Forum / Hochzeit

Nachname

31. Oktober um 12:06 Letzte Antwort: 23. November um 15:23

Hallo, 
mein Verlobter und ich stehen kurz vor unserer Hochzeit. Er kommt aus Brasilien und hat einen für mich schön klingenden Nachnamen. Er klingt nicht zu ausländische muss aber öfters buchstabiert werden. Wir haben bereits 2 kinder die bis jetzt meinen Nachnamen haben. Es ist ein ebenfalls schöner "deutscher" Name. Eigentlich wollten wir nach der Hochzeit einen (seinen) Familiennamen tragen aber jetzt meinte mein Verlobter es ist evtl von Nachteil für die Kinder hier in Deutschland einen ausländischen Nachnamen anzunehmen. Sie könnten bei Bewerbungen später benachteiligt werden oder so. Er wäre bereit einen Doppelnamen anzunehmen da er seinen nicht abgeben möchte und meinen trotzdem schön findet. Ich hingegen weiß nicht was ich davon halten soll wenn wir nicht alle genau gleich heißen und sich für mich nach der Hochzeit namentlich nichts ändert. Ist natürlich Kopfsache. Hab immer gedacht wenn ich heirate heiße ich auch anders. Wie sind eure Erfahrungen? 

Mehr lesen

31. Oktober um 13:47

Leider ist es tatsächlich so, dass Leute mit ausländischen Nachnamen bei Bewerbungen Nachteile haben. Das wurde durch Studien/Untersuchungen belegt. Deswegen wäre es für die Kinder schon besser einen "deutschen" Nachnamen zu haben. Es wäre auch viel weniger Aufwand wenn er einen Doppelnamen annimmt als wenn ihr drei den Nachnamen ändert. Deswegen finde ich den Vorschlag von deinem Verlobten gut  Bis jetzt heißt ihr ja auch nicht genau gleich und trotzdem seid ihr eine Familie. Die Ansicht, dass der Name der Frau sich bei der Hochzeit ändern sollte, finde ich altmodisch 

Ich persönlich hätte es richtig toll gefunden, wenn mein Mann meinen Namen angenommen hätte. Für ihn kam das überhaupt nicht infrage. Wir hatten beide einen "deutschen" Nachnamen. Seiner ist allerdings kurz, leicht zu merken und wird auch ohne buchstabieren richtig geschrieben. Mein Geburtsname ist lang, wird oft mit anderen Namen verwechselt und wird ohne buchstabieren meistens falsch geschrieben. Deswegen habe ich dann seinen Namen angenommen. 

Gefällt mir

31. Oktober um 17:21

Mein Mann hat auch zusätzlich meinen Namen angenommen, weil die Kinder schon meinen Namen hatten und eine Umbenennung nicht so ohne weiteres möglich gewesen wäre und der Vater der beiden das auch nicht wollte. Außerdem ist mein Nachname einfach schön 😁 Ich finde das eine nette Geste und warum sollte sich immer nur für die Frau was ändern. Eine Familie ist man dennoch. Sein Argment ist leider auch nicht von der Hand zu weisen.

1 LikesGefällt mir

3. November um 16:11

Ich finde das Argument der Kosten- und Aufwandsersparnis wirklich gut! Mir hat es nach meiner Hochzeit schon ausgereicht meinen ganzen Kram ändern zu lassen, obwohl ich diejenige war die die Namensänderung wollte. Mein Mann hätte auch gerne meinen Namen angenommen. Wenn ich auch noch für zwei Kinder hätte alles ändern lassen müssen wäre ich sicherlich irgendwann voll genervt gewesen. Klar ist das alles Kopfsache. Man will die Hochzeit ja irgendwie auch "sehen" können, aber wenn man dann eine Zeit lang verheiratet ist ist es doch egal wie man heißt. Wenn du deinen eigenen Namen magst und dir vorstellen kannst ihn zu behalten, dann ist es doch eine gute Lösung, wenn er einen Doppelnamen annimmt. 

Gefällt mir

21. November um 1:02

Ich finde es traurig und sehr bedenklich, wenn man hier in Deutschland wegen eines ausländisch klingenden Namens Bedenken haben muß...

Das ist jetzt keine Hilfe, aber musste gerade mal raus...

1 LikesGefällt mir

23. November um 15:23
In Antwort auf

Ich finde es traurig und sehr bedenklich, wenn man hier in Deutschland wegen eines ausländisch klingenden Namens Bedenken haben muß...

Das ist jetzt keine Hilfe, aber musste gerade mal raus...

War auch mein erster Gedanke als ich das so gelesen habe. Ist zwar so, sollte aber nicht so sein

1 LikesGefällt mir