Home / Forum / Hochzeit / Name oder Name

Name oder Name

18. August 2015 um 11:59

Hallo erstmal,

meine Freundin und ich wollen nächstes Jahr zu heiraten. Die Beziehung läuft sehr gut. Nur bei der Namenswahl können wir uns nicht einig werden.
Dazu muss ich sagen: Ich bin halb "Araber" Väterlicherseits. Meine Mutter kommt aus dem Bayerischen Wald, also Deutsch. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, getauft und habe einen deutschen Vornamen bekommen. Kann kein Wort arabisch und "verhalte mich nicht so" Mein Familienname hingegen möchte ich jetzt nicht nennen, nur so viel dazu laut Bibel: "das Land wo Milch und Honig fließt" Hört sich also nicht so schlimm an. (für mich jedenfalls)
Wir waren kürzlich in den USA und bei der Einreise hatte ich Probleme und musste zur Second Inspektion. Denke mal aufgrund der Herkunft meines Vaters (Angabe bei ESTA) und meines Namens + Optik. Durfte dann einreisen alles ok.
Nun, ich habe ihr von Anfang an angeboten, dass ich es verstehe wenn sie nicht meinen Familiennamen annehmen möchte und wir unsere eigenen Namen behalten können und ich auch einen Doppelnamen annehmen würde falls sie das wünscht. Sie sagt dazu, sie möchte auf keinen Fall meinen Namen annehmen. Einen Doppelnamen will Sie auch nicht bzw. für mich nicht und für sie schon gar nicht.
Also bleibt nur ihr Familienname, den ich annehmen soll. Ich möchte gerne meinen Namen behalten, oder wäre auch mit einen Doppelnamen meinerseits einverstanden oder wir beide behalten unsere Namen was momentan auch überwiegend laut Internet der Trend ist. Die Kinder sollen ihren Namen tragen, um wie sie sagt, Probleme zu vermeiden (Finde ich ok, habe damit kein Problem).
Ich selber hatte bis her, nie so wirklich Probleme mit dem Namen und arbeite als Meister in einem größeren Betrieb. Hin und wieder muss ich bei Namensangaben diesen Wiederholen. Mit meinen dunklen Haaren und etwas dunkleren Teint, hatte ich schon öfters Probleme die sich aber rasch legten, sobald man merkt das ich bayerisch / deutsch spreche.
Ich habe mit ihr schon mehrmals offen gesprochen und ihr gesagt, dass ich stolz bin auf den Namen und ihn gerne behalten möchte. Mögliche Nachteile wenn wir unsere Namen beide behalten habe ich mir natürlich überlegt und Freunde u. Familie befragt.
Meine Freundin will es aber nicht akzeptieren und möchte sich auf keine der oben genannten Varianten einigen und beharrt darauf, dass es für mich besser ist ihren Familiennamen anzunehmen und dass sie wegen meiner Herkunft schon tolerant genug ist! Sie fängt mindesten drei bis viermal in pro Woche die Diskussion von neuen an. Dann besprechen wir die Problematik neu und ich versuche ihr meinen Standpunkt klar zu machen und mach ihr die oben genannten Vorschläge. Dann schweigt sie und sagt immer wieder: die Diskussion ist noch nicht vorbei, sie sehe darin ein Problem.
Ich bin wie ich bin. Bin anständig, ehrlich und gut erzogen. Habe mich wegen meiner anders optisch aussehenden Art als Kind oft gewünscht dies ablegen zu können. Jedoch mit den Jahren habe ich meine Herkunft etc. akzeptiert und bin stolz darauf was ich beruflich, privat erreicht habe.
Ergänzend zu Ihr: ihre Eltern sind geschieden und sie trägt den Namen des Vaters weiterhin.
Bin ich zu stur? Sollte ich nachgeben? Oder fordert sie das ein was sie selber aber nicht geben will?
Was sagt ihr dazu? Muss ich mich ändern?



Mehr lesen

19. August 2015 um 13:55

Schwierig
Hallo,

mhh ich denke, das ist eine schwierige Situation und gerade beim Namen gibt es heutzutage sicher viel Diskussionsstoff, da es schließlich wie die Ehe selbst auch eine Entscheidung ist die einen das restliche Leben begleitet. Der eigene Name ist von großer Bedeutung, denn schließlich wird man tagtäglich damit konfrontiert, Angaben beim Amt, Kaufvertrag, etc., schon allein wenn man sich vorstellt.
"Früher" war die Sachlage da ja relativ klar: Die Frau nimmt den Namen des Mannes an, fertig.
Heutzutage sorgt das dann schon eher für Diskussion.
Also ich muss ehrlich sagen, ich möchte auch nicht unbedingt den Namen meines Freundes annehmen, weil er mir nicht richtig gefällt. Doppelname klingt aber bei unseren Namen echt beschissen, kommt für mich also auch nicht in Frage und ich will von ihm auch nicht verlangen, dass er meinen Namen annimmt. Also werde ich letzten Endes wohl nachgeben und doch ganz klassisch seinen Namen annehmen. Was mir aber auch wieder nicht ganz so schwer fällt, schließlich liebe ich ihn.
Aber bei euch....ganz ehrlich, ich finde es nicht ok, wie sehr deine Freundin dich unter Druck setzt. Das sie deinen Namen nicht unbedingt annehmen möchte, kann ich ja noch ein wenig verstehen um "Problemen" aus dem Weg zu gehen (leider sind manche Menschen doch immer wieder rassistisch)
ABER: Du bis zu allem bereit ihr entgegen zu kommen, lässt dich selbst auf einen Doppelnamen ein oder bei Ihren Namen, sodass Sie in jedem Fall Ihren Namen behalten kann und räumst auch schon jetzt ohne Widerworte ein, dass eventuelle Kinder ruhig ihren Namen tragen können. Da sollte sie sich doch echt mal hinsetzen und überlegen ob sie wirklich darauf beharren muss, dass du dich ganz von deinem Namen trennst, wenn dir soviel daran liegt, ihn zu behalten. (Irgendwie ja auch verständlich, warum den Namen abgeben nur weil manche Menschen ein Problem damit haben?) Zumal alle eventuellen "Probleme" mit deinem Entgegenkommen ja bereits ausgeschlossen sind. Wobei ich auch echt denke, wenn Sie zu dir steht, dann übersteht ihr auch "Probleme" die mit deinem Nachnamen zusammenhängen könnten.

Also ich verstehe dich. Das ist wirklich nicht fair von ihr. So wie du das schilderst, gibt es ja nicht mal eine vernünftige Diskussion darüber, an der am Ende ein Kompromiss gefunden wird, sondern nach ihr gibt es nur eine richtige Lösung und solang die nicht erreicht ist, hat die Diskussion kein Ende. Wenn sie ja vollkommen recht hätte und du das nur nicht einsehen würdest würde ich das sogar verstehen, aber das hat sie nicht. Ihr müsst den Namen beide für den Rest eures Lebens tragen und dann solltet ihr auch beide damit wenigstens einigermaßen zufrieden sein. Und du bist ihr ja schon von selbst sehr entgegengekommen. Ich denke jetzt ist sie mal dran, darüber nachzudenken, ob dein Name wirklich so schlimm ist, dass er der Preis sein muss, dafür das ihr euch liebt. Schließlich tut sie das ja auch jetzt schon trotz deines Namens, oder? Wenn das bisher kein Hindernis für sie war mit dir zusammen zu sein, wieso dann jetzt?

Ich hoffe ihr findet eine versöhnliche Lösung.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen