Home / Forum / Hochzeit / Ich möchte das meine schwerkranke Mutter meine Hochzeit noch miterlebt.

Ich möchte das meine schwerkranke Mutter meine Hochzeit noch miterlebt.

31. Mai 2015 um 13:14

Hallo an alle,

ich bin neu hier und es fällt mir nicht leicht über das Thema zu schreiben. Meine Mutter ist seit etwa 5 Jahren an Krebs erkrankt. Nun hat sie auch Metastasen in beiden Lungenflügeln (ein Lungenflügel wurde ihr bereits entfernt), in der Leber und in der Niere (meine Mutter hat seit der frühen Kindheit nur 1 Niere). Meine Mutter hat die ganze Zeit sehr viel gekämpft - mehrere Ops und eine Bestrahlung hinter sich. Da es ein sehr seltener Tumor ist stehen die Chancen nicht sehr gut - ich hoffe immer noch auf ein Wunder. Mir fällt es schwer meine Mutter so sehen, wir haben ein sehr inniges Verhältnis. Sie ist für mich wie meine beste Freundin. Zusätzlich muss ich sagen, dass die Erkrankung sehr viele Erinnerungen hervorruft. Mein Vater starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs als ich 16 war. Neben der ganzen Erkrankung und den schmerzvollen Erinnungen quälen mich Gedanken wie es ist ohne sie zu leben, insbesondere wenn ich mal heirate. Es ist schon traurig ein Elternteil nicht dabei zu haben - aber beide nicht um sich zu haben???? Mir bleibt nur mein jüngerer Bruder (20J., der mir auch extrem wichtig ist), sonst habe ich keine Familie mehr. Mein Freund (27) und ich (27) sind jetzt seit 5 Jahren zusammen und leben seit 2 Jahren auch zusammen. Für mich ist er meine große Liebe und ich würde ihn auch auf der Stelle heiraten. Ich habe ihn erzählt, dass es für mich wichtig wäre, dass meine Mutter meine Hochzeit noch miterlebt. Dafür bräuchte ich auch keine große Feier (Standesamt und eine Gartenhochzeit würde mir reichen), mir wäre einfach wichtig den Tag mit der Familie und Freunden zu feiern und die Liebe zu krönen. Er meinte zu mir, dass er mich aber jetzt noch nicht heiraten möchte. Weil er gerade sein Anerkennungsjahr der Sozialen Arbeit mache und ich gerade eine Fortbildung mache und keinen Job habe (Ich bin ebenfalls Sozialarbeiterin). Vielleicht bin ich egoistisch, aber ich möchte die Heirat nicht vom Finaziellen abhänig machen. Ich möchte meine Mutter dabei haben. Wenn er mich später heiraten möchte, warum nicht jetzt? Aber zwingen möchte ich ihn auch nicht. Kann ja seine Entscheidung auch verstehen. Es quält mich halt wissen zu müssen, dass die Zeit mit ihr sehr begrenzt und kostbar ist. Vielleicht ist jemand in einer ähnlichen Situation.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen