Home / Forum / Hochzeit / Hochzeit um den Trauzeugen herum planen?

Hochzeit um den Trauzeugen herum planen?

4. November 2013 um 17:06

Hallo Leute!
Ich verzweifle... mein Freund und ich wollen nächstes Jahr heiraten. Alle in unserem Umfeld sind begeistert davon und freuen sich riesig für uns, außer sein bester Freund, der natürlich sein Trauzeuge sein soll. Dabei geht es gar nicht um mich - wir verstehen uns echt gut und haben keine Probleme - sondern es geht darum, dass er grundsätzlich gegen eine Hochzeit ist und er ist der Meinung, dass wenn er etwas nicht mag, muss sein bester Freund auch dagegen sein. Mein Verlobter ist da aber ganz anders. Jetzt haben wir einen Termin angesetzt und auf einmal ist er genau im August in Amerika. Ok dachten wir uns, dann halt im Juli oder September, klappt bei uns auch ganz gut - und jetzt auf einmal fliegt er Anfalg Juli - Anfang September auf Amerika und wenn er wieder zurück kommt, dann fliegt er nochmals mit seiner Freundin nach Mallorca. Die arme hat bei ihm leider nicht viel zu melden, darum können wir auf ihre hilfe nicht hoffen. Ich möchte meinem Schatz natürlich nicht vorschreiben wen er als Trauzeugen nehmen soll, jedoch brauchen wir doch auch jemanden dem wir Vertrauen können, der uns auch bei der Planung unterstütz, oder wie seht ihr das? Sollen wir die Hochzeit um den Trauzeugen herum planen? Ich denke mir halt, wenn wir sie jetzt auf 2015 verschieben, wäre sicher auch wieder irgendwas ...

... Hat jemand das selbe schon erlebt? Was habt ihr gemacht? oder hat jemand eine Idee wie wir mit ihm reden können, dass er seinen besten Freund doch noch unterstützt???

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und hoffe auf den einen oder anderen Ratschlag!

Mehr lesen

4. November 2013 um 18:44

No Go
Hey,

so hart das jetzt klingt.. aber der "Kumpel" eignet sich so oder so nicht als Trauzeuge. Selbst wenn man die klassische Rolle und Aufgabe eines Trauzeugen (hilfe bei eheproblemen, unterstützung und hilfe bei der Hochzeit) außer acht lässt hätte ICH sorge dass dir dieser Mann mehr Ärger und Arbeit machen wird als dir helfen..

Fazit: so hart es klingt, aber ihr solltet euch einen Trauzeugen suchen der sich für euch freut und keinen bei dem ihr euch sorgen machen müsst dass er "euren" Tag noch torpediert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 10:56
In Antwort auf tasirka

No Go
Hey,

so hart das jetzt klingt.. aber der "Kumpel" eignet sich so oder so nicht als Trauzeuge. Selbst wenn man die klassische Rolle und Aufgabe eines Trauzeugen (hilfe bei eheproblemen, unterstützung und hilfe bei der Hochzeit) außer acht lässt hätte ICH sorge dass dir dieser Mann mehr Ärger und Arbeit machen wird als dir helfen..

Fazit: so hart es klingt, aber ihr solltet euch einen Trauzeugen suchen der sich für euch freut und keinen bei dem ihr euch sorgen machen müsst dass er "euren" Tag noch torpediert...

Genau das gleiche...
...denke ich eben auch. Vorallem finde ich es echt hart das mein Verlobter sich wirklich überlegt die Hochzeit um 1 Jahr zu verschieben. Gestern Abend habe ich ihn gefragt, was er machen will, wenn 2015 auch auf einmal irgendetwas dazwischen kommt, ob wir die Hochzeit dann nochmal um ein Jahr verschieben sollen. Er versteht es schon, hat aber doch noch die Hoffnung das der Freund seine Meinung ändert ... Ich habe echt Angst, dass er alles kaputt macht bzw. sich bei der Trauung einmischt oder sowas ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2013 um 15:49

Nein
würde ich nicht machen. Aber ich würde auch niemanden als Trauzeugen nehmen, der gegen eine Ehe ist. Das macht nämlich gar keinen Sinn.

Kann Dein Mann nicht jemand anderes nehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 18:42
In Antwort auf adelle_11935088

Genau das gleiche...
...denke ich eben auch. Vorallem finde ich es echt hart das mein Verlobter sich wirklich überlegt die Hochzeit um 1 Jahr zu verschieben. Gestern Abend habe ich ihn gefragt, was er machen will, wenn 2015 auch auf einmal irgendetwas dazwischen kommt, ob wir die Hochzeit dann nochmal um ein Jahr verschieben sollen. Er versteht es schon, hat aber doch noch die Hoffnung das der Freund seine Meinung ändert ... Ich habe echt Angst, dass er alles kaputt macht bzw. sich bei der Trauung einmischt oder sowas ...

Oder ihr versucht es mal mit umgekehrter Psychologie
Plant einfach die Hochzeit und legt niemanden als Trauzeugen fest. Vielleicht wird er sich bereit dazu erklären, wenn er feststellt, dass ihr das Ganze auch ohne ihn durchzieht.
Denn bisher scheint sein Plan ja aufzugehen : Er sagt, dass es nicht dabei sein kann und ihr verschiebt die Hochzeit.

Sollte er seine Meinung wirklich nicht ändern, solltest du deinen Göttergatten fragen, ob er wirklich einen Trauzeugen möchte, der mit allen Mitteln versucht, die Hochzeit seines Freundes zu behindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen