Home / Forum / Hochzeit / Wann kommt der Heiratsantrag??

Wann kommt der Heiratsantrag??

13. August 2007 um 17:49

Hallo an alle,

ich bin ratlos, drehe mich im Kreis und brauche einfach mal andere Gedanken von außen.
Ich bin eit 2 Jahren mit A. zusammen. Wir kennen uns seit Kindertagen und es ist einfach richtig schön. Wahre Liebe. Wir haben beide unsere Erfahrungen gemacht. Er geschieden, ich geschieden. Nun sind wir seit 2 Jahren ein Paar, leben auch seit fast 2 Jahren zusammen. Aber was mir fehlt zum Glück, was ich meinte, nie wieder zu brauchen, ist der Trauschein. Für mich heute das Tüpfelchen auf dem I, die krönung quasi. Ich möchte seinen Namen tragen und mit aller Konsequenz seine Frau sein. Nicht eben nur "die Freundin von ...". Ach ja: wir sind beide 44 Jahre alt und ich denke, dass wir wissen, was wir wollen. Aber wie um alles in der Welt kriegt frau Mann dazu, den Heiratsantrag zu machen??? Ich werde das Gefühl nicht los, dass er Angst vor einer neuen Ehe hat. Als mir neulich diesbezüglich einmal die Sicherungen durchgekanllt sind - ich bin ein hoffnungsloser Doppelwidder - weil ich einfach einmal wissen wollte, wo ich stehe - gewissen Dinge will frau ja einfach nur mal hören ... - sagte er mir, dass er irgendwann auf mich zukäme, dass es für ihn niemals außer Frage stand, dass er mich einmal heiraten würde.
Aber wie um alles in der Welt übt man sich in Geduld?
Warum ist es für mich so wichtig geworden, zu heiraten?
Wie kriege ich das für mich geregelt?
Ach ja, noch was : ein Haus wollen wir zusammen bauen, die Pläne sind geschmiedet.
Männer: bindet denn ein Haus nicht genau so sehr wie ein Trauschein?? Wovor hat er Angst?
Hat jemand da einen Rat???

Liebste Grüße

Dali

Mehr lesen

13. August 2007 um 19:12

Genau, mach du es!!!
Ich hab es auch getan! Mein "Fast" Mann war auch schon mal verheiratet, zwar nur 1 Jahr, aber immerhin! Wir sind jetzt seit 17 Jahren zusammen und haben eine 8 jährige Tochter. Ich habe auch immer gewartet und es ist nichts passiert!Ich wußte bloß, das er nicht total abgeneigt war! Also habe ich Ihn gefragt!!! Und.....
Übermorgen um 10 Uhr wird geheiratet, es weiß kein Mensch außer uns beiden, unsere Tochter, der Standesbeamtin und dem Fotografen!!!
Wir haben es niemandem gesagt, wir lassen uns quasi nur zusammenschreiben!!! Kein Brautkleid, kein Anzug, keine Big Feier und das ganze.
Und trotzdem bin ich total hibbelig!!! Also steh deine Frau und frage Du ihn!!! (es gibt nur 2 Möglichkeiten!!!) Viel Glück und TOI, TOI, TOI, LG LULU

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2007 um 16:57
In Antwort auf sappho_12114542

Genau, mach du es!!!
Ich hab es auch getan! Mein "Fast" Mann war auch schon mal verheiratet, zwar nur 1 Jahr, aber immerhin! Wir sind jetzt seit 17 Jahren zusammen und haben eine 8 jährige Tochter. Ich habe auch immer gewartet und es ist nichts passiert!Ich wußte bloß, das er nicht total abgeneigt war! Also habe ich Ihn gefragt!!! Und.....
Übermorgen um 10 Uhr wird geheiratet, es weiß kein Mensch außer uns beiden, unsere Tochter, der Standesbeamtin und dem Fotografen!!!
Wir haben es niemandem gesagt, wir lassen uns quasi nur zusammenschreiben!!! Kein Brautkleid, kein Anzug, keine Big Feier und das ganze.
Und trotzdem bin ich total hibbelig!!! Also steh deine Frau und frage Du ihn!!! (es gibt nur 2 Möglichkeiten!!!) Viel Glück und TOI, TOI, TOI, LG LULU

Au weia ...
Hallo Lulu,

erstmal Danke für deine Antwort.
Das ist alles nicht so einfach.
Ich möchte ihn einfach nicht unter Druck setzen. Ich bin seit 4 Jahren geschieden, A. erst seit einem Jahr. Ich habe das alles unter den Füßen, während A. den ständigen Launen seiner Ex-Frau ausgesetzt ist, die ihn permanent mit seiner Tochter erpresst, an der er sehr hängt. Da will ich einfach nicht auch noch mit Erwartungen an ihn heran treten.
Verstehst du, wie ich das meine? Ich möchte einfach, dass er freiwillig, von sich heraus diese Entscheidung trifft und sich nicht genötigt fühlt, heiraten zu müssen.
Ich weiß einfach weder ein noch aus, weiß gar nicht, warum es mir so wichtig ist, zu heiraten, zumal ich das nie wieder wollte. Aber es wäre für mich einfach die Krönung einer einzigartigen Liebe.
Meine Freundin warf mir diesbezüglich vor, panisch zu sein und ihn an mich binden zu wollen. Aber dazu habe ich keinen Anlass. Mein unehelicher Mann ist absolut treu und zuverlässig und ich brauche keine Angst zu haben.
Aber es stinkt mir langsam, aller Welt mit meinem Vornamen vorgestellt zu werden, nur weil er vermeiden will, dass Gott und die Welt merkt, dass wir unterschiedliche Namen haben. Neulich musste er dabei in Kauf nehmen, dass er mit meinem Nachnamen angeredet wurde. Was mir ein Schmunzeln entlockte und eine gewisse Genugtuung.
Und wie jetzt weiter??

Liebe Grüße

Dali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 15:45

Geduld aufbringen
Hallo Dali,
könnte es sein, dass er sein Leben noch nicht wieder so geordnet hat, wie er es sich für den Anfang einer neuen Ehe wünscht? Die Ex-Frau macht noch Stress, die Tochter wird hin- und hergerissen. Das ist nicht leicht für ihn. Er kommt bestimmt von alleine auf Dich zu, wenn er das Gefühl hat ", dass das einzige ist, das uns noch fehlt." Noch hat er dafür zu viele andere Dinge zu regeln.
Wie Du die Geduld aufbringen kannst, kann ich Dir leider nicht sagen. Ich bin selbst Kategorie "sehr ungeduldig". Ich bin zwar jünger als Du (28), wir sind beide noch nie verheiratet gewesen, aber nach bald 7 Jahren Beziehung düfte es nun bald passieren.

Hausbau... Tja, wir haben zusammen ein Haus gebaut. Im Vorfeld hatten wir uns darauf geeinigt, dass wir vorher heiraten würden. Aber dann sind wir unserem Traumhaus begegnet und er meinte irgendwann "Du willst das Haus ja nur, damit wir heiraten" (mit ironischem Unterton). Was sollte ich dazu sagen? Am Ende habe ich ihn von dieser Vereinbarung entbunden, denn "mal eben schnell" vor dem Hauskauf heiraten wollte ich auch nicht. Und der Antrag blieb bisher ja auch aus. Nun wohnen wir im Haus, haben die Verhütung abgesetzt, denn was uns jetzt noch fehlt sind Kinder Manchmal überkommt mich Panik, dass eine Schwangerschaft sich bald einstellen könnte, denn dann könnte ich wohl möglich auf meiner eigenen Hochzeitsfeier nicht lange tanzen und auch nicht anstoßen. Nachdem ich ihm das erzählt habe, wollte er erst wieder verhüten. Das habe ich ihm ausgeredet. Irgendwann muss man sich wohl von seinen Mädchenträumen ein Stück weit verabschieden - auch wenn's schwer fällt. Bei mir wird die Reihenfolge Heirat, Kind, Haus nicht mehr machbar sein.
Ich wünsche Dir ganz viel Gelassenheit, auch wenn es manchmal verdammt schwer ist. Der Hausbau wird Euch auf Trab halten. Aber frag ihn schon mal, wie Du reagieren sollst, wenn Dich JEDER auf eine mögliche Hochzeit anspricht. Das wird passieren. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Und netter Weise werden IMMER die Frauen gefragt.
Hier also ein Aufruf an alle: Fragt die Männer, warum sie noch nicht geheiratet haben bzw. wann geheiratet wird. Schließlich sollen sie ja den Antrag machen. Die Frau quält sich damit auch ohne die Nachfragen schon zu genüge.

LG
Sabsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 22:13

Kryska
hallo,

ich verstehe deinen wunsch zu heiraten.das i tüpfelchen auf dem i.
ich würde aber noch warten.
denn wenn er noch so viel streß hat mit seiner exfrau ist er noch nicht offen.
ich würde meinen partner unterstützen in jeglicher hinsicht damit er den streß nicht alleine durchleben muß.dazu muß er natürlich auch bereit sein.aber wenn du ihm zeigst das du für ihn da bist,ihr eine einheit seid,er das auch will,werden einmal alle deine wünsche in erfüllung gehn.
das wird dich auch viel kosten,konfrontation direkt vielleicht mit der ex, z.b.: am telefon oder persönlich.
wie erprißt sie ihn den?dagegen kann man auch vorgehen.weil das wohl des kindes steht immer an erster stelle.

ich verstehe frauen nicht die kinder als machtinstrument benützen.denn kinder können nun gar nix dafür wie manches im leben verläuft.
lg kryska

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest