der mann meiner freundin ist schiite,und die machen manches anders.Ihr dürft nicht vergessen das es solche und solche gibt.Und das ist nicht nur bei moslems so.Ich habe mit einer freundin über islam geredet weil sie nichts darüber wusste,und sie sagte auch das moslems immer über eine schiene gefahren werden obwohl es erhebliche unterschiede gibt. Also bevor ihr hier was über moslems und islam loswerdet was nicht der wahrheit entspricht dann geht doch mal ind ie moschee (am 3 oktober ist z.b. in machen bundesländern tag der offenen moschee) da kann man fragen loswerden und dikutieren,die leute dort freuen sich immer über reges interesse,und sie essen euch nicht,es is ramadan lach.
Achso das ursprungsthema war ja ob eine ehe mit einen moslem gut gehen kann....und ich denke und sage JA obwohl ich diese frage einfach dumm finde weil dann könnte man ja auch fragen ob eine ehe mit einen deutschen gut gehen könnte oder mit einen amerikaner(machen von denen sind auch extrem und schlimmer als ein moslem)Eine ehe,egal welche nationalitäten beide haben, kann immer in die hose gehen oder aber auch sehr lang halten.
gruß tunis26

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2006 um 18:03
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo jassi!
das hört sich ja übel an... bist du denn noch immer in dieser situation oder hat es sich mittlerweile geändert?

lbgr
mistelzweig

Guten Abend und Ramadan Mabrouk
Ich bin seit 5 Jahren mit einem Araber zusammen und es ist immer ein harter Kampf gewesen UND es wird auch immer einer bleiben!Wir lieben uns sehr doch ist es sehr schwer unsere verschiedenen Traditionen unter einen Hut zu bekommen.Mir war es immer wichtig,das nicht nur ICH Kompromisse eingehe sondern auch der Mann.Mir hat die Seite www.1001Geschichte.de sehr viel Licht in mein Dunkel gebracht-kann es nur wärmstens empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2006 um 11:11
In Antwort auf arevig_12693801

"??? eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER, glücklich verlaufend möglich ?????????"
Hallo Tara,


ich hoffe ich bin nicht zu spät mit meiner Antwort, habe erst heute gesehen, das du geschrieben hast.
Nun ich bin seit Juli verheiratet mit einem algerischen Mann. Wir sind sehr glücklich.Leider lebt er noch in Algerien und ich in Deutschland, warten auf die Papiere und dann kann er auch in Deutschland leben mit uns.
Ich habe mich auch zum islam bekennt und mache auch gerade den Ramadan(Fastenzeit) in Deutschland. Trage Kopftücher in Algerien, in deutschland nicht und lese ab und zu im Koran was ich von seinem Vater geschenkt bekommen habe.
Ich wurde super nett aufgenommen und natürlich gibt es ganz andere Nahrung in algerien. Es ist eine Umstellung die man sich anpassen kann.
Eine Eehe ist möglich, wenn wirklich Liebe da ist, treue und Stärke.
Wenn du Fragen hast, ich antworte dir gerne !!

Gruss Rachida

Aslema
Auch ich(34jahre,Deutsche)bin mit einem Araber seit 4Jahren verheiratet.Doch ich muss sagen,das es manchmal ein Kampf ist seinen Platz als Frau zu behaupten!Wir haben auch eine Tochter-wobei,wenn ich an die Zukunft denke,mir manchmal etwas schwummelig wird!!Was ist wenn meine Tochter mal groß ist und Ausgehen möchte? Hat jemand schon erfahrungen gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2006 um 16:36

Mischehen
Ich bin das Produkt einer solchen Mischehe; daher kann ich aus erster Hand bestätigen, dass eine solche Ehe nicht leicht ist. Stellen sich aber beide Partner dieser Herausforderung mit einem gesunden Maß an Toleranz (d.h. aber auch, ohne sich selbst nicht aufgeben zu müssen!), kann eine solche Ehe gut verlaufen und für beide Seiten sehr bereichernd sein.
Man braucht aber auf beiden Seiten sehr viel Verständnis. Schwierigkeiten wird es immer geben, insbesondere wenn dann noch Kinder mit im Spiel sind. Meine Eltern führen nun schon seit zwanzig Jahren eine turbulente, aber-so würde ich behaupten-gesunde Ehe.

Ich würde dir aber empfehlen, nicht in das Heimatlandes deines Mannes zu ziehen. Dein Mann wird vermutlich in einem freiheitsliebenden Land besser zurechtkommen, als du in einem Land, in welchem deine Rechte als Frau eventuell eingeschränkt sind. Das solltest du unbedingt bedenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2006 um 16:51

Mischehen II
Ich bin übrigens nach dem Wunsch meiner Mutter katholisch getauft worden und finde es gut, dass sie sich damit durchgesetzt hat. Ich selbst konnte von meinen Eltern lernen, jeden Glauben zu tolerieren, auch den Islam. Eine Frau, die einen Moslem heiratet muss also nicht automatisch klein beigeben. Wer sich unterdrücken lässt, ist meiner Meinung nach selbst schuld! Aber es soll ja Frauen geben, die sich freiwillig einem Mann unterordnen und das "geil" finden. Wenn eine Frau das mit sich machen läßt, hat sie es selbst zu weit kommen lassen. Mein Vater sich eine vom Mann dominierende Ehe sicher nicht für mich wünschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 13:18

Liebe Tara
Liebe Tara du hast doch darüber geschrieben ob eine Ehe
zwischen einem Moslem und einer Deutschen klappen kann.Ich kann es dir nicht aus eigener Erfahrung sagen aber meine Eltern Vater(Moslem) und Mutter Deutsche mittlerweile seit 18 Jahren Muslimin Ist mit meinem Vater seid 25 Jahren sehr glücklich verheiratet und sie haben 4Kinder und sind sogar schon oma und Opa.Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.schreib mir bitte schnell zurück


"Linda"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2006 um 7:48
In Antwort auf iman122

Also!!!
Ich kenne auch fälle wo das zutrift!Du solltest dich auf dein Gefühl verlassen!Und jeder der ein bischen Gribs im Hirn hat weiß das auch,das nicht alle gleich sind!

Es ist wichtig das Mann und Frau sich vor der EEhe mit bestimmten Themen auseinandersetzen,wie zb.:
Schweinefleisch,Alkohol,Vorstellung von einer gemeinsamen Zukunft!

Außerdem muss man ja nicht gleich heiraten sondern kann sich ja auch verloben um den anderen kennenzu lernen!!!Es ist sc.... egal ob der Mann ein Ausländer ist oder ein Deutscher!
Wenn man nicht von heute auf morgen heiratet,unterhält man sich doch automatisch uber das zukünftiege eheleben.Wenn man aber nichts bespricht,kommt eszu 100% zu konflikten!Bei einen deutschen hat man auch nicht die garantie das der Mann später ein Säufer wird und gewaltätig seiner Familie gegenüberwird!Du solltest viel reden und auch die Familie kennenlernen!

Falls Du fragen hast,kannst du auch eine Pn schicken!

Viel Glück!!!

Moslem...
ich bin mit einem deutschen Mann verheiratet, kann also nicht als "Augenzeuge" berichten.


Muslime sind machohafter erzogen (Koran, Gesellschaft" als "christliche" Männer

Auch bei "normalen" deutschen Mönnern gibts seltsame Verhaltensregeln...

Mein Ex wzar tierisch eifersüchtig - wenn wir gemeinsam zum tanzen gingen und mich einer aufforderte, dann dürfte ich den Tanz nicht annehmen - forderte derjenige mehrfach mich zum Tanz auf dann tat derjenige gut daran zu verschwinden...
Als ich einmal einen Tanz bejahte, hätt mich mein damalizger Freund (er tanzmuffel) mich beinah stehenlassen - einfach weil ich einem Tanz zugestimmt habe wo er schon mehrfach meinte, er hätt keinen Bock mit mir zu tanzen... Laut seinen Vorzgängern weiß ich, daß er mit mir geduldig war- früher hätte er sein Freundin mit dem einmaligen Tanzpartner allein gelasen - egal wie sie nach Haus zu ihm kommt...z

Daß der Partner nichts für mich war, wurde mir auch klar...

Egal ob deutscher, christ, engländer, Muslim,Araber, chinese, Taoist :

wenn Dir vor der Hochzeit Zweifel bleiben ob Du ihn heiraten sollst oder nicht, dann entscheide Dich fürs nichtheiraten...

Wie in jeder Ehe:

es gibt Macken mit denen man leben kann (mein Mann ist auch nicht perfekt, aber wir können unere Macken gegenseitig aktzeptieren) und es gibt macken mit denen man nicht leben kann...

Überlegtst Du ob Du ihn heiraten sollst, anstatt 100 % ja zu sagen, dann laß das heiraten.

Hat er Macken , dann bedenkte - auch Du hast Macken die er aktzeptieren muß - wichtig ist nur, daß ihr BEIDE mit diesen Macken laben müßt...

Stört Dich eine Macke so sehr daß Du ihn ändern möchtest -. vergiss es - entweder Du nimmst ihn so wie er ist, oder es ist nicht der Richtige...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2007 um 13:08

Du bist super
so was ist richtig jeder soll dich an die eigene nase fassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2007 um 5:50

Naya
also ich glaube so viel glück hat man mit deutsch-moslemischen ehen nicht. Ich habe zwar auch einen moslemischen freund, aber wir sind nicht verheiratet. Ich kenne schon einige paare, aber die sidn nicht 100 prozentig glücklich. sowas sollte man sich doch schon überlegen, wegen der religion, dem glauben und allem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2007 um 19:13

Araber
Ich habe Dein Brief gelehsen und ich binn sehr traurig darüber dass Du so unglücklich bist in Deiner Ehe. Ich binn Konwertierte schweizerin und viele Jahre mit streng Gläubigem Moslem Mann glücklich verheiratet. Dein Mann sollte erst den Kur-An kennen bevor Er mit Dir unzufrieden ist,
nur wer seine Frau gut behandelt und sie glücklich macht ist ein guter Mann und Moslim. Auch sollte Er Dir danken und Dir immer Hilfreich zur seite stehn. Euer Heim und Zuhause soll der Ort der freude der Geborgenheit und des Friedens sein, und nicht mit Streit erfüllt. Es ist die Pflicht Deines Mannes Arbeiten zu gehn um Dich und euer Kind zu versorgen so stehts im Kur-An das ist Allahs Wille. Sei Ihm eine gute Frau und insha-Allah werdet Ihr Frieden finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2007 um 19:20
In Antwort auf ilon_12173862

Heirat zwischen Moslem und Christen
Also ich habe einen Deutshen Freund der eine Marokanische Moslemin vor 4Jahren geheiratet hat.Diese Frau war anfangs sehr liebevoll und zärtlich zu Ihm,hatte immer Verständniß für seine Probleme.Aber vor 1.Jahr hat diese Frau die Deutsche Staatsangehörigkeit bekommen,kaum hatte sie den Deutschen Pass in den Händen,hat diese Person meinem Freund mitgeteilt,das sie.bevor sie Ihn geheiratet hat,schon eine Moslemische Ehe mit einem Libanesischem Autohändler eingegangen ist.Nachdem mein Freund die Scheidung eingereicht hat,und auch die Anullierung der Ehe beantragt hat,hat diese Person vor seinen Augen eine Urkunde in arabischer Schrift vernichtet,vermutlich die Heiratsurkunde.Vor Gericht steht der Ärmste jetzt leider ohne beweise da,und bekommt von diesem Autohändler sogar noch Morddrohungen,falls er weiterhin etwas unternimmt.Die Deutschen Gerichte stehen diesem leider Machtlos gegenüber und können nichts tun ohne Beweise.Wäre dasmeine Frau,ich hätte diese schlampe längst erwürgt.

Hochzeit und Ehe
Libanesen sind Menschen ohne Charackter, die gehen über Leichen um zu erreichen was Sie wollen Aber lassen Sie sich von diesem Miststück nicht einschüchtern, Er will den Grossen Macker spielen aber Er ist mit sicherheit Abschaum.
Ich binn Kenner dieser Nationalität

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2007 um 19:27
In Antwort auf dottie_12740462

Unwissenheit und Übertreibung
Also ich bin seit fast 6 Jahren mit einem Moslem verheiratat und ich war auch schin mehrmals zu Besuch für längere Zeiten in seinem Land. Seine Mutter war auch schon bei uns zu Besuch in Deutschland und ich finde hier sollte mal einiges klar gestellt werden.
1. Frau ist kein Eigentum vom Mann und ich habe niemals bei einem Moslem festgestellt das dieser seine Frau als Eigentum sieht
2. Es gibt auch muslimische Männer die im Haushalt helfen
3. Der Wert der Kinder ist gleich egal ob Junge oder Mädchen.
4. Das mit dem getrennt essen trifft nur auf Besuch zu und auch nicht überall und immer, aber manchmal ist es einfacher, wenn viele muslimische Frauen dabei sind, denn da können diese wenn sie untereinander sind sich freier bewegen, Kopftuch absetzen und in teilweise auch modernen Sachen sich frei bewegen, auserdem unterhalten sich Frauen über andere Sachen wie Männer und das kann auch ein Vorteil sein.
5. und letztens ein Moslem darf auch eine andersgläubige Frau heiraten und das idt keine Schande.
Ich persönlich glaube es gibt überall in allen Religionen und auch Kulturkreisen gute und schlechte Männer und Frauen. Wichtig ist aber egeal wen man heiratet, es muss jeder ein bischen von seiner vorherigen Freiheit aufgeben , doch man bekommt auch was neues dazu.
Generell hängt aber alles von der einzelnen Person ab. Man kann auch mit einem deutschen Mann kräftig in die ****** langen. Ich glaube wenn man vorher sich das Land und auch die Familie ansieht und bereit ist sich anzupassen, von beiden Seiten, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Als letztes wollte ich noch mal anmerken, das in jeder Beziehung einer sich dem anderen unterordnet bitte nicht falsch verstehen aber zwei Hähne auf einem Hof funktioniert nicht. Das bedeutet nicht das man seine eigene Meinung verleugnet. OK das Wars. By

Unnwissenheit und übertreibung
Ein grosses Bravo Du sagst wirklich die Warheit Es giebt in allen Nationen und allem Religionen gute und schlechte Menschen. Und für keine eigegangene Ehe giebt es eine Garantie. Es heisst ja : So wie man sich bettet so liegt man. Ich selber führe seit über 30 Jahren eine Glückliche und Zufriedene Ehe mit einem streng gläubigen Moslim, würde Ihn immer wieder heiraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 22:55
In Antwort auf imani_12166593

Hochzeit und Ehe
Libanesen sind Menschen ohne Charackter, die gehen über Leichen um zu erreichen was Sie wollen Aber lassen Sie sich von diesem Miststück nicht einschüchtern, Er will den Grossen Macker spielen aber Er ist mit sicherheit Abschaum.
Ich binn Kenner dieser Nationalität

Libanesen
Hallo,habe einige Zeit im Süd-Lebanon gelebt und zum grossen Teil gute Erfahrungen gemacht.Man soll nicht alle Lebanesen in den gleichen Topf weerfen. Es gibt Gute und Schlechte wie hier in Europa oder sonst wo.zaynab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2007 um 0:52
In Antwort auf imani_12166593

Unnwissenheit und übertreibung
Ein grosses Bravo Du sagst wirklich die Warheit Es giebt in allen Nationen und allem Religionen gute und schlechte Menschen. Und für keine eigegangene Ehe giebt es eine Garantie. Es heisst ja : So wie man sich bettet so liegt man. Ich selber führe seit über 30 Jahren eine Glückliche und Zufriedene Ehe mit einem streng gläubigen Moslim, würde Ihn immer wieder heiraten.

Super
entlich mal eine frau die glücklich ist. ich liebe auch einen moslim er ist nicht gar so gläubig aber ich glaube wenn wir verheiraten sind wird er gläubiger . es ist im schon wichtig das wir echt verheiratet sind.
habe auch manchmal meine zweifel und überlege.
da ich 3 kinder habe .
man hört so viel was frauen einem angetan wird.
ich hoffe das es bei uns auch alles gut wird.
noch liebe grüße und alles gute für euch beide dich und deinem mann.
LG sanny2001

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2007 um 18:33

TSANDY
Wie geht es dir denn momentan?

Dein post hört sich so verzweifelt an

Habe dir eine Private Nachricht gesendet...

bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2007 um 18:36
In Antwort auf mimi_12306293

Hallo
Neeee Gott sei Dank bin ich seit März geschieden und bin sooo froh drüber!!! Waren schon über 1 Jahr getrennt!! mittlereweile bin ich mit einem Deutschen Mann (Traummann) zusammen der mich und meine Tochter (der sagt immer meine Tochter) akzeptiert hat!! Wir wollen sogar nächstes Jahr heiraten!!! Ich rate echt jeden ab einen Moslem zu heiraten!!! Sorry hört sich vielleicht brutal oder Rasistisch an ist aber meine persönliche Meinung!!

Hoch lebe Deutsch Männer

Hallo jassi
..auch wenn du es sehr hart beschrieben hast-hast du doch Recht!

Ich hätte die Kraft nicht nocheimal und würde trotz Liebe die Uhr gerne nocheinmal zurückdrehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2007 um 18:46
In Antwort auf imani_12166593

Hochzeit und Ehe
Libanesen sind Menschen ohne Charackter, die gehen über Leichen um zu erreichen was Sie wollen Aber lassen Sie sich von diesem Miststück nicht einschüchtern, Er will den Grossen Macker spielen aber Er ist mit sicherheit Abschaum.
Ich binn Kenner dieser Nationalität

Ich finde
dass Libanesen zu den modernen Arabern gehören
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2007 um 13:16
In Antwort auf ottila_12519252

Fast schon rassistisch?
Du verallgemeinerst aber ganz schön, oder?
Ich muss nun mal klarstellen, dass diese Verhaltensweisen nichts mit der Religion zu tun haben! Es ist natürlich leicht für einen Muslim, dir als Nichtwissende den Koran so auszulegen, dass alle oben aufgeführten verhaltensweisen anscheinend ok sind. Aber frag mal einen bibelfesten Christen, was in der Bibel steht zum Verhältnis Mann - Frau!
Der Mann selbst ist es, der über sein verhalten entscheidet, und nicht die Religion. Wieviele deutsche/europäische Männer (nicht Muslime) gibt es, die ihre Frauen schlagen und vergewaltigen???
Arschlöcher gibt es überall auf der Welt, und leider kann keine Frau auf der Welt sicher vor ihnen sein!!!

Ich bin seit vier Monaten mit einem Muslim sehr glücklich verheiratet, und er akzeptiert mich als weltoffene, starke, selbstbewusste Frau. Laut seiner Aussage ist es gerade das, was er an mir so toll findet - dass ich mir eben nicht alles gefallen und erst recht nichts verbieten lasse!

Herzlos(?)
DU BIDT JA AUCH ERST 4MONATE VERHEIRATET....

Das wahre Gesicht ist nicht unter schönen Umständen zu erkennen.

*Goehte*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2007 um 0:48
In Antwort auf imani_12166593

Hochzeit und Ehe
Libanesen sind Menschen ohne Charackter, die gehen über Leichen um zu erreichen was Sie wollen Aber lassen Sie sich von diesem Miststück nicht einschüchtern, Er will den Grossen Macker spielen aber Er ist mit sicherheit Abschaum.
Ich binn Kenner dieser Nationalität

Bitte um genaueres....
Hallo, habe deinen Beirag gelesen. Kannst du es bitte genauer schreiben, wie du es meinst? weisst du, ich kenne auch eine arabische Familie sehr gut und wundere mich immer wieder: haben fast nix, aber laufen herum wie Promis!!!
Mein freund ist auch Araber und ich weiss nicht so recht, was ich von ihm halten soll.

Über eine Antwort würde ich mich freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 15:42

Leben mit ein moslem
hallo
zur deine frage
also ich bin normalerweise katolisch und bin keine deutsch und mein mann ist moslem, und dazu verschidnen kulturen zwischen uns.das ist so mann kann gut mit einen moslem leben wenn:::::
du dir kultur kennlernst
wenn dir egal ist woher den mensch kommt und egal welche kultur, hauptsache du kanst das verstehen
natürlich es gibt so paar sachen was du wissen solltest für dich , nich jeder mann möchte das zß die frau
alkohol trinkt
party disco das geht nicht
usw
ich sag mal so bei mir ist das so ich hab mich genug ausgetopt das heisst party mit mein mann vor der ehe usw und sei den tag als wir geheiratet haben wahr mir klar das geht nicht so , aber nicht das der mann so wollte ich wollte das so weil so ich fühle mich selber gut , mann muss dir kultur kennlernen die menschen wenn du das verstehehst dan wird alles gut.
wir fahren immer zur seine familie und es ist schön hab super konakt die mutter ist wie meine mutter und auch der rest der familie erlich gesagt ich hab die genu so lieb wie meine familie ich vermisse die auch und will immer wieder dahin.die mutter kommt auch hier her der konakt ist super ich hab ich verstehe auch die sprache aber sprechen ein kleiner problem.ich koche auch seine gerichte gerne musik alles weil ich das will von herzen und kopf weill ich weiss für mich das das richtig so ist.und ich sag erlich ich bin so glücklich.
was soll ich dir den nioch sagen jetzt hab ich mich sogar etschiden den glauben zu ändern aber nur weil ich das will .wenn du fragen hast frag gerne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2007 um 22:11

Mein Mann (Marokkaner) ich (Deutsche)
Also ich bin vor 5 jahren zum islam gewechselt.. und habe meinen mann vor 3 jahren kennengelernt ich bin mit ihm seit 2 jahren glücklich verheiratet wir verstehen uns super.. da wir beide auch die gleiche religion haben und beide auch sehr gläubisch sind liegt es auch viel daran würde ich noch christin sein und er moslem .. glaube ich es um ehrlich zu sein nicht das wir und auf längere zeit gut verstehen würden !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2007 um 18:47
In Antwort auf debby_11880506

Leben mit ein moslem
hallo
zur deine frage
also ich bin normalerweise katolisch und bin keine deutsch und mein mann ist moslem, und dazu verschidnen kulturen zwischen uns.das ist so mann kann gut mit einen moslem leben wenn:::::
du dir kultur kennlernst
wenn dir egal ist woher den mensch kommt und egal welche kultur, hauptsache du kanst das verstehen
natürlich es gibt so paar sachen was du wissen solltest für dich , nich jeder mann möchte das zß die frau
alkohol trinkt
party disco das geht nicht
usw
ich sag mal so bei mir ist das so ich hab mich genug ausgetopt das heisst party mit mein mann vor der ehe usw und sei den tag als wir geheiratet haben wahr mir klar das geht nicht so , aber nicht das der mann so wollte ich wollte das so weil so ich fühle mich selber gut , mann muss dir kultur kennlernen die menschen wenn du das verstehehst dan wird alles gut.
wir fahren immer zur seine familie und es ist schön hab super konakt die mutter ist wie meine mutter und auch der rest der familie erlich gesagt ich hab die genu so lieb wie meine familie ich vermisse die auch und will immer wieder dahin.die mutter kommt auch hier her der konakt ist super ich hab ich verstehe auch die sprache aber sprechen ein kleiner problem.ich koche auch seine gerichte gerne musik alles weil ich das will von herzen und kopf weill ich weiss für mich das das richtig so ist.und ich sag erlich ich bin so glücklich.
was soll ich dir den nioch sagen jetzt hab ich mich sogar etschiden den glauben zu ändern aber nur weil ich das will .wenn du fragen hast frag gerne

Webseite zum Thema "Zusammenleben mit einem Moslem"
Zum Thema "Zusammenleben mit einem Moslem" gibt es eine eigene Webseite mit sehr vielen Erfahungsberichten:
1001geschichte.de

Viele Spass beim Lesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2007 um 21:27

Bitte um Hilfe!!!
Ich habe ein dringendes Problem!!!!!!!!!
Also ich bin seit 2005 mit einem iraker verheiratet. Er lebt alleine hier in deutschland. ich selber bin halb deutsche und halb türke mein vater ist türke meine mutter deutsche. Das große Problem ist das seine Familie bis jetzt nix von mir wusste weil wir einfach nicht wussten wie wir es ihnen sagen sollten da sie soooooo steng sind.Naja auf jeden fall besteht die familie von ihm jetzt darauf das er wieder in seine heimat zurück kommt das er zu seiner familie gehöre und und und...
Jetzt hat er seinem ältestem bruder er ist zuhause sozusagen der chef gesagt er kommt jetzt nach hause urlaub machen und würde dann wieder nach deutschland kommen ich muss dabei sagen er lebt schon seit 6 jahren in deutschland. Auf jeden fall hat sein bruder gesagt er solle ganz zuhause bleiben oder er bräuchte gar nicht mehr nach hause kommen (also wie ein verstoß der familie). Jetzt hat mein mann seinem anderen bruder erzählt das er mit mir verheiratet ist und der meinte halt das das nicht so ginge er müsste heim kommen und er könnte mich ja auch nicht mitbringen ich wäre in deutschland geboren und aufgewachsen ich könnte mich niemals bei denen anpassen usw.
Als ich meinen mann kennengelernt habe hatte er einige probleme in sachen alkohol,spielhalle, schlägereien alles was mit der schiefen bahn zu tun hat. Das hat er seinem bruder dann alles erzählt und das ich ihm das leben gerettet hätte und ihn aus allem raus geholt hab und das er dank mir jetzt ein gutes geregeltes leben hat und das wenn er mich verlassen muss gott ihn bestraft weil ich ihm nur gutes gatan habe . jetzt hat sein bruder ein bischen eingesehen und hat gesagt das er mit dem großen bruder mal redet und das er in die moschee geht und nachfragt ob gott ihn wirklich bestrafen würde wenn er mir das antut und mich einfach wieder verlässt. Weiß vielleicht einer von euch die antwort?? Es tut mir leid das ich so viel geschrieben habe aber ich bin echt am ende ich weiß keinen ausweg mehr wenn alles schlimm kommt dann wird mein mann mich und deutschland verlassen. Ich hoffe ihr habt alles verstanden und könnt mir irgendwelche tipps geben. Bitte bitte.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 15:42
In Antwort auf arevig_12693801

"??? eine EHE zwischen ISRAELI (moslem) und DEUTSCHER, glücklich verlaufend möglich ?????????"
Hallo Tara,


ich hoffe ich bin nicht zu spät mit meiner Antwort, habe erst heute gesehen, das du geschrieben hast.
Nun ich bin seit Juli verheiratet mit einem algerischen Mann. Wir sind sehr glücklich.Leider lebt er noch in Algerien und ich in Deutschland, warten auf die Papiere und dann kann er auch in Deutschland leben mit uns.
Ich habe mich auch zum islam bekennt und mache auch gerade den Ramadan(Fastenzeit) in Deutschland. Trage Kopftücher in Algerien, in deutschland nicht und lese ab und zu im Koran was ich von seinem Vater geschenkt bekommen habe.
Ich wurde super nett aufgenommen und natürlich gibt es ganz andere Nahrung in algerien. Es ist eine Umstellung die man sich anpassen kann.
Eine Eehe ist möglich, wenn wirklich Liebe da ist, treue und Stärke.
Wenn du Fragen hast, ich antworte dir gerne !!

Gruss Rachida

Ehe mit Algerier
Hallo Rachida,
ich habe deinen Beitrag im Forum gelesen, der schon vor einer ganzen Weile geschrieben wurde. Ich wollte fragen, wie ihr beiden so zurechtkommt, ob du glücklich verheiratet bist. Ich habe einen algerischen Mann kennen gelernt, den ich sehr liebe, aber ich habe unendlich Angst vor dieser fremden Kultur. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ein bisschen von deinen Erfahrungen erzählen könntest.
Liebe Grüße,
Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen