Home / Forum / Hochzeit / Freundinnen haben mich an meiner Hochzeit hängen lassen - würdet ihr ihnen verzeihen?

Freundinnen haben mich an meiner Hochzeit hängen lassen - würdet ihr ihnen verzeihen?

4. Dezember 2019 um 16:20 Letzte Antwort: 1. Januar um 10:22

Liebe Leser(in)

Danke dass ihr meinen Beitrag angeklickt habt. (Entschuldigt - Lange Geschichte)

Ich habe letztes Jahr geheiratet und es war eine wundervolle Hochzeit. Alles war perfekt, bis auf eine Sache, die ich einfach nicht vergessen und loslassen kann.Ich habe diese zwei engen Freundinnen, die ich seit mehr als 15 Jahren kenne. Wir haben viel zusammen durchgemacht und als meine Hochzeitspläne kommuniziert wurden, waren sie überaus glücklich und aufgeregt. Zumindest dachte ich das...

Das Drama begann bereits mit der Organisation meiner Junggesellinnen-Abschlussfeier. Ich mag eigentlich keine grossen Parties, aber ich habe sie dennoch gefragt, ob wir doch nicht etwas Schönes und Entspanntes für diesen speziellen Abend planen könnten (Wellness-Tag, Theaterbesuch usw.). Sie waren von dieser Idee begeistert. Wir haben uns auf ein Datum geeinigt und ich habe ihnen die Telefonnummern meiner anderen Freundinnen gegeben, sodass sie etwas mit ihnen zusammen auf die Beine stellen können. 

Die Monate vergingen - Einen Tag vor der Party war ich voller Vorfreude aber dennoch verdutzt, denn ich hatte noch gar keine Informationen über den Plan des Abends erhalten. Ich wurde neugierig und fragte die beiden nach den Details (Zeit / Ort etc.)

Dann kam die ernüchternde Antwort: "Wir haben nichts geplant. Was möchtest du unternehmen?"

In diesem Moment war ich einfach nur am Boden zerstört. Es ging immerhin um meine Junggesellinnen-Party! Ist das ihnen komplett egal? Vielleicht hatte ich mich nicht klar genug ausgedrückt? Aber ich kam zum Schluss, dass ich ihnen meine Vorstellung und Wünsche klar und deutlich mitgeteilt habe.

Dann stand mein großer Tag vor der Tür. Wie ich schon sagte, die Hochzeit selbst war wirklich wunderschön und hätte nicht besser sein können. Alle Gäste waren glücklich und ich war so froh dass sie an diesem besonderen Tag dabei waren. Die zwei Freundinnen hielten dann auch noch eine kurze (meinem Geschmack nach eine etwas unpersonalisierte) Ansprache, aber ich konnte den bitteren Gedanken an die misslungene Bachelorette-Party einigermassen verdrängen.

Dann folgte aber schon bald die nächste Ernüchterung. Als mein Ehemann und ich eine Woche nach der Hochzeit die Geschenke sichteten, staunten wir nicht schlecht als wir bemerkten, dass die zwei Freundinnen überhaupt nichts auf dem Gabentisch hinterlassen haben. In Sorge fragte ich dann bei ihnen nach, ob vielleicht ein Geschenk von ihnen verloren gegangen sei. Sie verneinten und sagten, die Ansprache wäre das Geschenk gewesen. 

Ich konnte es einfach nicht glauben. Zwei Freundinnen die ich schon ein Leben lang kenne, schaffen es nicht mal eine Karte zu schreiben geschweige denn ein kleines Geschenk zu organisieren? Versteht mich nicht falsch - ich bin kein materialistischer Mensch. Ein anderes Pärchen z.B, das zur Hochzeit kam hatte etwas ganz tolles, handgemachtes für meinen Mann und mich gebastelt, was bestimmt nicht mehr als 20 .- gekostet hatte. Es spielt keine Rolle wie teuer etwas ist, es war mit viel Liebe und Hingabe angefertigt worden und das ist alles was zählt.

Es ist jetzt schon über ein Jahr her, aber irgendwie lässt mich dieses Thema einfach nicht los. Ich merke, dass jetzt etwas zwischen uns steht. Ständig denke ich auch darüber nach, wie es wäre wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre? Ich hätte WOCHENLANG nach einem perfekten Geschenk gesucht, geschweige denn die Party geplant. Das tun beste Freundinnen füreinander. Ich kann mir ihr Verhalten einfach nicht erklären.

Wie denkt ihr darüber? Hattet ihr ähnliche Erfahrungen? Würdet ihr den beiden vergeben und die Sache vergessen?

Ich danke euch im Voraus für eure Inputs LG 

Mehr lesen

4. Dezember 2019 um 17:47

Ich finde ihr Verhalten schon auch seltsam. Sind die beiden verheiratet? 

Gefällt mir
4. Dezember 2019 um 19:17
In Antwort auf coquette164

Ich finde ihr Verhalten schon auch seltsam. Sind die beiden verheiratet? 

Während dieser Zeit war eine von ihnen Single, und die andere hatte einen festen Freund, welcher auch zur Hochzeit kam. Mein Mann meinte dann mal dass sie vielleicht eifersüchtig sein könnten und sich deswegen so komisch verhalten. Aber so richtig vorstellen kann ich mir das nicht.

Was ich dann halt auch noch berücksichtigt habe ist dass die beiden noch nie vorher auf einer Hochzeit waren. Eventuell wussten sie nichts von diesen Gepflogenheiten, aber da müsste man ja auf emotionaler Ebene total unterbemittelt sein. 

Gefällt mir
5. Dezember 2019 um 19:06
In Antwort auf libojec

Während dieser Zeit war eine von ihnen Single, und die andere hatte einen festen Freund, welcher auch zur Hochzeit kam. Mein Mann meinte dann mal dass sie vielleicht eifersüchtig sein könnten und sich deswegen so komisch verhalten. Aber so richtig vorstellen kann ich mir das nicht.

Was ich dann halt auch noch berücksichtigt habe ist dass die beiden noch nie vorher auf einer Hochzeit waren. Eventuell wussten sie nichts von diesen Gepflogenheiten, aber da müsste man ja auf emotionaler Ebene total unterbemittelt sein. 

Doch, es spielt schon eine Rolle,  ob man mit Hochzeiten vertraut ist, sich damit schon mal beschäftigt hat oder ob einem das ganz fremd ist. Das sollte man nicht unterschätzen. 

Gefällt mir
5. Dezember 2019 um 19:57
In Antwort auf coquette164

Doch, es spielt schon eine Rolle,  ob man mit Hochzeiten vertraut ist, sich damit schon mal beschäftigt hat oder ob einem das ganz fremd ist. Das sollte man nicht unterschätzen. 

Natürlich, das habe ich ja im Hinterkopf und ich kann das teilweise nachvollziehen. Aber für mich ist das keine Ausrede sich so befremdlich zu be nehmen.

Für mich ist es im Prinzip sowieso fremd, mit leeren Händen zu irgendeinem Fest ob jetzt Hochzeit oder was anderes zu erscheinen.  Zudem begann dieses komische Verhalten schon vor der Hochzeit, mit diesem Junggesellenabschied-Schlamassel. Die beiden gaben mir das Gefühl dass meine Hochzeit keinerlei Bedeutung hatte. Also ich weiss ja nicht, wie würdest du dich dabei fühlen? 

Gefällt mir
5. Dezember 2019 um 23:12
In Antwort auf libojec

Natürlich, das habe ich ja im Hinterkopf und ich kann das teilweise nachvollziehen. Aber für mich ist das keine Ausrede sich so befremdlich zu be nehmen.

Für mich ist es im Prinzip sowieso fremd, mit leeren Händen zu irgendeinem Fest ob jetzt Hochzeit oder was anderes zu erscheinen.  Zudem begann dieses komische Verhalten schon vor der Hochzeit, mit diesem Junggesellenabschied-Schlamassel. Die beiden gaben mir das Gefühl dass meine Hochzeit keinerlei Bedeutung hatte. Also ich weiss ja nicht, wie würdest du dich dabei fühlen? 

Wie ganz am Anfang gesagt: ich finde es schon auch seltsam und es würde mir auch zu denken geben.

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 22:50

Ich finde das sehr sehr seltsam und ich wundere mich sehr, dass du deine Freundinnen nicht längst damit konfrontiert hast! Was die beiden gemacht haben ist ein absolutes No-Go und es muss einfach ein Problem vorliegen. Ob es nun Eifersucht, Wut, ein alter Streit oder sonst was war aber irgendwas schlummert da vor sich hin.

War einer der beiden die Trauzeugin? Vielleicht waren/sind sie beleidigt das sie es nicht geworden sind?

Als meine beste Freundin geheiratet hat (sehr jung und als aller erste) habe ich einen JGA organisiert der aus heutiger Sicht nicht so die Wucht war. Aber das lag in der Tat daran, dass ich mit Anfang 20 einfach nicht so genau wusste wie es hätte sein können. Nichts desto trotz habe ich mich richtig ins Zeug gelegt und mir viel Mühe gegeben. 
 

Gefällt mir
27. Dezember 2019 um 17:04

du hast nie mit ihnen drüber gesprochen??

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 20:59
In Antwort auf swerdi

Ich finde das sehr sehr seltsam und ich wundere mich sehr, dass du deine Freundinnen nicht längst damit konfrontiert hast! Was die beiden gemacht haben ist ein absolutes No-Go und es muss einfach ein Problem vorliegen. Ob es nun Eifersucht, Wut, ein alter Streit oder sonst was war aber irgendwas schlummert da vor sich hin.

War einer der beiden die Trauzeugin? Vielleicht waren/sind sie beleidigt das sie es nicht geworden sind?

Als meine beste Freundin geheiratet hat (sehr jung und als aller erste) habe ich einen JGA organisiert der aus heutiger Sicht nicht so die Wucht war. Aber das lag in der Tat daran, dass ich mit Anfang 20 einfach nicht so genau wusste wie es hätte sein können. Nichts desto trotz habe ich mich richtig ins Zeug gelegt und mir viel Mühe gegeben. 
 

Hallo! vielen Dank für deine Antwort! Um deine Fragen zu beantworten: Nein, keiner der beiden war meine Trauzeugin - dies übernahm meine Schwester (war von Anfang an zwischen uns abgesprochen) und es hatte nie den Anschein, dass die zwei Freundinnen diese wichtige Rolle überhaupt übernehmen wollten. Daher denke ich nicht, dass sie deswegen beleidigt sind. Es muss irgendwas anderes vorliegen.....

In Bezug auf den JGA: Das klingt doch super, ich wäre nur schon froh gewesen, wenn sich hier jemand überhaupt nur ein bisschen Mühe gegeben hätte. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:29

Ja das kann ich gut verstehen. Wie ist denn euer Verhältnis ganz aktuell? Ich würde beide noch darauf ansprechen, auch wenn es nun schon etwas her ist.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:45
In Antwort auf carina2019

du hast nie mit ihnen drüber gesprochen??

Hi! danke für deinen Post  

Ich hatte mit einer der Freundinnen mal das Thema zufällig angeschnitten, wo die Stimmung gerade gepasst hat. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern über was wir ursprünglich gesprochen haben, aber irgendwie kam es mit der ganzen vergangenen Hochzeitsplanung in Verbindung und da kam es dann urplötzlich aus mir heraus: "Wieso habt ihr damals eigentlich meinen JGA vergeigt?"

Sie war sichtlich überrascht und schwieg. Ich begann ihr detailiert von meiner Enttäuschung und meinen negativen Gefühlen zu erzählen und ich fragte sie nach dem Grund für dieses komische Verhalten. Daraufhin brach sie in Tränen aus. Ich denke nicht, dass sie es aus Scham oder Betroffenheit getan hat, eher hatten meine Worte sie verletzt. Ich tröstete sie etwas bis sie sich wieder beruhigt hatte. Danach meinte sie, dass es einfach schwer gewesen wäre eine Party zu organisieren (sie hatte während der Vorbereitungen für 2 Monate einen Auslandsaufenthalt) und dass es einfach nicht funktioniert hätte mit der Organisation, wenn man nicht direkt vor Ort ist. Ich entgegnete ihr jedoch, dass sich die andere Freundin doch etwas mehr darum hätte kümmern können? Und in der modernen Zeit mit Skype, Whats App etc. ist die Kommunikation doch kein Hindernis, um etwas simples auf die Beine zu stellen? Oder sie hätte mich um Unterstützung beten können? Darauf hatte sie keine klare Antwort. Wir haben dann noch eine Weile diskutiert aber das Endergebnis des Gesprächs war eher, dass sie sich zwar dafür "entschuldigt" hat, aber dass ich am Schluss immer noch die Böse bin, da ich dieses Thema überhaupt angesprochen habe.

Das Thema Hochzeitsgeschenk habe ich gar nicht mehr angesprochen, weil es mir nach diesem langen Gespräch einfach gereicht hat. Mit der zweiten Freundin möchte ich mich nicht ausprechen. Sie ist sehr stur und wenn sie in die Ecke gedrängt  und konfrontiert wird, penetrant und beinahe beleidigend. Das muss ich nicht haben und ich habe mit allem was sonst so im Leben passiert keine Kraft dafür. 

Naja - Ich sehe die beiden ca. einmal im Monat und wir haben eigentlich immer eine schöne Zeit zusammen. Genau weil wir so lange befreundet sind (seit so langer Zeit) passt dieser Zwischenfall überhaupt nicht dazu und ich überlege mir halt stets ob ich es einfach vergessen und nach vorn schauen soll..

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:55
In Antwort auf swerdi

Ja das kann ich gut verstehen. Wie ist denn euer Verhältnis ganz aktuell? Ich würde beide noch darauf ansprechen, auch wenn es nun schon etwas her ist.

Im Prinzip gut, wir sehen uns des Öfteren und wenn wir zusammen sind ist es eigentlich so als wäre nichts geschehen. Ich muss halt schon zugeben - egal wie viel Mühe ich mir gebe ich kann es doch nicht vergessen und verzeihen. Ich persönlich finde schon, dass wir uns mittlerweile etwas auseinander gelebt haben (andere Lebensumstände) und ich suche den Kontakt zu ihnen nicht mehr so aktiv wie früher. Vielleicht muss man auch nur dem Schicksal seinen Lauf lassen.

PS: Ich habe @carina2019 schon eine etwas ausführliche Antwort unten gegeben - wegen dem Ansprechen  

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 23:38
In Antwort auf libojec

Liebe Leser(in)

Danke dass ihr meinen Beitrag angeklickt habt. (Entschuldigt - Lange Geschichte)

Ich habe letztes Jahr geheiratet und es war eine wundervolle Hochzeit. Alles war perfekt, bis auf eine Sache, die ich einfach nicht vergessen und loslassen kann.Ich habe diese zwei engen Freundinnen, die ich seit mehr als 15 Jahren kenne. Wir haben viel zusammen durchgemacht und als meine Hochzeitspläne kommuniziert wurden, waren sie überaus glücklich und aufgeregt. Zumindest dachte ich das...

Das Drama begann bereits mit der Organisation meiner Junggesellinnen-Abschlussfeier. Ich mag eigentlich keine grossen Parties, aber ich habe sie dennoch gefragt, ob wir doch nicht etwas Schönes und Entspanntes für diesen speziellen Abend planen könnten (Wellness-Tag, Theaterbesuch usw.). Sie waren von dieser Idee begeistert. Wir haben uns auf ein Datum geeinigt und ich habe ihnen die Telefonnummern meiner anderen Freundinnen gegeben, sodass sie etwas mit ihnen zusammen auf die Beine stellen können. 

Die Monate vergingen - Einen Tag vor der Party war ich voller Vorfreude aber dennoch verdutzt, denn ich hatte noch gar keine Informationen über den Plan des Abends erhalten. Ich wurde neugierig und fragte die beiden nach den Details (Zeit / Ort etc.)

Dann kam die ernüchternde Antwort: "Wir haben nichts geplant. Was möchtest du unternehmen?"

In diesem Moment war ich einfach nur am Boden zerstört. Es ging immerhin um meine Junggesellinnen-Party! Ist das ihnen komplett egal? Vielleicht hatte ich mich nicht klar genug ausgedrückt? Aber ich kam zum Schluss, dass ich ihnen meine Vorstellung und Wünsche klar und deutlich mitgeteilt habe.

Dann stand mein großer Tag vor der Tür. Wie ich schon sagte, die Hochzeit selbst war wirklich wunderschön und hätte nicht besser sein können. Alle Gäste waren glücklich und ich war so froh dass sie an diesem besonderen Tag dabei waren. Die zwei Freundinnen hielten dann auch noch eine kurze (meinem Geschmack nach eine etwas unpersonalisierte) Ansprache, aber ich konnte den bitteren Gedanken an die misslungene Bachelorette-Party einigermassen verdrängen.

Dann folgte aber schon bald die nächste Ernüchterung. Als mein Ehemann und ich eine Woche nach der Hochzeit die Geschenke sichteten, staunten wir nicht schlecht als wir bemerkten, dass die zwei Freundinnen überhaupt nichts auf dem Gabentisch hinterlassen haben. In Sorge fragte ich dann bei ihnen nach, ob vielleicht ein Geschenk von ihnen verloren gegangen sei. Sie verneinten und sagten, die Ansprache wäre das Geschenk gewesen. 

Ich konnte es einfach nicht glauben. Zwei Freundinnen die ich schon ein Leben lang kenne, schaffen es nicht mal eine Karte zu schreiben geschweige denn ein kleines Geschenk zu organisieren? Versteht mich nicht falsch - ich bin kein materialistischer Mensch. Ein anderes Pärchen z.B, das zur Hochzeit kam hatte etwas ganz tolles, handgemachtes für meinen Mann und mich gebastelt, was bestimmt nicht mehr als 20 .- gekostet hatte. Es spielt keine Rolle wie teuer etwas ist, es war mit viel Liebe und Hingabe angefertigt worden und das ist alles was zählt.

Es ist jetzt schon über ein Jahr her, aber irgendwie lässt mich dieses Thema einfach nicht los. Ich merke, dass jetzt etwas zwischen uns steht. Ständig denke ich auch darüber nach, wie es wäre wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre? Ich hätte WOCHENLANG nach einem perfekten Geschenk gesucht, geschweige denn die Party geplant. Das tun beste Freundinnen füreinander. Ich kann mir ihr Verhalten einfach nicht erklären.

Wie denkt ihr darüber? Hattet ihr ähnliche Erfahrungen? Würdet ihr den beiden vergeben und die Sache vergessen?

Ich danke euch im Voraus für eure Inputs LG 

hhm, ich denke du hast keine Freundinnen, Du solltest Dir welche suchen!

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 15:51

Hm das ist wirklich kniffelig... du grübelst ja nun schon ein Jahr darüber nach und kannst es scheinbar eben nicht einfach abhaken und vergessen. Allerdings kann ich gut verstehen, dass dir die Kraft fehlt sich gleich mit beiden Freundinnen anzulegen.

Wie wäre es, wenn du dich mit beiden triffst und schon vorher anmeldest das du ihnen etwas sagen möchtest. Du könntest beiden sagen, dass du kein Streitgespräch führen willst sondern ihnen einfach deine Gefühle mitteilen möchtest, weil dich das Thema nicht loslässt. Sag ihnen alles vom JGA bis zum Geschenk. Aber mach klar, dass sie sich nicht rechtfertigen sollen, sondern einfach nur wissen sollen wie du dich fühlst.

Dann hast du das Thema für dich geklärt und solltest es dann wirklich abhaken, verzeihen und nach vorne schauen. 

Entweder würde ich es so machen oder es ganz sein lassen. Wenn du das Thema nicht begräbst und den beiden verzeihst, dann wirst du es ja immer mit dir herumschleppen. Das wird eure Freundschaft sonst immer belasten. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 17:33
In Antwort auf libojec

Hi! danke für deinen Post  

Ich hatte mit einer der Freundinnen mal das Thema zufällig angeschnitten, wo die Stimmung gerade gepasst hat. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern über was wir ursprünglich gesprochen haben, aber irgendwie kam es mit der ganzen vergangenen Hochzeitsplanung in Verbindung und da kam es dann urplötzlich aus mir heraus: "Wieso habt ihr damals eigentlich meinen JGA vergeigt?"

Sie war sichtlich überrascht und schwieg. Ich begann ihr detailiert von meiner Enttäuschung und meinen negativen Gefühlen zu erzählen und ich fragte sie nach dem Grund für dieses komische Verhalten. Daraufhin brach sie in Tränen aus. Ich denke nicht, dass sie es aus Scham oder Betroffenheit getan hat, eher hatten meine Worte sie verletzt. Ich tröstete sie etwas bis sie sich wieder beruhigt hatte. Danach meinte sie, dass es einfach schwer gewesen wäre eine Party zu organisieren (sie hatte während der Vorbereitungen für 2 Monate einen Auslandsaufenthalt) und dass es einfach nicht funktioniert hätte mit der Organisation, wenn man nicht direkt vor Ort ist. Ich entgegnete ihr jedoch, dass sich die andere Freundin doch etwas mehr darum hätte kümmern können? Und in der modernen Zeit mit Skype, Whats App etc. ist die Kommunikation doch kein Hindernis, um etwas simples auf die Beine zu stellen? Oder sie hätte mich um Unterstützung beten können? Darauf hatte sie keine klare Antwort. Wir haben dann noch eine Weile diskutiert aber das Endergebnis des Gesprächs war eher, dass sie sich zwar dafür "entschuldigt" hat, aber dass ich am Schluss immer noch die Böse bin, da ich dieses Thema überhaupt angesprochen habe.

Das Thema Hochzeitsgeschenk habe ich gar nicht mehr angesprochen, weil es mir nach diesem langen Gespräch einfach gereicht hat. Mit der zweiten Freundin möchte ich mich nicht ausprechen. Sie ist sehr stur und wenn sie in die Ecke gedrängt  und konfrontiert wird, penetrant und beinahe beleidigend. Das muss ich nicht haben und ich habe mit allem was sonst so im Leben passiert keine Kraft dafür. 

Naja - Ich sehe die beiden ca. einmal im Monat und wir haben eigentlich immer eine schöne Zeit zusammen. Genau weil wir so lange befreundet sind (seit so langer Zeit) passt dieser Zwischenfall überhaupt nicht dazu und ich überlege mir halt stets ob ich es einfach vergessen und nach vorn schauen soll..

aber anscheinend kannst du es nicht vergessen.... 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 17:34
In Antwort auf stamilung

hhm, ich denke du hast keine Freundinnen, Du solltest Dir welche suchen!

sehe ich genauso.  das gesamte verhalten von ihnen wäre für mich null was ich mir von einer Freundschaft erhoff

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 23:35
In Antwort auf carina2019

sehe ich genauso.  das gesamte verhalten von ihnen wäre für mich null was ich mir von einer Freundschaft erhoff

Na das ist ja nun sehr hart. Wer seit 15 Jahren eine Freundschaft führt schmeißt doch wegen eines Fehlers nicht alles hin. Auch wenn der Fehler etwas größer war. Das wäre für mich keine echte Freundschaft.

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 13:48
In Antwort auf swerdi

Na das ist ja nun sehr hart. Wer seit 15 Jahren eine Freundschaft führt schmeißt doch wegen eines Fehlers nicht alles hin. Auch wenn der Fehler etwas größer war. Das wäre für mich keine echte Freundschaft.

1 fehler?
also ich lese hier mehrere....

kein JGA... kein geschenk bzw. karte zur hochzeit ...
und anscheinend ist es ihnen auch egal ...


TE:
sind die beiden denn für dich da wenn du sie wirklich brauchst?
also wenn es dir mal schlecht geht?
 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 16:30
In Antwort auf swerdi

Na das ist ja nun sehr hart. Wer seit 15 Jahren eine Freundschaft führt schmeißt doch wegen eines Fehlers nicht alles hin. Auch wenn der Fehler etwas größer war. Das wäre für mich keine echte Freundschaft.

welche Freundschaft?

Gefällt mir
1. Januar um 2:26

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass es durchaus Frauen gibt, die mit JGA, Hochzeit etc. nichts am Hut haben. Sie finden es schlichtweg uninteressant und können die Euphorie wenig bis gar nicht nachvollziehen. 

Ich war bisher auf zwei JGA. Der erste war schon peinlich genug und der zweite hat es übertroffen. Die Organisation war von Anfang an schon chaotisch und man wurde sich einfach nicht einig. Es gab Streit unter den Mädels usw. Der Abend war dann anstrengend genug. Der Braut hat es nicht gefallen und sie nörgelte wochenlang danach noch rum. Zur Hochzeit ging ich nicht, da es nur standesamtlich mit der engsten Familie war. Sie wollten diesen Sommer dann groß feiern und kirchlich heiraten. Deswegen gab es von mir vorerst auch noch kein Geschenk. Auch von anderen Freundinnen nicht. Das hat sie dann wieder angekotzt. Und nun, 4 Monate nach der standesamtlichen Hochzeit hat der Kerl mitgeteilt, dass er die Scheidung will. Und wofür dann dieses Tamtam? Freundschaften sind fast auseinander gebrochen... Zoff ohne Ende. Und was war der Schluss? Sie liegt nun heulend in unseren Armen und plötzlich sind wir wieder gute Freunde. 

Was ich eigentlich nur damit sagen wollte ist, dass es durchaus andere Sachen gibt, über die man sich so dermaßen den Kopf zerbrechen sollte. 

Gefällt mir
1. Januar um 10:22
In Antwort auf maite_18422897

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass es durchaus Frauen gibt, die mit JGA, Hochzeit etc. nichts am Hut haben. Sie finden es schlichtweg uninteressant und können die Euphorie wenig bis gar nicht nachvollziehen. 

Ich war bisher auf zwei JGA. Der erste war schon peinlich genug und der zweite hat es übertroffen. Die Organisation war von Anfang an schon chaotisch und man wurde sich einfach nicht einig. Es gab Streit unter den Mädels usw. Der Abend war dann anstrengend genug. Der Braut hat es nicht gefallen und sie nörgelte wochenlang danach noch rum. Zur Hochzeit ging ich nicht, da es nur standesamtlich mit der engsten Familie war. Sie wollten diesen Sommer dann groß feiern und kirchlich heiraten. Deswegen gab es von mir vorerst auch noch kein Geschenk. Auch von anderen Freundinnen nicht. Das hat sie dann wieder angekotzt. Und nun, 4 Monate nach der standesamtlichen Hochzeit hat der Kerl mitgeteilt, dass er die Scheidung will. Und wofür dann dieses Tamtam? Freundschaften sind fast auseinander gebrochen... Zoff ohne Ende. Und was war der Schluss? Sie liegt nun heulend in unseren Armen und plötzlich sind wir wieder gute Freunde. 

Was ich eigentlich nur damit sagen wollte ist, dass es durchaus andere Sachen gibt, über die man sich so dermaßen den Kopf zerbrechen sollte. 

sollte aber mit der Braut besprochen werden und nicht einfach selbst entschieden werden

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram