Home / Forum / Hochzeit / Hochzeitsplanung - mehr Frust als alles andere

Hochzeitsplanung - mehr Frust als alles andere

11. September 2010 um 19:09

Hallo

Ich habe mich gerade eben hier angemeldet, ich hoffe hier vielleicht ein paar gute Ratschläge zu bekommen

Kurz einmal zur Vorstellung: Also ich bin 26 Jahre alt, seit fast 3 Jahren glücklich liiert. Also eigentlich sollte ich ganz glücklich sein. Das war auch so, bis das Thema Hochzeit kam.

Ich fang einfach mal an zu erzählen: Vor ca. einem 1 1/2 Jahr kam das Thema Hochzeit zum ersten mal ganz allgemein "auf den Tisch". Mein Freund meinte er möchte das auf jeden Fall, etc. Er hat mir dann verspochen, ich bekäme zeitnah einen schönen Antrag. Na ja, die Zeit verging - wir waren schön im Urlaub am Meer nix passierte -- wir waren sogar ganz romantisch in Paris....auch hier passierte nix. Ich hab ihn dann darauf angesprochen und er hatte immer andere Ausreden. Das ging jedenfalls eine zeitlang so weiter und wir bekamen immer häufiger Steit deshalb. Im Nachhinein muss ich ehrlich sagen, ich hab ihn ne zeitlang vielleicht auch etwas bedrängt. Das habe ich ihm dann auch gesagt und habe mich entschuldigt. Und siehe da, ein paar Wochen später bekam ich meinen Antrag.

Ok, das ganze ist nun ein Jahr her - wir haben uns dann vor ca. zwei Monaten einen Termin für nächstes Jahr im August überlegt (da er zZ noch im Studium ist, nächstes Jahr aber definitv fertig). Soweit ok, nur fing es so an das er dies seinen Eltern nicht sagen wollte. Auch seiner restl. Verwandtschaft und seinen Freunden erzählt er rein gar nix über den Termin. Ich weiß nicht ob ich da so verkehrt bin, aber ist man da normal nicht happy und möchte das am liebsten der ganzen Welt erzählen? Na ja, nach einigen heftigen Streits behauptet er nun, es zumindest seiner Mutter gesagt zu haben (Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu allen eigentlich). Ansonsten hüllt er sich in schweigen. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er, er habe nicht daran gedacht was zu sagen. Mir unverständlich, da wir des öfteren auf den genauen Termin angesprochen werden.

Aber das ist auch nicht das einzigste Problem...also es ist jetzt nicht mehr ganz ein Jahr bis dahin und wir haben noch GAR NICHTS geplant. Location oder so sollte man ja schon frühzeitig buchen und das ein oder andere kann man ja auch schon planen. Aber es kommt rein gar nix. Wenn ich den Anfag mache und was sage, reagiert er irgendwie genervt und viel sagen tut er auch nicht. Ich habe den Eindruck, er hat einfach überhaupt keine Lust zu heiraten.

Habe mit ihm gesprochen und ihn wirklich gang ruhig gefragt, ob er das wirklich möchte und das es kein Thema ist, wenn er nein sagt. Habe ihm auch angeboten das ganze erst einmal auf Eis zu legen. Auch hier behauptet er möchte auf jeden Fall heiraten. Ich weiß echt nicht mehr was ich noch machen soll. Auf der einen Seite sagt er, er möchte das - auf der anderen Seite kommt keinerlei Initiative. Ich bin schon soweit, dass ich mir ein Datum überlegt habe und wenn bis dahin keine Initiative von ihm aus kommt, sage ich das ganze ab....

Ich glaub das ist jetzt alles ein bisschen verwirrt geschrieben, aber ich hoffe ihr könnt meinem wirrwarr folgen

Was denkt ihr? Was kann ich noch tun?

LG und Danke schonmal.

Sanjes


Mehr lesen

12. September 2010 um 22:12


Das ist gar nicht mal so selten wie es gerade bei euch läuft.
Da merkt man wieder den Unterschied zwischen Mann und Frau.

Viele Männer denken, dass sich die Hochzeitsplannung zwischendurch erledigt, ist ja schließlich noch viel Zeit bis dahin und viel zu tun gibt es ja auch nicht.

Viele Frauen dagegen, brauchen ihre Sicherheit und wissen meißtens was auf einen bei der Plannung zukommt.
Wir sind ja auch die jenigen, die sich eher die ganzen Liebes/Heiratsschnulzen anschauen und dadurch besser bescheid wissen.

Vieleicht hat Dein Freund momentan viel um die Ohren oder er ist einfach nicht der Typ für

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2010 um 22:22
In Antwort auf lynda_12542333


Das ist gar nicht mal so selten wie es gerade bei euch läuft.
Da merkt man wieder den Unterschied zwischen Mann und Frau.

Viele Männer denken, dass sich die Hochzeitsplannung zwischendurch erledigt, ist ja schließlich noch viel Zeit bis dahin und viel zu tun gibt es ja auch nicht.

Viele Frauen dagegen, brauchen ihre Sicherheit und wissen meißtens was auf einen bei der Plannung zukommt.
Wir sind ja auch die jenigen, die sich eher die ganzen Liebes/Heiratsschnulzen anschauen und dadurch besser bescheid wissen.

Vieleicht hat Dein Freund momentan viel um die Ohren oder er ist einfach nicht der Typ für


Sorry, Text weg.

... um so große Ereignisse zu plannen.

Wenn Ihr euch liebt und es sonst alles gut bei euch ist, nehme die Sache doch vorest selbst in die Hand.
Suche dir einige Locations aus und er soll dann mitentscheiden und so kannst Du Schritt für Schritt die anderen Sachen erledigen.
Klar bleibt das Meiste an Dir hängen aber dafür hast Du bei der ganzen Sache sicher auch viel mehr Spass.

Liebe Grüße und alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2010 um 9:13

Männer vom Mars und Frauen von der Venus
Ich glaube, das Problem liegt einfach darin, dass Männer und Frauen eine unterschiedliche Vorstellung von der Hochzeitsfeier haben bzw. Männer gar keine Vorstellung davon haben, was eine Hochzeitsfeier alles beinhaltet.

Mein Mann war genauso. Aber ein paar Monate vor der Hochzeit bin ich zufällig auf den Film "Der Vater der Braut" gestoßen. Und ich glaube, dass dieser Film allen zukünftigen Ehemännern gezeigt werden sollte.

Steve Martin (Vater der Braut) denkt, dass seine Tochter die Hochzeit gemütlich mit Grillen im Garten feiern will (wie er). Aber dann beginnen Mutter und Tochter mit der Planung und die Hochzeitstorte kostet mehr als sein erstes Auto, er freut sich, dass Leute gestorben sind, weil er die Leute dann nicht einladen muss usw.

Erst dann hat mein Mann verstanden, wovon ich die ganze Zeit geredet habe, wenn ich von der Hochzeit spreche.

Hier einige Hochzeitsorganisationssurvival tipps:
1. Mache deinem Zukünftigen nicht so viel Druck und versuche nicht ihn an allen Details der Hochzeit zu beteiligen. Akzeptiere, dass das Hochzeitsfest für ihn nicht so wichtig ist wie für dich. (Das bedeutet jedoch nicht, dass er ihm die Hochzeit oder Ehe egal ist.)
2. Suche dir ein paar Details der Feier aus (z.B. Location) und sage, dass es dir wichtig ist, dass er dir dabei hilft.
3. Aber erkläre ihm vor allem, was du von ihm erwartest. Wenn er dir bei der Location helfen soll, sage ihm, dass man die wegen der großen Nachfrage in der Hochzeitssaison bereits jetzt schon buchen muss und dass er bitte auch ein paar Vorschläge raussuchen soll etc.
4. Und ganz wichtig: Bereits früh über das Budget und die Finanzierung der Hochzeit sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 23:27

Bei
uns ist es so dass wir uns auch erst am anfang der planung befinden und als allererstes erschrocken waren wie früh man tatsächlich anfangen sollte damit alles so klappt wie man will. vielleicht ist das ihm nicht bewußt und er denkt, na viel mehr planung als ne große geburtstagsparty ist das auch nicht???? Mach ihm das bewußt- vielleicht ist das alles noch nicht so greifbar für ihn...! das mit der verwandtschaft nichts sagen finde ich allerdings auch seltsam. aber spätestens mit der einladung wissens sies ja (vielleicht will er auch so ne große hochzeit gar net?? habt ihr mal drüber gesprochen WIE denn so ein fest für ihn perfekt ist? Vielleicht mag er ja nur zu zweit auf nem leuchtturm ne freie trauung oder eine feier mit allen leuten die man kennt auch chefs etc oder im ausland??)Wenn das klar ist würde ich einen festen Termin mit ihm zusammen festlegen. viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2010 um 15:34


Tja, Männer eben. Kenne das auch, obwohl ich bei uns von Anfang an klar gemacht habe, wie der Hase läuft. Mein Zukünftiger hat nicht unbedingt meine Meinung geteilt, dass wir sofort anfangen müssen, hat dann aber auf mich gehört und es hat sich als richtig rausgestellt.

Meinen Antrag habe ich im Juli bekommen, da war noch nicht mal klar, wann wir überhaupt heiraten wollen, trotzdem haben wir direkt danach angefangen uns Locations anzusehen (was sich lange hinziehen kann, bis man das richtige gefunden hat). Und es ist leider so, dass die meisten guten Locations mehr als ein Jahr vorher ausgebucht sind, vor allem in den Sommermonaten. Wir haben uns vor 2 Wochen darauf geeinigt, Ende März zu heiraten, wir haben also noch 6 Monate, trotzdem ist Standesamt gebucht, Location gebucht, Hochzeitskleid habe ich mir gestern ausgesucht. Dabei haben wir noch eine Hochzeitsplanerin, die sich dann um die Details kümmert! Wir haben also noch eine Hilfe an der Seite und trotzdem vergeht fast kein Tag, an dem wir nicht irgendwas besprechen, recherchieren oder vorbereiten.

Außerdem solltet ihr dringend Einladungen verschicken, denn viele Leute fahren im August in den Urlaub und buchen den auch schon frühzeitig, also auf jeden Fall noch dieses Jahr EL versenden. Kalkuliert außerdem auch schonmal ein, dass sehr begehrte Locations nicht mehr frei sein werden. Im Standesamt kann man sich erst 6 Monate vorher anmelden, aber in manchen kann man schon vorher reservieren.

Also, es gibt viel zu tun und das so früh wie möglich, damit es nicht irgendwann in Stress ausartet. Dir bleibt wohl nichts anderes übrig, als deinem Liebsten das mal ganz klar zu machen. Schau dich doch einfach mal um, wo du gerne trauen und feiern wüdest, mache einen Besichtigungstermin aus, schnappe ihn und fahrt dort hin. Vielleicht merkt er dann mal, dass es eben keine Geburtstagsparty sondern das wichtigste Fest im Leben ist.

Ich habe auch festgestellt, dass man als Frau zwar defitiv das Heft des Handels in der Hand haben MUSS (denn sonst passiert nichts), aber man muss dem Mann auch hin und wieder das Gefühl geben, dass er auch was entscheiden darf. Ich suche zum Beispiel Musikstücke für die Trauung zusammen und lasse meinen Freund dann mitentscheiden, welche wir nehmen. Obwohl ich es ausgesucht habe (das ist auch gut so), hat er dann ein gutes Gefühl, auch was getan zu haben.

Also, mein Rat wäre, einfach die Initiative zu ergreifen, hol dir Angebote ein, mache Besichtigungstermine, mach einen Termin beim Brautausstatter usw. Binde ihn mit ein, schleppe ihn mit, aber frage nicht immer, wann er endlich anfangen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2011 um 13:27


Hallo, nochmals vielen Dank für eure Ratschläge. Wollte euch nun einmal auf de neusten Stand meiner Geschichte bringen:
Wir haben mittlerweile Januar - und er hat es weder seinen Verwandten gesagt, noch haben wir irgendetwas planen können. Habe nun schweren Herzens abgesagt

Das Ganze macht mch sehr traurig, ich weiß nicht wie es nun weiter gehen soll.

LG Sanjes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2011 um 16:37

Hallo
darf ich fragen wo du wohnst? falls ihr euren Temrin einhaltet, unterstütze ich euch gerne, denn ihr seid schon spät dran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 16:33
In Antwort auf ashley_12732040


Hallo, nochmals vielen Dank für eure Ratschläge. Wollte euch nun einmal auf de neusten Stand meiner Geschichte bringen:
Wir haben mittlerweile Januar - und er hat es weder seinen Verwandten gesagt, noch haben wir irgendetwas planen können. Habe nun schweren Herzens abgesagt

Das Ganze macht mch sehr traurig, ich weiß nicht wie es nun weiter gehen soll.

LG Sanjes

So war es genau richtig
Hallo Sanjes!

Du hast es genau richtig gemacht!! Bravo!! Sei nicht traurig. Mir ging es genauso, mein Noch-Mann...wir leben nun in Scheidung-Gott sei Dank- hat es auch so gemacht. Mich gefragt...na ja der Antrag ging, und das wars... Ich habe alles, aber auch alles alleine machen müssen...Einladungen aussuchen, Text, Verschicken, Mein Kleid, seine Kleidung, Blumen Kuchen Musik Partx ect.pp ich war so Entäuscht und Traurig, habe ihm mehrmals Angeboten die Hochzeit abzusagen, sogar am Abend davor, Nein er wolle doch heiraten...diese haltung und meine Entäuschung haben sich durch die ganze Ehe gezogen, es ist nun mal ein besonderer Tag und wenn man merkt das der Partner so garnicht will sollte man die Konsequenzen ziehen, ich habe es 8 Jahre ausgehalten bevor ich gegangen bin.

Nun werde ich hoffentlich wenn es mit der Scheidung klappt dieses Jahr wieder Heiraten und nun ist alles anders
Der Antrag war toll, Emotional und vor 80.000 Menschen, er beteiligt sich nicht an allem (das muss und soll er gar nicht) aber an vielen Dingen die unsere Hochzeit angeht!

Also so war es richtig.

LG
Petersilia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen