Home / Forum / Hochzeit / Heiraten trotz diesen Nachnamen

Heiraten trotz diesen Nachnamen

29. August um 11:22

Ich denke derzeit oft ans Heiraten und wir sind auch schon fast 2 Jahre verlobt. Mir schwirren da aber so viele Sachen im Kopf herum, das Hauptproblem hab ich mit seinem Nachnamen, leider. Wir wohnen im Ausland und wenn man das übersetzt hier und nur ein "s" bei seinem Nachnamen hinzufügt, heißt es Toilette / Klo. Und ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Wir haben auch eine Tochter, die meinen Nachnamen hat, der Deutsch ist. Meinen Namen will er nicht annehmen und Doppelnamen kommt auch nicht in Frage. Das nächste was ich da im Kopf hab, ist die viele Arbeit was da auf uns / mich zukommt, da alle Papiere von mir und unserer Tochter geändert werden müssen. Ich sehe da eine riesige Arbeit auf mich zu kommen wenn ich heirate. Unsere Kleine ist gerade mal 10 Monate, aber wenn sie in die Schule dann mal geht, habe ich auch etwas Angst, dass sie dann wegen seinem Namen gehänselt wird. Wie würdet ihr damit umgehen?

Mehr lesen

29. August um 11:37

Hallo sweet.cat,

wenn deine Tochter deinen Namen trägt, dann kannst du doch auch deinen Namen behalten. Oder kommt das für euch nicht in Frage?

Gefällt mir

29. August um 14:24
In Antwort auf dija

Hallo sweet.cat,

wenn deine Tochter deinen Namen trägt, dann kannst du doch auch deinen Namen behalten. Oder kommt das für euch nicht in Frage?

Naja er will auch heiraten und er will unbedingt das seine Tochter seinen Namen bekommt. 

Gefällt mir

29. August um 14:24
In Antwort auf dija

Hallo sweet.cat,

wenn deine Tochter deinen Namen trägt, dann kannst du doch auch deinen Namen behalten. Oder kommt das für euch nicht in Frage?

Naja er will auch heiraten und er will unbedingt das seine Tochter seinen Namen bekommt. 

Gefällt mir

29. August um 14:53
In Antwort auf sweet.cat

Ich denke derzeit oft ans Heiraten und wir sind auch schon fast 2 Jahre verlobt. Mir schwirren da aber so viele Sachen im Kopf herum, das Hauptproblem hab ich mit seinem Nachnamen, leider. Wir wohnen im Ausland und wenn man das übersetzt hier und nur ein "s" bei seinem Nachnamen hinzufügt, heißt es Toilette / Klo. Und ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Wir haben auch eine Tochter, die meinen Nachnamen hat, der Deutsch ist. Meinen Namen will er nicht annehmen und Doppelnamen kommt auch nicht in Frage. Das nächste was ich da im Kopf hab, ist die viele Arbeit was da auf uns / mich zukommt, da alle Papiere von mir und unserer Tochter geändert werden müssen. Ich sehe da eine riesige Arbeit auf mich zu kommen wenn ich heirate. Unsere Kleine ist gerade mal 10 Monate, aber wenn sie in die Schule dann mal geht, habe ich auch etwas Angst, dass sie dann wegen seinem Namen gehänselt wird. Wie würdet ihr damit umgehen?

"Meinen Namen will er nicht annehmen"

Schoen fuer ihn! Wieso will er deinen Namen nicht? Auf keinen Fall waere Scheisshaus mein Nachname.

2 LikesGefällt mir

29. August um 15:54
In Antwort auf sara88

"Meinen Namen will er nicht annehmen"

Schoen fuer ihn! Wieso will er deinen Namen nicht? Auf keinen Fall waere Scheisshaus mein Nachname.

Es liegt nunmal in der Tradition das die Frau den Namen des Mannes annimmt bei der Heirat.

Gefällt mir

29. August um 16:00
In Antwort auf sweet.cat

Es liegt nunmal in der Tradition das die Frau den Namen des Mannes annimmt bei der Heirat.

in D und Ö ja sonst nicht unbedingt. Und ja Zeiten ändern sich. Also wenn ich euch net amal beim Namen einigen könnt würde ich mir das heiraten noch einmal überlegen.

3 LikesGefällt mir

29. August um 18:33

Dann bleibt halt jeder bei seinem namen. Wobei ich es schon etwas seltsam finde, dass nach 2 Jahren verlobung offenbar noch nix geplant ist und ihr eine hochzeit an der namensfrage scheitern lassen wollt. Das spricht nicht für die ernsthaftigkeit eures vorhabens.

Gefällt mir

29. August um 19:32
In Antwort auf coquette164

Dann bleibt halt jeder bei seinem namen. Wobei ich es schon etwas seltsam finde, dass nach 2 Jahren verlobung offenbar noch nix geplant ist und ihr eine hochzeit an der namensfrage scheitern lassen wollt. Das spricht nicht für die ernsthaftigkeit eures vorhabens.

Nun ja jeder hälts halt anders mit dem Verloren. Wir waren 5 Jahre lang verlobt. 😉 Aber mit dem Namen hatten wir kein Problem. 

Gefällt mir

29. August um 20:40
In Antwort auf sweet.cat

Ich denke derzeit oft ans Heiraten und wir sind auch schon fast 2 Jahre verlobt. Mir schwirren da aber so viele Sachen im Kopf herum, das Hauptproblem hab ich mit seinem Nachnamen, leider. Wir wohnen im Ausland und wenn man das übersetzt hier und nur ein "s" bei seinem Nachnamen hinzufügt, heißt es Toilette / Klo. Und ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Wir haben auch eine Tochter, die meinen Nachnamen hat, der Deutsch ist. Meinen Namen will er nicht annehmen und Doppelnamen kommt auch nicht in Frage. Das nächste was ich da im Kopf hab, ist die viele Arbeit was da auf uns / mich zukommt, da alle Papiere von mir und unserer Tochter geändert werden müssen. Ich sehe da eine riesige Arbeit auf mich zu kommen wenn ich heirate. Unsere Kleine ist gerade mal 10 Monate, aber wenn sie in die Schule dann mal geht, habe ich auch etwas Angst, dass sie dann wegen seinem Namen gehänselt wird. Wie würdet ihr damit umgehen?

Hey sweet.cat,

klar ist es schön wenn in der Familie alle den gleichen Nachnamen haben. Letzt endlich ist es auch egal wie er klingt, da muss man manchmal einfach drüber stehen. Deine Sorgen sind berechtigt. Heutzutage können Kinder echt fies sein in der Schule oder Freizeit und mobben einfach drauf los! Ich finde es eigentlich nicht schlimm, den Namen des Mannes nicht anzunehmen. Deine Tochter heisst ja eh schon so - an Verwaltung und Bürokratie würde viel auf dich zukommen, wäre aber machbar.
Ich würde - wenn es mich so sehr zum zweifeln bringen würde wie es dich zum zweifeln bringt - meinen Nachname behalten. Auch für meine Tochter. Meiner Verlobten würde ich das erklären mit deinen Bedenken, ich denke das wird er nachvollziehen können. Letztendlich wie gesagt ist es nur ein Name. Euch verbindet ja eure Liebe, der Name ist ja nur formell. Viele Paare die auch Kinder haben heiraten heute nicht mehr und haben auch unterschiedliche Nachnamen.

Lg

Gefällt mir

29. August um 21:32

Ich werde auch demnächst heiraten und den Nachnamen meines zukünftigen Mannes annehmen. Das würde ich allerdings nicht machen, wenn der Nachname so eine Bedeutung hätte! Für mich ist es okay seinen Namen anzunehmen, weil er leicht zu schreiben ist und gut zu meinem Vornamen passt. Wenn er einen superkomplizierten Namen oder einen mit negativer Bedeutung hätte, würde ich den nicht annehmen. Dann könnte er gerne meinen haben oder jeder würde eben seinen behalten.  

Ich kenne mehrere Paare, wo jeder nach der Hochzeit seinen Namen behalten hat. Ist mittlerweile also auch nicht mehr sooo ungewöhnlich.

Gefällt mir

31. August um 17:11

Ach komm, es ist doch normal, dass Frau den Namen des Mannes annimmt. Das ist doch nichts neues. In welcher Tradition? In fast jeder. Ich kenne keine Kultur, wo das nicht so ist. Es gibt sicher welche, aber in Europa ist es üblich so, auch in Amerika und auch in Asien, auch in Australien und Afrika so viel ich weiß. 

Gefällt mir

31. August um 20:23
In Antwort auf sweet.cat

Ach komm, es ist doch normal, dass Frau den Namen des Mannes annimmt. Das ist doch nichts neues. In welcher Tradition? In fast jeder. Ich kenne keine Kultur, wo das nicht so ist. Es gibt sicher welche, aber in Europa ist es üblich so, auch in Amerika und auch in Asien, auch in Australien und Afrika so viel ich weiß. 

Sorry, wenn ich hier den Klugscheißer raushängen lasse....Aber da bist du nicht gut informiert! In Spanien und Italien behält z.B. jeder nach der Eheschließung seinen Nachnamen.

1 LikesGefällt mir

31. August um 22:23
In Antwort auf leckerli87

Sorry, wenn ich hier den Klugscheißer raushängen lasse....Aber da bist du nicht gut informiert! In Spanien und Italien behält z.B. jeder nach der Eheschließung seinen Nachnamen.

Ok, das ist mir wirklich neu... 

Gefällt mir

31. August um 22:23
In Antwort auf leckerli87

Sorry, wenn ich hier den Klugscheißer raushängen lasse....Aber da bist du nicht gut informiert! In Spanien und Italien behält z.B. jeder nach der Eheschließung seinen Nachnamen.

Ok, das ist mir wirklich neu... 

Gefällt mir

2. September um 13:50
In Antwort auf sweet.cat

Es liegt nunmal in der Tradition das die Frau den Namen des Mannes annimmt bei der Heirat.

Machst du immer das was andere Leute oder "die Tradition" von dir erwartet? Dann nimm seinen Namen an und lebe weiterhin altertuemlich.

Gefällt mir

2. September um 14:35

Also wenn meine Freundin mir sagen würde, dass sie meinen Namen nicht annehmen möchte, dann kann sie auch gleich wieder gehen. Es ist ganz normal das Frau den Namen des Mannes annimmt. Es ist ja auch mit Stolz und Familie verbunden. Wenn eine Frau das nicht eingehen will, seh ich auch keinen Grund mit ihr zusammen zu sein und verletzt mich ja auch dadurch. 

Gefällt mir

3. September um 12:54
In Antwort auf dani23411

Also wenn meine Freundin mir sagen würde, dass sie meinen Namen nicht annehmen möchte, dann kann sie auch gleich wieder gehen. Es ist ganz normal das Frau den Namen des Mannes annimmt. Es ist ja auch mit Stolz und Familie verbunden. Wenn eine Frau das nicht eingehen will, seh ich auch keinen Grund mit ihr zusammen zu sein und verletzt mich ja auch dadurch. 

Ja und du lebst auch noch in Zeiten von anno 1898 und wenn dein Nachname "Arsch auf Eimer" heisst muss die Frau das wollen.

3 LikesGefällt mir

12. September um 15:44
In Antwort auf sweet.cat

Ich denke derzeit oft ans Heiraten und wir sind auch schon fast 2 Jahre verlobt. Mir schwirren da aber so viele Sachen im Kopf herum, das Hauptproblem hab ich mit seinem Nachnamen, leider. Wir wohnen im Ausland und wenn man das übersetzt hier und nur ein "s" bei seinem Nachnamen hinzufügt, heißt es Toilette / Klo. Und ich kann mich einfach nicht damit anfreunden. Wir haben auch eine Tochter, die meinen Nachnamen hat, der Deutsch ist. Meinen Namen will er nicht annehmen und Doppelnamen kommt auch nicht in Frage. Das nächste was ich da im Kopf hab, ist die viele Arbeit was da auf uns / mich zukommt, da alle Papiere von mir und unserer Tochter geändert werden müssen. Ich sehe da eine riesige Arbeit auf mich zu kommen wenn ich heirate. Unsere Kleine ist gerade mal 10 Monate, aber wenn sie in die Schule dann mal geht, habe ich auch etwas Angst, dass sie dann wegen seinem Namen gehänselt wird. Wie würdet ihr damit umgehen?

naja ich fand den Nachnamen meines Freundes auch total unaussprechlich. Bei solch eine Bedeutung wie bei deinen Verlobten hätte ich mich aber auch extrem quer gestellt.
Mein Freund hat aber meinen Nachnamen gerne angenommen Tradition hin oder her. Er ist kürzer und auch so kommen keine blöden Nachtragen wie man ihn schreibt.

Auch bei Tradition kann man über seinen Schatten springen finde ich
 

1 LikesGefällt mir

15. September um 21:09
In Antwort auf sweet.cat

Es liegt nunmal in der Tradition das die Frau den Namen des Mannes annimmt bei der Heirat.

Traditionen sind nicht immer gut... Diese Welt verändert sich, Gott sei Dank.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Fotos auf einem Kornfeld
Von: bambix
neu
16. September um 10:48
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen