Home / Forum / Hochzeit / Er "gläubiger" Christ, ich nicht...

Er "gläubiger" Christ, ich nicht...

3. Mai 2006 um 19:26

Ich bin mit meinem Freund jetzt fast 2 Jahre zusammen. Es hat alles immer gut geklappt mit uns. Nur er ist angeblich überzeugter Christ (abgesehen von kein Sex vor der Ehe usw.), ich halt nicht. Und jetzt kam mal das Gespräch von Zusammenziehen, Ehe etc. Da meinte er, dass er nicht mit mir zusammen ziehen kann, wenn wir noch nicht verheiratet sind, weil es dann eine "wilde Ehe" wäre, und nicht richtig ist. Ich hab gedacht, ich spinne. Aber manchmal hat er immer so Knaller, die aber eigentlich überhaupt nicht zu ihm passen, denn wie ein richtiger Christ verhält er sich eigentlich nicht. Hat jemand erfahrung damit? Wenn er wirklich so gläubig ist (ich akzeptiere ja alles), dann soll er sich wenigstens auch immer so verhalten. Wie würdet Ihr damit umgehen, bzw. was empfehlt ihr mir zu machen? Hat so eine Beziehung Zweck? Wir lieben uns aber!
Danke schonmal...

Mehr lesen

3. Mai 2006 um 20:23

Ja
so seh ich das eigentlich auch. Aber ich versteh ihn einfach nicht, und damit seinen christlichen glauben auch nicht. Schön sex haben mit der freundin, aber nicht zusammenziehen. Warum? Er wär der letzte, bei dem man denken würde, dass er noch Jungfrau sei. (ist er ja nicht). Schwer zu glauben ,dass es seine Familie (angeblich) denkt. Ich blick da nicht durch. Danke, fürs Schreiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 14:33

Bei gläubigen
Christen gibt es genauso große Unterschiede wie bei Atheisten. Da gibt es genauso liberale und konservative Richtungen. Ob er ein wirklicher Christ ist, kann ich nun wirklich nicht beurteilen. Du solltest aber mit ihm darüber nochmal reden, man kann ja auch ohne Trauschein glücklich zusammenleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 17:53

Lebe ihm doch mal...
ein christliches Leben vor...
katholisch oder evangelisch?
Schlepp ihn mal ein paar Sonntage in die Kirche und zu Feiertagen...Sex ist gestrichen...vor dem Essen beten...vor dem Schlafen gehen ...Bibelstunden zu Hause...schenk ihm eine und ein Gesangsbuch...
(Informiere Dich aber vorher ein wenig, mußt schon gut vorbereitet sein...nicht das Du Dich blammierst)
Und dann wirst Du ja sehen...wie sehr er wirklich Christ ist.
Sind seine Eltern auch sehr gläubig und wie alt ist er? Wie ist das bei ihm zu Hause?
Hört sich echt krass an...und schon irgendwie nach Ausrede um seine Freiheiten nicht ganz aufgeben zu müssen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 17:55

Nur die...
Rosinen rauspicken ist nicht...wollte ich noch sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2015 um 22:55

Hi
Hi...also ich habe der zeit ähnliche Probleme. ..mein verlobte ist vor einiger zeit verstorben und ich dachte ich könnte nie jemanden je wieder an mich ran lassen.nun habe ich es doch getan und ich habe festgestellt das er Christ ist. Was an sich nicht schlimm ist...nur nach 4 Monaten Beziehung ist ihm plötzlich klar geworden das er nicht mehr mit mir zusammen sein kann da in Der Bibel steht das er nach einer geschiedenen ehe nicht mehr mit anderen Frauen zusammen sein kann oder auch kein Sex mehr haben kann,weil es ja so nicht in der Bibel steht.nun sind wir getrennt obwohl ich ihm alles erdenkliche endgegen gebracht habe weil ich ihn liebe und er auch angeblich mich.nun ist es so das es keinen Sinn macht wenn er zu vernahrt im glauben zu Gott oder der Bibel ist. Denn du wirst nie ändern können was in der Bibel steht.wenn es jedoch die Möglichkeit gibt einen perfekten Kompromiss zu finden den ihr beide axeptieren könnt dann sollte man nicht zu schnell aufgeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Notarkosten Gütertrennung
Von: mirele_12119353
neu
20. Februar 2015 um 21:10
Was haltet ihr davon? wie soll ich vorgehen?
Von: persis_12352739
neu
20. Februar 2015 um 18:01
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen