Home / Forum / Hochzeit / Meine Mutter heiratet

Meine Mutter heiratet

4. Januar 2007 um 9:11

obwohl mein Vater erst 6 Jahre tot ist. Ich komme irgendwie nicht damit klar. SIe hat seit 2 Jahren einen neuen freund und er hat sie am 24.12 gefragt ob sie ihn heiratet. Jetzt soll die hochzeit schon am 30.03.2007 sein. Ich komme aber garnicht damit klar. Ich kenne diesen Mann kaum geschweige dessen hat er sich nicht einmal bei mir vorgestellt.

Was nun? Ich bin verzweifelt

Mehr lesen

4. Januar 2007 um 16:24

Sei tapfer
Hallo

ich kann dich verstehen. Obwohl ich es anders sehe. Meine Mutter ist allein. Sie hat viel durchgemacht und letzendlich mein Vater nach 22 Jahren Ehe verlassen. Ich würde mir gerne wünschen das sie heiratet. Sie ist allein. Das tut mir so schrecklich leid für sie. Ich bin seit 1 Jahr verheiratet, mein Bruder studiert und ist im Ausland. Auch wenn er hier ist, ist er unterwegs. Sie hat nur ihren Job. Am Wochenenden lade ich sie ein, damit sie nicht allein ist. Un nun zu dir. Der einzige fehler der deine Mutter gemacht hat, ist das sie ihn dir nicht vorsgestellt hat. Vielleicht hat sie gewusst, wie du reagieren wirst und hat angst davor. Du kannst deine Mutter nicht allein für dich haben. Du wirst irgendwann auch ein Partner finden und die Mutter ist für dich eine Nebensache. Was passiert mit deiner Mutter wenn du auch mal weg ziehst? Hast du jemals schon daran gedacht? Deine Mutter braucht soviel wie du auch Zuwendung und aufmerksam. Sei nicht so streng. Wenn du deine Mutter liebst, zeig ihr verständniss.

Cecillia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 14:09

Eine Mutter ist doch auch noch eine Frau
Hallo Zwillingstante,
ich kann einerseits verstehen, dass es nicht leicht für dich ist. Aber, sorry, hat deine Mutter nicht auch ein Recht darauf, wieder glücklich und nicht ihr Leben lang einsam zu sein. Eine Garantie für das ewige Glück gibt es nicht, aber wenn deine Mutter ihren Freund/ Verlobten gerne heiraten möchte, solltest du es einfach akzeptieren.
Der Mann hält sich vielleicht bei dir nur deshalb zurück, weil er wohl spürt, dass du ihn ablehnst. Vielleicht solltest du einfach mal auf ihn zugehen. Ohne Vorurteile.
P.S. Überlege mal, wie lange 6 Jahre sein können, wenn man einsam ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 2:16

Kenn ich auch
Geh das ganze erst einmal gelassen an. Meine Mutter hat auch 3 Jahre nach dem Selbstmord meines Vaters einen Mann kennengelernt. Damals habe ich sie sogar dazu überredet eine Beziehung mit ihm einzugehen. Das ganze bedeutet nicht, daß sie meinen Vater nicht geliebt hat oder seinen Tod verschmerzt hat. Sie war nur damals sehr traurig und leicht reizbar und ich dachte nur, daß sie jemanden an ihrer Seite braucht, um sie abzulenken, denn das Leben geht nun mal weiter. Mittlerweile sind die beiden auch schon 10 Jahre zusammen und verstehen sich ganz gut. Aber ich weiß genau, daß sie meinen Vater immer lieben wird und der neue Mann ihn auch nie ersetzen kann. Aber er ist nun einmal immer da wenn sie ihn braucht, denn die Kinder gehen alle irgendwann einmal ihre eigenen Wege und warum soll sie alleine bleiben???
Also ich finde, du solltest ihr das gönnen. Sie braucht auch jemanden zum quatschen.
Übrigens: das Datum 30.03.2007 ist mein 30. Geburtstag. Vielleicht hat das ja eine Bedeutung, daß gerade ich Deinen Beitrag gelesen habe??? (Obwohl ich nur alle paar Monate auf dieser Seite bin!)

Gruß Antje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2007 um 20:30

6 Jahre sind 2190 Tage Einsamkeit
Hallo Zwillingstante, ist dir klar wie lange 6 Jahre sein können wenn man seinen Partner verloren hat. Ich verheirate mich im Juli auch das 2. Mal und meine Töchter freuen sich wahnsinnig für mich.
Gönne deiner Mutter das Glück wieder einen Partner gefunden zu haben, mit dem sie ihr Leben leben möchte. Dein Vater hat mit Sicherheit trotzdem ein Platz in ihrem Herzen eingenommen.

Gruß von einer Mutter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen