Home / Forum / Hochzeit / Er macht bald einen Antrag!

Er macht bald einen Antrag!

31. Januar um 13:15

Hallo ihr Lieben,
ich bin ziemlich aufgewühlt. Kurz zu meiner Situation. Mein Freund (32) und ich (30) sind inzwischen fast 7 Jahre zusammen. Als wir so ca. 3,5 Jahre zusammen waren, habe ich mir sehnlichst eine Hochzeit mit ihm gewünscht, weil wir da unser 2. Kind erwartet haben und ich mir so sicher war, dass wir das für uns, unsere Kinder und unsere Zukunft brauchen. Zusammengezogen sind wir nach einem halben Jahr Beziehung. Seit über 4 Jahren wohnen wir in unserem Haus. Wir hatten zu der Zeit, als ich mir die Hochzeit so gewünscht hatte, oft darüber gesprochen und auch gestritten. Er sagte: er will heiraten, aber nicht jetzt. Gründe konnte er mir damals schon keine nennen. Ich habe das damals überhaupt nicht verstanden. Das Thema habe ich dann nicht mehr angesprochen. Wir wurden in der ganzen Zeit natürlich oft gefragt und es wurde gestichelt. Anfangs war ich nur beleidigt und habe gesagt, dass wir nicht heiraten werden. Inzwischen habe ich über die Jahre wirklich diese Einstellung bekommen. Alles ist save... Haus, Kinder, Jobs,... wir sind super glücklich und ich habe das Gefühl, dass alles mit ihm so einfach und gefestigt ist. Ich liebe ihn unendlich und ich kann behaupten, dass sich das nie ändern wird.
Und vor einigen Wochen schlug der Hammer zu. Ich habe im Internet was gucken wollen und mir wurde sofort die letzte Suche vorgeschlagen "Heiratsantrag..."
Ich habe dann auch wirklich im Verlauf geguckt (So etwas mache ich eigentlich überhaupt nicht!! Ich habe ja auch keinen Grund, ich vertraue ihm komplett!) und gesehen, dass er direkt nach Inspiration gesucht hat. Als er merkte, dass ich am PC bin, wurde er ganz nervös und fragte, was ich denn da mache. Ich hab schnell meinen ursprünglichen Grund als Ausrede genannt und stand aber natürlich etwas neben mir.
Als ich am Nachmittag noch einmal am PC war, war der Verlauf plötzlich gelöscht.
Letztens schrieb er mir, dass er ein Hotel gebucht hat. Wir wollen an dem Abend etwas unternehmen (ist schon lange geplant) und er sagte, dass wir so entspannter in der Stadt noch was machen können und vielleicht etwas trinken gehen können, ohne noch nachts nachhause zu müssen. Ich bin mir absolut sicher, dass er mir nun den Antrag macht. Und ich weiß gar nicht was ich machen soll. Ich will keine Hochzeit mehr. Zumindest nicht vor 50 . Ich will nicht dass sich vielleicht etwas ändert. Ich will keine Hochzeit feiern und mich aber auch nicht nur zusammenschreiben lassen. Wir hatten ein sehr teures letztes Jahr - haben viele neue Möbel gekauft und sehr viel Geld in das Grundstück gesteckt. Der Zeitpunkt um zu feiern passt irgendwie auch überhaupt nicht. Ich habe gedacht, dass wir mit der Hochzeit immer noch etwas vor uns haben, auf das man sich freuen kann. Ich habe Angst, dass man als Ehefrau auf einmal anders gesehen wird. Ich habe keine Ahnung wie ich reagieren soll. Soll ich ihm schnell noch sagen, dass ich WENN DANN irgendwann (50+) NUR EVENTUELL mal heiraten möchte? Ich will ihn ja nun auch nicht verletzen, weil ich weiß wie blöd es ist. Ich weiß wirklich grade nicht weiter. Das Wochenende kommt aber mit großen Schritten immer näher. Habt ihr Tipps oder Erfahrungen?
Bitte helft mir (schnell)!

Mehr lesen

31. Januar um 20:34
In Antwort auf sandraniel

Hallo ihr Lieben,
ich bin ziemlich aufgewühlt. Kurz zu meiner Situation. Mein Freund (32) und ich (30) sind inzwischen fast 7 Jahre zusammen. Als wir so ca. 3,5 Jahre zusammen waren, habe ich mir sehnlichst eine Hochzeit mit ihm gewünscht, weil wir da unser 2. Kind erwartet haben und ich mir so sicher war, dass wir das für uns, unsere Kinder und unsere Zukunft brauchen. Zusammengezogen sind wir nach einem halben Jahr Beziehung. Seit über 4 Jahren wohnen wir in unserem Haus. Wir hatten  zu der Zeit, als ich mir die Hochzeit  so gewünscht hatte, oft darüber gesprochen und auch gestritten. Er sagte: er will heiraten, aber nicht jetzt. Gründe konnte er mir damals schon keine nennen.  Ich habe das damals überhaupt  nicht verstanden. Das  Thema habe ich dann nicht mehr angesprochen.  Wir wurden in der ganzen Zeit natürlich oft gefragt und es wurde gestichelt. Anfangs war ich nur beleidigt und habe gesagt, dass wir nicht heiraten werden. Inzwischen habe ich über die Jahre wirklich diese Einstellung bekommen. Alles ist save... Haus, Kinder, Jobs,... wir sind super glücklich und ich habe das Gefühl, dass alles mit ihm so einfach und gefestigt ist. Ich liebe ihn unendlich und ich kann behaupten, dass sich das nie ändern wird.
Und vor einigen Wochen schlug der Hammer zu. Ich habe im Internet was gucken wollen und mir wurde sofort die letzte Suche vorgeschlagen "Heiratsantrag..."
 Ich habe dann auch wirklich im Verlauf geguckt (So etwas mache ich eigentlich überhaupt nicht!! Ich habe ja auch keinen Grund, ich vertraue ihm komplett!) und gesehen, dass er direkt nach Inspiration gesucht hat. Als er merkte, dass ich am PC bin, wurde er ganz nervös und fragte, was ich denn da mache. Ich hab schnell meinen ursprünglichen Grund als Ausrede genannt und stand aber natürlich etwas neben mir.
Als ich am Nachmittag noch einmal am PC war, war der Verlauf plötzlich gelöscht.
Letztens schrieb er mir, dass er ein Hotel gebucht hat. Wir wollen an dem Abend etwas unternehmen (ist schon lange geplant) und er sagte, dass wir so entspannter in der Stadt noch was machen können und vielleicht etwas trinken gehen können, ohne noch nachts nachhause zu müssen. Ich bin mir absolut sicher, dass er mir nun den Antrag macht. Und ich weiß gar nicht was ich machen soll. Ich will keine Hochzeit mehr. Zumindest nicht vor 50 . Ich will nicht dass sich vielleicht etwas ändert. Ich will keine Hochzeit feiern und mich aber auch nicht nur zusammenschreiben lassen.  Wir hatten ein sehr teures letztes Jahr - haben viele neue Möbel gekauft und sehr viel Geld in das Grundstück gesteckt. Der Zeitpunkt um zu feiern passt irgendwie auch überhaupt nicht. Ich habe gedacht, dass wir mit der Hochzeit immer noch etwas vor uns haben, auf das man sich freuen kann. Ich habe Angst, dass man als Ehefrau auf einmal anders gesehen wird. Ich habe keine Ahnung wie ich reagieren soll. Soll ich ihm  schnell noch sagen, dass ich WENN DANN irgendwann (50+) NUR EVENTUELL mal heiraten möchte? Ich will ihn ja nun auch nicht verletzen, weil ich weiß wie blöd es ist. Ich weiß wirklich grade nicht weiter. Das Wochenende kommt aber mit großen Schritten immer näher. Habt ihr Tipps oder Erfahrungen?
Bitte helft mir (schnell)!

Deine Ängste sind mir noch nicht so ganz klar. Wie sollst du denn als ehefrau anders gesehen werden? Woran denkst du dabei? Klar, wenn man verheiratet ist,  kann man sich nicht mehr auf die Hochzeit freuen. Brauchst du diese hoffnung/Vorfreude? Und wenn ja warum? Was würde passieren wenn an die Stelle der vorfreude tolle erinnerungen an diesen Tag treten? Irgendwie liest sich dein text etwas -sorry- irrational. Was geht in dir vor? Kalte Füße? Warum erst mit 50 heiraten und nicht jetzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 8:31

Tja manchmal ist es eben so. 
 Ehrlich empfinde ich den Beitrag nicht als hilfreich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 8:49
In Antwort auf coquette164

Deine Ängste sind mir noch nicht so ganz klar. Wie sollst du denn als ehefrau anders gesehen werden? Woran denkst du dabei? Klar, wenn man verheiratet ist,  kann man sich nicht mehr auf die Hochzeit freuen. Brauchst du diese hoffnung/Vorfreude? Und wenn ja warum? Was würde passieren wenn an die Stelle der vorfreude tolle erinnerungen an diesen Tag treten? Irgendwie liest sich dein text etwas -sorry- irrational. Was geht in dir vor? Kalte Füße? Warum erst mit 50 heiraten und nicht jetzt?

"anders gesehen werden" im Sinne von: alles ist selbstverständlich und man hört auf sich mühe zu geben. Ich weiß nicht ob es so ist. ich weiß nicht warum ich so denke. Wüsste ich es dann würde ich den Text nicht schreiben. Man kriegt es von vielen Bekannten so mit. Sie haben alle ihre Frauen aber reden halt nicht liebevoll sondern so... "selbstverständlich" ich weiß nicht wie ich es anders erklären soll.

Ich weiß nicht was in mir vorgeht. wahrschninlich sind es aufeinmal klate Füße. Wo die herkommen kann ich dir nicht sagen! Ist es im Kopf einfach so, dass man abgestellt hat weil man nicht mehr damit gerechnet hat? Keine Ahnung. Vielleicht haben sich die Ansichten über die Jahre einfach nur geändert und gefestigt. in 3,5 JAhren haben wir zwar viele Hochzeiten gesehen, aber auch viele Trennungen miterlebt. Leute die sich scheiden lassen haben, die vorher so glücklich waren und dann eben nicht mehr, das schockiert schon und lässt einen nachdenken. Ich weiß dass ich ihn liebe und ich hoffe von ganzem Herzen dass es niemals anders sein wird aber ich bin nicht so naiv und denke, dass sich das nie ändern könnte. Natürlich kann immer alles kommen. Durch mich/ durch ihn... wer weiß das schon und eine Hochzeit macht dann alles schwieriger. Aneinander Gebunden sind wir ja so schon mit den Kindern und dem Haus.
Ich weiß es auch nicht. Ich fand aber deine Aussage, mit dem "auf schöne erinnerungen zurickblicken" auch wirklich toll 
Vielleicht suche ich nur nach Mut und habe gehofft hier welchen zu bekommen. Ich werde nicht "Nein" sagen wenn er vor mir steht. Ich will ihn nicht verletzen. Aber so komplett richtig finde ich das auch nicht.
Vielleicht wollte ich auch nur wissen ob es was bringt ihn vorher nochmal darauf hinzuweisen, dass ich des erstmal nicht möchte
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 8:49
In Antwort auf sandraniel

Tja manchmal ist es eben so. 
 Ehrlich empfinde ich den Beitrag nicht als hilfreich...

Ehrlich, ich empfinde den Beitrag nicht als hilfreich* SRY

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 10:58
In Antwort auf sandraniel

"anders gesehen werden" im Sinne von: alles ist selbstverständlich und man hört auf sich mühe zu geben. Ich weiß nicht ob es so ist. ich weiß nicht warum ich so denke. Wüsste ich es dann würde ich den Text nicht schreiben. Man kriegt es von vielen Bekannten so mit. Sie haben alle ihre Frauen aber reden halt nicht liebevoll sondern so... "selbstverständlich" ich weiß nicht wie ich es anders erklären soll.

Ich weiß nicht was in mir vorgeht. wahrschninlich sind es aufeinmal klate Füße. Wo die herkommen kann ich dir nicht sagen! Ist es im Kopf einfach so, dass man abgestellt hat weil man nicht mehr damit gerechnet hat? Keine Ahnung. Vielleicht haben sich die Ansichten über die Jahre einfach nur geändert und gefestigt. in 3,5 JAhren haben wir zwar viele Hochzeiten gesehen, aber auch viele Trennungen miterlebt. Leute die sich scheiden lassen haben, die vorher so glücklich waren und dann eben nicht mehr, das schockiert schon und lässt einen nachdenken. Ich weiß dass ich ihn liebe und ich hoffe von ganzem Herzen dass es niemals anders sein wird aber ich bin nicht so naiv und denke, dass sich das nie ändern könnte. Natürlich kann immer alles kommen. Durch mich/ durch ihn... wer weiß das schon und eine Hochzeit macht dann alles schwieriger. Aneinander Gebunden sind wir ja so schon mit den Kindern und dem Haus.
Ich weiß es auch nicht. Ich fand aber deine Aussage, mit dem "auf schöne erinnerungen zurickblicken" auch wirklich toll 
Vielleicht suche ich nur nach Mut und habe gehofft hier welchen zu bekommen. Ich werde nicht "Nein" sagen wenn er vor mir steht. Ich will ihn nicht verletzen. Aber so komplett richtig finde ich das auch nicht.
Vielleicht wollte ich auch nur wissen ob es was bringt ihn vorher nochmal darauf hinzuweisen, dass ich des erstmal nicht möchte
 

Weißt du,  natürlich hat man nie eine Garantie dafür, dass es bis ans lebensende hält. Man kann einander aber versprechen, alles dafür zu geben, dass es funktioniert und ich kann dir aus meinem eigenen Gefühl sagen, dass unsere Hochzeit nicht dazu geführt hat, dass ich mir denke: jetzt ist es eh selbstverständlich, sondern im Gegenteil. Ich war und bin mir absolut sicher, dass er der richtige für mich ist und seit der Hochzeit empfinde ich es noch mal mehr, dass ich mir denke, dafür müssen wir alles geben, dass es so toll bleibt, weil ich dieses gegebene Versprechen ernst meine. (Naiv sind wir als 2 scheidungskinder übrigens nicht. Wir wollen besser machen...) natürlich ist eine Hochzeit ein großer Schritt und dieses Gefühl kommt bei dir wohl auch gerade so ein bisschen auf. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen