Forum / Hochzeit

Trauzeuge ohne Frau und Kinder eingeladen

Letzte Nachricht: 17. August um 8:03
U
user592079293
06.06.22 um 22:43

Hallo Zusammen,mein Mann soll Trauzeuge werden und freut sich auch auf die Aufgabe. Jetzt kam die Einladung für ihn - er ist natürlich den ganzen Tag dort und für mich als Ehefrau gilt die Einladung ab abends.. unsere 2 Kinder wurden garnicht bedacht. Ich finde das ehrlich gesagt unmöglich... Das bedeutet doch auch, er hat tagsüber bereits einen Platz am Tisch. Sie werden mir wohl kaum einen neben ihm frei halten. Also sitze ich wahrscheinlich auch woanders... Ich hab auf sowas wirklich keine Lust. Sehe ich das zu eng?

Mehr lesen

L
lissy1208
09.06.22 um 20:01

Ehrlich gesagt, finde ich schon, dass du das zu eng siehst. 

Wenn wir zu einer Hochzeit eingeladen wurden, wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, unsre Kinder mitzunehmen. Die waren da bei Oma und Opa viel besser aufgehoben. Und als sie älter waren, haben sie sich gefreut, wenn sie mal allein zu Hause waren

Jedenfalls war das so bei Hochzeiten von Freunden und Bekannten von uns. Bei Verwandten waren sie dabei - allerdings meistens auch nicht die ganze Zeit, das wär ihnen zu lang geworden (also das hätten sie selber nicht gewollt).

Und es wird doch keine strenge Sitzordnung geben, dass Du Dich nicht zu Deinem Mann sitzen kannst, wenn Du kommst?? Also, das wär bei uns gar kein Problem gewesen..

 

Gefällt mir

F
feministininin
10.06.22 um 11:17

Ich denke es kommt etwas darauf an, welche Beziehung du und eure Kinder zu dem Brautpaar habt.

Ich erlebe die Planung einer Hochzeit gerade aus nächster Nähe mit und es ist wirklich herausfordernd alles unter einen Hut zu bringen - Location, Anzahl der Gäste, Sitzplan usw. Also hab etwas Nachsicht mit dem Brautpaar, sie wollten dir bestimmt kein schlechtes Gefühl geben.

Im Endeffekt geht es an dem Tag aber um Braut und Bräutigam, deshalb solltest du ihre Planung respektieren und dir dann einfach auf einen tollen Abend freuen. Und sieh es mal so: so ein Tag von früh bis spät ist sehr anstregend. Du hast dann nur den spaßigen Teil.

Gefällt mir

M
mikesch07
13.06.22 um 9:48

Also wir waren ja schon auf einigen Hochzeiten, aber das nur einzelne Personen einer Familie eingeladen sind oder die Kinder explizit ausgeladen werden, habe ich noch nie erlebt. Ich fände das auch irgendwie komisch. Gerade wenn der Mann Trauzeuge ist, gehe ich doch stark davon aus, dass du als Partnerin und die Kinder das Brautpaar auch kennen. Dann nur teilweise oder gar nicht eingeladen zu werden, finde ich schon komisch. Mich würde es auch ziemlich stören, weil ich so etwas nicht einmal von Geburtstagsfeiern kenne. Da werden bei uns auch immer alle eingeladen (außer bei den Singlemännern, aber das sind dann auch keine familientauglichen Feiern). 
Den Einwand mit dem Sitzplatz kann ich sehr gut nachvollziehen, weil wir bisher immer nur Hochzeiten mit fester Sitzordnung hatten. Klar lösst sich das später etwas auf, aber für das Essen hatte immer jeder einen vorgegebenen Platz. Und als Trauzeuge sitzt man ja normalerweise am Tisch des Brautpaare und du sitzt dann irgendwo alleine?
Klar entscheidet das Brautpaar, wie die Hochzeit abläuft, wer eingeladen wird etc, aber scheinbar vergessen manche Leute, wie solche Entscheidungen nach außen wirken. Das manches eben unhöflich, bevormundend, geizig, eben negativ rüberkommt. 

Gefällt mir

_
_flor_19942
20.06.22 um 20:17

Ich denke schon, dass deine Kinder bedacht wurden und die eben genau deshalb nicht eingeladen wurden. Kindern ist auf Hochzeiten e meistens langweilig und haben dort auch nichts verloren. Die sind sicher viel lieber bei den Grosseltern oder Freunden.

Bist du denn so abhängig von deinem Mann, dass du nicht woanders sitzen kannst...? Man kann auch ohne den Partner ein tolles Fest erleben. Ihr sitzt ja sicher nicht den ganzen Abend am Tisch und da siehst du deinen Mann sicher auch. Wenn er Trauzeuge ist, hat er an diesem Tag sowieso einiges zu tun und kann dir keine Aufmerksamkeit schenken.
Wie stehst du zum Brautpaar?

Und wenn du eh keine Lust hast, dann zwingt dich ja niemand da hin zu gehen.

Gefällt mir

M
mikesch07
25.06.22 um 9:35
In Antwort auf _flor_19942

Ich denke schon, dass deine Kinder bedacht wurden und die eben genau deshalb nicht eingeladen wurden. Kindern ist auf Hochzeiten e meistens langweilig und haben dort auch nichts verloren. Die sind sicher viel lieber bei den Grosseltern oder Freunden.

Bist du denn so abhängig von deinem Mann, dass du nicht woanders sitzen kannst...? Man kann auch ohne den Partner ein tolles Fest erleben. Ihr sitzt ja sicher nicht den ganzen Abend am Tisch und da siehst du deinen Mann sicher auch. Wenn er Trauzeuge ist, hat er an diesem Tag sowieso einiges zu tun und kann dir keine Aufmerksamkeit schenken.
Wie stehst du zum Brautpaar?

Und wenn du eh keine Lust hast, dann zwingt dich ja niemand da hin zu gehen.

Wie niedlich, dass alle immer denken, dass Kinder doch eh lieber bei den Großeltern (falls überhaupt vorhanden!) oder Freunden sind! Das können sich echt nur kinderlose Menschen einreden! Und das sie den Eltern doch einen riesen Gefallen tun, weil sie mal einen Tag frei haben und ohne Kinder feiern dürfen! Für meine Kinder wäre es wie eine Strafe, wenn Mami und Papi sie 2 Tage "alleine" lassen würden, mal abgesehen davon, dass ich niemandem zumuten wollen würde, die Beiden abends ins Bett zu bringen. Ganz ehrlich, dass ist so eine neue Masche für zu geizige Brautpaare, die zwar groß feiern wollen, es sich aber doch nicht leisten können. Darum wird da so selektiv eingeladen, obwohl es total peinlich rüber kommt! 
Soweit ich weiß, ist eine Hochzeitsfeier seit jeher ein Familienfest, am Land wird heute noch oft das ganze Dorf eingeladen. Für viele ist die Hochzeit auch heute noch der Startschuss zur Familiengründung und dann werden nur einzelne Teile von Familien eingeladen? Irgendwie nicht wirklich stimmig! Und das hat so gar nichts damit zu tun, dass Frau abhängig von ihrem Mann wäre! Was für ein Quatsch! Und als Trauzeuge hat man wichtige Aufgaben, aber da ist man nun wirklich nicht permanent im Einsatz! 

1 -Gefällt mir

_
_flor_19942
26.06.22 um 13:08
In Antwort auf mikesch07

Wie niedlich, dass alle immer denken, dass Kinder doch eh lieber bei den Großeltern (falls überhaupt vorhanden!) oder Freunden sind! Das können sich echt nur kinderlose Menschen einreden! Und das sie den Eltern doch einen riesen Gefallen tun, weil sie mal einen Tag frei haben und ohne Kinder feiern dürfen! Für meine Kinder wäre es wie eine Strafe, wenn Mami und Papi sie 2 Tage "alleine" lassen würden, mal abgesehen davon, dass ich niemandem zumuten wollen würde, die Beiden abends ins Bett zu bringen. Ganz ehrlich, dass ist so eine neue Masche für zu geizige Brautpaare, die zwar groß feiern wollen, es sich aber doch nicht leisten können. Darum wird da so selektiv eingeladen, obwohl es total peinlich rüber kommt! 
Soweit ich weiß, ist eine Hochzeitsfeier seit jeher ein Familienfest, am Land wird heute noch oft das ganze Dorf eingeladen. Für viele ist die Hochzeit auch heute noch der Startschuss zur Familiengründung und dann werden nur einzelne Teile von Familien eingeladen? Irgendwie nicht wirklich stimmig! Und das hat so gar nichts damit zu tun, dass Frau abhängig von ihrem Mann wäre! Was für ein Quatsch! Und als Trauzeuge hat man wichtige Aufgaben, aber da ist man nun wirklich nicht permanent im Einsatz! 

Du musst die Meinung anderer nicht als "niedlich" bezeichnen, nur um dich besser zu fühlen.

Und nein, diese Aussagen passes sicher nicht zu allen Menschen. Aber für viele. Dann gibt es halt Kinder, die rund um die Uhr bei Mama und Papa sein wollen, dann bleiben halt Mama oder Papa Zuhause.
Das Hochzeitspaar entscheidet, mit wem sie feiern wollen. Das hat überhaupt nichts mit geizig zu tun. Wenn Kinder da sind, kann man nun mal nicht genau gleich feiern, da die Eltern logischerweise andere Prioritäten haben, wenn die Kleinen da sind.
"Soweit ich weiß, ist eine Hochzeitsfeier seit jeher ein Familienfest" .. mag für dich stimmen. Man feiert mit den Menschen, die man möchte. Das muss nicht unbedingt die Familie sein, wenn man ein schlechtes Verhältnis zu ihnen hat. Freunde könnten einem viel näher stehen.

"Für viele ist die Hochzeit auch heute noch der Startschuss zur Familiengründung". Genau. Für viele. Und was soll das damit zu tun haben, dass man nicht die ganze Familie einlädt? Man will ja eben vielleicht bewusst, ohne Kinder feiern. Nur weil man später Familie will, heisst das nicht, dass man andere Kinder an der Hochzeit dabei haben wollen muss.
Und vielleicht, will das Hochzeitspaar ja keine Kinder.

Es gibt so viele Alternativen. Wir kennen das Hochzeitspaar nicht. Also können wir auch nicht sagen wieso die Beitrags-Stellerin am Abend ohne Kinder eingeladen wurde. Fakt ist: sie muss es akzeptieren. Ihre Sichtweise ist dabei irrelevant. Entweder sie freut sich über die Einladung und feiert die Liebe der Hochzeitsleute am Abend mit ihnen oder sie bleibt Zuhause. Ist ihre Entscheidung.

Gefällt mir

M
mikesch07
27.06.22 um 0:41
In Antwort auf _flor_19942

Du musst die Meinung anderer nicht als "niedlich" bezeichnen, nur um dich besser zu fühlen.

Und nein, diese Aussagen passes sicher nicht zu allen Menschen. Aber für viele. Dann gibt es halt Kinder, die rund um die Uhr bei Mama und Papa sein wollen, dann bleiben halt Mama oder Papa Zuhause.
Das Hochzeitspaar entscheidet, mit wem sie feiern wollen. Das hat überhaupt nichts mit geizig zu tun. Wenn Kinder da sind, kann man nun mal nicht genau gleich feiern, da die Eltern logischerweise andere Prioritäten haben, wenn die Kleinen da sind.
"Soweit ich weiß, ist eine Hochzeitsfeier seit jeher ein Familienfest" .. mag für dich stimmen. Man feiert mit den Menschen, die man möchte. Das muss nicht unbedingt die Familie sein, wenn man ein schlechtes Verhältnis zu ihnen hat. Freunde könnten einem viel näher stehen.

"Für viele ist die Hochzeit auch heute noch der Startschuss zur Familiengründung". Genau. Für viele. Und was soll das damit zu tun haben, dass man nicht die ganze Familie einlädt? Man will ja eben vielleicht bewusst, ohne Kinder feiern. Nur weil man später Familie will, heisst das nicht, dass man andere Kinder an der Hochzeit dabei haben wollen muss.
Und vielleicht, will das Hochzeitspaar ja keine Kinder.

Es gibt so viele Alternativen. Wir kennen das Hochzeitspaar nicht. Also können wir auch nicht sagen wieso die Beitrags-Stellerin am Abend ohne Kinder eingeladen wurde. Fakt ist: sie muss es akzeptieren. Ihre Sichtweise ist dabei irrelevant. Entweder sie freut sich über die Einladung und feiert die Liebe der Hochzeitsleute am Abend mit ihnen oder sie bleibt Zuhause. Ist ihre Entscheidung.

Ich bezeichne es als niedlich, weil ich nett sein wollte und es nicht als vorgeschobenes Argument bezeichnen wollte, was es in meinen Augen ganz klar ist.
Als Eltern dürften wir doch am besten beurteilen können, wie, wielange, ob oder ob nicht wir unsere Kinder zu einer Hochzeit mitnehmen wollen. Hängt ja auch vom Alter ab, ob Kinder es ohne Mama oder Papa aushalten, gell! Und selbst wenn sich Eltern mal auf eine Feier ohne Kinder freuen, muss ich ja das ganze auch wieder organisieren und am nächsten Morgen wieder auf der Matte stehen. Und warum bleibt mir dann nur die Wahl zu Hause zu bleiben oder eben ohne Kinder zu kommen? Wie bevormundend!
Klar kann jedes Brautpaar entscheiden wie und mit wem es feiern will. Aber man sollte sich auch klar sein, wie die Entscheidungen auf andere wirken. Und nur einzelne Personen einer Familie einzuladen, wirkt eben geizig. Bei fast jeder Hochzeit geht es um Wünsche und um ein limitiertes Budget. Ist ok, aber Entscheidungen haben eben auch eine Außenwirkung und das vergessen eben viele. Und "ich bin ja die Braut" entschuldigt eben nicht alles!
Was kann man denn auf einer Hochzeit mit Kindern nicht so feiern wie ohne? Also bei nem JGA klar, aber bei einer Hochzeit? Im Ernst? So etwas hab ich ja noch nie gehört.
Mit Familienfest meine ich natürlich auch Freunde! Auch im tiefsten Bayern ist das ganze Dorf nicht unbedingt verwandt, aber eben oft eng befreundet.
Kinder gehören zur Familie, sie gehören zur Gesellschaft. Warum immer dieses Ausschließen? Warum gerade auch auf Hochzeiten? Es gibt so viele bistige Kinderhasser, muss das auch bei einem eigentlich freudigen Anlass wie einer Hochzeit sein? Echt jetzt? Und dann noch so scheinheilig tun, wie als ob man den Eltern ja nur einen riesigen Gefallen tun will? Nein. Falsch.
Na klar kann man als Gast nichts ändern und muss das akzeptieren. Aber es gibt eben auch ein Leben nach der Hochzeit. Sollte Braut auch mal im Kopf haben und nicht nur Seide, Tüll und Blumendeko! 

Gefällt mir

R
rufmichan
27.06.22 um 6:17
In Antwort auf mikesch07

Ich bezeichne es als niedlich, weil ich nett sein wollte und es nicht als vorgeschobenes Argument bezeichnen wollte, was es in meinen Augen ganz klar ist.
Als Eltern dürften wir doch am besten beurteilen können, wie, wielange, ob oder ob nicht wir unsere Kinder zu einer Hochzeit mitnehmen wollen. Hängt ja auch vom Alter ab, ob Kinder es ohne Mama oder Papa aushalten, gell! Und selbst wenn sich Eltern mal auf eine Feier ohne Kinder freuen, muss ich ja das ganze auch wieder organisieren und am nächsten Morgen wieder auf der Matte stehen. Und warum bleibt mir dann nur die Wahl zu Hause zu bleiben oder eben ohne Kinder zu kommen? Wie bevormundend!
Klar kann jedes Brautpaar entscheiden wie und mit wem es feiern will. Aber man sollte sich auch klar sein, wie die Entscheidungen auf andere wirken. Und nur einzelne Personen einer Familie einzuladen, wirkt eben geizig. Bei fast jeder Hochzeit geht es um Wünsche und um ein limitiertes Budget. Ist ok, aber Entscheidungen haben eben auch eine Außenwirkung und das vergessen eben viele. Und "ich bin ja die Braut" entschuldigt eben nicht alles!
Was kann man denn auf einer Hochzeit mit Kindern nicht so feiern wie ohne? Also bei nem JGA klar, aber bei einer Hochzeit? Im Ernst? So etwas hab ich ja noch nie gehört.
Mit Familienfest meine ich natürlich auch Freunde! Auch im tiefsten Bayern ist das ganze Dorf nicht unbedingt verwandt, aber eben oft eng befreundet.
Kinder gehören zur Familie, sie gehören zur Gesellschaft. Warum immer dieses Ausschließen? Warum gerade auch auf Hochzeiten? Es gibt so viele bistige Kinderhasser, muss das auch bei einem eigentlich freudigen Anlass wie einer Hochzeit sein? Echt jetzt? Und dann noch so scheinheilig tun, wie als ob man den Eltern ja nur einen riesigen Gefallen tun will? Nein. Falsch.
Na klar kann man als Gast nichts ändern und muss das akzeptieren. Aber es gibt eben auch ein Leben nach der Hochzeit. Sollte Braut auch mal im Kopf haben und nicht nur Seide, Tüll und Blumendeko! 

Wenn ich das so lese weiss ich wieder, warum ich meine Hochzeit nur mit Kinderlosen gefeiert habe. Und das NICHT zu meinem Nachteil nach der Hochzeit

Vielleicht solltest Du auch mal ein bisschen reflektieren zum Thema "biestig" sein....

Gefällt mir

M
mikesch07
27.06.22 um 9:05

Es ist mir schon klar, dass meine Meinung bei Bräute, die solche selektiven Einladungen rausgeschickt haben, nicht gut ankommt. Aber einfach mal nur hier im Hochzeitsbereich ein paar Threads zu dem Thema lesen und ihr werdet feststellen, dass die von Gästen!!! kommen, die sich von solchen Einladungen vor den Kopf gestoßen fühlen! Ja vllt stört es manche nicht. Ja vllt sagen auch manche nichts und denken sich ihren Teil. Sie werden euch deshalb vermutlich nicht die Freundschaft aufkündigen, aber sie werden zukünftig anders über euch denken und in der einen oder anderen Situation auch anders handeln. Das merkt ihr ja nicht, weil ihr zu diesem Thema vermutlich nie ein ehrliches Feedback bekommen habt. Aber ich kenne euch nicht, ich muss keine Rücksicht auf irgendwelche Befindlichkeiten nehmen und deshalb kann ich auch ehrlich schreiben, wie so eine Einladung bei mir ankommen würde. Und auch dieser Thread zeigt ja, dass solche Einladungen eben nicht immer und bei allen gut ankommen. Nicht schön für euch Bräute, aber ehrlicher als ihr es sonst zu hören bekommt! 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

juliax1
juliax1
27.06.22 um 18:15
In Antwort auf _flor_19942

Ich denke schon, dass deine Kinder bedacht wurden und die eben genau deshalb nicht eingeladen wurden. Kindern ist auf Hochzeiten e meistens langweilig und haben dort auch nichts verloren. Die sind sicher viel lieber bei den Grosseltern oder Freunden.

Bist du denn so abhängig von deinem Mann, dass du nicht woanders sitzen kannst...? Man kann auch ohne den Partner ein tolles Fest erleben. Ihr sitzt ja sicher nicht den ganzen Abend am Tisch und da siehst du deinen Mann sicher auch. Wenn er Trauzeuge ist, hat er an diesem Tag sowieso einiges zu tun und kann dir keine Aufmerksamkeit schenken.
Wie stehst du zum Brautpaar?

Und wenn du eh keine Lust hast, dann zwingt dich ja niemand da hin zu gehen.

Also meist sind dort mehrere Kinder, zumindest konnte ich nicht mal ansatzweise erkennen, dass den Kindern auf unserer Hochzeit langweilig war, ganz im Gegenteil. Desweiteren, Kinder haben in einer Bar nichts verloren, aber auf Hochzeiten sehe ich da kein Problem.

Ich finde es auch befremdlich, dass man die Frau des Trauzeugen nur abends einlädt. Bei uns war die Frau -selbstverständlich- und deren Kinder auch nicht. Ich verstehe natürlich auch Paare, die Kinder nicht dabei haben "möchten". Einfach, weil es auch für die Eltern oft einfacher ist und diese mal abschalten/feiern können. Aber grundsätzlich sehe ich da jetzt kein Problem. Bei uns waren sicher 10 Kinder dabei (oder sogar mehr)  von Langeweile keine Spur.

Und ob jedes Kind lieber bei den Großeltern ist, sei jetzt mal dahingestellt. Viele haben keine, Arbeiten selbst noch, oder haben kein gutes Verhältnis zu ihnen. Aber das ist ja jetzt nicht das Thema.

@Te, mein Mann und ich sind durch und durch Chaoten, wir haben auf den Einladungen die Kinder vergessen, für uns war es eigentlich selbstverständlich, dass diese mitkommen. Und so war es -bis auf ein Pärchen das annahm, dass wir keine Kinder dabeihaben wollten- dann auch. Bei Unklarheiten wurde telefoniert. Aber unsere Hochzeit war ohnehin speziell.

Gefällt mir

_
_flor_19942
28.06.22 um 7:28
In Antwort auf mikesch07

Ich bezeichne es als niedlich, weil ich nett sein wollte und es nicht als vorgeschobenes Argument bezeichnen wollte, was es in meinen Augen ganz klar ist.
Als Eltern dürften wir doch am besten beurteilen können, wie, wielange, ob oder ob nicht wir unsere Kinder zu einer Hochzeit mitnehmen wollen. Hängt ja auch vom Alter ab, ob Kinder es ohne Mama oder Papa aushalten, gell! Und selbst wenn sich Eltern mal auf eine Feier ohne Kinder freuen, muss ich ja das ganze auch wieder organisieren und am nächsten Morgen wieder auf der Matte stehen. Und warum bleibt mir dann nur die Wahl zu Hause zu bleiben oder eben ohne Kinder zu kommen? Wie bevormundend!
Klar kann jedes Brautpaar entscheiden wie und mit wem es feiern will. Aber man sollte sich auch klar sein, wie die Entscheidungen auf andere wirken. Und nur einzelne Personen einer Familie einzuladen, wirkt eben geizig. Bei fast jeder Hochzeit geht es um Wünsche und um ein limitiertes Budget. Ist ok, aber Entscheidungen haben eben auch eine Außenwirkung und das vergessen eben viele. Und "ich bin ja die Braut" entschuldigt eben nicht alles!
Was kann man denn auf einer Hochzeit mit Kindern nicht so feiern wie ohne? Also bei nem JGA klar, aber bei einer Hochzeit? Im Ernst? So etwas hab ich ja noch nie gehört.
Mit Familienfest meine ich natürlich auch Freunde! Auch im tiefsten Bayern ist das ganze Dorf nicht unbedingt verwandt, aber eben oft eng befreundet.
Kinder gehören zur Familie, sie gehören zur Gesellschaft. Warum immer dieses Ausschließen? Warum gerade auch auf Hochzeiten? Es gibt so viele bistige Kinderhasser, muss das auch bei einem eigentlich freudigen Anlass wie einer Hochzeit sein? Echt jetzt? Und dann noch so scheinheilig tun, wie als ob man den Eltern ja nur einen riesigen Gefallen tun will? Nein. Falsch.
Na klar kann man als Gast nichts ändern und muss das akzeptieren. Aber es gibt eben auch ein Leben nach der Hochzeit. Sollte Braut auch mal im Kopf haben und nicht nur Seide, Tüll und Blumendeko! 

"Wie bevormundend!"
Und es ist denn nicht bevormundend, dem Brautpaar aufzuzwingen MIT Kindern zu feiern, wenn sie das nicht wollen?

"Und nur einzelne Personen einer Familie einzuladen, wirkt eben geizig."
Es wirkt für dich geizig. Es ist deine Meinung (und vielleicht auch einzelne anderer) und deine Gedanken.

Ich habe nicht einmal an das Geld gedacht, als es darum ging mit oder ohne Kinder. Aber da du anscheinend selber hast, weisst du ja, dass Eltern ständig ein Auge auf die Kinder haben und nicht ganz abschalten können. Auf einer Hochzeit will ich essen können, ohne dass Kinder die Eltern viel "unterbrechen", weil sie nicht so lange sitzen möchten, oder weil sie spielen gehen wollen. (und das nicht alleine, wenn sie die einzigen Kinder wären). Tanzen und Party machen, kann man auch nicht genau gleich, wie in einem Club, wenn Kinder da sind. Das ist auch Fakt. Natürlich können es einige Kinder extrem gut und andere halt nicht. Aber ich bin den ganzen Tag von 25 Kindern umgeben und ich liebe Kinder. Aber an einer Hochzeit will ich mal nicht auf die Kinder Rücksicht nehmen wollen.

Und du erwähnst immer nur die Braut? Der Bräutigam hat auf den Hochzeiten, die du kennst nichts zu melden?
Also in unserer Beziehung sind wir auf Augenhöhe und wir haben grosse Entscheidungen gemeinsam getroffen. Mein Mann liebt Kinder ebenfalls und geizig ist er genau so wenig wie ich. Und trotzdem haben wir eine wunderschöne Hochzeit gefeiert ohne Kinder. Und oh Wunder, wir sind noch mit allen befreundet. Wir haben nämlich keine Freunde, die hinter durch reden würden. Wir sind erwachsen und können mit unseren Freunden offen kommunizieren. Die kennen uns und sind sich bewusst, dass man mit Kindern nunmal anders gefeiert hätte. Sie hätten nämlich ständig abrufbereit sein müssen für ihre Kinder. Was natürlich logisch gewesen wäre. Sie sind ja die Eltern, aber sie hätten nicht so locker mit uns feiern können.

Aber ich akzeptiere, dass du eine andere Meinung hast als ich und bin froh, dass du nicht zu meinem Freundekreis gehörst. Dann passt das ja anscheinend für beide Seiten.

Gefällt mir

_
_flor_19942
28.06.22 um 7:32
In Antwort auf juliax1

Also meist sind dort mehrere Kinder, zumindest konnte ich nicht mal ansatzweise erkennen, dass den Kindern auf unserer Hochzeit langweilig war, ganz im Gegenteil. Desweiteren, Kinder haben in einer Bar nichts verloren, aber auf Hochzeiten sehe ich da kein Problem.

Ich finde es auch befremdlich, dass man die Frau des Trauzeugen nur abends einlädt. Bei uns war die Frau -selbstverständlich- und deren Kinder auch nicht. Ich verstehe natürlich auch Paare, die Kinder nicht dabei haben "möchten". Einfach, weil es auch für die Eltern oft einfacher ist und diese mal abschalten/feiern können. Aber grundsätzlich sehe ich da jetzt kein Problem. Bei uns waren sicher 10 Kinder dabei (oder sogar mehr)  von Langeweile keine Spur.

Und ob jedes Kind lieber bei den Großeltern ist, sei jetzt mal dahingestellt. Viele haben keine, Arbeiten selbst noch, oder haben kein gutes Verhältnis zu ihnen. Aber das ist ja jetzt nicht das Thema.

@Te, mein Mann und ich sind durch und durch Chaoten, wir haben auf den Einladungen die Kinder vergessen, für uns war es eigentlich selbstverständlich, dass diese mitkommen. Und so war es -bis auf ein Pärchen das annahm, dass wir keine Kinder dabeihaben wollten- dann auch. Bei Unklarheiten wurde telefoniert. Aber unsere Hochzeit war ohnehin speziell.

Meist. Nicht immer. An unserer Hochzeit hat nur ein Paar bereits Kinder.

"Desweiteren, Kinder haben in einer Bar nichts verloren, aber auf Hochzeiten sehe ich da kein Problem."
Wieso sollte das ein Unterschied sein? Es sind auch viele fremde Leute, die tanzen und sich betrinken... Ich sehe so einen Ort nicht unbedingt geeignet für Kinder...
Ich bin schon den ganzen Tag Vorlbild für sehr viele Kinder... da möchte ich es nicht auch noch den ganzen Abend sein.. deshalb habe ich ja noch gewartet mit dem Kinderwunsch.

Gefällt mir

jana95
jana95
28.06.22 um 10:36

Sicher haben die Damen und Herren keine Kinder , ich würde absagen, ganz einfach, dieses trennen von Feiern und Kindern finde ich erhlich gesagt immer etwas merkwürdig...

Ich war schon bei Hochzeiten eingeladen mit Kindern , schwanger mit Kind etc...und immer hatte ich meinen Spaß und die Kinder auch, allerdings waren die meisten auch nicht so steif, das klingt bei dir anders.

Kannst ja mal schreiben wie du dich entschieden hast

Gefällt mir

L
laxman_26921740
28.06.22 um 10:42
In Antwort auf _flor_19942

Ich denke schon, dass deine Kinder bedacht wurden und die eben genau deshalb nicht eingeladen wurden. Kindern ist auf Hochzeiten e meistens langweilig und haben dort auch nichts verloren. Die sind sicher viel lieber bei den Grosseltern oder Freunden.

Bist du denn so abhängig von deinem Mann, dass du nicht woanders sitzen kannst...? Man kann auch ohne den Partner ein tolles Fest erleben. Ihr sitzt ja sicher nicht den ganzen Abend am Tisch und da siehst du deinen Mann sicher auch. Wenn er Trauzeuge ist, hat er an diesem Tag sowieso einiges zu tun und kann dir keine Aufmerksamkeit schenken.
Wie stehst du zum Brautpaar?

Und wenn du eh keine Lust hast, dann zwingt dich ja niemand da hin zu gehen.

Ich wurde als Kind oft auf Hochzeiten geschleppt, heute meide ich sie, wie die Katze das Wasser.
Wenn ich eingeladen werde, dann überreiche ich mein Geschenk vor der Hochzeit und sage dankend ab.

Oh Gott, am schlimmsten waren die Trauungen in der Kirche. Mir kam das wie Stunden vor, immer wieder wurde an mir herumgezuppelt, damit ich ruhig sitzen bleibe.
Also ne, ich persönlich kann mit Hochzeiten nichts anfangen.
Ich feiere die Feiern am liebsten, wie sie zufällig fallen und nicht, wie ich muss

Gefällt mir

A
annika9219
28.06.22 um 12:05

Ein Trauzeuge ist schon ein wichtige Person auf - bei einer Hochzeit.
Somit sollte auch die Ehefrau von Anfang an dabei sein.
Ob die Kinder - wohl eine Frage wie Alter diese sind und oder ob andere Kinder eingeladen sind. 

Gefällt mir

M
moody_blue
17.08.22 um 5:35

Ich denke das Problem ließe sich viel schneller mit einem Anruf beim Brautpaar lösen. Nachdem der Mann sogar als Trauzeuge gewählt wurde, sollte das Verhältnis so eng sein um einfach offen über seine Gefühle zu reden. Auch der Wunsch, dass man am Abend neben seinem Mann sitzen möchte kann man sicher anbringen.
Die Geschichte mit den Kindern ist so eine Sache... Ich bin auch der Meinung, dass das Brautpaar (und nicht nur die Braut, da heiraten schließlich immer noch zwei...) entscheiden kann, wen es einlädt. Aber auch hier rettet ein Gespräch vermutlich einige Freundschaften...

Gefällt mir

det92
det92
17.08.22 um 8:03

Gibt halt offensichtlich nen inner circle und Hochzeitsgäste. Auf dem Standesamt brauchts eigentlich nur die Brautleute, Trauzeugen und vielleicht optional noch die Eltern jeweils. 

Finde deren Aufteilung in einen privaten und öffentlichen Part gut. So eine Hochzeit ist nicht unteuer. Ubd wenn du die einzige Partnerin wärest, würdest dich auch unwohl fühlen.  

Gefällt mir