Forum / Hochzeit

Essen/Getränke für Dienstleister

Letzte Nachricht: 31. Januar um 20:43
L
lenel
31.01.22 um 12:00

Hallo in die Runde,
ich benötige eure Erfahrungswerte. Wir heiraten im Sommer 2023 und werden recht viele Dienstleister haben (einen Fotograf, einen Videograf, einen DJ und eine Band).

Unser Problem ist nun, dass wir in unserer Location eine recht hohe Pro Kopf-Pauschale für das Menü und die Getränke haben (220&euro.

Ich sehe eigentlich nicht ein, für jeden Dienstleister noch einmal extra diese Pauschale zu bezahlen, wenn sie ohnehin schon "recht gute" Bezahlung von uns bekommen, das wären ja noch einmal über 1.000,00 € allein für die Verpflegung. 

Auf der anderen Seite brauchen die ja auch Essen und Trinken, und ich würde mir auch blöd vorkommen, wenn wir alle ein schönes Menü hingestellt bekommen und die mit uns an den Tischen sitzen und zB nur einen Teller Spaghetti bekommen, und nur Wasser dazu.

Oder saßen die gar nicht mit bei euch, sondern irgendwo abseits? Ich will ja auch nicht, dass sie sich nicht willkommen fühlen, sie sorgen ja am Ende auch verantwortlich dafür, dass der Tag ein Erfolg wird.

Ich bin echt ratlos, wie habt ihr das gemacht? Mit am Tisch, ja oder nein? Gleiches Essen und Trinken wie die Gäste, ja oder nein?

ich freue mich über jeden Input!

VG Lenel

Mehr lesen

D
deflorin
31.01.22 um 20:43

Auf den Feiern, auf denen ich bisher war und die ich teilweise auch mitgeplant habe, ist alles schon vorgekommen.
Dass die Dienstleister mit den Gästen gegessen haben, war meist aber nur der Fall, wenn sie gleichzeitig auch Bekannte des Paars waren - also sozusagen Gast und Dienstleister in einem. Selten gab es auch einen "Dienstleistertisch" wo dann aber auch das reguläre Essen aufgetischt wurde. 

Meine ehrliche Meinung dazu: Die Leute haben den ganzen Abend extrem viel um die Ohren, für sie ist es ja Arbeit und kein Fest. Ich denke vielen ist es da eh lieber, sich in ihren Pausen nicht noch an einen Tisch (in der Regel mit fremden Leuten) setzen zu müssen und Smalltalk zu führen. Wenn es irgendwie möglich ist, könnt ihr für Sie ja einen Tisch abseits freihalten, am besten sogar in einem anderen Raum, damit sie sich zurückziehen können.
Und ob ihr ihnen dann das teure Essen serviert (was natürlich Stil hätte, aber je nachdem auch unpraktisch sein kann, weil das ja dann zu spezifischen Zeiten serviert wird) oder sonst etwas für sie besorgt, ist euch überlassen: Man kann ja gut auch für weit unter 220.- p/P eine wirklich leckere Verpflegung organisieren, ohne "sich lumpen zu lassen". Also so richtig edle Sandwiches, Salate, Früchte, etwas Süsses etc... gut sind Sachen, die das Personal zwischendurch immer wieder verdrücken kann - oft machen die ja eher viele kurze Pausen als ein, zwei lange. Wichtig ist, besonders im Sommer: Getränke ohne Ende zur Verfügun stellen. Blöd an dieser Variante ist dann halt, dass das nochmals was ist, worum sich jemand kümmern muss. Allerdings bietet ja vlt die Location ein Catering in diese Richtung an... oder jemand unter euren Gästen stellt gerne "Verpflegungspakete" zusammen - dann müsst ihr nur den Kostendeckel festlegen.

Ansonsten bietet es sich sicher immer an, die Leute direkt zu fragen, das sind ja die Profis. Bei manchen wird das auch vertraglich geregelt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?