Home / Forum / Hochzeit / VERLOBUNG...

VERLOBUNG...

21. Dezember 2010 um 21:59

Hallo ihr Lieben,ich würde gerne eure Meinung über das Thema Verlobung hören ..
Also ich bin 19 ,mein Freund ist 20,wir möchten uns diesen Sommer verloben und voraussichtlich in 2-3 Jahren heiraten.Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen und kennen uns sozusagen in- und auswendig...Wir lieben uns wirklich sehr und das Thema Verlobung steht schon seit ca.1 jahr im Raum.Wir haben das Gefühl,dass unsere Beziehung,die einige Krisen überwunden hat,eine ernsthafte Basis bräuchte.Wir brauchen eine feste Bindung...Nach 2 Jahren Verlobung möchten wir heiraten...
Ich mache gerade mein Abi,bin im Mai /juni fertig und fang dann mit meinem Studium an.Ich bin wirklich vernünftig,doch einige Leute aus meinem Bekanntenkreis würden sicherlich extrem ablästern "so jung und verlobt omg" ... .Obwohl mir die Meinung anderer gleichgültig sein sollte,liegt mir besonders bei diesem Thema viel daran,was andere Leute denken.Vorallem stört es mich ,da ich eigentlich selbst zu diesen Leuten gehörTE...Ich habe mich damals über meine Schwester lustig gemacht,die sich mit 19 verlobte und mit 21 heiratete.Nun blick ich in den Spiegel und denke mir ,dasselbe widerfährt mir,da ich so groß daher geredet habe.

Achja,noch ne kleine Info : ich bin Türkin,und das erschwert die Sache noch viel mehr.Es geht dabei nicht um meine Eltern oder so,wie viele jetzt vllt. denken könnten.Nein,ganz im Gegenteil,die würden mich NIEMALS zu einer Verlobung oder Heirat zwingen.Meine Eltern sind Gott sei Dank kultiviert,und wollen mich eher von einer Verlobung abbringen,da sie mich noch für jung halten.
Das eigentliche Problem stellt für mich die (deutsche ) Gesellschaft dar... .Obwohl ich hauptsächlich deutsche Freunde haben,bin ich genervt von den ewigen Vorurteilen die sie haben. Begriffe wie "Zwangsheirat" oder "Verheiratet werden " kommen häufig zum Ausdruck.Wieso werden Türken /Araber/... die früh heiraten (20-22) zwangsverheiratet und Deutsche die teilweise sogar mit 18 heiraten,heiraten aus Liebe?
Wenn irgendeiner von euch die Antwort dazu hat,dann bitte meldet euch.Es nervt einfach,dass das Heiratsalter mit Tradition oder Religion in Verbindung gebracht wird.Nein,wir heiraten auch aus Liebe...

Mehr lesen

22. Dezember 2010 um 10:42


Hallo Abbitte,

ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Mir fallen gleich so viele Antworten ein. Ich versuche es mal aufzulisten, aber man muss natürlich alles im Zusammenhang sehen:

1. Verlobung bedeutet ja traditionell, dass man binnen eines Jahres heiratet. Es ist das feste Versprechen, eine Hochzeit abzuhalten und zwar in absehbarer Zeit. Sicherlich verschiebt sich das auch mal etwas (aufgrund von Jahreszeiten, in denen man heiraten will oder weil die Wunschlocation schon ausgebucht ist), aber jetzt zu sagen, wir wollen in 2-3 Jahren heiraten, fände ich für eine Verlobung nicht richtig. Dann wartet doch mit der Verlobung noch 2 Jahre, dann ist die Heirat auch nicht mehr so weit weg. Man muss sich ja nicht wundern, dass einen keiner ernst nimmt, wenn man ewig verlobt ist. Übrigens konnte man früher sogar den Partner verklagen, wenn es nach der Verlobung nicht zur Hochzeit kam (bzw. nicht innerhalb eines Jahres +/- eine gewisse Zeit), diesen Zeiten sind allerdings vorbei. Trotzdem, es sagt aus, was Verlobung bedeutet.

2. Warum denkst du, dass eure Beziehng automatisch auf einer anderen Ebene ist, nur weil ihr verlobt seid? An der Beziehung selbst ändert es doch nichts, die sollte VOR der Verlobung stabil und gut sein, durch eine Verlobung wird sie das nicht. So richtig verstehe ich diesen Gedankengang bei dir nicht, dein Freund ist doch sicherlich dein "fester Freund", damit ist eure Beziehung doch jetzt schon etwas verbindliches, warum eine Verlobung ohne Heiratsabsichten in nächster Zeit?

3. Ihr seid zu jung, ich weiß, das wolltest du nicht hören, aber es ist einfach so. Ihr werdet euch beide wohl noch entwickeln, privat wie beruflich, ihr solltet euch jetzt noch nicht mit einer Heirat binden. Gerade die Jahre von 20-25 können noch einmal sehr viel in meinem Menschen bewegen, man wird langsam unabhängig, macht die ersten eigenen Erfahrungen, das kann durchaus einen Einfluss auf das ganze Leben haben. Wie kannst du dir mit 19 sicher sein zu wissen, was du den Rest deines Lebens willst? Glaub mir, du und auch dein Freund, ihr werdet euch charakterlich und auch so noch verändern, wer weiß, ob ihr dann noch zusammen passt?

4. Nach NUR 1,5 Jahren kann man doch nicht sagen, dass man sich in und auswendig kennt!! Das halte ich für extrem naiv, aber diese Aussage passt leider zu deinem Alter. Du glaubst das anscheinend wirklich. Nun, du kannst einen anderen Menschen niemals in und auswendig kennen, man kann ja sich selbst nicht einmal immer kennen. Es können im Leben immer Dinge passieren, bei denen man ganz anders handelt, als man es vorher gedacht hat. Und da sind wir wieder beim Punkt 3 - ihr ändert euch noch! Du bleibst doch nicht ein Leben lang so wie du jetzt bist und dein Freund auch nicht. Ihr seid Jugendliche, wenn ihr wirklich erwachsen seid, werdet ihr über viele Dinge anders denken, euch anders verhalten.

5. Ihr solltet erstmal den Alltag miteinander teilen und das über einen längeren Zeitraum, nur so lernt man einen Menschen kennen. Gemeinsam wohnen, Arbeitsstress, Hausarbeit, Finanzfragen, Versicherungsfragen und alles, was so dazu gehört, gemeinsam meistern. Das mag für dich blöd klingen, aber glaub mir, das sind so Themen, die keinen Spaß machen, zum gemeinsamen Leben aber unbedingt dazu gehören. So etwas kann einen schon mal nerven, aber es gehört einfach dazu. Du solltest erst einmal ausprobieren, ob du mit dem Mann auch zusammen leben kannst auf Dauer!!!

Also, mein Fazit lautet, überstürzt nichts! Du darfst nicht denken, dass eure Beziehung eine andere wird, wenn ihr euch verlobt oder gar heiratet. Das macht nichts leichter oder besser, auch nicht sicherer oder enger. Trennen kann man sich trotzdem immer. Werdet erstmal erwachsen, bildet beide euren Charakter aus, steht auf eigenen Beinen. Zieht dann irgendwann zusammen und lebt einige Jahre gemeinsam, wenn das alles klappt, könnt ihr immer noch heiraten! Vorher halte ich es für völlig naiv.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2010 um 16:21
In Antwort auf ume_12553983


Hallo Abbitte,

ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Mir fallen gleich so viele Antworten ein. Ich versuche es mal aufzulisten, aber man muss natürlich alles im Zusammenhang sehen:

1. Verlobung bedeutet ja traditionell, dass man binnen eines Jahres heiratet. Es ist das feste Versprechen, eine Hochzeit abzuhalten und zwar in absehbarer Zeit. Sicherlich verschiebt sich das auch mal etwas (aufgrund von Jahreszeiten, in denen man heiraten will oder weil die Wunschlocation schon ausgebucht ist), aber jetzt zu sagen, wir wollen in 2-3 Jahren heiraten, fände ich für eine Verlobung nicht richtig. Dann wartet doch mit der Verlobung noch 2 Jahre, dann ist die Heirat auch nicht mehr so weit weg. Man muss sich ja nicht wundern, dass einen keiner ernst nimmt, wenn man ewig verlobt ist. Übrigens konnte man früher sogar den Partner verklagen, wenn es nach der Verlobung nicht zur Hochzeit kam (bzw. nicht innerhalb eines Jahres +/- eine gewisse Zeit), diesen Zeiten sind allerdings vorbei. Trotzdem, es sagt aus, was Verlobung bedeutet.

2. Warum denkst du, dass eure Beziehng automatisch auf einer anderen Ebene ist, nur weil ihr verlobt seid? An der Beziehung selbst ändert es doch nichts, die sollte VOR der Verlobung stabil und gut sein, durch eine Verlobung wird sie das nicht. So richtig verstehe ich diesen Gedankengang bei dir nicht, dein Freund ist doch sicherlich dein "fester Freund", damit ist eure Beziehung doch jetzt schon etwas verbindliches, warum eine Verlobung ohne Heiratsabsichten in nächster Zeit?

3. Ihr seid zu jung, ich weiß, das wolltest du nicht hören, aber es ist einfach so. Ihr werdet euch beide wohl noch entwickeln, privat wie beruflich, ihr solltet euch jetzt noch nicht mit einer Heirat binden. Gerade die Jahre von 20-25 können noch einmal sehr viel in meinem Menschen bewegen, man wird langsam unabhängig, macht die ersten eigenen Erfahrungen, das kann durchaus einen Einfluss auf das ganze Leben haben. Wie kannst du dir mit 19 sicher sein zu wissen, was du den Rest deines Lebens willst? Glaub mir, du und auch dein Freund, ihr werdet euch charakterlich und auch so noch verändern, wer weiß, ob ihr dann noch zusammen passt?

4. Nach NUR 1,5 Jahren kann man doch nicht sagen, dass man sich in und auswendig kennt!! Das halte ich für extrem naiv, aber diese Aussage passt leider zu deinem Alter. Du glaubst das anscheinend wirklich. Nun, du kannst einen anderen Menschen niemals in und auswendig kennen, man kann ja sich selbst nicht einmal immer kennen. Es können im Leben immer Dinge passieren, bei denen man ganz anders handelt, als man es vorher gedacht hat. Und da sind wir wieder beim Punkt 3 - ihr ändert euch noch! Du bleibst doch nicht ein Leben lang so wie du jetzt bist und dein Freund auch nicht. Ihr seid Jugendliche, wenn ihr wirklich erwachsen seid, werdet ihr über viele Dinge anders denken, euch anders verhalten.

5. Ihr solltet erstmal den Alltag miteinander teilen und das über einen längeren Zeitraum, nur so lernt man einen Menschen kennen. Gemeinsam wohnen, Arbeitsstress, Hausarbeit, Finanzfragen, Versicherungsfragen und alles, was so dazu gehört, gemeinsam meistern. Das mag für dich blöd klingen, aber glaub mir, das sind so Themen, die keinen Spaß machen, zum gemeinsamen Leben aber unbedingt dazu gehören. So etwas kann einen schon mal nerven, aber es gehört einfach dazu. Du solltest erst einmal ausprobieren, ob du mit dem Mann auch zusammen leben kannst auf Dauer!!!

Also, mein Fazit lautet, überstürzt nichts! Du darfst nicht denken, dass eure Beziehung eine andere wird, wenn ihr euch verlobt oder gar heiratet. Das macht nichts leichter oder besser, auch nicht sicherer oder enger. Trennen kann man sich trotzdem immer. Werdet erstmal erwachsen, bildet beide euren Charakter aus, steht auf eigenen Beinen. Zieht dann irgendwann zusammen und lebt einige Jahre gemeinsam, wenn das alles klappt, könnt ihr immer noch heiraten! Vorher halte ich es für völlig naiv.


Stimme dir zu 100% zu.
Nichts überstürzen - vor allem, wenn Du gerade Dein Abi machst und danach mit dem Studium anfangen willst.
Glaub mir, dass sich in der Zeit einiges in Deinem Leben ändern wird und Du viele Dinge mit anderen Augen siehst.
Das soll keineswegs ein Abgesang auf Eure Beziehung sein. Aber ich würde aus eigener Erfahrung raus noch warten.

Insbesondere sollte der Punkt "Zusammenleben" nicht unterschätzt werden. Eine gemeinsame Wohnung teilen und dabei im Zweifel komplett andere Tagesabläufe haben (bspw. Studium vs. Berufsleben) sollte man erstmal unter einem Hut bringen.

Erst wenn Ihr solchen Alltag erlebt und "überstanden" habt, solltet Ihr den nächsten Schritt planen.

Mag sein, dass ich als gebranntes Kind etwas sehr skeptisch klinge - aber es rennt Euch ja auch nichts weg....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2010 um 16:07
In Antwort auf ume_12553983


Hallo Abbitte,

ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Mir fallen gleich so viele Antworten ein. Ich versuche es mal aufzulisten, aber man muss natürlich alles im Zusammenhang sehen:

1. Verlobung bedeutet ja traditionell, dass man binnen eines Jahres heiratet. Es ist das feste Versprechen, eine Hochzeit abzuhalten und zwar in absehbarer Zeit. Sicherlich verschiebt sich das auch mal etwas (aufgrund von Jahreszeiten, in denen man heiraten will oder weil die Wunschlocation schon ausgebucht ist), aber jetzt zu sagen, wir wollen in 2-3 Jahren heiraten, fände ich für eine Verlobung nicht richtig. Dann wartet doch mit der Verlobung noch 2 Jahre, dann ist die Heirat auch nicht mehr so weit weg. Man muss sich ja nicht wundern, dass einen keiner ernst nimmt, wenn man ewig verlobt ist. Übrigens konnte man früher sogar den Partner verklagen, wenn es nach der Verlobung nicht zur Hochzeit kam (bzw. nicht innerhalb eines Jahres +/- eine gewisse Zeit), diesen Zeiten sind allerdings vorbei. Trotzdem, es sagt aus, was Verlobung bedeutet.

2. Warum denkst du, dass eure Beziehng automatisch auf einer anderen Ebene ist, nur weil ihr verlobt seid? An der Beziehung selbst ändert es doch nichts, die sollte VOR der Verlobung stabil und gut sein, durch eine Verlobung wird sie das nicht. So richtig verstehe ich diesen Gedankengang bei dir nicht, dein Freund ist doch sicherlich dein "fester Freund", damit ist eure Beziehung doch jetzt schon etwas verbindliches, warum eine Verlobung ohne Heiratsabsichten in nächster Zeit?

3. Ihr seid zu jung, ich weiß, das wolltest du nicht hören, aber es ist einfach so. Ihr werdet euch beide wohl noch entwickeln, privat wie beruflich, ihr solltet euch jetzt noch nicht mit einer Heirat binden. Gerade die Jahre von 20-25 können noch einmal sehr viel in meinem Menschen bewegen, man wird langsam unabhängig, macht die ersten eigenen Erfahrungen, das kann durchaus einen Einfluss auf das ganze Leben haben. Wie kannst du dir mit 19 sicher sein zu wissen, was du den Rest deines Lebens willst? Glaub mir, du und auch dein Freund, ihr werdet euch charakterlich und auch so noch verändern, wer weiß, ob ihr dann noch zusammen passt?

4. Nach NUR 1,5 Jahren kann man doch nicht sagen, dass man sich in und auswendig kennt!! Das halte ich für extrem naiv, aber diese Aussage passt leider zu deinem Alter. Du glaubst das anscheinend wirklich. Nun, du kannst einen anderen Menschen niemals in und auswendig kennen, man kann ja sich selbst nicht einmal immer kennen. Es können im Leben immer Dinge passieren, bei denen man ganz anders handelt, als man es vorher gedacht hat. Und da sind wir wieder beim Punkt 3 - ihr ändert euch noch! Du bleibst doch nicht ein Leben lang so wie du jetzt bist und dein Freund auch nicht. Ihr seid Jugendliche, wenn ihr wirklich erwachsen seid, werdet ihr über viele Dinge anders denken, euch anders verhalten.

5. Ihr solltet erstmal den Alltag miteinander teilen und das über einen längeren Zeitraum, nur so lernt man einen Menschen kennen. Gemeinsam wohnen, Arbeitsstress, Hausarbeit, Finanzfragen, Versicherungsfragen und alles, was so dazu gehört, gemeinsam meistern. Das mag für dich blöd klingen, aber glaub mir, das sind so Themen, die keinen Spaß machen, zum gemeinsamen Leben aber unbedingt dazu gehören. So etwas kann einen schon mal nerven, aber es gehört einfach dazu. Du solltest erst einmal ausprobieren, ob du mit dem Mann auch zusammen leben kannst auf Dauer!!!

Also, mein Fazit lautet, überstürzt nichts! Du darfst nicht denken, dass eure Beziehung eine andere wird, wenn ihr euch verlobt oder gar heiratet. Das macht nichts leichter oder besser, auch nicht sicherer oder enger. Trennen kann man sich trotzdem immer. Werdet erstmal erwachsen, bildet beide euren Charakter aus, steht auf eigenen Beinen. Zieht dann irgendwann zusammen und lebt einige Jahre gemeinsam, wenn das alles klappt, könnt ihr immer noch heiraten! Vorher halte ich es für völlig naiv.

...
Hallo,
erstmals danke für deine Antwort.
Ehrlich gesagt habe ich damit gerechnet,dass ich auf solch eine Antwort stoßen werde.Ja,ich weiß doch,dass ich jung bin,das habe ich in meinem eigenen Beitrag oft erwähnt.Du findest meine Ansichten naiv,doch dem stimme ich nicht zu.
Ich bin keineswegs naiv,ich bin meinen Freundinnen in meinem Alter um einiges vorraus ( war ich schon immer),und denke ,dass ich aus der naiven Phase draußen bin.
Außerdem bin ich keine Jugendliche,das ist man bis zum 16. Lebensjahr,ich bin 19 und ab 18 gilt man in Deutschland als Erwachsene/r.

Ich weiß auch welch eine Bedeutung eine Verlobung hat,es ist ein Eheversprechen.Doch leider habt ihr wenig Kenntnisse ,was die Tradition in den östlichen Ländern angeht :
Es ist nämlich so,dass man gar nicht zusammenziehen darf vor der Hochzeit,das ist tabu.Doch das müsste doch nicht unbedingt neu sein,viele strenge Christen dürfen auch nicht zusammenziehen vor der Hochzeit und heiraten auch aus dem Grund relativ früh.
Außerdem gehört es sich,dass man sich verlobt,wenn man seit längerer Zeit zusammen ist,denn die Themen"Ehre,Ruf,..." spielen auch eine besondere Rolle.
Also ich finde das schön wenn man sich nach einer längeren Beziehung bindet,für mich macht eine Beziehung keinen Sinn,wenn ich nicht in die Zukunft blicken kann.Ich kann manche Menschen nicht verstehen,die einen Partner haben,und nasch 2 -3 Jahren Beziehung meine,sie würden sich keine Beziehung mit dem / derjenigen vorstellen...

Und nun zu meinem Verständnis von "kennen".Ich behaupte doch ,ich kenne meinen Freund nun ziemlich gut.Das mit dem "Inn und auswendig" war eher eine Redewendung.Außerdem finde ich das nicht naiv.Ich finde es eher naiv,wenn manch Menschen nach 3 monatiger Beziehung zusammenziehen... . Doch jeder hat natürlich eine eigene Ansicht,also kann sein ,dass ich in deinen Augen naiv bin.
Doch ich muss sagen,dass ich echt traurig bin,da meine Frage nicht aufgegriffen wurde ,wieso Ausländer auf Grund ihrer jungen Heirat kritisiert werden und es bei Deutschen als etwas Gewönliches scheint?

"Gerade die Jahre von 20-25 können noch einmal sehr viel in meinem Menschen bewegen, ..." --> das kann schon sein,doch ich finde es echt unsinnig,dass manche Menschen Altersgrenzen setzen,was dieses Thema angeht.Aus deiner Aussage kann ich entnehmen,dass du es wahrscheinlich sehr früh findest unter 25 zu heiraten.Doch ich persönlich finde es echt traurig,wenn Menschen erst mit 30 heiraten.Meiner Meinung nach sind SIE diejenigen die etwas im Leben verpassen.

Ganz liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2011 um 16:40
In Antwort auf trace_12652142

...
Hallo,
erstmals danke für deine Antwort.
Ehrlich gesagt habe ich damit gerechnet,dass ich auf solch eine Antwort stoßen werde.Ja,ich weiß doch,dass ich jung bin,das habe ich in meinem eigenen Beitrag oft erwähnt.Du findest meine Ansichten naiv,doch dem stimme ich nicht zu.
Ich bin keineswegs naiv,ich bin meinen Freundinnen in meinem Alter um einiges vorraus ( war ich schon immer),und denke ,dass ich aus der naiven Phase draußen bin.
Außerdem bin ich keine Jugendliche,das ist man bis zum 16. Lebensjahr,ich bin 19 und ab 18 gilt man in Deutschland als Erwachsene/r.

Ich weiß auch welch eine Bedeutung eine Verlobung hat,es ist ein Eheversprechen.Doch leider habt ihr wenig Kenntnisse ,was die Tradition in den östlichen Ländern angeht :
Es ist nämlich so,dass man gar nicht zusammenziehen darf vor der Hochzeit,das ist tabu.Doch das müsste doch nicht unbedingt neu sein,viele strenge Christen dürfen auch nicht zusammenziehen vor der Hochzeit und heiraten auch aus dem Grund relativ früh.
Außerdem gehört es sich,dass man sich verlobt,wenn man seit längerer Zeit zusammen ist,denn die Themen"Ehre,Ruf,..." spielen auch eine besondere Rolle.
Also ich finde das schön wenn man sich nach einer längeren Beziehung bindet,für mich macht eine Beziehung keinen Sinn,wenn ich nicht in die Zukunft blicken kann.Ich kann manche Menschen nicht verstehen,die einen Partner haben,und nasch 2 -3 Jahren Beziehung meine,sie würden sich keine Beziehung mit dem / derjenigen vorstellen...

Und nun zu meinem Verständnis von "kennen".Ich behaupte doch ,ich kenne meinen Freund nun ziemlich gut.Das mit dem "Inn und auswendig" war eher eine Redewendung.Außerdem finde ich das nicht naiv.Ich finde es eher naiv,wenn manch Menschen nach 3 monatiger Beziehung zusammenziehen... . Doch jeder hat natürlich eine eigene Ansicht,also kann sein ,dass ich in deinen Augen naiv bin.
Doch ich muss sagen,dass ich echt traurig bin,da meine Frage nicht aufgegriffen wurde ,wieso Ausländer auf Grund ihrer jungen Heirat kritisiert werden und es bei Deutschen als etwas Gewönliches scheint?

"Gerade die Jahre von 20-25 können noch einmal sehr viel in meinem Menschen bewegen, ..." --> das kann schon sein,doch ich finde es echt unsinnig,dass manche Menschen Altersgrenzen setzen,was dieses Thema angeht.Aus deiner Aussage kann ich entnehmen,dass du es wahrscheinlich sehr früh findest unter 25 zu heiraten.Doch ich persönlich finde es echt traurig,wenn Menschen erst mit 30 heiraten.Meiner Meinung nach sind SIE diejenigen die etwas im Leben verpassen.

Ganz liebe Grüße

Religiöser Bezug
Also...... ich texte hier auch einfach mal meine Meinung.

1. 20-25--> Veränderung

JA oh mein Gott JA!!! Natürlich verändern diese Jahre einen Menschen mehr als grundlegend, vor allem wenn er von Zu Hause weggeht. Man wird -gerade auf der Uni- mit neuen Ideen, Ansichten und Lebensentwürfen konfrontiert die man das erste Mal ganz alleine bewertet, ohne den elterlichen Filter. Zudem verändern sich junge Männer noch einmal stärker als junge Frauen. Nebenbei gilt man nach EU-RL bis 25 als Heranwachsender und wird bis 21 zum Teil noch nach Jugendstafrecht verurteilt. Alles Anzeichen, dass man in diesem Alter noch sehr formbar ist. Das führt dazu, das bei vielen Studierenden in Beziehungen Probleme auftreten, weil man sich eben doch ändert und vielleicht mal etwas/jemand ganz neuen ausprobieren möchte. Das heißt aber nicht, dass es so sein muss.

2. Der Religiöse Bezug
tja, der wird nun einmal von Vorurteilen geschürt, Nicht-Muslime bekommen in dem Alter häufig zu hören, sie würden aufgrund einer Schwangerschaft heiraten.

Allerdings muss ich sagen, dass du den religiösen Bezug auch selber schaffst, ich meine wer mit Ehre, Ruf, Tradition in östlichen Ländern und "Vor-der-Ehe-nicht-zusammenziehen" argumentiert darf sich nicht wundern, dass er auf diese Art und Weise reduziert wird.

Viele Grüße und viel Spaß bei den Vorbereitungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2011 um 16:01
In Antwort auf zdenka_12376471

Religiöser Bezug
Also...... ich texte hier auch einfach mal meine Meinung.

1. 20-25--> Veränderung

JA oh mein Gott JA!!! Natürlich verändern diese Jahre einen Menschen mehr als grundlegend, vor allem wenn er von Zu Hause weggeht. Man wird -gerade auf der Uni- mit neuen Ideen, Ansichten und Lebensentwürfen konfrontiert die man das erste Mal ganz alleine bewertet, ohne den elterlichen Filter. Zudem verändern sich junge Männer noch einmal stärker als junge Frauen. Nebenbei gilt man nach EU-RL bis 25 als Heranwachsender und wird bis 21 zum Teil noch nach Jugendstafrecht verurteilt. Alles Anzeichen, dass man in diesem Alter noch sehr formbar ist. Das führt dazu, das bei vielen Studierenden in Beziehungen Probleme auftreten, weil man sich eben doch ändert und vielleicht mal etwas/jemand ganz neuen ausprobieren möchte. Das heißt aber nicht, dass es so sein muss.

2. Der Religiöse Bezug
tja, der wird nun einmal von Vorurteilen geschürt, Nicht-Muslime bekommen in dem Alter häufig zu hören, sie würden aufgrund einer Schwangerschaft heiraten.

Allerdings muss ich sagen, dass du den religiösen Bezug auch selber schaffst, ich meine wer mit Ehre, Ruf, Tradition in östlichen Ländern und "Vor-der-Ehe-nicht-zusammenziehen" argumentiert darf sich nicht wundern, dass er auf diese Art und Weise reduziert wird.

Viele Grüße und viel Spaß bei den Vorbereitungen

Enttäuscht
Bin so ziemlich von den Antworten enttäuscht.Mir wäre ehrlich gesagt neu ,dass ich auf Grund meiner Religion reduziert worden wäre.Das findest du sogar gerechtfertigt...? Das zeigt mir einfach,dass es sich hierbei um 2 verschiedene Mentalitäten handelt.
Ich finde es nicht schlimm,wenn ich mit meinem Freund vor der Ehe nicht zusammenziehen darf.So ist es nunmal.Doch diesen "religiösen Aspekt" erschaffe ich mir nicht selbst,wie du behauptest.Du kannst das halt nicht verstehen,doch das erwarte ich gar nicht.Ich finde es ungerecht Werte wie "Tradition,Ehre" etc. als nichtig zu zählen.Wieso tun das Deutsche immer?Für die deutschen ist ihre Ehre doch genauso wichtig.Ich sag nur "die deutsche Ehre ..."

Es scheint divers,doch ist es nicht unbedingt... ich hoffe du weißt jetzt was ich meine.

Ps : Mein Freund studiert nicht,er arbeitet.

lG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2011 um 18:08

...
"Wieso werden Türken /Araber/... die früh heiraten (20-22) zwangsverheiratet und Deutsche die teilweise sogar mit 18 heiraten,heiraten aus Liebe?."
"so jung und verlobt omg""so jung und verlobt omg"

Ich schätze mal die meisten Leute die in Deutschland heute schon mit 18, 19 oder Anfang 20 heiraten, bekommen da eher negative als positive Reaktionen drauf, völlig unabhängig von Religion oder Herkunft. Gut, bei einem deutschen Pärchen würde keiner was von Zangsehe sagen, dafür aber eben sowas wie "Ist denn ein Kind unterwegs?". Ist ist halt einfach unüblich so jung zu heiraten und alles was nicht "normal" ist, wird erstmal argwöhnisch betrachtet und nach Ursachen gesucht. Du hast ja selber geschrieben, dass du deine Schwester damals ausgelacht hast.

Dazu kommt auch noch, dass sich gerade junge Leute oft einfach mal so (nach kurzer Beziehungsdauer) verloben und dann entweder wenige Zeit später wieder getrennt sind (obwohl es ja angeblich die große Liebe war) oder mehrere Jahre verlobt sind, ohne dass irgendwas in der Beziehung voran geht.

Ihr verlobt euch ja letztendlich auch ohne ernsthafte Heiratsabsicht (voraussichtlich in 2 - 3 Jahren...also irgendwann mal), da ist es wenig verwunderlich, wenn ihr nicht für voll genommen werdet.


"Bin so ziemlich von den Antworten enttäuscht."

Tja, das ist halt der Nachteil von öffentlichen Foren: man kann sich nicht aussuchen, ob derjenige der antwortet auch das schreibt, was man hören will oder eine gänzlich konträre Position vertritt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 23:38
In Antwort auf trace_12652142

Enttäuscht
Bin so ziemlich von den Antworten enttäuscht.Mir wäre ehrlich gesagt neu ,dass ich auf Grund meiner Religion reduziert worden wäre.Das findest du sogar gerechtfertigt...? Das zeigt mir einfach,dass es sich hierbei um 2 verschiedene Mentalitäten handelt.
Ich finde es nicht schlimm,wenn ich mit meinem Freund vor der Ehe nicht zusammenziehen darf.So ist es nunmal.Doch diesen "religiösen Aspekt" erschaffe ich mir nicht selbst,wie du behauptest.Du kannst das halt nicht verstehen,doch das erwarte ich gar nicht.Ich finde es ungerecht Werte wie "Tradition,Ehre" etc. als nichtig zu zählen.Wieso tun das Deutsche immer?Für die deutschen ist ihre Ehre doch genauso wichtig.Ich sag nur "die deutsche Ehre ..."

Es scheint divers,doch ist es nicht unbedingt... ich hoffe du weißt jetzt was ich meine.

Ps : Mein Freund studiert nicht,er arbeitet.

lG

Falsch verstanden
Mhmhm, da hast du mich glaub ich falsch verstanden... Oder ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt...

wie auch immer.. Ich versuchs nochmal

1. Zum Thema Beziehung und das dein Freund Arbeitet

Ist doch super, ein Punkt weniger, über den man sich Sorgen machen muss. Wollte auch gar nicht sagen, dass eure Beziehung scheitern muss, bin ja selbst in einer ähnlichen Siuation und hoffe trotzdem, dass mein Partner und ich zusammenbleiben und in 4 J heiraten. Er ist allerdings auch schon 25 und fertig mit Studium, harten Zeiten im Leben und hat schon wichtige Weichen gestellt. "Gefährlich" werde da eher ich.
Wollte auch nur sagen, dass das Risiko einfach sehr groß ist, wenn man vorher noch nichteinmal zusammen gewohnt hat.

2. Religiöser Bezug

Nun ja. Ich habe um ehrlich zu sein nur deine Frage beantwortet- du hast gefragt: warum denken die doofen Deutschen bei einer Muslima immer an Zwangsehe.

Hättest du dich hier "hingestellt", das gefragt und zur Begründung angegeben: Ich liebe diesen Mann über alles, er hat mich im Leben bei soviel unterstützt und ich will die Mutter seiner Kinder werden, selbst wenn er durch einen Unfall im Rollstuhl sitzen sollte (...) dann hätte ich nur gesagt: Wow, wie schön, die heiraten aus Liebe und wer dabei einen religiösen Bezug sieht, ist ja voller Vorurteile.

ABER: Du hast ja schon irgendwie gesagt. Wir heiraten aus Liebe und wenn wir zusammen ziehen, dann müssen wir das auch, weil sonst der Ruf beschädigt ist (den übrigens auch deutsche haben!) und außerdem das so tradition in arabischen Ländern ist. Damit widersprichst du dir selber und wenn du solche Gedanken aufs Tableau bringst, dann spinnt sie ja auch jeder weiter.

Also vielleicht als Tipp: Wenn das nächste mal einer fragt, sagt doch einfach, wir heiraten, weil wir jeden morgen nebeneinander aufwachen wollen. Und nicht, weil wenn wir unverheiratet nebeneinander aufwachen unser ruf beschädigt ist.

Und zum letzten Punkt, Religion, Tradition und Ehre sind mir in keinstem Falle unwichtig, da wehre ich mich entschieden ( wenn es so stehen bliebe, sähe ich es nämlich als Kränkung (meiner Ehre)). Ich habe auch nie gesagt, dass ich diesen Punkt nicht nachvollziehen kann, geschweige denn dass du diesen religiösen Aspekt selbst schaffst. Das ist ja Quatsch, du erfindest ja keine heilige Schrift neu... Ich sage nur, dass wenn du es ansprichst, du es den Leuten auch ins Gedächtnis rufst...

So, ich hoffe, das war klarer zu verstehen und dass du nun nicht mehr enttäuscht bist, nachdem ich so ausführlich geanntwortet habe

LG und viel Glück beim planen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 23:40
In Antwort auf kuon86

...
"Wieso werden Türken /Araber/... die früh heiraten (20-22) zwangsverheiratet und Deutsche die teilweise sogar mit 18 heiraten,heiraten aus Liebe?."
"so jung und verlobt omg""so jung und verlobt omg"

Ich schätze mal die meisten Leute die in Deutschland heute schon mit 18, 19 oder Anfang 20 heiraten, bekommen da eher negative als positive Reaktionen drauf, völlig unabhängig von Religion oder Herkunft. Gut, bei einem deutschen Pärchen würde keiner was von Zangsehe sagen, dafür aber eben sowas wie "Ist denn ein Kind unterwegs?". Ist ist halt einfach unüblich so jung zu heiraten und alles was nicht "normal" ist, wird erstmal argwöhnisch betrachtet und nach Ursachen gesucht. Du hast ja selber geschrieben, dass du deine Schwester damals ausgelacht hast.

Dazu kommt auch noch, dass sich gerade junge Leute oft einfach mal so (nach kurzer Beziehungsdauer) verloben und dann entweder wenige Zeit später wieder getrennt sind (obwohl es ja angeblich die große Liebe war) oder mehrere Jahre verlobt sind, ohne dass irgendwas in der Beziehung voran geht.

Ihr verlobt euch ja letztendlich auch ohne ernsthafte Heiratsabsicht (voraussichtlich in 2 - 3 Jahren...also irgendwann mal), da ist es wenig verwunderlich, wenn ihr nicht für voll genommen werdet.


"Bin so ziemlich von den Antworten enttäuscht."

Tja, das ist halt der Nachteil von öffentlichen Foren: man kann sich nicht aussuchen, ob derjenige der antwortet auch das schreibt, was man hören will oder eine gänzlich konträre Position vertritt.


Der letzte Teil, sehr schön formuliert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 18:39

Endlich eine , die mich versteht ...

Danke für deine Antwort ,hat mich echt gefreut mal etwas zu lesen , wo ich das Gefühl habe , verstanden zu werden .

Wow ihr seid ja echt lange zusammen,doch ich finde du machst dir zu viel Gedanken wegen den anderen.Immerhin bist du schon 21,und dein Freund 27 , da ist schon ein Unterschied zu mir.Ich glaube an deiner Stelle würde ich mir weniger Gedanken machen.Wenn ihr euch so sehr liebt , und aus Liebe heiratet,dann sind die anderen egal.Denn ich finde so jung zum verloben seid ihr nicht!Ok für deutsche Standards womöglich schon , doch es gibt auch viele Deutsche , früh heiraten.Schon alleine im Forum bin ich auf Leute gestolpert die mit 16,18 usw geheiratet haben .DAS finde ich zu früh...

Ich wünsch euch eine schöne Verlobungsfeier und hoffe,dass ihr schöne Ringe findet (werdet ihr in der TR bestimmt )

Jedoch denke ich ehrlich gesagt nicht ,dass ihr so lange verlobt seid,weil ihr seid immerhin schon so lange zusammen und eine lange Verlobung ist da nicht unbedingt zu raten.

Kendine iyi bak

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2011 um 19:48

Schon verlobt =)
hey =)

also ich bin Kroatin, leb in Deutschland, mein VERLOBTER :P ist auch kroate lebt aber (noch) in kroatien..
Ich bin auch 19 und wir haben uns 2 monate vor meinem 19.geb. , d.h. 2010 in den osterferien, verlobt.. (er ist übrigends 22)
meine freunde meinten auch alle ich wär verrückt, aber dass ist mir ehrlich gesagt egal, denn in kroatien ist es auch üblich relativ früh zu heiraten und kinder zu bekommen..
noch paar infos über uns:
wir sind jetzt über 1 1/2 jahre zusammen, wollen voraussichtlich im frühling 2012 standesamtlich heiraten, er würde auch da irgendwann zu mir nach deutschland kommen, und vlt 1 jahr oder so später kirchlich heiraten..
ich studiere zur Zeit mathe.. war aber auch vorm abi als ich mich verlobt hab =)
ich finde das völlig in ordnung, denn
1. es ist ja noch keine "richtig" feste bindung wie eine hochzeit
2. aber es ist trotzdem mehr (zumindest sehen wir das so) als "nur" eine beziehung.. eine verlobung bedeutet ja dass man verspricht zu heiraten und sich treu zu sein.. es hat einfach eine sehr schöne symbolische bedeutung
3. es gibt kein zu früh bei einer verlobung, weil jeder selber weiß ob er sowas schon will oder nicht.. außerdem kann man nichts "falsch" machen, denn falls man doch feststellen sollte dass die beziehung nicht funktioniert, kann man ja die verlobung trotzdem auflösen, was unkomplizierter ist als eine scheidung
4. es ändert sich eigentlich nichts mit der verlobung.. man fühlt sich nur noch enger verbunden und vielleicht nimmt man die beziehug ernster (falls man dass bisher nicht so gesehen hat).. aber es gibt doch tatsächlich auch ein paar kleine rechtliche änderungen:
http://recht-finanzen.kioskea.net/contents/familienrecht/skel

lg
sabine (oder auf kroatisch: sabina :P) =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2011 um 19:26

Hör auf dich selbst
Hör auf dein Herz und nicht was andere sagen. Ich bin auch Türkin 23jahre alt bin Seit 3Jahren mit meinem Verlobten zusammen. Letztes Jahr im Juni haben wir uns Verlobt und heiraten im April. Man kann nichts vorraus sehen. Deshalb finde ich die vorurteile von Menschen die so reden nicht in Ordnung. Hör nur auf dich selbst du kennst dich am besten .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2011 um 11:22

Wartezeit bis zur Hochzeit = super Idee
Ich bin Deutsche und habe mich mit 20 zum ersten Mal verlobt (er war 22) Unsere Abmachung war damals ähnlich: wenn wir mit 25 bzw. 27 noch zusammen sind, wollten wir heiraten. Diese Wartezeit war ne super Idee! Wir beide haben mit 22/24 gemerkt, dass wir doch nicht so gut zusammen passen und haben uns relativ problemlos getrennt. Wären wir zusammengeblieben, wären wir uns bei der Hochzeit noch sicherer gewesen

Und selbst wenn man zu jung zu schnell heiratet, wäre eine evtl Scheidung auch nicht sooo dramatisch - so lange keine Kinder da sind und keine Reichtümer, um die man sich ewig streitet...
Und selbst wenn man sich erst in fortgeschrittenem Alter kennenlernt und spät heiratet, hat man keine Garantie auf ewiges Glück...

Ich hab übrigens erst wenige Monate vor der Hochzeit mit Verlobtem Nr2 meinen wirklichen Richtigen (Nr3) gefunden Die Liebe interessiert sich nun mal nicht für unsere Wünsche, Ringe oder Trauscheine

Viel Glück euch beiden und eine schöne Verlobung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen