Home / Forum / Hochzeit / Ich habe da ein kleines Problem

Ich habe da ein kleines Problem

20. November 2007 um 16:39

Hi mädels,
vielleicht kann mir eine von euch helfen.

Also mein jetziger Freund (die erste große Liebe) will mich unbedingt heiraten.
Geschichte:
Mit ihm war ich vor ungefähr 9 Jahren schon mal zusammen.
Dann hat er Schluss gemacht und wir sind unsere eigenen Wege gegangen.
Ich habe inzwischen geheirratet und wieder geschieden und ein Kind.
Er hat nur ein Kind. Ein neviges (sorry)
Naja.
Also irgendwann vorigen Jahres hat er mich dann mal angerufen und wir haben uns zum Essen verabredet. Seitdem sind wir wieder zusammen. (Als wäre nichts geschehen)

Er hat nach zwei Monaten schon angefangen von Heirat zu erzählen.
Naja, bis jetzt hatte ich immer eine Ausrede, aber mir gehen die langsam aus.
Ich will net mehr heiraten, zumindest net mehr so schnell!!

Dazu kommt noch, das es sein Sohn(3) geschafft hat meine Tochter(5) rauszuekeln, die will nur noch zu ihrem Papa und wohnt jetzt dort.
Jetzt habe ich meine Tochter verlohren und muss mich um dieses andere Kind kümmern, das ich seit diesem Vorfall noch weniger leiden kann, ja fast sogar schon hasse.
Der ist wirklich anstrengend...
Aber ich schlucke meinen Frust runter, weil ich ja meinen Freund liebe.

Und wenn mein Freund jedesmal wieder mit dem Thema Hochzeit kommt würde ich ihm gerne sagen, dass ich ihn nur heiraten würde mit ohne Kind.

Das trau ich mich aber nicht, und das geht ja auch nicht.

HIIIILFEEEE!

gebt mir bitte nen Rat

mfg
wuermel

Mehr lesen

20. November 2007 um 21:45

Sorry...
das ich jetzt so hart bin aber 1. ihr habt euch früherschonmal getrennt und ich denke mit grund was auch immer das war es war anscheinend richtig und ich habe gelernt das man mit seinen ex in einer beziehung nur ein bisschen aushält weil in der ersten zeit kommen die alten gefühle und gedanken wieder hoch aber dann. und wennst na net heirtaten willst dann sags ihm und 2. am besten schmeiß die 2 raus und hol dir deine tochter wieder dein eigen fleisch und blut ist wichtiger als ein dahergelaufener ex sorry is aber so und sein junge wird genauso wie deine tochter ein ewiger bestandteil seines lebens sein

Gruß lunalie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2007 um 14:36
In Antwort auf lunalie88

Sorry...
das ich jetzt so hart bin aber 1. ihr habt euch früherschonmal getrennt und ich denke mit grund was auch immer das war es war anscheinend richtig und ich habe gelernt das man mit seinen ex in einer beziehung nur ein bisschen aushält weil in der ersten zeit kommen die alten gefühle und gedanken wieder hoch aber dann. und wennst na net heirtaten willst dann sags ihm und 2. am besten schmeiß die 2 raus und hol dir deine tochter wieder dein eigen fleisch und blut ist wichtiger als ein dahergelaufener ex sorry is aber so und sein junge wird genauso wie deine tochter ein ewiger bestandteil seines lebens sein

Gruß lunalie

Danke
ich werde es beherzigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2007 um 13:15

Großes problem
Hallo Wuermel,

dein Geschichte ist traurig. Ich frage mich wie sollst du das alles runterschlucken, da bekommst du ja ein Magengeschwür.

Lasse dich von deinem Freund zu nichts drängen, höre auf deine innere Stimme.

Ich habe gerade eine Beziehung mit Kind hinter mir. für mich war es die hölle auf erden ich hasse das 9 jährige Kind.
meinen Freund habe ich geliebt ich habe auch versucht sein kind zu lieben, es war unmöglich eine Dreierbeziehung zu führen, einer war immer eifersüchtig.

Würde gerne mit dir in Briefkonakt treten, wenn du lust dazu hast ich habe kein eignes internet ich muß immer ins Kaffee.

Meine Briefanschrift: Karin Hoppe, Am Sportplatz 18, 27419 Vierden

Herzliche Grüße Karin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2007 um 13:22

Kleines Problem
Hallo,

ich nochmal, ich will dir nichts raten.
Du kannst nur das tuen, was du auch umsetzten kannst.
Mir tut deine Geschichte sehr weh, deine eigne Tochter weg, das ungeliebte Kind deines freundes bei dir.

Ich finde das rden der anderen immer sehr einfach, trenn dich usw.

Jeder mensch hat ein anderes tempo und jeder mensch hat nicht immer den
mut sich zu trennen. ich habe auch mein eignes tempo.

Im Moment will ich keine Beziehung mehr.

Liebe Grüße Karin

schreib gerne mal wieder lass von dir hören

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2007 um 19:11

Unbedingt!
Du musst ihm die Warheit sagen,dass du nicht weißt,ob du noch mal heiraten möchtest.Das erspart dir das mit den Ausreden und ist auch deinem Freund gegenüber fair!Er weiß dann woran er ist und gibt dir vielleicht auch Zeit,dich erst wieder in die Beziehung reinzufinden und dich an die Vorstellung einer zweiten Hochzeit zu gewöhnen.Das mit deiner Tochter tut mir echt leid!Was ist mit der Mutter seines Kindes??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2007 um 13:05
In Antwort auf baby29087

Unbedingt!
Du musst ihm die Warheit sagen,dass du nicht weißt,ob du noch mal heiraten möchtest.Das erspart dir das mit den Ausreden und ist auch deinem Freund gegenüber fair!Er weiß dann woran er ist und gibt dir vielleicht auch Zeit,dich erst wieder in die Beziehung reinzufinden und dich an die Vorstellung einer zweiten Hochzeit zu gewöhnen.Das mit deiner Tochter tut mir echt leid!Was ist mit der Mutter seines Kindes??

Also...
die mutter seines kindes kümmert sich nicht um den kleinen.
man hat mir gesagt, als sie ihn noch hatte, hat der kleine von ihr katzenfutter zu essen bekommen, mit einem jahr, und im winter hat er nur t-shirts und kurze hosen getragen. so hat man es mir erzählt, mehr weis ich auch nicht.
mein freund war zu der zeit auf montage und war nur am WE zuhause und da hat sie sich wohl etwas angestrengt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2007 um 17:03
In Antwort auf wuermel1

Danke
ich werde es beherzigen.

Finde, das ist kein kleines Problem mehr.
Hallo Wuermel,

ich finde, das ist kein kleines Problem mehr, das du da hast. Ich finde aber auch, dass es immer leichter ist, einfach Schluss zu machen ohne das Bemühen darum, doch noch etwas Anderes auf die Beine gestellt zu haben. Es ist natürlich schwierig bei so einer Sache einen Anhaltspunkt zu finden, mit dem man beginnen kann.

Punkt 1: deine Beziehung.
Er will heiraten, du nicht. Ich finde es hierbei immer merkwürig, wenn man sich wegen diesem Grund trennt. Denn mal angekommen, die Beziehung funktioniert, sie ist harmonisch, hat eine Vertrauensbasis, das Miteinanderschlafen passt usw. - ein Ehegelübde wäre, nach dem alten Brauch, also nur noch das i-Tüpfelchen. Ich frage mich aber, wieso diese i-Tüpfelchen so eine große Bedeutung hat? Was sagt eine Ehe denn wirklich aus und was bedeutet es? Die Ehe ist ein Versprechen zweier Partner, sich die Treue zu halten, zusammen zu gehören usw. - das ist doch aber im Grunde nur vor dem Gesetz so. Ein einziger Tag, an dem vor Zeugen dieses Gelübde abgelegt wird. Über die Qualität der Beziehung an sich sagt es aber rein gar nichts aus.

Na ja, ich bin etwas abgeschweift, sorry. Wenn deine Beziehung funktioniert, darf es kein Problem sein über genau diese Ehesache zu reden. Sag ihm ehrlich, was du denkst und fühlst. Dass du eben nicht (oder noch nicht) bereit bist zum "wieder"-heiraten. Du kannst es vermutlich nicht ganz ausschließen. Wer kann das schon, wenn es um seine ganze Zukunft geht? Aber du willst nur für diesen Augenblick und in nächster Zeit nicht heiraten, was eben nicht hießt, dass du deinen Freund nicht liebst. Das sind zwei paar Stiefel! Das wird er hoffentlich nachvollziehen können.

Punkt 2: die Kinder. Dein Mädchen und der Sohn deines Freundes.
Das ist schon eine, für mich, merkwürdige Sache. Wie schafft es ein - wohlgemerkt!- 3 Jahre alter Junge ein Mädel zu vergraulen? Das ist mir schleierhaft, denn in diesem Alter kann er das nicht so bewusst gemacht haben, wie es vielleicht einige Erwachsene planen und durchführen. Aber so wird er meiner Meinung nach behandelt. Ich vermute, dass bei diesem kleinen Jungen psychisch auch so einiges geschehen ist. Wenn ich lese, welche Vermutungen und/oder Erzählungen es gibt, als er noch bei seiner leiblichen Mutter wohnte, wird mir schlecht. Das ist keine Entschuldidung, aber möglicherweise der Weg zu Erklärung und Behebung des eigentlichen Problems.

Von seiner leiblichen Mutter wird er nicht gewollt und seine "neue" Mutter kommt nicht klar mit ihm. Wie fühlt sich da ein 3 Jähriger?

Auch deiner leiblichen Tochter wird es nicht anders ergehen. Plötzlich, von heute auf morgen, ist da ein kleiner Bruder da. Zuvor gab es keine Schwangerschaft, vielleicht gab es zuvor auch keine Gespräche mit der Tochter. Das sind nur Vermutungen meinerseits und keine Vorwürfe, versteh das bitte nicht falsch. Ich versuche nur, mich in die Kiddies rein zu versetzen. Ich finde, das es jetzt enorm wichtig ist, dass du vermehrt den Austausch mit deiner Tochter hast. Möchtest du denn, dass sie wieder bei dir wohnt?

Mh, viele Fragen, ich bin wirklich an einem Austausch interessiert.

Gruß und alles Gute,
Alamea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen