Home / Forum / Hochzeit / Heiratsantrag.. HILFE!

Heiratsantrag.. HILFE!

9. März 2004 um 10:52

Liebe Mitleidenden
ich habe vor ein paar tagen einen Antrag von meinem freund bekommen, wir sind jetzt zehn monate zusammen und ich möchte ihn auch heiraten! ich bin 25 und er 28, ich hab damit überhaupt nicht gerechnet, hatte bis vor kurzem sogar zweifel an seinen gefühlen, da wir eine fernbeziehung führen, er in münchen, ich ca. 120 km entfernt und es oft nicht einfach ist! er möchte mich allerdings erst nach seiner 2. Ausbildung heiraten, also in ca. 2 Jahren, nun bin ich total verunsichert, habe irgendwo angst das er es sich anders überlegt, das ich mal irgendwas mache,was ihn von seiner entscheidung abbringt etc... ich habe mich soo gefreut, jetzt bin ich aber sehr bedrückt, weil ich angst habe das sich das bei ihm noch ändert und ich irgenwas falsch machen könnte... ich kann gerade garnicht mehr so auf ihn zugehen wie früher und setzte mich selber unter druck, was kann ich denn machen? reden kann ich irgendwie auch nicht mit ihm darüber! danke für eure hilfe, Grüsse Sandra

Mehr lesen

9. März 2004 um 15:03

Ist doch schön
Hi Sandra,

eigentlich ist es doch schön, daß er Dir einen Heiratsantrag gemacht hat, oder nicht? Wenn ich mich so umhöre, kommt es oft vor, daß Frauen mit ihren Freunden zusammenleben und nur darauf warten einen Antrag zu bekommen.

Du schreibst, Du hattest "bis vor kurzem sogar zweifel an seinen gefühlen". Ist das also keine Bestätigung für Dich? Vielleicht wollte er Dir damit zu verstehen geben, daß er trotz der Entfernung an Euch als Paar glaubt.

Ich verstehe allerdings nicht, weshalb Du Dich nun unter Druck setzt. So lange Ihr das Ereignis - nämlich die Verlobung - nicht in Eurem Bekanntenkreis herum erzählt, ändert sich doch nichts. Freilich, ein wenig solltet Ihr schon darüber nachdenken, welche gemeinsamen Perspektiven Ihr nach der Beendigung seiner Ausbildung habt (gemeinsame Wohnung? wo? kinder? sonstige pläne?).

Und selbstverständlich kann es in den nächsten Jahren noch Vorfälle (fremdgehen o.ä.) geben, die ihn und umgekehrt auch Dich dazu bringen, die Heiratspläne aufzugeben. Dann wäre es auch besser für beide, nicht um der Hochzeit willen zu heiraten, sondern es bleiben zu lassen.

Nur: wenn Du jetzt versuchst Dich krampfhaft "irgendwie passend" zu verhalten, wie lange, denkst Du, hältst Du das aus? 2 Jahre? 5? Ein Leben lang? Wahrscheinlich nicht. Nach der Hochzeit müsst Ihr Euch nämlich genauso wie davor umeinander bemühen und selbst dann ist nichts sicher.

Warum sollte er wollen, daß Du anders bist, als Du bist?

LG,
Brüni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2004 um 15:12

Wenn...
......er dich tatsächlich liebt wird er dich wohl kaum leichtfertig "fallen" lassen. aber vielleicht kam der antrag auch aus ziemlich eigennützigen gründen - solche soll es ja auch geben.........steuerliche gründe z. b.

bedenklich finde ich, daß du nicht vertrauensvoll mit ihm reden kannst über eine so wichtige sache. so gesehen kam sein antrag viel zu früh und du bist einfach noch nicht so weit.ich möchte dir raten hier anzusetzen, denn ohne vertrauensvolle gespräche hat keine beziehung bestand.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2004 um 8:16

Wo ist das Problem?
rede mit ihm,dass du dich über den Antrag gefreut hast, diesen annnimmst (tust du doch?) und dass du in 2 Jahren gerne heiraten willst. Wenn er es sich wirklich in diesen 2 Jahren anders überlegen sollte - oder auch du - dann kannst du wahrscheinlich froh sein, dass ihr nicht geheiratet hattet...........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2004 um 9:38
In Antwort auf nia_11848916

Ist doch schön
Hi Sandra,

eigentlich ist es doch schön, daß er Dir einen Heiratsantrag gemacht hat, oder nicht? Wenn ich mich so umhöre, kommt es oft vor, daß Frauen mit ihren Freunden zusammenleben und nur darauf warten einen Antrag zu bekommen.

Du schreibst, Du hattest "bis vor kurzem sogar zweifel an seinen gefühlen". Ist das also keine Bestätigung für Dich? Vielleicht wollte er Dir damit zu verstehen geben, daß er trotz der Entfernung an Euch als Paar glaubt.

Ich verstehe allerdings nicht, weshalb Du Dich nun unter Druck setzt. So lange Ihr das Ereignis - nämlich die Verlobung - nicht in Eurem Bekanntenkreis herum erzählt, ändert sich doch nichts. Freilich, ein wenig solltet Ihr schon darüber nachdenken, welche gemeinsamen Perspektiven Ihr nach der Beendigung seiner Ausbildung habt (gemeinsame Wohnung? wo? kinder? sonstige pläne?).

Und selbstverständlich kann es in den nächsten Jahren noch Vorfälle (fremdgehen o.ä.) geben, die ihn und umgekehrt auch Dich dazu bringen, die Heiratspläne aufzugeben. Dann wäre es auch besser für beide, nicht um der Hochzeit willen zu heiraten, sondern es bleiben zu lassen.

Nur: wenn Du jetzt versuchst Dich krampfhaft "irgendwie passend" zu verhalten, wie lange, denkst Du, hältst Du das aus? 2 Jahre? 5? Ein Leben lang? Wahrscheinlich nicht. Nach der Hochzeit müsst Ihr Euch nämlich genauso wie davor umeinander bemühen und selbst dann ist nichts sicher.

Warum sollte er wollen, daß Du anders bist, als Du bist?

LG,
Brüni

Vielen Dank!
ja, ihr habt wohl alle recht So langsam fange ich auch an, das ganze erst zu realisieren, ich weiss auch, eine Garantie für die Liebe kann keiner geben, auch ich nicht, aber ich versuche jetzt einfach diese bedenken zu streichen und es einfach zu genießen, das ich so geliebt werde. Das fällt mir halt manchmal schwer aufgrund schlechter Erfahrungen, aber ich kann ja nicht mein leben lang immer das haar in der suppe suchen ) ich danke euch für eure Beiträge!
Ganz liebe Grüsse, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2004 um 10:44
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Wo ist das Problem?
rede mit ihm,dass du dich über den Antrag gefreut hast, diesen annnimmst (tust du doch?) und dass du in 2 Jahren gerne heiraten willst. Wenn er es sich wirklich in diesen 2 Jahren anders überlegen sollte - oder auch du - dann kannst du wahrscheinlich froh sein, dass ihr nicht geheiratet hattet...........

Das Problem...
ist, das ich den arsch im internet gefunden hab auf einer dating site! mit fotos als wir schon zusammen waren!!! Den antrag kann er sich mal sonst wo reinstecken, bin echt geladen! weiss nur nicht ob ich ihn direkt ansprechen soll oder ihn anonym anbaggern und schauen was passiert.
danke

grüsse
sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2004 um 12:15

Da liegen noch Welten dazwischen ...
Also erst einmal, in zwei Jahren kann viel passieren, bis dahin fliesst noch viel Wasser die Spree herunter, egal, ob Du jetzt schon annimmst oder nicht.

Zweitens, höre ich richtig? Ihr führt eine FERNBEZIEHUNG und denkt dann ans Heiraten??? Kennst Du nicht das Gefühl, das man hat, wenn man im Urlaub im 5-Sternhotel in Kuba ist für drei Wochen, und auf einmal soll man dort leben, umgeben vom Dreck und der Armut des Landes, ohne Sprachkenntnis und ohne Geld? So ungefähr ist das, wenn man sich "NUR" aus der Ferne kennt, und vom Zusammenleben überhaupt keine Ahnung hat. Das ist was TOTAL anderes. Deshalb wúrde ich zu aller erst einmal eine längere Zeit mit ihm zusammenleben, und zwar 24 Stunden am Tag!!!

Tja, und drittens, das mit dem Dating per Internet finde ich ziemlich hinterhältig ... zumindest zeigt es ja doch, dass er einen wankelmütigen Charakter hat, zumindest ein bisschen, oder? Normalerweise, wenn ich jemand bin, der flunkert, dann flunkere ich nicht nur in EINEM Bereich des Lebens, sondern neige ganz im allgemeinen dazu. Also ein bisschen vorsichtig wäre ich mit dieser Situation schon.

Wart erst mal ab anstatt Dir jetzt einen Kopf darum zu machen, und leb' erst einmal mit ihm eine gehörige Zeit zusammen, 24 Stunden Alltagsleben... vielleicht sieht die Sache dann schon ganz anders aus.

Gruss, Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen