Home / Forum / Hochzeit / Warten auf Antrag - was kann ich gegen Hochzeits-Bessessenheit tun?

Warten auf Antrag - was kann ich gegen Hochzeits-Bessessenheit tun?

10. Februar 2014 um 22:40

Hallo ihr Lieben,

dies ist meine erster Forumsbeitrag. Ich hoffe dadurch auf etwas Beistand und Zuspruch, damit meine Hochzeitsverrückheit nicht meiner Beziehung schadet.

Seit 6 Jahren habe ich eine tolle Beziehung zu meinem Traummann Wir sind seid der Oberstufe zusammen und zum Studium vor 4 Jahren zusammen gezogen. Sicher gab es ab und zu mal Probleme zumal ich leider recht eifersüchtig bin aber im letzten Jahr lief in unserer Beziehung alles besonders toll!

Im Studium meines Freund klappt hingegen gar nichts was ihn verständlicher Weise sehr frustriert und belastet. Ich weiß, dass er erst einen Abschluss haben und dadurch auf eigenen Beinen stehen will bevor er mich fragen wird. So nach romantisch, altmodischer Art "was zu bieten haben". Der vernünftige Teil von mir akzeptiert das voll und ganz, aber leider gibt es da noch einen anderen geradezu besessenen Teil.

Ich bin verrückt danach zu heiraten und sehne mich furchtbar danach gefragt zu werden. Ich gucke lauter Sendungen zum Thema Hochzeit und plane meine schon bis ins Detail. Ich bin recht kitschig veranlagt und sehe die Ehe (wenn auch übrigens nicht kirchlich geplant) als etwas glorreiches und vollkommenes. Irgendwie scheint es eine unverzichtbare und dringlichst notwendige Erfüllung meiner Träume zu sein durch die für immer alles gut wird und er offiziell mir gehört. Hallo Eifersucht ^^ Obwohl wie gesagt alles gut läuft bin ich einfach nicht mehr zufrieden und vollständig von dem Gedanken erfüllt.

Obwohl ich also genau weiß, dass "nichts passieren wird" bin ich Hoffnungslos Hoffnungsvoll - gerade angesichts des bevorstehenden Valentinstags, an dem ich auch noch Geburtstag habe und den wir in New York verbringen werden. Apropo ich werde 25 und es scheint mir geradezu unmöglich so fruchtbar alt zu werden (jaja ich weiß) ohne verlobt zu sein.

Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen!

Mehr lesen

11. Februar 2014 um 10:29

Mir geht es auch so
Hallo,

ich kann dich voll und ganz verstehen, da es mir in gewisser Weise ganz genauso geht. Mit dem einzigen Unterschied, dass mein Freund, mit dem ich seid nunmehr 3 Jahren eine tolle Beziehung führe, natürlich auch mit Höhen und tiefen, "fest im Leben steht", wie man so schön sagt. Er ist in seinem Beruf sehr erfolgreich, gerade im letzten Jahr wurde er nochmals Befördert usw. Auch bei mir läuft alles ganz prima im Job. Es stände also wirklich nichts im Wege. Ich drehe auch völlig am Rad deswegen. Schaue auch ständig alle möglichen Hochzeitssendungen usw. Auch ich werde dieses Jahr noch 25 und fühle mich auch schon ziemlich alt haha.

Gibt es im Studium deines Freundes Hoffnung auf Besserung? Hast du mit deinem Freund schonmal übers heiraten gesprochen oder wurde das noch nie thematisiert bei euch?

Manchmal ist es ja gerade so, wenn man es wirklich nicht erwartet, dann passiert es.

Wow New York, du hast Geburtstag und es auch noch Valentinstag. Besser würde es eigentlich nicht gehen.

Naja jetzt sind wir schonmal zu zweit (

LG

Gefällt mir

11. Februar 2014 um 11:05
In Antwort auf annkatze

Mir geht es auch so
Hallo,

ich kann dich voll und ganz verstehen, da es mir in gewisser Weise ganz genauso geht. Mit dem einzigen Unterschied, dass mein Freund, mit dem ich seid nunmehr 3 Jahren eine tolle Beziehung führe, natürlich auch mit Höhen und tiefen, "fest im Leben steht", wie man so schön sagt. Er ist in seinem Beruf sehr erfolgreich, gerade im letzten Jahr wurde er nochmals Befördert usw. Auch bei mir läuft alles ganz prima im Job. Es stände also wirklich nichts im Wege. Ich drehe auch völlig am Rad deswegen. Schaue auch ständig alle möglichen Hochzeitssendungen usw. Auch ich werde dieses Jahr noch 25 und fühle mich auch schon ziemlich alt haha.

Gibt es im Studium deines Freundes Hoffnung auf Besserung? Hast du mit deinem Freund schonmal übers heiraten gesprochen oder wurde das noch nie thematisiert bei euch?

Manchmal ist es ja gerade so, wenn man es wirklich nicht erwartet, dann passiert es.

Wow New York, du hast Geburtstag und es auch noch Valentinstag. Besser würde es eigentlich nicht gehen.

Naja jetzt sind wir schonmal zu zweit (

LG

Schön nicht allein zu sein
Danke für deine Antwort! Das klingt ja wirklich recht ähnlich.

Ja wir haben schon viel über das Thema geredet. Kann meine Besessenheit einfach nicht verstecken bei einer Festplatte voller Hochzeitssendungen Zeig ihm auch ab und zu Dinge die mir besonders gefallen und wir waren bir kurzem sogar zusammen auf einer Hochzeitsmesse.

Mein Freund weiß sehr genau wie ich zu dem Thema stehe. An sich steht er dem ebenfalls sehr offen gegenüber, beschädigt sich sigar ab und zu selber damit und sagt, dass es auf jeden Fall dazu kommen wird. Leider fühlt er sich aber nach eigenenr Aussage "noch nicht reif genug".

Denke er hat auch einfach etwas Angst vor dem Schritt. Meine Eltern sind getrennt und recht feindselig und sein Vater wird ordentlich dominiert. Keine guten Vorbilder wo die meisten Kerle scheinbar eh schon grundsätzlich Schiss vor der Ehe haben ^^

Wie sieht das bei euch aus?

Gefällt mir

11. Februar 2014 um 11:40

Zum verzweifeln
Es ist doch zum verzweifeln, oder nicht?

Hochzeitsmesse das klingt doch wirklich nicht all zu schlecht. Hat er sich da auch geäußert, was ihm gefallen könnte?

Vor einigen Wochen war auch eine Hochzeitsmesse bei uns in der Gegend, ich hatte ihn gefragt, ob wir da mal vorbeischauen sollen. Aber keine Chance. Also mein Freund weiß bei mir auch, dass ich auf jeden Fall bereit bin den nächsten großen Schritt zu gehen. Allerdings ist es auch so wie bei deinem Freund, er fühlt sich auch noch nicht reif dafür. Er meinte mal vor ca. einem Jahr...wir seien doch noch so jung. Klar sind wir jung (auch wenn ich mich nicht so fühle hihi) aber das ist doch kein Hindernis. Warum erst in 3 Jahren, wenn man sich jetzt schon sicher ist. So denke ich für mich.

Andererseits wenn wir z. B. 4 Hochzeiten und eine Traumreise schauen (Sonntag Vormittag läuft ja die Wiederholung aller Sendungen der Woche), dann gibt er auch öfter mal einen Kommentar ab vonwegen: "so würde ich das nicht machen" oder "dass würde mir auch gefallen".

Ich denke auch das die familiäre Lage sehr viel ausmacht. Bei seinen Eltern geht es um ehrlich zu sein gerade drunter und drüber, sowas schreckt ab

Oh man.

Gefällt mir

11. Februar 2014 um 11:42

Ich frage mich...
immer wieder wieso man sich nicht mit dem was man hat zu Frieden geben kann. Wenn es doch gerad so toll läuft macht man sich ja mit seinen Erwartungen alles kaputt. Vll. hab ich auch leicht reden, da ich nächstes Jahr heiraten werde und letztes Jahr nach vier Jahren gefragt wurde. Davor hab ich drüber nachgedacht dass es schön wäre aber es war kein Muss für mich. Vll. ist genau das Problem. Dein Freund wird merken wie sehr du dich auf seinen Antrag freust dass er wahrscheinlich total überfordert mit der Situation ist und gar nicht weiß wie er es machen soll damit du quasi Zufrieden gestellt bist. So oder so kann er es nämlich nur falsch machen. Denn entweder fragt er dich nicht oder er fragt dich, aber dann wird es der falsche Weg sein, weil du einfach zu hohe Erwartungen an das Ganze hast.

Im Übrigen denke ich dass es richtig ist so lang zu warten bis man wenigstens die Ausbildung/das Studium hinter sich hat. Denn so eine Hochzeit kostet viel, sehr viel sogar und wenn Ausgelernte schon sparen müssen wie soll das bei einem Studenten gehen?

Im Übrigen bin ich 23 fast 24 (ich werde alt ) und dachte selbst immer dass ich erst mit 30 heirate, weil ich es einfach nicht als notwendig ansehe um glücklich zu sein. Im Gegenteil... es gibt da so ein Sprichwort: die Heirat ist der Versuch zu zweit mit Problemen klar zu kommen die man alleine gar nicht hätte klar das gilt auch schon für die Beziehung aber ich sehe es bei meiner Schwester. Sie ist seit 12 Jahren mit ihrem Schatz zusammen, seit 7 oder 8 Jahren verlobt und noch nicht verheiratet ABER GLÜCKLICH!

Vielleicht solltest du einfach mal mit deinem Schatz reden, vll. hat er gar nicht vor zu heiraten und verfolgt seine eigenen Pläne zwecks Karriere machen... da müsst ihr dann überhaupt erst einmal schauen ob eure Zukunftspläne harmonieren.

Gefällt mir

11. Februar 2014 um 21:45

Huhu
Also deinen Beitrag hätte auch ich geschrieben haben können! Bei mir ist es fast genauso!! Wir sind mit 16 bzw. 18 zusammen gekommen und seit diesem Januar 8 Jahre zusammen. Mittlerweile bin ich auch dermaßen hochzeitsbesessen... Mein Freund weiss, dass ich gerne heiraten würde. Er möchte auch heiraten - IRGENDWANN. Er meint, dass wir noch zu jung wären (ich werde im Mai 25, er im Oktober 27). Das kann ich auch verstehen und ich möchte ihn auch zu nichts drängen. Rein rational betrachtet haben wir auch gar nicht das Geld, um eine Hochzeit auszurichten. Trotzdem: der Gedanke will einfach nicht aus meinem Kopf. Es macht mich auch total kirre.
Ich bin aber froh, dass es offenbar auch noch anderen Mädels so geht. In meinem Kopf ist öfters mal der Gedanke, ob er sich vielleicht nicht sicher ist und deswegen noch nicht heiraten möchte. Das habe ich ihm gegenüber auch schon angesprochen, was ihn fast schon erschrocken hat. Das scheint also nicht der Grund zu sein...
Er sagte auch schon einmal, dass er zuerst sein Volontariat beenden und eine feste Stelle haben möchte. Das kann ich natürlich auch verstehen. Aber irgendwie ist es halt keine rationale Sache. Ich denke aber auch, dass für mich die "Ungewissheit" zumindest in zeitlicher Hinsicht das Schlimmste ist. Ich muss allerdings sagen, dass mich dieses ganze Hochzeitsthema nicht unglücklich macht. Ich bin sehr glücklich in unserer Beziehung! Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dann alles so unglaublich perfekt wäre.

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 11:02
In Antwort auf cookiebacke

Ich frage mich...
immer wieder wieso man sich nicht mit dem was man hat zu Frieden geben kann. Wenn es doch gerad so toll läuft macht man sich ja mit seinen Erwartungen alles kaputt. Vll. hab ich auch leicht reden, da ich nächstes Jahr heiraten werde und letztes Jahr nach vier Jahren gefragt wurde. Davor hab ich drüber nachgedacht dass es schön wäre aber es war kein Muss für mich. Vll. ist genau das Problem. Dein Freund wird merken wie sehr du dich auf seinen Antrag freust dass er wahrscheinlich total überfordert mit der Situation ist und gar nicht weiß wie er es machen soll damit du quasi Zufrieden gestellt bist. So oder so kann er es nämlich nur falsch machen. Denn entweder fragt er dich nicht oder er fragt dich, aber dann wird es der falsche Weg sein, weil du einfach zu hohe Erwartungen an das Ganze hast.

Im Übrigen denke ich dass es richtig ist so lang zu warten bis man wenigstens die Ausbildung/das Studium hinter sich hat. Denn so eine Hochzeit kostet viel, sehr viel sogar und wenn Ausgelernte schon sparen müssen wie soll das bei einem Studenten gehen?

Im Übrigen bin ich 23 fast 24 (ich werde alt ) und dachte selbst immer dass ich erst mit 30 heirate, weil ich es einfach nicht als notwendig ansehe um glücklich zu sein. Im Gegenteil... es gibt da so ein Sprichwort: die Heirat ist der Versuch zu zweit mit Problemen klar zu kommen die man alleine gar nicht hätte klar das gilt auch schon für die Beziehung aber ich sehe es bei meiner Schwester. Sie ist seit 12 Jahren mit ihrem Schatz zusammen, seit 7 oder 8 Jahren verlobt und noch nicht verheiratet ABER GLÜCKLICH!

Vielleicht solltest du einfach mal mit deinem Schatz reden, vll. hat er gar nicht vor zu heiraten und verfolgt seine eigenen Pläne zwecks Karriere machen... da müsst ihr dann überhaupt erst einmal schauen ob eure Zukunftspläne harmonieren.

Nicht ganz mein Punkt
Hallo cookiebacke,

ich fürchte du hast die Situation leider nicht wirklich erfasst.

Habe ja selber geschrieben, dass ich Hilfe möchte, damit meine Hochzeitsverrückheit nicht meiner Beziehung schadet. Dass ich mit meinem Erwartungen was kaputt machen kann ist mir also längst selber klar. Wie gesagt besteht bei mir eine Diskrepanz zwischen sachlicher Akzeptanz der Situation und emotionaler Unzufriedenheit. Ich frage mich auch immer wieder wieso man sich nicht mit dem was man hat zu Frieden geben kann. Gefühle sind eben schwer zu steuern.

Mein Freund ist definitiv nicht überfordert mit einem Antrag Er weiß genau welche Richtung mir gefallen würde (privat romantisch) und ich habe keine großen Ansprüche daran. Glaub mir es geht nur um dann wann nicht das wie.

Und ob steht auch nicht zur Diskussion. Habe ja in meiner Antwort an annkatze schon beschrieben, dass wir das Thema schon ausführlichst beredet haben. Er will heiraten! Nach 6 Jahren Beziehung hatte ich doch tatsächlich schonmal abgeklärt ob unsere Zukunftspläne harmonieren

Geld spielt bei uns keine Große Rolle.

Verloben muss aus meiner Sicht auch nicht direkt vom Heiraten gefolgt sein. Ich sehne mich einfach nur danach einen Schritt weiter zu gehen. Sich offiziell zu versprechen, dass man man zusammen bleiben wird und vllt auch auf die nervigen Fragen von Freunden und Verwandten auch mal sagen zu können "Ja wir sind verlobt". Von mir aus Jahrelang.

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 11:08
In Antwort auf maikind89

Huhu
Also deinen Beitrag hätte auch ich geschrieben haben können! Bei mir ist es fast genauso!! Wir sind mit 16 bzw. 18 zusammen gekommen und seit diesem Januar 8 Jahre zusammen. Mittlerweile bin ich auch dermaßen hochzeitsbesessen... Mein Freund weiss, dass ich gerne heiraten würde. Er möchte auch heiraten - IRGENDWANN. Er meint, dass wir noch zu jung wären (ich werde im Mai 25, er im Oktober 27). Das kann ich auch verstehen und ich möchte ihn auch zu nichts drängen. Rein rational betrachtet haben wir auch gar nicht das Geld, um eine Hochzeit auszurichten. Trotzdem: der Gedanke will einfach nicht aus meinem Kopf. Es macht mich auch total kirre.
Ich bin aber froh, dass es offenbar auch noch anderen Mädels so geht. In meinem Kopf ist öfters mal der Gedanke, ob er sich vielleicht nicht sicher ist und deswegen noch nicht heiraten möchte. Das habe ich ihm gegenüber auch schon angesprochen, was ihn fast schon erschrocken hat. Das scheint also nicht der Grund zu sein...
Er sagte auch schon einmal, dass er zuerst sein Volontariat beenden und eine feste Stelle haben möchte. Das kann ich natürlich auch verstehen. Aber irgendwie ist es halt keine rationale Sache. Ich denke aber auch, dass für mich die "Ungewissheit" zumindest in zeitlicher Hinsicht das Schlimmste ist. Ich muss allerdings sagen, dass mich dieses ganze Hochzeitsthema nicht unglücklich macht. Ich bin sehr glücklich in unserer Beziehung! Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dann alles so unglaublich perfekt wäre.

Du spricht mir aus der Seele
Das kingt wirklich ganz nach mir

"Ich möchte ihn auch zu nichts drängen. Rein rational... Trotzdem: der Gedanke will einfach nicht aus meinem Kopf. Es macht mich auch total kirre."
- Genau das ist es und soo schwer dagegen anzukommen!!

Die Angst, dass er sich in echt nicht sicher ist hatte ich auch schon. Habe ihm das sogar konkret gesagt, aber er beteuert dem ist nicht so und da er wirklich von sich aus gerne und oft zeigt wie sehr er mich liebt, kann ich diese Sorge größtenteils im Zaum halten.

Ja mich stört auch die Ungewissheit. Dieses Warten eben. Schrechlich. Zumal durch sein verkorkstes Studium auch da alles so Ungewiss ist wo und wie unsere Zukunft sein wird

Unglücklich bin ich auch nicht. Ich schriebe quasi hier um genau das zu verhindern. Ich will mich nicht noch weiter darein steigern bis ich denke es geht nicht mehr ohne wo doch eigentlich alles so schön ist. Ich habe Sorge dass ich unseren Urlaub nicht richtig genießen kann und nur dauernd hoffe und enttäuscht werde. Wie kann ich mein Herz überzeugen Ruhe zu geben?

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 11:11
In Antwort auf annkatze

Zum verzweifeln
Es ist doch zum verzweifeln, oder nicht?

Hochzeitsmesse das klingt doch wirklich nicht all zu schlecht. Hat er sich da auch geäußert, was ihm gefallen könnte?

Vor einigen Wochen war auch eine Hochzeitsmesse bei uns in der Gegend, ich hatte ihn gefragt, ob wir da mal vorbeischauen sollen. Aber keine Chance. Also mein Freund weiß bei mir auch, dass ich auf jeden Fall bereit bin den nächsten großen Schritt zu gehen. Allerdings ist es auch so wie bei deinem Freund, er fühlt sich auch noch nicht reif dafür. Er meinte mal vor ca. einem Jahr...wir seien doch noch so jung. Klar sind wir jung (auch wenn ich mich nicht so fühle hihi) aber das ist doch kein Hindernis. Warum erst in 3 Jahren, wenn man sich jetzt schon sicher ist. So denke ich für mich.

Andererseits wenn wir z. B. 4 Hochzeiten und eine Traumreise schauen (Sonntag Vormittag läuft ja die Wiederholung aller Sendungen der Woche), dann gibt er auch öfter mal einen Kommentar ab vonwegen: "so würde ich das nicht machen" oder "dass würde mir auch gefallen".

Ich denke auch das die familiäre Lage sehr viel ausmacht. Bei seinen Eltern geht es um ehrlich zu sein gerade drunter und drüber, sowas schreckt ab

Oh man.

Ja es ist zum verzweifeln
Wenn er sich noch zu jung führt dann ist das eben so. Drück wird nicht helfen und nichts wäre schlimmer als ein unehrlicher erzwungener Antrag.

Es ist nur: Ich wünschte einfach er wäre soweit. Seufz.

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 12:05
In Antwort auf hoffnungsloshoffnungsvoll

Nicht ganz mein Punkt
Hallo cookiebacke,

ich fürchte du hast die Situation leider nicht wirklich erfasst.

Habe ja selber geschrieben, dass ich Hilfe möchte, damit meine Hochzeitsverrückheit nicht meiner Beziehung schadet. Dass ich mit meinem Erwartungen was kaputt machen kann ist mir also längst selber klar. Wie gesagt besteht bei mir eine Diskrepanz zwischen sachlicher Akzeptanz der Situation und emotionaler Unzufriedenheit. Ich frage mich auch immer wieder wieso man sich nicht mit dem was man hat zu Frieden geben kann. Gefühle sind eben schwer zu steuern.

Mein Freund ist definitiv nicht überfordert mit einem Antrag Er weiß genau welche Richtung mir gefallen würde (privat romantisch) und ich habe keine großen Ansprüche daran. Glaub mir es geht nur um dann wann nicht das wie.

Und ob steht auch nicht zur Diskussion. Habe ja in meiner Antwort an annkatze schon beschrieben, dass wir das Thema schon ausführlichst beredet haben. Er will heiraten! Nach 6 Jahren Beziehung hatte ich doch tatsächlich schonmal abgeklärt ob unsere Zukunftspläne harmonieren

Geld spielt bei uns keine Große Rolle.

Verloben muss aus meiner Sicht auch nicht direkt vom Heiraten gefolgt sein. Ich sehne mich einfach nur danach einen Schritt weiter zu gehen. Sich offiziell zu versprechen, dass man man zusammen bleiben wird und vllt auch auf die nervigen Fragen von Freunden und Verwandten auch mal sagen zu können "Ja wir sind verlobt". Von mir aus Jahrelang.

Aber wie soll
man dir denn da helfen können?

Du scheinst ja nur glücklich zu sein wenn er dich endlich fragt und weißt selbst dass das eine eigenartige Einstellung ist, die du aber mit sehr vielen weiteren Frauen teilst.

Wenn dein Freund sich erst später verloben möchte und heiraten möchte, dann liegt das daran dass er sich für zu jung hält. Das er einfach noch gar nicht weiß wo ihn sein Leben hinführt und welche Aufgaben er/ihr noch zu bestehen hat/habt. Er zweifelt da sicherlich nicht an seinen Gefühlen für dich aber diese Einstellung gibt es sehr oft.

Wieso hast du denn das Bedürfnis verlobt/verheiratet zu sein? Ihr seid doch immerhin auch sechs Jahr lang OFFIZIELL ein Paar zählt das nicht? Ihr seid doch auch glücklich. Klar das weißt du besser als jeder andere aber du solltest mal tief in dich hinein horchen wieso du dieses Gefühl/Bedürfnis verspürst.

Ich persönlich wollte ja auch nicht mit - wie geplant - 25 heiraten aber nun ist es so. Die Männer ticken da ganz unterschiedlich

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 12:41
In Antwort auf cookiebacke

Aber wie soll
man dir denn da helfen können?

Du scheinst ja nur glücklich zu sein wenn er dich endlich fragt und weißt selbst dass das eine eigenartige Einstellung ist, die du aber mit sehr vielen weiteren Frauen teilst.

Wenn dein Freund sich erst später verloben möchte und heiraten möchte, dann liegt das daran dass er sich für zu jung hält. Das er einfach noch gar nicht weiß wo ihn sein Leben hinführt und welche Aufgaben er/ihr noch zu bestehen hat/habt. Er zweifelt da sicherlich nicht an seinen Gefühlen für dich aber diese Einstellung gibt es sehr oft.

Wieso hast du denn das Bedürfnis verlobt/verheiratet zu sein? Ihr seid doch immerhin auch sechs Jahr lang OFFIZIELL ein Paar zählt das nicht? Ihr seid doch auch glücklich. Klar das weißt du besser als jeder andere aber du solltest mal tief in dich hinein horchen wieso du dieses Gefühl/Bedürfnis verspürst.

Ich persönlich wollte ja auch nicht mit - wie geplant - 25 heiraten aber nun ist es so. Die Männer ticken da ganz unterschiedlich


Diesmal hast du vollkommen recht.

Es ist vllt dumm von mir nach Hilfe bei meinen Gefühlen zu suchen. Vermutlich gibt es mal wieder keine einfache Lösung.

"solltest mal tief in dich hinein horchen wieso du dieses Gefühl/Bedürfnis verspürst"
Denke ich hab einfach irgendwo doch Angst, dass er mich verlassen könnte und denke, dass eine Verlobung das verhindern könnte. Ich bin leider recht unsicher und ängstlich obwohl es dazu keinen Anlass gibt. Hoffe sein Versprechen mich mal zu Heiraten würde mir Sicherheit geben und diesen nervigen, schissigen Teil von mir besiegen.

1. Mein Studium geht zu Ende und das mein Freund keine Ahnung hat wo er dann sein wird macht es echt schwierig eine gemeinsame Zukunft zu planen. Es wird also auf eine zeitweise Trennung raus laufen und ich habe Angst, dass wir uns dann auseinander leben. Wünschte es gäbe diese Sicherheit, dass wir trotz den Veränderungen zusammen bleiben.

2. Habe irgendwie das Gefühl, dass wir auf der Stelle treten. Wohnen wie gesagt seit 4 Jahren zusammen und schon seit 5 Jahren solche Freundschaftsringe. Hätte gerne die Bestätigung, dass es vorwärts geht. Kann man sich versprechen, dass man sich verloben wird?

3. Um uns rum gibt es lauter Verlobungen, Hochzeiten und sogar Kinder. Das macht einfach neidisch

4. Ich werde in 2 Tagen 25. Und irgendwie ist das für mich ein entscheidendes Alter, dass ich eben eigentlich nicht unverlobt erreichen wollte. Irgendwie habe ich das Gefühl dieser Umstand entscheidet ob ich ein liebenswerter Mensch bin oder als alte Junfer sterbe. Fixe Gedanken können sich sehr gut halten und ausbreiten, egal wie lächerlich sie sind.

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 12:56
In Antwort auf maikind89

Huhu
Also deinen Beitrag hätte auch ich geschrieben haben können! Bei mir ist es fast genauso!! Wir sind mit 16 bzw. 18 zusammen gekommen und seit diesem Januar 8 Jahre zusammen. Mittlerweile bin ich auch dermaßen hochzeitsbesessen... Mein Freund weiss, dass ich gerne heiraten würde. Er möchte auch heiraten - IRGENDWANN. Er meint, dass wir noch zu jung wären (ich werde im Mai 25, er im Oktober 27). Das kann ich auch verstehen und ich möchte ihn auch zu nichts drängen. Rein rational betrachtet haben wir auch gar nicht das Geld, um eine Hochzeit auszurichten. Trotzdem: der Gedanke will einfach nicht aus meinem Kopf. Es macht mich auch total kirre.
Ich bin aber froh, dass es offenbar auch noch anderen Mädels so geht. In meinem Kopf ist öfters mal der Gedanke, ob er sich vielleicht nicht sicher ist und deswegen noch nicht heiraten möchte. Das habe ich ihm gegenüber auch schon angesprochen, was ihn fast schon erschrocken hat. Das scheint also nicht der Grund zu sein...
Er sagte auch schon einmal, dass er zuerst sein Volontariat beenden und eine feste Stelle haben möchte. Das kann ich natürlich auch verstehen. Aber irgendwie ist es halt keine rationale Sache. Ich denke aber auch, dass für mich die "Ungewissheit" zumindest in zeitlicher Hinsicht das Schlimmste ist. Ich muss allerdings sagen, dass mich dieses ganze Hochzeitsthema nicht unglücklich macht. Ich bin sehr glücklich in unserer Beziehung! Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dann alles so unglaublich perfekt wäre.


Hallo maikind89,

ich bin echt wahnsinnig froh, dass es nicht nur mir so geht und ich hier gleichgesinnte Mädels gefunden habe. Zumal ich mit meinen Freundinnen über dieses Thema nicht wirklich reden kann, da entweder alle verlobt sind und die anderen sich noch gar keinen Kopf übers heiraten machen.

Wann wird dein Freund sein Volontariat beenden? Dann kannst du ja darauf hoffen

Es tut mir auch einfach weh zu sehen, dass so langsam aber sicher alle meine Freundinnen verlobt sind oder gar schon geheiratet haben. Da kommt man sich vor, als wäre man es nicht Wert geheiratet zu werden. Ich weiß, echt idiotisch aber so fühlt es sich nunmal an. Gegen seine Gefühle kann man nichts machen. Oder wie können wir dagegen ankämpfen, uns nichts aus dem heiraten zu machen?

LG


Gefällt mir

12. Februar 2014 um 13:03
In Antwort auf hoffnungsloshoffnungsvoll

Ja es ist zum verzweifeln
Wenn er sich noch zu jung führt dann ist das eben so. Drück wird nicht helfen und nichts wäre schlimmer als ein unehrlicher erzwungener Antrag.

Es ist nur: Ich wünschte einfach er wäre soweit. Seufz.


Bloß wann ist man "alt" genug bzw. reif fürs heiraten? Da ist nunmal jede Person anders.

Vielleicht sollten wir einfach nicht mehr so sehr darauf warten...ich weiß, leichter gesagt, als getan

Ich habe es wirklich schon oft versucht, es mir erstmal aus dem Kopf zu schlagen. Aber immer wieder wird man dran erinnert sei es im Freundeskreis oder in der Familie. Der Lieblingssatz meiner Eltern: "Na, wann ist es denn bei euch soweit mit dem heiraten?". Komme mir da immer total beschert vor...was sagt man da.

Ich wünsche dir trotz alle dem einen schönen Urlaub. New York ist bestimmt unglaublich toll.

LG

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 13:52

Mädels!
Also wie wir diesen Gedanken loswerden: keine Ahnung!! Wenn ich es nur wüsste... Ständig nehme ich mit vor, das Thema einfach mal die nächsten 2 Jahre beiseite zu schieben. Und dann sitze ich hier und schaue "mein perfektes Hochzeitskleid" Bekloppt!
Ich glaube auch, dass ich erst einmal beruhigt wäre, wenn ich endlich einen Antrag bekommen würde, auch wenn wir dann aber erst in 2 Jahren heiraten würden... Aber so ist es halt einfach nicht.
Ich kann euch beide gut verstehen. Wir haben auch schon Ewigkeiten solche "Beziehungsringe". Der nächste Schritt macht den Männern offenbar echt etwas Angst.
Das Volontariat meines Freundes dauert noch bis Oktober, ggfs. kann er es verkürzen und bekommt schon im April eine feste Stelle. Aber ich denke nicht, dass das für ihn wirklich ausschlaggebend ist. Er wird fragen, wenn er dazu bereit ist. Wann auch immer das sein wird.
Ich kann mich im Moment damit abfinden, dass es vielleicht zu unserem 10-Jährigen soweit sein wird: dann ist sein Volontariat schon lange vorbei, ich bin mit meinem Referendariat fertig und wir sind 26 (fast 27) und 28 (fast 29).
Im Zweifel ist es aber so, dass die Männer selbst nicht wissen, wann sie bereit sind.
Manchmal hoffe ich aber auch (es ist wohl eher ein Schönreden), dass er nur sagt, er sei noch nicht bereit, damit der Antrag dann eine richtige Überraschung wird.
Ach ich weiss auch nicht...
In meinem Freundeskreis ist aber übrigens noch niemand verheiratet! Deswegen kann ich es noch ganz gut ertragen. Ich kann verstehen, dass euch das zusätzlich runterzieht. Aber wer weiss: vielleicht kommt der Antrag schneller als gedacht! Und liebe HoffnungslosHoffnungsvoll: Hochzeitsmesse hört sich schon fast fortgeschritten an!!! Ich wünsche dir einen tollen Urlaub und wundervollen Geburtstag!
Kopf hoch, ihr Beiden!

1 LikesGefällt mir

12. Februar 2014 um 13:59
In Antwort auf annkatze


Hallo maikind89,

ich bin echt wahnsinnig froh, dass es nicht nur mir so geht und ich hier gleichgesinnte Mädels gefunden habe. Zumal ich mit meinen Freundinnen über dieses Thema nicht wirklich reden kann, da entweder alle verlobt sind und die anderen sich noch gar keinen Kopf übers heiraten machen.

Wann wird dein Freund sein Volontariat beenden? Dann kannst du ja darauf hoffen

Es tut mir auch einfach weh zu sehen, dass so langsam aber sicher alle meine Freundinnen verlobt sind oder gar schon geheiratet haben. Da kommt man sich vor, als wäre man es nicht Wert geheiratet zu werden. Ich weiß, echt idiotisch aber so fühlt es sich nunmal an. Gegen seine Gefühle kann man nichts machen. Oder wie können wir dagegen ankämpfen, uns nichts aus dem heiraten zu machen?

LG


Kenn ich
Diese gemeine Gefühl nicht gut genug zu sein

Gefällt mir

12. Februar 2014 um 14:11
In Antwort auf maikind89

Mädels!
Also wie wir diesen Gedanken loswerden: keine Ahnung!! Wenn ich es nur wüsste... Ständig nehme ich mit vor, das Thema einfach mal die nächsten 2 Jahre beiseite zu schieben. Und dann sitze ich hier und schaue "mein perfektes Hochzeitskleid" Bekloppt!
Ich glaube auch, dass ich erst einmal beruhigt wäre, wenn ich endlich einen Antrag bekommen würde, auch wenn wir dann aber erst in 2 Jahren heiraten würden... Aber so ist es halt einfach nicht.
Ich kann euch beide gut verstehen. Wir haben auch schon Ewigkeiten solche "Beziehungsringe". Der nächste Schritt macht den Männern offenbar echt etwas Angst.
Das Volontariat meines Freundes dauert noch bis Oktober, ggfs. kann er es verkürzen und bekommt schon im April eine feste Stelle. Aber ich denke nicht, dass das für ihn wirklich ausschlaggebend ist. Er wird fragen, wenn er dazu bereit ist. Wann auch immer das sein wird.
Ich kann mich im Moment damit abfinden, dass es vielleicht zu unserem 10-Jährigen soweit sein wird: dann ist sein Volontariat schon lange vorbei, ich bin mit meinem Referendariat fertig und wir sind 26 (fast 27) und 28 (fast 29).
Im Zweifel ist es aber so, dass die Männer selbst nicht wissen, wann sie bereit sind.
Manchmal hoffe ich aber auch (es ist wohl eher ein Schönreden), dass er nur sagt, er sei noch nicht bereit, damit der Antrag dann eine richtige Überraschung wird.
Ach ich weiss auch nicht...
In meinem Freundeskreis ist aber übrigens noch niemand verheiratet! Deswegen kann ich es noch ganz gut ertragen. Ich kann verstehen, dass euch das zusätzlich runterzieht. Aber wer weiss: vielleicht kommt der Antrag schneller als gedacht! Und liebe HoffnungslosHoffnungsvoll: Hochzeitsmesse hört sich schon fast fortgeschritten an!!! Ich wünsche dir einen tollen Urlaub und wundervollen Geburtstag!
Kopf hoch, ihr Beiden!

Seufz
Danke für deine aufmunternden Worte.

Das Thema wegschieben hab ich auch schon versucht. Keine Sendungen mehr gucken und so. Aber im Alltag kann man das einfach nicht vollständig vermeiden...

Wie du überall das Auto rumfahren siehst, das du dir gerade kaufen willst oder bei Kinderwunsch nur noch Schwangere...

Und wenn man New York und Valentinstag eingibt findet man eh nur Tipps für den perfekten Antrag

Hoffe wenn der Tag "Ereignislos" vorüber gegangen ist kann ich wieder etwas ablasse von dem Wunsch.

Gefällt mir

13. Februar 2014 um 8:37
In Antwort auf hoffnungsloshoffnungsvoll


Diesmal hast du vollkommen recht.

Es ist vllt dumm von mir nach Hilfe bei meinen Gefühlen zu suchen. Vermutlich gibt es mal wieder keine einfache Lösung.

"solltest mal tief in dich hinein horchen wieso du dieses Gefühl/Bedürfnis verspürst"
Denke ich hab einfach irgendwo doch Angst, dass er mich verlassen könnte und denke, dass eine Verlobung das verhindern könnte. Ich bin leider recht unsicher und ängstlich obwohl es dazu keinen Anlass gibt. Hoffe sein Versprechen mich mal zu Heiraten würde mir Sicherheit geben und diesen nervigen, schissigen Teil von mir besiegen.

1. Mein Studium geht zu Ende und das mein Freund keine Ahnung hat wo er dann sein wird macht es echt schwierig eine gemeinsame Zukunft zu planen. Es wird also auf eine zeitweise Trennung raus laufen und ich habe Angst, dass wir uns dann auseinander leben. Wünschte es gäbe diese Sicherheit, dass wir trotz den Veränderungen zusammen bleiben.

2. Habe irgendwie das Gefühl, dass wir auf der Stelle treten. Wohnen wie gesagt seit 4 Jahren zusammen und schon seit 5 Jahren solche Freundschaftsringe. Hätte gerne die Bestätigung, dass es vorwärts geht. Kann man sich versprechen, dass man sich verloben wird?

3. Um uns rum gibt es lauter Verlobungen, Hochzeiten und sogar Kinder. Das macht einfach neidisch

4. Ich werde in 2 Tagen 25. Und irgendwie ist das für mich ein entscheidendes Alter, dass ich eben eigentlich nicht unverlobt erreichen wollte. Irgendwie habe ich das Gefühl dieser Umstand entscheidet ob ich ein liebenswerter Mensch bin oder als alte Junfer sterbe. Fixe Gedanken können sich sehr gut halten und ausbreiten, egal wie lächerlich sie sind.

Es ist definitiv nicht dumm!
Denn nach Hilfe fragen ist alles andere als dumm

Mann kann dich auch verlassen wenn er dir vorher einen Ring an den Finger gesteckt hat, dir ewige Liebe geschworen hat und dann trotzdem fremdgeht oder feststellt dass man sich auseinadner entwickelt hat. Das kann dir auch passieren wenn man nicht verlobt oder verheiratet ist, klar, aber es kann definitiv auch passieren wenn man verheiratet ist. Einfach weil die Männer dann einen gewissen Zwang spüren... sie werden von allen Seiten angeguckt gemäß: jetzt habt ihr geheiratet - wann folgt das Kind? das Haus?

1. wenn du ohnehin weißt dass ihr euch für einige Zeit trennen müsst - wieso weiß ich jetzt nicht, denn man findet ja wenn man will immer einen Beruf in einer Stadt gerade wenn man studiert ist - wieso pochst du dann auf dieses Verlobt sein? Er wird dich ohnehin unendlich vermissen Fremdgehen kann er dir überall und in jedem Status, also änder eine Verlobung nichts!

2. Na ja die Verlobung ist das Versprechen zu heiraten, also wäre es eigenartig wenn man sich verspricht sich irgendwann zu versprechen das man heiratet. Aber jedem wie es beliebt. Ihr seid aber beide gerad an einem Punkt an dem ihr in gewisser Weise neustartet und da ist es nicht förderlich sich vorher ohnehin noch fester zu binden.

3. wenn die Leute um euch von ner Brücke springen machst du das auch? Nein! Klar es ist bewiesen dass wenn eine Frau schwanger wird die Freundin dann auch zeitnah schwanger wird. Aber das ist kein Muss. Und bei Hochzeiten ist es auch noch einmal was anderes. Man kann es zur Not revidieren, aber wozu? Wenn man auch ohne Hochzeit glücklich ist!

4. Wenn du deinen 25. Geburtstag nicht unverlobt erreichen willst dann mach ihm doch einen Antrag! Aber ich denke nicht dass es irgendwas ändert oder beschleunigt. Aber die Option dass die Frau diesen Schritt geht ist alle Male gegeben!

Ich bin auch sehr ängstlich und denke er könnte sich für eine andere Frau interessieren, aber - genau wie du - weiß ich dass er es nicht wird. Und du weißt es ja auch! Deine Verlustängste sind die irgendwo begründet? Denn bei mir liegen sie in der Vergangenheit und bei dir?

Gefällt mir

16. Februar 2014 um 19:31

Abwarten...
ich kann deine situation sehr gut verstehen. ich war mit meinem freund selbst 7 jahre zusammen bevor er mir den antrag gemacht hat und ich hatte auch lange gehofft, dass er kommt. und er kam - und das wird er auch bei dir aber sicher willst du doch auch, dass er zu einhundert prozent dahintersteht und es nicht nur "dir zuliebe" macht. außerdem kann ich den ansatz, dass er erst seine karriere unter dach und fach bringen möchte, total verstehen. nicht nur, damit er dir was bieten kann, sondern weil ne hochzeit auch einfach mal verdammt viel geld kostet. oder möchtest du denn bei jedem teil deiner hochzeit aus finanziellen gründen kompromisse eingehen?

ich weiß es ist leichter gesagt als getan, aber versuch, auch mal an was anderes zu denken. du vergibst sonst womöglich die chance, dich richtig über den antrag zu freuen, wenn er dann kommt und mal ganz ehrlich, scheinbar seid ihr glücklich in eurer beziehung. das ist doch die hauptsache und nicht, was auf dem papier steht. irgendwann werdet ihr eure liebe mit der hochzeit krönen, wenn ihr beide soweit seid. männer brauchen dafür nunmal meist etwas länger. bis dahin freu dich, dass du das highlight noch vor dir hast

Gefällt mir

20. Februar 2014 um 12:19

Mitleidende
Hallo ihr Lieben,
Da ich vor kurzem in einem anderen, ähnlichen Beitrag auch aktiv mitgeschrieben habe (wo inzwischen aber fast alle verlobt sind), schließe ich mich euch mal an.
Wir sind im März 5 Jahre zusammen, wohnen quasi seit dem ersten Tag zusammen, 4 Jahre davon in einer eigenen Wohnung. Ich werde dieses Jahr 25, er 27. Der größte Unterschied zu euren Männern besteht wohl darin, dass er mich noch dazu im Dunklen lässt, ob heiraten überhaupt jemals ein Thema für ihn sein wird (und das obwohl er selbst schon sagte er denke über einen Antrag nach - das war vor 2 Jahren).
Die Eingangsfrage war aber: Was können wir tun, um diesen Wunsch zu verdrängen und damit glücklich zu sein was wir haben? Meine Antwort nach 2 Jahren vergeblichen Wartens ist zwar nicht "nichts", aber das was wir tun können, ist nicht viel und dafür mit unendlich viel Kraft verbunden: Eine Einstellungsänderung.

Inzwischen geht es mir etwas besser mit der ganzen Geschichte, auch wenn ich noch vor einem Jahr anders darüber gedacht habe. Da dachte ich, ich würde nie damit klarkommen.
Schritt 1 war: Überlege Dir, ob du bei ihm bleiben würdest auch ohne Heirat.
Da die Antwort bei mir ein klares Ja war, ich aber trotzdem meinen Lebenstraum nicht aufgeben wollte, habe ich mir überlegt, was ich tun kann, damit es voran geht. Und da wir inzwischen wissen, dass wir nichts tun können, ohne unsere Männer unter Druck zu setzen war
Schritt 2: Unterlasse alle Anspielungen, Kommentare, direkten Konfrontationen zum Thema Hochzeit und Ehe.
Das habe ich jetzt über ein Jahr durchgezogen, trotzdem wir auf zwei Hochzeiten waren. Wenn mal eine Anspielung von ihm kam habe ich mich zwar nicht verstellt, aber von mir aus hat er nichts zu hören gekriegt.
Leider hat das nicht-darüber-sprechen meinen Wunsch trotzdem nicht geschmälert, und ich habe mich, wie ihr, in solchen Foren rumgetrieben usw.
Daher war Schritt 3: Distanziere Dich von Hochzeitsforen, guck nicht nach Kleidern oder Locations oder sonst irgend nem Kram.
Das ist zugegenermaßen der Schritt, den ich nicht gut durchhalte
Aber das wichtigste habe ich eigentlich erst Anfang des Jahres angefangen. Ich versuche, bewusst glücklich zu sein. Täglich. Dankbar zu sein, für das, was ich habe und mich auf Schönes zu konzentrieren. Und ich hätte es nie gedacht, aber manchmal hilft es wirklich

Tja. Und trotz allem werde ich ihn nach unserem 5 jährigen auf unsere Zukunft ansprechen. Ich will einfach nur wissen ob er eine Hochzeit ausschließt oder nicht, und wenn ja, aus welchen Gründen. Das ist für mich die Grundvoraussetzung, damit umgehen zu können.

Gefällt mir

5. März 2014 um 15:13
In Antwort auf civettapiccola

Mitleidende
Hallo ihr Lieben,
Da ich vor kurzem in einem anderen, ähnlichen Beitrag auch aktiv mitgeschrieben habe (wo inzwischen aber fast alle verlobt sind), schließe ich mich euch mal an.
Wir sind im März 5 Jahre zusammen, wohnen quasi seit dem ersten Tag zusammen, 4 Jahre davon in einer eigenen Wohnung. Ich werde dieses Jahr 25, er 27. Der größte Unterschied zu euren Männern besteht wohl darin, dass er mich noch dazu im Dunklen lässt, ob heiraten überhaupt jemals ein Thema für ihn sein wird (und das obwohl er selbst schon sagte er denke über einen Antrag nach - das war vor 2 Jahren).
Die Eingangsfrage war aber: Was können wir tun, um diesen Wunsch zu verdrängen und damit glücklich zu sein was wir haben? Meine Antwort nach 2 Jahren vergeblichen Wartens ist zwar nicht "nichts", aber das was wir tun können, ist nicht viel und dafür mit unendlich viel Kraft verbunden: Eine Einstellungsänderung.

Inzwischen geht es mir etwas besser mit der ganzen Geschichte, auch wenn ich noch vor einem Jahr anders darüber gedacht habe. Da dachte ich, ich würde nie damit klarkommen.
Schritt 1 war: Überlege Dir, ob du bei ihm bleiben würdest auch ohne Heirat.
Da die Antwort bei mir ein klares Ja war, ich aber trotzdem meinen Lebenstraum nicht aufgeben wollte, habe ich mir überlegt, was ich tun kann, damit es voran geht. Und da wir inzwischen wissen, dass wir nichts tun können, ohne unsere Männer unter Druck zu setzen war
Schritt 2: Unterlasse alle Anspielungen, Kommentare, direkten Konfrontationen zum Thema Hochzeit und Ehe.
Das habe ich jetzt über ein Jahr durchgezogen, trotzdem wir auf zwei Hochzeiten waren. Wenn mal eine Anspielung von ihm kam habe ich mich zwar nicht verstellt, aber von mir aus hat er nichts zu hören gekriegt.
Leider hat das nicht-darüber-sprechen meinen Wunsch trotzdem nicht geschmälert, und ich habe mich, wie ihr, in solchen Foren rumgetrieben usw.
Daher war Schritt 3: Distanziere Dich von Hochzeitsforen, guck nicht nach Kleidern oder Locations oder sonst irgend nem Kram.
Das ist zugegenermaßen der Schritt, den ich nicht gut durchhalte
Aber das wichtigste habe ich eigentlich erst Anfang des Jahres angefangen. Ich versuche, bewusst glücklich zu sein. Täglich. Dankbar zu sein, für das, was ich habe und mich auf Schönes zu konzentrieren. Und ich hätte es nie gedacht, aber manchmal hilft es wirklich

Tja. Und trotz allem werde ich ihn nach unserem 5 jährigen auf unsere Zukunft ansprechen. Ich will einfach nur wissen ob er eine Hochzeit ausschließt oder nicht, und wenn ja, aus welchen Gründen. Das ist für mich die Grundvoraussetzung, damit umgehen zu können.

Hallo Mitleidende
Hallo civettapiccola,

ich habe deinen Beitrag gelesen und werde nun auch die Strategie die du anwendest versuchen zu befolgen.

Momentan habe ich wieder ein richtiges tief. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht übers heiraten/verloben nachdenke. Ich merke wie es mich immer mehr belastet. Ich male mir jeden Tag meine Traumhochzeit aus.

Vor ca. 2 Wochen hat mir mein Freund auch wieder mitgeteilt, irgendwie kam das Gespräch auf das Thema, dass er sich noch nicht "reif" genug für eine Hochzeit bzw. einen nächsten großen Schritt fühlt und schon gar nicht weil es gerade alle aus unserem Freundeskreis tun (verloben/heiraten).

Werde jetzt auf jeden Fall auch versuchen mich von allen Dingen, die damit zu tun haben (Hochzeitsforen etc.) zu distanzieren. Was mir sicherlich sehr sehr schwer fallen wird. Klappt das bei dir soweit??

Wann ist euer 5-jähriges?

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Strandhochzeit selbst organisieren
Von: schnien4
neu
6. Juli 2017 um 19:38
Lesben
Von: mellidream
neu
5. Juli 2017 um 12:16
Hochzeitdessous
Von: renatem4
neu
3. Juli 2017 um 13:44
Hochzeitsmoderator gesucht
Von: vanyla8
neu
29. Juni 2017 um 9:25
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen