Home / Forum / Hochzeit / Gehen oder bleiben????

Gehen oder bleiben????

6. Februar 2005 um 15:48

Hallo!

Nach langer Suche bin ich endlich froh, ein Forum gefunden zu haben und hoffe, hier Rat zu finden!!
Nach 6jähriger Beziehung habe ich im Oktober letzten Jahres geheiratet und nun denke ich, den größten Fehler meines Lebens gemacht zu haben! Mein Mann und ich haben uns vor 6 Jahren kennengelernt, es war Liebe auf den ersten Blick, wir sahen uns an und es war klar, wie im Film...
Anfangs war auch alles wunderschön, wir zogen nach einem halben Jahr zusammen und dann tauchten die ersten Probleme auf.
Mein Mann ist ein Mensch, der in den Tag hineinlebt, der nicht plant und denkt, dass Probleme über die man nicht spricht, auch nicht existieren... wie ein Kind, dass sich die Augen zuhält und denkt, es sei nicht da! Er ist das jüngste Kind von fünf Geschwistern, sein Vater starb als er vier war und Familienleben in dem Sinne hat er nie kennengelert. Ich dagegen bin sehr behütet aufgewachsen, habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern und Geschwistern. In unserer Familie war und ist es normal, dass man füreinander da ist. Genau das hat mein Mann nie kennengelernt und so verstand er nie, wie ich z.B. täglich mit meiner Mutter telefonieren konnte. Auch Familienfeiern oder ein Besuch bei meinen Eltern war ihm zuwieder. Nach einem Jahr stellte ich fest, dass ein Zusammenleben nicht funktioniert. Ich habe ein Jobangebot in einer 250 Kilometer entfernten Stadt erhalten und bin umgezogen. Das war für meinen Mann ein Schock und wir hatten drei Monate lang überhaupt keinen Kontakt. Diese Zeit war einerseits befreiend, andererseits vermisste ich ihn. Langsam näherten wir uns wieder, was aber vorrangig von ihm ausging. Wir zogen nicht zusammen, sondern hatten eine Wochenendbeziehung. Wenn ich am Wochenende zu ihm fur bzw. er zu mir, hatte keiner das Gefühl, "auf Besuch" zu sein. Es war perfekt... Jeder entwickelte sich weiter und wir liebten uns abgöttisch. Ich habe gelernt, über die Eigenarten meines Partners hinwegzusehen bzw. mit ihnen zu leben. Wir verstanden uns super, unternahmen viel, er war für mich alles... Geliebter und bester Freund. Den Urlaub verbrachten wir natürlich zusammen und die Zeit danach, wenn man dann wieder ohne den anderen sein musste, war immer schlimm. Dass unser Liebesleben auf ein minimum reduziert wurde, fiel mir kaum auf.
Irgendwann im letzten Sommer sprachen wir mal wieder über's heiraten und beschlossen, es zu tun. Mein Mann wollte sich einen Job in meiner Nähe suchen, damit wir zusammen leben konnten. Es gab keinen Heiratsantrag oder so, keine feierliche Verlobung, meinen Eltern teilte ich den Entschluss alleine mit, er war nicht dabei und wollte es auch nicht. Meine Eltern äusserten Bedenken, die ich ihnen auszureden versuchte. Ich war glücklich und freute mich auf die Hochzeit. Was die Zeremonie betraf hatten wir andere Vorstellungen. Ich wollte kirchlich heiraten, er nicht. Wir einigten uns auf eine Standesamtliche Trauung, die anschließende Feier war auch wunderschön, nur irgendwas "fehlte" mir.
Dann begann der Alltag wieder... Wir sahen uns noch immer nur am Wochenende, da er noch keinen Arbeitsplatz in meiner Stadt gefunden hatte. Wenn er aber da war, hatte er plötzlich keine Lust mehr auf Unternehmungen. Wir stritten häufiger. Ich versuchte auf ihn zuzugehen, sagte ihm wie gerne ich mit ihm zusammenbin und es mir wichtig ist, dass wir zusammenleben! Es änderte aber nichts, er kümmerte sich nicht mehr wirklich um einen Job, kam und ging wann es ihm gefiel und wenn er mal "zu Besuch" kam musste alles nach seinen Vorstellungen laufen. Wenn ich ihn darauf ansprach blockte er ab. Manchmal meldete er sich tagelang nicht, reagierte nicht auf meine Anrufe, bis er dann irgendwann anrief, sagte, dass er mich lieben würde und es ihm leid tue, er hätte viel Stress. Seinen 30. Geburtstag verbrachte er ohne mich mit seinen Freunden!! Anfangs dachte ich, dass er mich betrügen würde, was aber tatsächlich nicht der Fall war und ist. Mittlerweile freue ich mich nicht mahr auf sein kommen bzw. bin froh, wenn er wieder geht. Ich habe ihn schon auf das Thema Eheberatung angesprochen, was er lächerlich findet, da wir gerade mal fünf Monate verheiratet sind. Wir beide sind wie Freunde, nicht wie ein Ehepaar, so kommt es mir vor.
Da mein Mann ja praktisch nie da ist, gehe ich manchmal mit einer Freundin aus... ich bin 25 Jahre alt, soll ich zuhause versauern??? Jetzt kommt das "Problem": ich habe jemanden kennengelernt. Er ist 10 Jahre älter als ich und wunderbar!!! Bei ihm habe ich das Gefühl "zuhause" zu sein, ich kann es nicht anders beschreiben. Er hat ähnliche Vorstellungen vom leben wie ich, wir können zusammen lachen, er ist zärtlich und ich bin wahnsinnig verliebt. Ich bin verzweifelt!! Er weiß nicht, dass ich verheiratet bin, in meiner Wohnung gibt es auch keine Dinge, die meinem Mann gehören. Ich muss es ihm sagen, das weiß ich aber ich habe auch Angst! Hey, ich bin erst 5 Monate verheiratet!!! Mein schlechtes Gewissen bringt mich um!! Aber wäre meine Ehe gut, hätte ich mich ja auch nicht verliebt. Natürlich weiß ich , dass ich meinem Mann reinen wein einschenken muss (wenn er dann mal da ist!!) aber ich habe auch Angst...
Morgen werde ich meinem "Geliebten" (oh mein Gott, wie das klingt!!!) bei einem Abendessen alles erzählen. Was soll ich tun? Meine Ehe retten? Kann ich meinen Mann nach 5 Monaten verlassen???
Lohnt es sich, alles aufzugeben weil ich verliebt bin????
Ich kann so nicht länger weitermachen, wer hat ähnliches erlebt?????

Mehr lesen

11. Februar 2005 um 23:07

Gehen oder Bleiben
Hallo,
habe gerade einen eigenen Bericht geschrieben. Das Ergebnis von einer Ehe mit einem Mann wie Du ihn beschreibst. Ich bezeichne das als Verdränger. Sie haben keine Pläne, bzw. nur solange, bis man etwas aktiv dafür tun müsste. Sie kennen keine Probleme, weil sie sie nicht sehen wollen. Nicht ihre eigenen, nicht die unseren und auch keine gemeinsamen. Da es immer irgendwann mal Probleme gibt, muß man sie alleine lösen. Hoffentlich zu ihrer Zufriedenheit, sonst reagieren sie verschnupft. Wobei man ihre Zufriedenheit bitteschön riechen soll und nur ja nicht erfragen. Gespräche? Absolut nicht erwünscht. Nach dreisig Jahren Ehe aufgewacht, weil auch der größte Verdränger an manchen Dingen nicht vorbei kommt. Bei uns war es das Sterben seiner Lieblingsschwester und das wirtschaftliche Desaster einer Selbständigkeit eines Verdrängers. Und dann kam das Meisterstück: 30 Jahre Ehe und Familie und er sucht sich eine Geliebte wo er für Stunden alles vergessen kann.
Leider hat er jetzt sein Verdrängen können verloren und ist sehend. Familie zertrümmert von ihm, wirtschaftliche Existenz zertrümmert von ihm und seine Lieblingsschwester, die ihn auch noch teilweise großgezogen hat, ist gestorben.
Ohne ihn. Jetzt lässt er gar keine Gefühle mehr zu, weil er sie nicht erträgt.
Mein Rat für Dich: Freue Dich über deine neue Beziehung,Dein Mann hat 6 Jahre Zeit gehabt. Warte keine 30 Jahre wie ich. Immer mit Verständnis und Liebe. Wenn jemand verdrängt und nicht spricht, gibt es irgendwann soviel Müll, den Du nicht mehr alleine wegräumen kannst und dann erstickt man. Alleine.
Vielleicht ist es aber bei Deinem Mann doch anders. Wenn Du aber Ansätze von meinem Bericht in Deiner Ehe entdeckst, renne so schnell Du kannst.
lasassa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 11:31

Was hast du zu verlieren, außer einer unglücklichen Beziehung?
Ich habe auch nach nur 8 Monaten Ehe meinen Mann verlassen, weil ich einen anderen kennengelernt habe. Irgendwie haben wir nach der Hochzeit immer weniger miteinander geredet, weil ihm andere Dinge wichtiger waren, er hat auch am WE nie etwas mit mir unternommen. Dann habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt, hab mich verliebt und auch überlegt was ich machen soll. Ich habe mich für eine Trennung entschieden und bin darüber sehr glücklich. Mein jetziger Mann und ich haben die gleichen Interessen und Vorstellungen vom Leben. Es ist sogar so, daß wir uns seitdem wir uns kennen (immerhin schon 5 Jahre) nur ein paar mal gezofft haben und immer nur dann wenn ich schwanger war. Fazit: Ich bin jetzt glücklich verheiratet und habe zwei bezaubernde Kinder von meinem Schatz, der mich immer und überall unterstützt. Ich bin froh mich damals getrennt zu haben. Auch wenn damals niemand so dachte wie ich. Es ist schließlich mein Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 23:55

Verlaß ihn...
er hat Dich absolut nicht verdient!!!

Grüße von Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2005 um 21:44
In Antwort auf zanina_12038159

Gehen oder Bleiben
Hallo,
habe gerade einen eigenen Bericht geschrieben. Das Ergebnis von einer Ehe mit einem Mann wie Du ihn beschreibst. Ich bezeichne das als Verdränger. Sie haben keine Pläne, bzw. nur solange, bis man etwas aktiv dafür tun müsste. Sie kennen keine Probleme, weil sie sie nicht sehen wollen. Nicht ihre eigenen, nicht die unseren und auch keine gemeinsamen. Da es immer irgendwann mal Probleme gibt, muß man sie alleine lösen. Hoffentlich zu ihrer Zufriedenheit, sonst reagieren sie verschnupft. Wobei man ihre Zufriedenheit bitteschön riechen soll und nur ja nicht erfragen. Gespräche? Absolut nicht erwünscht. Nach dreisig Jahren Ehe aufgewacht, weil auch der größte Verdränger an manchen Dingen nicht vorbei kommt. Bei uns war es das Sterben seiner Lieblingsschwester und das wirtschaftliche Desaster einer Selbständigkeit eines Verdrängers. Und dann kam das Meisterstück: 30 Jahre Ehe und Familie und er sucht sich eine Geliebte wo er für Stunden alles vergessen kann.
Leider hat er jetzt sein Verdrängen können verloren und ist sehend. Familie zertrümmert von ihm, wirtschaftliche Existenz zertrümmert von ihm und seine Lieblingsschwester, die ihn auch noch teilweise großgezogen hat, ist gestorben.
Ohne ihn. Jetzt lässt er gar keine Gefühle mehr zu, weil er sie nicht erträgt.
Mein Rat für Dich: Freue Dich über deine neue Beziehung,Dein Mann hat 6 Jahre Zeit gehabt. Warte keine 30 Jahre wie ich. Immer mit Verständnis und Liebe. Wenn jemand verdrängt und nicht spricht, gibt es irgendwann soviel Müll, den Du nicht mehr alleine wegräumen kannst und dann erstickt man. Alleine.
Vielleicht ist es aber bei Deinem Mann doch anders. Wenn Du aber Ansätze von meinem Bericht in Deiner Ehe entdeckst, renne so schnell Du kannst.
lasassa

Kommt mir bekannt vor...
...was ihr da schreibt. Habe auch einen eigenen Bericht unter Trennung usw. Mein Mann ist ein Choleriker ( in einer Antwort wurde er so bezeichnet, danke dafür...) und ihn interessiert es auch nicht, was ich möchte, tue und mir wünsche...
Er braucht sich auch über seine Probleme keine Gedanken machen, weil ja alles meine Schuld ist... das er finanziell nicht durchblickt, daß er mich demütigt, daß er mich nicht mehr liebt und achtet, daß er nicht mehr mit mir schläft, daß ich alles alleine machen muß... Da habe ich es ja angeblich total drauf angelegt...
na klar, das ist meine Vorstellung einer Traum-Ehe... Nachdem ich vorgeschlagen habe, eine Eheberatung zu machen und er mich ausgelacht hat, weil ich mich lieber alleine auf die Couch legen solle, hat sich das Thema für mich erledigt.
Jetzt hat er verkündet, er zöge aus (die Wohnung gehört mir), und es geht mir mit dieser Aussícht wunderbar... Wenn er nur schon weg wäre...

Wenn du jemanden gefunden hast, der dir den Glauben an eine schöne, umsorgte, respektierte Liebe wiedergeben kann, und daß, wovon du träumst, verlasse deinen Mann und beginne ein neues Leben!

Ich freue mich auf meins!

~glasfisch~

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2007 um 1:42

Gehen oder bleiben
hallo,
ich bin in der ähnlichen situation gewesen o. immer noch. keine ahnung.
ich hab meinen mann kennengelernt nach vielen scheiß beziehungen. dachte vernünftig, er ist nett u. so vernünftig u. ruhig.
hatte nur männer die mich betrügten usw.
ja dann war ich schwanger.irgendwie wollte ich das auch. ich hab nicht mehr verhütet, ihm gesagt er soll aufpassen, naja so wars.
er hatte schon ein kind u. die frau hat ihn verlassen. ich dachte nur, wie kann man so einen gutaussehenden netten mann verlassen?
ja sie hat sich beschwert dass sie von ihm keine unterstützung gehabt hat.
dann hab ich selbst erfahren wie das ist. schwangerschaft ist doch keine krankheit also kann man putzen tüten schleppen usw.
dann, kind war da u. ich nur alleine. er hat viel gearbeitet u. kam wann er wollte. ich musste mich um alles kümmern. drei jahre sind vergangen, ich hatte von ihm schon genug aber noch nicht aufgegeben. musste u. wollte wieder arbeiten. gut, dachte ich, solange ich zuhause bin, klar muss ich alles machen..aber dann..
ja, nichts. ich hab gearbeitet haushalt kind er nie da, rechnungen bezahlt usw.
irgendwann, wir hatten bestimmt 2 jahre keinen sex, weil er nie da war u. wenn, ich dann so einen hals hatte, fing ich mit meinen nachbarn was an. ein mann der mir schon immer gefallen hat, ich mich aber zurückgehalten hab, weil ich verheiratet bin. wir hatten lange ein verhältnis bis ich erwicht worden bin. nicht richtig aber er hat es sich schon gedacht. er ist ausgezogen u. wir waren bei der eheberatung. wegen kind usw.
irgendwie, nachdem er wegwar konnte ich das mit dem nachbarn nicht mehr. hatte schlechtes gewissen, war ich bei ihm wollte ich weg u. umgekehrt.
also hab ich mir gedacht nach dem ganzen gefühlswirrwar drehe ich die uhr zurück, beende das mit meinen geliebten u. gehe zurück.
scheiße! sitze hier hab keinerlei gefühle, ausser freundschaftich, u. das gefühl den grössten fehler meines lebens getan zu haben..
weißt du was.. wenn es bei der richtige wäre, dann wäre es nicht passiert. mach schluß komm erst mal wieder zu dir, u. wenn der andere warten kann, weil er dich vom ganzen herzen liebt..gehe zu ihm. verschwende deine zeit nicht so wie ich.
ich muß jetzt wieder schauen dass ich den fehler irgendwie wieder rückgängig machen kann..noch schlimmer..hab ein kind..schulwechsel, kaum eingeschult usw.
u.wenn mein nachbar auf mich warten kann, bis ich alles sauber erledigt hab
versuch ich da mein glück..
alles gute u. mach das richtige

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen