Forum / Hochzeit

Ich habe einen Antrag bekommen, aber....

Letzte Nachricht: 25. Februar um 21:13
L
livi_25816222
05.10.21 um 16:33

Mein Freund (51) hat mir (39) einen Antrag gestellt. In einen wunderschönen und exquisiten Sternen Restaurant. Der Moment war perfekt und ich habe ja gesagt ohne ein bisschen zu zögern. Wir waren beide mal verheiratet, haben jeweils 2 Kinder die aus dem gröbsten raus sind. Wir sind seit 3 Jahren zusammen und beschlossen dass es soweit ist. Er hat mir einen Ring geschenkt aus Gold mit einem Solitärdiamant geschenkt. Sehr schlicht aber schön.

Als ich einen Tag später mein Ring mir genau anschaute, musste ich allerdings grübeln. Der Ring von seiner ex-Frau war wesentlich größer und ich erinnerte mich wie er erzählte dass sie lange nach einem Herzdiamant gesucht hatten. Ich habe ihn zuerst nicht drauf angesprochen, weil ich sehr glücklich war über den Antrag obwohl ich mich über den Ring wunderte. Da mein Ring mir etwas zu groß war, habe ich ihn gesagt dass wir in den Laden müssen um umzutauschen. Da sagte er, er hätte den genommen weil er der einzigen war in meiner Größe. Da fiel mir ein Stein vom Herzen und habe fast euphorisch gesagt "Achso! Ich habe mich schon gewundert warum der Stein so viel kleiner ist als M.s!". Das kam nicht gut an . Er meinte der Ring wäre "teuer" gewesen (habe dann gesehen, 600&euro. Ich habe ihn dann aber gesagt, dass wenn er als Berufsanfänger, vor über 20 Jahre, seiner ex-Frau sowas großes geschenkt hat warum sollte ich mich damit abfinden?  Mein Ring ist 585 Gold und der Stein 0,10ct zK. Wir beide verdienen gemeinsam weit 6 stellig und wollen keine Hochzeitsfeier (weil 2. Ehe usw). Er meinte dass es der ex-Frau wichtig war und mir nicht, bzw. hat er mich so nicht eingeschätzt, da ich kaum Schmuck trage und noch nie Schmuck mit Diamanten besessen habe.

Tatsächlich hatte ich noch nie einen Verlobungsring (mein ex-mann und ich haben einfach beschlossen zu heiraten) und da ich noch im studium war waren selbst unsere Eheringe sehr günstig.

Mein jetzigen Freund/Verlobter aber hatte einen sehr schweren teueren 750gold Ehering. 

Ich war etwas verletzt darüber. Es gibt finanziell keinen Grund für. Selbst die Restaurantrechnung dürfte ungefähr in die Höhe gewesen sein wie der Ring gekostet hat.

Wir haben mehrere Tage lang darüber diskutiert. Er sagte wenn ich ein teuerer Ring haben möchte, muss ich eben bestellen und mehrere Wochen darauf warten. Ich schwanke zwischen das zu behalten was er mir geschenkt hat und etwas zu bestellen was mein Alter und Erfahrung entspricht. 

bin ich im Unrecht? Ist es egoistisch dass ich mich so fühle? Oder gibt es Frauen die mich verstehen?

viele Grüße

Mehr lesen

D
deflorin
05.10.21 um 21:13

Sorry aber wenn man das so liest könnte man meinen du bist 20 und nicht doppelt so alt.

Ist doch egal was dein Ring gekostet hat und was er vor x-Jahren seiner Ex gekauft hat. die Ehe hat ja wie man sieht trotzdem nicht gehalten.

In dem Alter noch Aufhebns zu machen wegen einem bescheuerten Ring... Ihm ging es ja anscheinend um die Geste und nicht den materiellen Wert, und er schätzte dich eben als jemanden ein, der auf solche Dinge ebenfalls nicht viel hält. Zu seinem Unglück lag er da anscheinend daneben. Aber das hat nichts damit zu tun ob er dich wertschätzt.

Wenn er dir sogar angeboten hat, einen teureren Ring zu kaufen, sehe ich nicht ein, wo dein Problem noch liegt. Nimm doch dieses grosszügige Angebot an und sei zu frieden, ehe er es sich anders überlegt durch dein Gehabe

1 -Gefällt mir

L
livi_25816222
06.10.21 um 12:51

"Nimm doch dieses grosszügige Angebot an und sei zu frieden, ehe er es sich anders überlegt durch dein Gehabe"

nachdem er während der Scheidung so viel Geld gespart hat, weil ich die gesamte Korrespondenz übernommen habe (und gewonnen), nachdem ich seine Untreue aufdeckt habe und seitdem antidepressiva nehme, denke ich, dass ich diejenige bin, die großzügig ist und mir anders überlegen sollte durch "sein Gehabe" oder ganz einfach, sein mangel an Anerkennung. 

Gefällt mir

G
gelbeslicht
07.10.21 um 13:41

Und du bist jetzt der Meinung, dass dein Partner sich aus seinen Verfehlungen Herauskaufen muss?
Wie wie Geld muss er denn insgesamt ausgeben damit du zufrieden bist?

Sorry aber für mich hört es sich nicht so an als ob richtige Liebe mit im Spiel ist. 

4 -Gefällt mir

H
habibi
08.10.21 um 14:10

Omg😱 Du bekommst einen teuren Verlobungsring in einem teuren Restaurant und findest dann, du hättest etwas Teureres verdient??? Bist du wegen seinem Geld mit ihm zusammen? Du liest dich ehrlich gesagt mehr als unsympathisch.

"Er meinte dass es der ex-Frau wichtig war und mir nicht, bzw. hat er mich so nicht eingeschätzt, da ich kaum Schmuck trage und noch nie Schmuck mit Diamanten besessen habe."

Da hat er dich wohl falsch eingeschätzt...

Sich mit einer Ex zu vergleichen, ist sowieso nie gut. Entweder ist eure Beziehung gut und stabil. Und dann ist es egal, ob seine Ex teureren Schmuck bekommen hat. Oder sie ist nicht gut und instabil. Dann nützen auch teure Geschenke nichts.

Deinem zweiten Post nach zu urteilen, gilt bei euch das zweite. Er war untreu und soll sich deiner Meinung nach freikaufen. Das funktioniert aber nicht. Wenn du ihm nicht aufrichtig und ein für alle Mal verzeihen kannst, wird immer der Wurm drin sein. Ich bin mir nicht sicher, ob die Verlobung unter solchen Voraussetzungen eine gute Idee ist...
 

2 -Gefällt mir

C
carolita04
09.10.21 um 23:34

Du klingst wie ein trotziges Kind. Mir scheint, es wäre klüger diesen Mann nicht zu heiraten. Er wird wohl nie zu deiner Zufriedenheit Sühne leisten können. 

1 -Gefällt mir

K
kyano_25663839
10.10.21 um 12:34
In Antwort auf livi_25816222

"Nimm doch dieses grosszügige Angebot an und sei zu frieden, ehe er es sich anders überlegt durch dein Gehabe"

nachdem er während der Scheidung so viel Geld gespart hat, weil ich die gesamte Korrespondenz übernommen habe (und gewonnen), nachdem ich seine Untreue aufdeckt habe und seitdem antidepressiva nehme, denke ich, dass ich diejenige bin, die großzügig ist und mir anders überlegen sollte durch "sein Gehabe" oder ganz einfach, sein mangel an Anerkennung. 

> nachdem ich seine Untreue aufdeckt habe und seitdem antidepressiva nehme

... bist Du innerlich mit ihm nicht mehr im Reinen.

Die Beschaffenheit von Verlobungs- oder Eheringen oder sontigen Schmuckstücken oder Restaurant-Rechnungen wird daran wohl nichts ändern.

Solange man innerlich mit dem Partner nicht im Reinen ist, sollte man sich weder verloben noch heiraten, denn sonst kann es zB passieren, dass man sich hinterher jahrelang mit dem Gedanken quält, mit dem falschen zusammen zu sein, und das wäre Gift für die Beziehung und die Qualität des Zusammenlebens.

Abgesehen davon stellt sich die Frage, inwieweit die aufgedeckte Untreue der Hauptgrund für die Notwendigkeit der Einnahme von Antidepressiva ist, und inwieweit sie vielleicht nur der Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. ZB so von wegen Bewältigung des Bruchs/Endes der vorherigen Beziehung, aus der Deine Kinder stammen. Ich weiss ja nicht, was Du sonst alles schon hinter Dir hast. Geht mich vermutlich auch nichts an. Aber in 39 Jahren kann sich vieles in einem ansammeln. Sprich: Kann es sein, dass in Dir vieles darauf wartet, mal zusammen mit einem menschlich kompetenten und kompatiblen Gesprächspartner/einer menschlich kompetenten und kompatiblen Gesprächspartnerin aufgearbeitet zu werden? (Das ist eine Frage, die Du nicht uns Forumschreiberling/inn/en beantworten musst sondern Dir selbst.) Falls ja, dann würde ich das in Angriff nehmen bevor ich mich psychisch/emotional/seelisch ausgelaugt in einen neuen Lebensabschnitt stürze, mit vielen Lebensumstellungen, bei deren Bewältigung ich anfangs psychisch/seelisch/emotional vielleicht Vollast fahren müsste.

Zum Thema "Mangel an Anerkennung": Meine Freundin zeigt mir ihre Anerkennung übrigens nicht durch finanziell teure Geschenke, sondern durch was viel schöneres: Sie kuschelt sich gern an mich an und ich kriege von ihr viele Streichel- und Schmuseeinheiten. Und sie zeigt, dass ihr gefällt was ich mache. Zum Beispiel, wenn ich am Kochen oder Backen bin, indem ihre Äuglein beim Anblick des anstehenden Essens freudig aufblitzen und sie mich von hinten umarmt während ich am Herd stehe.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alvara_25280321
11.10.21 um 13:50

Kommt es wirklich darauf an wie teuer oder wertvoll ein Geschenk ist? 
Ich habe mich kürzlich mit meinem Freund verlobt. Mein Verlobungsring kommt aus dem Kaugummiautomaten. Ist aber unbezahlbar weil es ein Geschenk vom Herzen ist. 
Darauf sollte es eigentlich ankommen. 

4 -Gefällt mir

R
roswita
11.10.21 um 17:44

Willst Du einen Mann, der sich um dich kümmert, sich um dich sorgt und dich beschüzt? Oder einen Goldesel?

2 -Gefällt mir

_
_flor_19942
27.10.21 um 16:45

Krass.. das gibt es also wirklich...

Ich habe meinem Verlobten gesagt, er solle mir ja keinen echten Diamanten schenken, da man Geld so viel besser brauchen kann (Reisen, Kinder, sonst was gönnen) ^^

Wenn dir ein teurer Ring dermassen wichtig ist, obwohl du auf Schmuck anscheinend nicht wirklich Wert legst, dann kaufe dir doch selber etwas teures... du verdienst ja anscheinend nicht schlecht.. du weisst schon um was es bei der Verlobung geht?

Da ist doch der Preis vom Ring total unbedeutend.. du tönst ziemlich verzogen und teeniehaft ehrlich gesagt...

2 -Gefällt mir

F
frauholle
16.11.21 um 0:24
In Antwort auf livi_25816222

Mein Freund (51) hat mir (39) einen Antrag gestellt. In einen wunderschönen und exquisiten Sternen Restaurant. Der Moment war perfekt und ich habe ja gesagt ohne ein bisschen zu zögern. Wir waren beide mal verheiratet, haben jeweils 2 Kinder die aus dem gröbsten raus sind. Wir sind seit 3 Jahren zusammen und beschlossen dass es soweit ist. Er hat mir einen Ring geschenkt aus Gold mit einem Solitärdiamant geschenkt. Sehr schlicht aber schön.

Als ich einen Tag später mein Ring mir genau anschaute, musste ich allerdings grübeln. Der Ring von seiner ex-Frau war wesentlich größer und ich erinnerte mich wie er erzählte dass sie lange nach einem Herzdiamant gesucht hatten. Ich habe ihn zuerst nicht drauf angesprochen, weil ich sehr glücklich war über den Antrag obwohl ich mich über den Ring wunderte. Da mein Ring mir etwas zu groß war, habe ich ihn gesagt dass wir in den Laden müssen um umzutauschen. Da sagte er, er hätte den genommen weil er der einzigen war in meiner Größe. Da fiel mir ein Stein vom Herzen und habe fast euphorisch gesagt "Achso! Ich habe mich schon gewundert warum der Stein so viel kleiner ist als M.s!". Das kam nicht gut an . Er meinte der Ring wäre "teuer" gewesen (habe dann gesehen, 600&euro. Ich habe ihn dann aber gesagt, dass wenn er als Berufsanfänger, vor über 20 Jahre, seiner ex-Frau sowas großes geschenkt hat warum sollte ich mich damit abfinden?  Mein Ring ist 585 Gold und der Stein 0,10ct zK. Wir beide verdienen gemeinsam weit 6 stellig und wollen keine Hochzeitsfeier (weil 2. Ehe usw). Er meinte dass es der ex-Frau wichtig war und mir nicht, bzw. hat er mich so nicht eingeschätzt, da ich kaum Schmuck trage und noch nie Schmuck mit Diamanten besessen habe.

Tatsächlich hatte ich noch nie einen Verlobungsring (mein ex-mann und ich haben einfach beschlossen zu heiraten) und da ich noch im studium war waren selbst unsere Eheringe sehr günstig.

Mein jetzigen Freund/Verlobter aber hatte einen sehr schweren teueren 750gold Ehering. 

Ich war etwas verletzt darüber. Es gibt finanziell keinen Grund für. Selbst die Restaurantrechnung dürfte ungefähr in die Höhe gewesen sein wie der Ring gekostet hat.

Wir haben mehrere Tage lang darüber diskutiert. Er sagte wenn ich ein teuerer Ring haben möchte, muss ich eben bestellen und mehrere Wochen darauf warten. Ich schwanke zwischen das zu behalten was er mir geschenkt hat und etwas zu bestellen was mein Alter und Erfahrung entspricht. 

bin ich im Unrecht? Ist es egoistisch dass ich mich so fühle? Oder gibt es Frauen die mich verstehen?

viele Grüße

Hi Livi,

ich kann, anders als die anderen hier, absolut nachvollziehen, dass du einen wertvolleren Ring haben möchtest. Ehrlich gesagt würde ich keinen Ring für 600€ und mit 0,1 Karat akzeptieren. Nennt mich materialistisch, wenn ihr wollt. Aber ich verdiene selbst gut und für mich würde kein Partner in Betracht kommen, der nicht mind. 6stellig verdient. 600€ sind da Peanuts.
Aber: Ich hätte seinen Antrag nach seinem Fremdgehen erst gar nicht angenommen, sondern mich sofort getrennt.
In deiner Situation würde ich ihn niemals heiraten. Offenbar hast du ihm die Affäre zu Recht noch nicht verziehen und leidest noch sehr darunter.

LG

1 -Gefällt mir

W
waldhonig
20.01.22 um 23:27

Puh, also ehrlich gesagt kann ich überhaupt nicht verstehen, warum du dich darüber so aufregst. Du sagst, der Antrag und der Moment waren perfekt, der Ring schön und ihr liebt euch. Was gibt es da noch Wichtigeres? Ist doch vollkommen irrelevant, welchen Ring die Ex mal bekommen hat und warum... Ich denke nicht, dass es darauf ankommt oder dass es irgendwas über euch aussagt. Ich finde, dass du da so einen Elefanten draus machst, zerstört total die Situation. Ihr solltet gerade sehr glücklich sein und euch auf eure Hochzeit freuen, stattdessen diskutiert ihr über die Größe, Form und den Preis des Verlobungsrings... Ich bitte dich, beruhige dich mal wieder und dann konzentriere dich auf die wichtigen Dinge im Leben...

Gefällt mir

P
papylotta
25.02.22 um 21:13

Hey....

also das finde ich ziemlich materialistisch von dir. Es ist doch völlig egal wie groß der andere RIng war?  Und auch wie teuer der war? Geht es nur um den Wert des Rings? Ich hab mir meinen sogar ein paar Tage später nach dem Antrag selber ausgesucht und er hat keine 100 Euro gekostet. Die Eheringe sind doch viel wichtiger. Da könnt ihr dann zusammen was schönes suchen.
Aber die Art ihm zu sagen "der Stein war aber kleiner als bei deiner Ex" ist schon ne ziemliche Nummer. Hätte ich wenn ich der Mann gewesen wäre auch nicht gut aufgenommen....Ich find es ziemlich egoistisch muss ich gestehen. Sorry...aber klingt irgendwie recht unreif....

Gefällt mir