Home / Forum / Hochzeit / Verlobung geheim halten so schwierig!

Verlobung geheim halten so schwierig!

21. November 2014 um 10:04

Hallo, ihr Lieben!

Ich bin nun endlich, nach langem, zermürbendem und aufregendem Warten (fast - die Ringe müssen noch gemacht und geliefert werden!) mit meinem Freund verlobt. Es gab, wie ihr euch denken könnt, keinen klassischen Antrag - wir haben das einfach gemeinsam beschlossen.
Für ihn ändert sich, laut eigener Aussage, jetzt ohnehin nichts. Die ganze Hochzeitsplanung und alles, was dazu gehört, ist irgendwie überhaupt nichts so sein Ding (deshalb auch kein "richtiger" Antrag - der Mann hatte schon länger eine 2015er Sommerhochzeit im Auge, konnte sich aber nicht durchringen, einen Ring auszusuchen und wusste auch einfach nicht, wie er's anstellen soll.)
Naja, langer Rede kurzer Sinn: Jetzt ist es beschlossene Sache, aber wir sind übereingekommen, die Sache noch ein wenig geheim zu halten. Das hat mehrere Gründe: Wir wohnen recht weit weg von unseren Familien (, die jetzt bald zusammen gehören werden - yippiiiiieeeehhhh!) und wollen es ihnen trotzdem persönlich sagen. Die nächstbeste Möglichkeit, die sich dafür anbietet, ist da natürlich Weihnachten! Wir werden es ihnen in unserem Urlaub noch VOR dem Fest erzählen. Dann ist da noch ein Grund, den man wohl nicht gerne zugibt, weil sich niemand gern als Hochzeits-Zicke entlarven möchte (ich komme mir ein bisschen so vor, wenn ich den Gedanken hege, aber Gott sei Dank teilt mein Bräutigam in spe den Gedanken - puh!). Das Hochzeitsthema kam bei uns vor allem deshalb auf den Tisch, weil ein befreundetes Paar geheiratet hatte. Da ich in anderen Threads schon ein bisschen Mut getankt habe, um zuzugeben, dass ich neidisch war und meinem Freund - ja, ich muss es gestehen! - die Hölle heiß gemacht habe, weil die viel weniger lange zusammen waren als wir und ich ohnehin schon lange drauf gewartet habe, traue ich mich das jetzt einfach auch hier. Wir denken, dass diese Hochzeit jetzt (besonders zu Weihnachten - toller Anlass, einen Antrag zu machen!) eine Welle von "Folgetätern" auf den Plan rufen wird, da in unserem Freundes- und Bekanntenkreis gerade sehr viele Paare im "heiratsfähigen Alter" und auch schon lange zusammen sind. Und jetzt bitte nicht gleich ausbuhen, aber, da besonders ich ohnehin schon so ein Problem damit habe, jetzt "nachzuheiraten", wie ich das nenne, wollen wir mit der Bekanntgabe nicht auch noch allen anderen den Vortritt lassen - arg schlimm? (*bibber*)
Ich empfinde es wirklich schon als schlimm genug, dass jetzt bestimmt jeder irgendwie annimmt, ich hätte so lange an meinen Freund hingejammert, dass er sich jetzt auch hat breitschlagen lassen - ganz stimmt es so zwar nicht, aber es ist schon beschämend nah dran!
Naja, zum eigentlichen Kern der Sache (mal wieder sorry für den langen Text!): Ich will auch unbedingt zuerst unsere Ringe haben und ganz selbstverständlich will ich auch, dass es unsere Familien als allererste erfahren, aber ich tue mir jetzt schon wahnsinnig schwer damit, noch so viele Wochen warten zu müssen! Klar sind die eigentlich im Schnapp 'rum, aber Mädels, ich konnte schon die letzten beiden Nächte seit unserem Entschluss kaum einschlafen, kann vor lauter Vorfreude kaum essen, bin ständig zappelig und würde es am liebsten trotz der Angst, jetzt ohnehin nur als "Nachahmer" dazustehen (ich weiß, wie blöd das ist, kann aber nichts dagegen machen!), laut in die Welt hinausbrüllen! Ich hab' ja jetzt auch schon sooo lange drauf gewartet, dass es überhaupt passiert und jetzt kann ich mich wirklich kaum mehr im Zaum halten - deshalb schreibe ich jetzt auch hier alles erst einmal auf .
Also, wenn's irgendeiner von euch in irgendeinem Punkt ähnlich geht: Ich würde mich wahnsinnig freuen, von euch zu lesen!

Mehr lesen

21. November 2014 um 10:19

Ach ja...
... ich muss noch dazu sagen, dass ich mittlerweile schon glaube, meinen Freund zu nerven mit dem Thema. Ich kann ja kaum mehr an was anderes denken, als an Hochzeit. Eigentlich dachte ich, wenn es jetzt endlich beschlossene Sache ist, dann wäre das anders und ich könnte mich wieder anderen Dingen widmen und durchatmen, aber weit gefehlt: Wenn irgendwas passiert ist, dann ist die Sache jetzt noch mehr in meinen Hirnwindungen verhakt, als zuvor!
Der arme Kerl dachte jetzt sicher schon, dass ich mich ja nun "beruhigen" könne, weil ich ja jetzt "hätte, was ich wollte" und auch er damit wieder seinen Frieden hätte und jetzt muss er eine Freundin aushalten, die die ganze Zeit laut darüber nachdenkt (hab auch zu lange ihm gegenüber alles zum Thema gehörige runtergeschluckt und jetzt ist es so schön, wieder reden zu können!), wie es wohl die oder der auffast, wie wer genau reagieren wird, was die nächsten Planungsschritte sind, etc. . Bis jetzt schlägt er wich wacker, aber ich nerve mich ja schon fast selber!
Geht es IRGENDJEMANDEM ähnlich und habt ihr vielleicht auch so ein planungsmuffeliges Exemplar ohne Ahnung von auch nur irgendwas Hochzeitsrelevantem zu Hause sitzen? Und wie geht ihr damit um?

Nochmal sorry für den langen Text - wer's bis hier schafft, hat 'ne Medaiile verdient!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teures Brautkleid kaufen egoistisch?
Von: pawlover
neu
30. November 2014 um 11:08
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen