Home / Forum / Hochzeit / Jemanden heiraten, der mich nicht will?

Jemanden heiraten, der mich nicht will?

5. September 2016 um 21:55

Hallo,

Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und im November kommt unser Sohn zur Welt. Da ich erstmal nicht arbeiten kann, haben wir überlegt, ob wir wegen der Steuervorteile heiraten sollten, da wir so etwa 300-400 mehr pro Monat hätten. Wir hatten heute ein Gespräch bei dem er meinte, dass er mich nicht aus Liebe heiraten würde und auch noch nicht als seine Frau akzeptieren würde, sondern nur wegen des Kindes und des Geldes und er sich auch eine Scheidung noch vorstellen könnte. Eine richtige Hochzeit wäre erst in 2 Jahren drin, da er dann besser beurteilen kann, welche Auswirkungen sein Job und das Kind auf unsere Beziehung hätten. Nüchtern betrachtet kann ich das verstehen, aber es verunsichert mich total... Andererseits bringe ich bis auf das Elterngeld nichts in die Haushaltskasse ein und da steht es mir ja eigentlich nicht zu zu entscheiden, oder? Sollte ich wirklich jemanden heiraten, den ich über alles liebe und wo ich auch weiß, dass er mich liebt, aber der mich eigentlich gar nicht heiraten will?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

Mehr lesen

6. September 2016 um 9:37

Romantisch...
Hallo,
na mensch dagegen bin ich ja voll der Romantiker :-P

Den einen Satz verstehe ich nicht: "Wir hatten heute ein Gespräch bei dem er meinte, dass er mich nicht aus Liebe heiraten würde und auch noch nicht als seine Frau akzeptieren würde". Wie ist das gemeint das er dich nicht als Frau akzeptieren könnte? Was führt ihr denn für eine Beziehung??

Meint er damit das er dich auch so liebt und keine Heiratsurkunde braucht? Weil oben klingt das ja ganz anders als unten...

Für mich ist das iwi alles zu rational....

In einer gleichberechtigten Beziehung sollte es egal sein wer wieviel verdient. Was er mehr verdient, das bringst du unentgeldlich in der Pflege des Kindes und des Haushaltes ein. So eine Entscheidung dem größeren Verdiener zu überlassen ist Käse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 10:15
In Antwort auf dean123456

Romantisch...
Hallo,
na mensch dagegen bin ich ja voll der Romantiker :-P

Den einen Satz verstehe ich nicht: "Wir hatten heute ein Gespräch bei dem er meinte, dass er mich nicht aus Liebe heiraten würde und auch noch nicht als seine Frau akzeptieren würde". Wie ist das gemeint das er dich nicht als Frau akzeptieren könnte? Was führt ihr denn für eine Beziehung??

Meint er damit das er dich auch so liebt und keine Heiratsurkunde braucht? Weil oben klingt das ja ganz anders als unten...

Für mich ist das iwi alles zu rational....

In einer gleichberechtigten Beziehung sollte es egal sein wer wieviel verdient. Was er mehr verdient, das bringst du unentgeldlich in der Pflege des Kindes und des Haushaltes ein. So eine Entscheidung dem größeren Verdiener zu überlassen ist Käse...

Hi
Er fühlt sich noch nicht bereit, daher wäre es in seinen Augen noch keine Hochzeit aus Liebe, sondern durch äußere Umstände, auch wenn er mich sehr liebt. Es wäre dann eher eine Ehe, die erstmal nur auf dem Papier steht und wir würden weiter in einer normalen Beziehung wie jetzt leben. Nur halt dann mit den staatlichen Vorteilen. Aber schon jetzt nennt er mich "seine Frau", wir sind seit 3 Jahren ein Paar, wohnen seit etwas über einem Jahr zusammen und bekommen ein Kind. Vielleicht sind das gerade einfach zu viele Umstellungen für ihn mit dem neuen Job, der neuen Wohnung und dem Kind.

Ich hab mir das alles ein wenig anders vorgestellt... In meinem Umfeld gibt es keine größere Romantikerin als mich, daher hat mich das schon sehr getroffen und ich bin mir echt unsicher.. :/ Andererseits will ich dass unser Sohn es gut hat und gerade aus dem finanziellen Grund, kann ich es schon verstehen. Richtig heiraten würden wir ja noch sobald er sich entschieden hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 21:49

...
Hätte mein Partner mir nach 3 Jahren Beziehung und sogar noch einem gemeinsamen Kind so einen "Vorschlag" unterbreitet, wären wir wahrscheinlich die längste Zeit ein Paar gewesen. Ich würde niemanden heiraten, der sich nicht 100% sicher ist und schon vor der Eheschließung an Scheidung denkt. Echt traurig, wenn man nur wegen ein paar Kröten geheiratet wird.

Glaube du solltest dringend lernen, dein Licht nicht so unter den Scheffel zu stellen. Nur weil du finanziell weniger zur Haushaltskasse beiträgst, bist du nicht weniger wichtig. Du wirst ja sicherlich auch deinen Teil (in Form von Haushalt, bald Kindererziehung, sonstige Angelegenheit) einbringen.

Und was versteht ihr unter einer richtigen Hochzeit? Eine standesamtliche Trauung ist die einzig rechtlich bindende Form einer Eheschließung. Alles was danach kommt ist lediglich optional.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was habt ihr von eurer Schwiegermutter gelernt?
Von: jure_12565814
neu
7. September 2016 um 16:33
Jetzt mache ich ernst
Von: artzr_12693007
neu
6. September 2016 um 9:41
Kennts jemand dieses Kleid?
Von: amir_11882701
neu
4. September 2016 um 19:34
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen