Home / Forum / Hochzeit / Warteschleife

Warteschleife

9. Juli 2012 um 12:40

Was tun, damit der Mann endlich mal vorwärts macht?

Zur Info, wir sind fast 4 Jahre zusammen, wohnen schon seit 1 Jahr auf 40qm (also der ultimative Härtetest) und verstehen uns prima.

Mein Freund, 24, kommt aber mit dem Heiraten einfach nicht in die Gänge. Mich regt das solangsam echt auf; ich bin jetzt 26 und in dem Alter bekommen andere schon Babys. Für mich gehört Heiraten dazu; es wird auch in unseren Familien erwartet. Nein, wir sind keine Ausländer.

Ich habe über Trennung nachgedacht, weil ich nicht weiß, wie lange ich noch warten soll!

Er bat nach 3 Monaten meine Eltern um meine Hand, danach kam er in so eine Trotzphase, wo er jedesmal ausrastete, wenn ich vom Heiraten sprach, und inzwischen bleibt er völlig gleichgültig.

Er hat auch schon 2,5 Jahre gebraucht, um endlich zu mir zu ziehen - es war von vorneherein klar, dass ich nicht zu ihm ziehen würde - und auf Fragen hin, warum er auf einmal seinen Widerstand aufgegeben hätte, meint er: "Es war die Zeit gekommen."

Das sieht er in puncto Heiraten genauso. Ich habe ihm geantwortet, dass es auch meine Entscheidung ist und dass ich ihn ja auch einfach auf dem Standesamt anmelden können und dann sagen: "Die Zeit war gekommen."

Wir haben normalerweise keine Probleme mit Machtspielchen. Unsere Beziehung ist absolut harmonisch - wenigstens seit wir zusammenwohnen.

Ich weiß nicht, worauf er wartet.

Seine Eltern sind geschieden, inzwischen aber wieder gut befreundet und neu liiert.
Auch von der Seite aus gab es nicht eine solche Abschreckung, dass man sagen könnte, dort liegt der Hund begraben.

Mir ist bewusst, dass er 1,5 Jahre jünger als ich ist.
Er hat einen guten Beruf und ich bilde mich derzeit weiter.

Was meint ihr, was gab bei euch den Anstoß nach jahrelangem Zusammenleben? Ich wüsste nicht, was bei uns der Anreiz sein könnte, denn Kinder wollen wir beide noch nicht.

Heart

Mehr lesen

9. Juli 2012 um 12:46

Hallo
In der Regel ist es ja egal, ob er jünger ist als du. Hauptsache es passt

Ich kenne das mit der Warteschleife.

Hast du schonmal mit ihm darüber geredet wie sehr du heiraten möchtest?
Ich habe das meinem klar gemacht, da ich so langsam auch in einem Alter bin, in dem ich eine Familie gründen möchte.

Anfangs war er auch immer bockig, wenn ich mit dem Thema anfing. Aber so mit der Zeit wurde er lockerer. Klar, zu oft darfst du das Thema nicht ansprechen, sonst blockt er komplett und du wirst noch ewig warten.

Männer sind halt Gewohnheitsmenschen
So lange alles gut läuft warum sollte man dann was ändern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 12:57
In Antwort auf theres_12700304

Hallo
In der Regel ist es ja egal, ob er jünger ist als du. Hauptsache es passt

Ich kenne das mit der Warteschleife.

Hast du schonmal mit ihm darüber geredet wie sehr du heiraten möchtest?
Ich habe das meinem klar gemacht, da ich so langsam auch in einem Alter bin, in dem ich eine Familie gründen möchte.

Anfangs war er auch immer bockig, wenn ich mit dem Thema anfing. Aber so mit der Zeit wurde er lockerer. Klar, zu oft darfst du das Thema nicht ansprechen, sonst blockt er komplett und du wirst noch ewig warten.

Männer sind halt Gewohnheitsmenschen
So lange alles gut läuft warum sollte man dann was ändern?

Ratlos
Mein Freund weiß das ganz genau, aber irgendwie fühlt er sich dazu noch nicht bereit.

Er ist nicht generell gegen das Heiraten und er wird auch nicht mehr bockig.

Ich frage mich wirklich, was noch alles passieren muss, damit er es wagt...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 13:52

Es ist eurer beider entscheidung.
du sagst: "dass ich ihn ja auch einfach auf dem Standesamt anmelden können und dann sagen: "Die Zeit war gekommen.""
nein, kannst du nicht.

es müssen beide so weit sein. du sagst du bist so weit, aber wäre dir wohl dabei, wenn er, nur weil du soweit bist, dich heiratet, selber aber noch nicht wirklich bereit ist?

du hast natürlich das recht es zu beenden, wenn er nicht schnell genug vorwärts macht. das ist total legitim. aber er hat eben so genau dasselbe recht, zu sagen, die zeit ist für ihn noch nicht gekommen. das musst du akzeptieren, ob dir das passt oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 16:57

Wozu
Hallo,

wieso soll ich denn noch 6 Jahre verschwenden?

Ich möchte mit 30 auch Kinder kriegen und unverheiratet schwanger zu werden, finde ich riskant.

Weißt Du, ich denke manchmal, was ist, wenn er nie will? Für mich gehört Heiraten dazu und je älter man als Frau ist, desto schwieriger wird es, noch einen Partner für die Familiengründung zu finden.

Wenn ich ihn jetzt verlassen würde, dann hätte ich noch genau 4 Jahre, jemand Neues zu finden.
Ich habe 6 Jahre lang gesucht, bis ich endlich meinen Freund traf - frühere Beziehungen waren nur Mist - und deswegen weiß ich, wie schwer die Partnersuche ist.
Mit der biologischen Uhr im Nacken wird es doch noch viel schwieriger!
Und ich möchte ja auch nicht von irgendeinem Deppen schwanger werden, nur um Kinder zu haben, genau wie ich nicht irgendeinen Deppen heiraten möchte, nur um den Ehefrauenstatus zu haben.

Ich habe ihn doch schon öfter gefragt, ob er will. Er wollte stets "noch nicht" und bevor wir zusammengewohnt haben, wollte er auch generell nicht.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 17:09
In Antwort auf mikch

Es ist eurer beider entscheidung.
du sagst: "dass ich ihn ja auch einfach auf dem Standesamt anmelden können und dann sagen: "Die Zeit war gekommen.""
nein, kannst du nicht.

es müssen beide so weit sein. du sagst du bist so weit, aber wäre dir wohl dabei, wenn er, nur weil du soweit bist, dich heiratet, selber aber noch nicht wirklich bereit ist?

du hast natürlich das recht es zu beenden, wenn er nicht schnell genug vorwärts macht. das ist total legitim. aber er hat eben so genau dasselbe recht, zu sagen, die zeit ist für ihn noch nicht gekommen. das musst du akzeptieren, ob dir das passt oder nicht.

Um alles kämpfen
Hallo,

warum durfte er dann entscheiden, wann "die Zeit für die gemeinsame Wohnung gekommen war"?
Ich hatte ihm bereits vorher gesagt, dass ich eigentlich erst heiraten möchte. Ich hab das Ganze nur mitgemacht, damit er die Stelle annehmen konnte - er musste übers Wochenende umziehen.

Es war vereinbart, dass er sich nach der Probezeit eine eigene Wohnung sucht, aber inzwischen hat er längst eine andere Stelle und wir wohnen schon 1 Jahr zusammen. Er ist immer noch nicht ausgezogen. Er will auch gar nicht mehr ausziehen.

Ich habe ihn mehrfach gebeten, auszuziehen, aber dann bockt er nur, er könne ja gleich zu seinem Vater ziehen und in dessen Firma anfangen. Oder er hätte keinen Bock, nach Feierabend noch zu mir zu fahren.
Für ihn kommt nur die gemeinsame Wohnung in Frage.

Ich finde es einfach Schwachsinn, von wegen "noch nicht bereit". Wir haben jetzt schon soviel miteinander durchgemacht, auch die lange Fernbeziehung war nicht gerade leicht, es gab Krankheit, Todesfälle, Arbeitslosigkeit, Stress, Alltag - wir haben echt alles durch! Es gibt nichts mehr zu testen!
Er kennt mich genauso wie ich ihn, er weiß, dass ich immer für ihn da bin. Ich wasche nicht nur seine Wäsche, ich bin auch emotional für ihn, unterstütze ihm, stärke ihm den Rücken. Er sagt jeden Tag, dass er mich so sehr liebt und mit mir glücklich ist.

Warum also will er mich nicht heiraten???

Ich denke wirklich darüber nach, noch dieses Jahr abzuwarten, bis wir endgültig 4 Jahre zusammen sind und ihn dann rauszuwerfen.

Ich find solche Methoden wirklich sch*, aber ich hab jetzt schon soviel Zeit in meinem Leben mit Kerlen verschwendet, die nicht wussten, was sie wollten oder eben nur, dass sie nicht wollen.
Ich bin 26 - ich möchte nicht erst mit 40 Mutter werden und ich möchte meine Goldene Hochzeit auch noch nicht-bettlägrig feiern können!

In meiner Verwandtschaft klappt das einwandfrei.

Mein Großcousin und seine Frau sind gerade bei meinen Eltern zu Besuch und seit ich die letzten Tage mit denen verbracht habe, bin ich total gefrustet!
Seine Frau war 26 bei der Hochzeit und der Kerl wusste sofort, dass er sie will! Nun ist sie auch noch schwanger - mit 29...
Mein anderer Cousin hat auch im Mai geheiratet - er ist 2 Jahre älter als ich und seine Frau ist nicht älter als er.
Die Leute, die ich so kenne, sind nach 1 Jahr zusammengezogen...

Wieso läuft das bei allen so problemlos, nur ich muss um alles kämpfen?!

Ich musste 2,5 Jahre warten, bis er endlich umzog (=von zu Hause auszog) - wie lange muss ich jetzt wieder warten?!

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 17:29
In Antwort auf heartsease

Um alles kämpfen
Hallo,

warum durfte er dann entscheiden, wann "die Zeit für die gemeinsame Wohnung gekommen war"?
Ich hatte ihm bereits vorher gesagt, dass ich eigentlich erst heiraten möchte. Ich hab das Ganze nur mitgemacht, damit er die Stelle annehmen konnte - er musste übers Wochenende umziehen.

Es war vereinbart, dass er sich nach der Probezeit eine eigene Wohnung sucht, aber inzwischen hat er längst eine andere Stelle und wir wohnen schon 1 Jahr zusammen. Er ist immer noch nicht ausgezogen. Er will auch gar nicht mehr ausziehen.

Ich habe ihn mehrfach gebeten, auszuziehen, aber dann bockt er nur, er könne ja gleich zu seinem Vater ziehen und in dessen Firma anfangen. Oder er hätte keinen Bock, nach Feierabend noch zu mir zu fahren.
Für ihn kommt nur die gemeinsame Wohnung in Frage.

Ich finde es einfach Schwachsinn, von wegen "noch nicht bereit". Wir haben jetzt schon soviel miteinander durchgemacht, auch die lange Fernbeziehung war nicht gerade leicht, es gab Krankheit, Todesfälle, Arbeitslosigkeit, Stress, Alltag - wir haben echt alles durch! Es gibt nichts mehr zu testen!
Er kennt mich genauso wie ich ihn, er weiß, dass ich immer für ihn da bin. Ich wasche nicht nur seine Wäsche, ich bin auch emotional für ihn, unterstütze ihm, stärke ihm den Rücken. Er sagt jeden Tag, dass er mich so sehr liebt und mit mir glücklich ist.

Warum also will er mich nicht heiraten???

Ich denke wirklich darüber nach, noch dieses Jahr abzuwarten, bis wir endgültig 4 Jahre zusammen sind und ihn dann rauszuwerfen.

Ich find solche Methoden wirklich sch*, aber ich hab jetzt schon soviel Zeit in meinem Leben mit Kerlen verschwendet, die nicht wussten, was sie wollten oder eben nur, dass sie nicht wollen.
Ich bin 26 - ich möchte nicht erst mit 40 Mutter werden und ich möchte meine Goldene Hochzeit auch noch nicht-bettlägrig feiern können!

In meiner Verwandtschaft klappt das einwandfrei.

Mein Großcousin und seine Frau sind gerade bei meinen Eltern zu Besuch und seit ich die letzten Tage mit denen verbracht habe, bin ich total gefrustet!
Seine Frau war 26 bei der Hochzeit und der Kerl wusste sofort, dass er sie will! Nun ist sie auch noch schwanger - mit 29...
Mein anderer Cousin hat auch im Mai geheiratet - er ist 2 Jahre älter als ich und seine Frau ist nicht älter als er.
Die Leute, die ich so kenne, sind nach 1 Jahr zusammengezogen...

Wieso läuft das bei allen so problemlos, nur ich muss um alles kämpfen?!

Ich musste 2,5 Jahre warten, bis er endlich umzog (=von zu Hause auszog) - wie lange muss ich jetzt wieder warten?!

Heart

Also...
es ist nun mal so: jeder muss für sich selber entscheiden! du entscheidest für dich und er entscheidet für sich. du hast den vollen spielraum: wenn du mit seinen entscheidungen nicht klarkommst, dann kannst du gehen. das steht dir ja absolut frei! ich frag mich nur, wieso du dich so sehr darauf versteifst unbedingt jetzt zu heiraten. aber gut, das sieht halt jeder anders.

du kannst nicht erwarten, dass dein partner in allen belangen ganz genau gleich tickt wie du. du musst nur für dich abwägen, ob du mit den entsprechenden diskrepanzen umgehen kannst oder eben nicht. wenn nicht, dann musst du dich wohl oder übel trennen.
ob es sinnvoll ist, eine gut funktionierende beziehung über board zu schmeissen, weil du 26ig bist und er noch nicht gleich morgen heiraten will, ist die andere frage. ich fände es nicht sinnvoll. aber ich bin ja nicht du.

und auch wenn du erst mit 28ig heiratest, kannst du immer noch einige kinder zeugen, bevor du 40ig bist. so reinsteigern würd ich mich da nicht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 1:29
In Antwort auf mikch

Also...
es ist nun mal so: jeder muss für sich selber entscheiden! du entscheidest für dich und er entscheidet für sich. du hast den vollen spielraum: wenn du mit seinen entscheidungen nicht klarkommst, dann kannst du gehen. das steht dir ja absolut frei! ich frag mich nur, wieso du dich so sehr darauf versteifst unbedingt jetzt zu heiraten. aber gut, das sieht halt jeder anders.

du kannst nicht erwarten, dass dein partner in allen belangen ganz genau gleich tickt wie du. du musst nur für dich abwägen, ob du mit den entsprechenden diskrepanzen umgehen kannst oder eben nicht. wenn nicht, dann musst du dich wohl oder übel trennen.
ob es sinnvoll ist, eine gut funktionierende beziehung über board zu schmeissen, weil du 26ig bist und er noch nicht gleich morgen heiraten will, ist die andere frage. ich fände es nicht sinnvoll. aber ich bin ja nicht du.

und auch wenn du erst mit 28ig heiratest, kannst du immer noch einige kinder zeugen, bevor du 40ig bist. so reinsteigern würd ich mich da nicht.



Du meinst also, mir bleibt nur die Trennung als Lösung?

Ich verstehe einfach überhaupt nicht, wie solch ein Ungleichgewicht in einer Beziehung entstehen kann. Derjenige, der nein zur Hochzeit sagt, bestimmt doch alles!

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 7:53
In Antwort auf heartsease


Du meinst also, mir bleibt nur die Trennung als Lösung?

Ich verstehe einfach überhaupt nicht, wie solch ein Ungleichgewicht in einer Beziehung entstehen kann. Derjenige, der nein zur Hochzeit sagt, bestimmt doch alles!

Heart

Nein
du hast auch die möglichkeit einfach einen gang zurück zu schalten und dich nicht so auf dieses hochzeitsthema zu versteifen. ist das wirklich alles was zählt?!

du sagst, der der nein sagt bestimmt alles. aber sei doch mal ehrlich: wenn du als die, die ja sagt bestimmen würde, dann hätte das viel gröbere konsequenzen. eine ehe ist nicht einfach mal so! das ist ein bindender vertrag zwischen zwei menschen und sollte im besten fall ein leben lang halten. also wäre dir wohl, wenn er ja sagt, bloss weil DU es willst?!

eine ehe hat nur dann eine chance, wenn wirklich beide es gleich wollen! also lass ihm die zeit! beim zusammenziehen hat's ja auch geklappt. sei doch nicht so ungeduldig, dir läuft wirklich nichts weg. ausser er vielleicht, wenn du so weitermachst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 11:14
In Antwort auf mikch

Nein
du hast auch die möglichkeit einfach einen gang zurück zu schalten und dich nicht so auf dieses hochzeitsthema zu versteifen. ist das wirklich alles was zählt?!

du sagst, der der nein sagt bestimmt alles. aber sei doch mal ehrlich: wenn du als die, die ja sagt bestimmen würde, dann hätte das viel gröbere konsequenzen. eine ehe ist nicht einfach mal so! das ist ein bindender vertrag zwischen zwei menschen und sollte im besten fall ein leben lang halten. also wäre dir wohl, wenn er ja sagt, bloss weil DU es willst?!

eine ehe hat nur dann eine chance, wenn wirklich beide es gleich wollen! also lass ihm die zeit! beim zusammenziehen hat's ja auch geklappt. sei doch nicht so ungeduldig, dir läuft wirklich nichts weg. ausser er vielleicht, wenn du so weitermachst.

Weiß nicht, was er will
Ich möchte einfach nicht noch länger warten. Verstehst Du das nicht?

Ich denke, genauso wie er, alles im Leben hat seine Zeit. Und ich sehe mich mit 26 eben schon ein ganzes Stückchen weiter.

Weißt Du was? Seit wir zusammenwohnen, hat das auch "gröbere Konsequenzen"!
Das Zusammenziehen ist der eigentliche große Schritt. Ich habe mich damit schon total auf diesen Mann festgelegt.

Nein, ich werde ihm keine Zeit mehr lassen. Ich bin diese Bummelei satt.
Ich habe ihm einen Brief geschrieben, dass es sich für mich so nicht mehr richtig anfühlt und dass er doch bitte ausziehen soll, wenn er sich mit mir eh nicht sicher ist. Wozu weiterhin Zusammenwohnen, ihn zu anderen Leuten mitschleppen, wenn wir eh nur unverbindlich zusammen sind?

Er macht auch in puncto Weiterbildung gerade Theater.
Er ist Elektroniker, hat kurz ein Elektrotechnikstudium angefangen, dann aber nicht geschafft. Danach war er ein halbes Jahr lang untätig (hat nichtmal Bewerbungen geschrieben) und mit dem Umzug zu mir letzten Juli eine neue Stelle angenommen.
Er hat sich halbherzig an Unis beworben (irgendwas Richtung Wirtschaft) - wir hatten nach der Bewerbung Streit, weil er auf einmal nicht mehr wollte. Stattdessen wolle er lieber den Abschluss zum Techniker draufsetzen.
Gestern dachte ich, ich höre schlecht: Da erklärt er meinen Verwandten, dass er studieren wolle. Ich erinnerte ihn daran, dass wir sogar Streit gehabt hatten, weil er von seinem Studiumswunsch nichts mehr wissen wollte und (verbal) aggressiv wurde, als ich ihn danach fragte.

Vielleicht ist es da nicht weiter verwunderlich, dass er in der Beziehung auch nicht weiß, was er will...

Ich mache das jedenfalls nicht mehr mit. Wenn er den kleinen Jungen spielen will, der nicht weiß, was er will, dann kann er das gerne in seiner eigenen Wohnung tun und ich kann MEINE Familie vielleicht auch mal wieder alleine sehen und habe mehr freie Zeit, weil ich nicht dauernd den 4-fachen Haushalt machen muss.

Der Haushalt ist explodiert, seit er bei mir wohnt. Diese Wäscheberge, die leeren Flaschen, einkaufen, dauernd irgendwas aufräumen - mich kotzt es einfach an!

Aber weißt Du was? Ich würde das gerne machen, wenn ich dafür auch etwas bekäme.
Ich hatte schon vor seinem Einzug gesagt: "Ich will nicht mal irgendwann dastehen und die Wäsche von irgendeinem Kerl machen." Ich wollte nie diese ganzen Ehefrauenpflichten haben, BEVOR ich verheiratet bin.

Ich hoffe, dass er wirklich auszieht und sich die Beziehung etwas lockert.
Vielleicht sieht er dann, wie bequem er es bei mir hatte...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 11:19

Bereits in der Mitte getroffen
Wenn ich es egal mit wem, gewollt hätte, wäre ich jetzt sicher schon schwanger.

Eine Eheverweigerung ist kein "blöder Grund". Es soll auch Menschen geben, für die die Ehe eine Bedeutung hat.

Wir haben uns bereits in der Mitte getroffen - ich habe ihn bei mir einziehen lassen und damit komplett meine Freiheit aufgegeben, obwohl ich das ohne Hochzeit gar nicht wollte.
Er hatte ein Jahr lang Zeit, sich das anzusehen.
Jetzt ist er an der Reihe, auch mal zu geben!

Ich habe ihm einen Brief geschrieben und ihn gebeten, auszuziehen, wenn das mit uns zu eh nix führt. Liiert bleiben können wir ja trotzdem noch und wenn er merkt, wie schön und bequem es mit mir war, ändert er vielleicht seine Meinung.
Und wenn nicht, dann habr ich eh nichts verloren und hätte nur weitere Jahre mit einem Kerl verschwendet! Besser man merkt das frühzeitig...

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 16:44
In Antwort auf heartsease

Weiß nicht, was er will
Ich möchte einfach nicht noch länger warten. Verstehst Du das nicht?

Ich denke, genauso wie er, alles im Leben hat seine Zeit. Und ich sehe mich mit 26 eben schon ein ganzes Stückchen weiter.

Weißt Du was? Seit wir zusammenwohnen, hat das auch "gröbere Konsequenzen"!
Das Zusammenziehen ist der eigentliche große Schritt. Ich habe mich damit schon total auf diesen Mann festgelegt.

Nein, ich werde ihm keine Zeit mehr lassen. Ich bin diese Bummelei satt.
Ich habe ihm einen Brief geschrieben, dass es sich für mich so nicht mehr richtig anfühlt und dass er doch bitte ausziehen soll, wenn er sich mit mir eh nicht sicher ist. Wozu weiterhin Zusammenwohnen, ihn zu anderen Leuten mitschleppen, wenn wir eh nur unverbindlich zusammen sind?

Er macht auch in puncto Weiterbildung gerade Theater.
Er ist Elektroniker, hat kurz ein Elektrotechnikstudium angefangen, dann aber nicht geschafft. Danach war er ein halbes Jahr lang untätig (hat nichtmal Bewerbungen geschrieben) und mit dem Umzug zu mir letzten Juli eine neue Stelle angenommen.
Er hat sich halbherzig an Unis beworben (irgendwas Richtung Wirtschaft) - wir hatten nach der Bewerbung Streit, weil er auf einmal nicht mehr wollte. Stattdessen wolle er lieber den Abschluss zum Techniker draufsetzen.
Gestern dachte ich, ich höre schlecht: Da erklärt er meinen Verwandten, dass er studieren wolle. Ich erinnerte ihn daran, dass wir sogar Streit gehabt hatten, weil er von seinem Studiumswunsch nichts mehr wissen wollte und (verbal) aggressiv wurde, als ich ihn danach fragte.

Vielleicht ist es da nicht weiter verwunderlich, dass er in der Beziehung auch nicht weiß, was er will...

Ich mache das jedenfalls nicht mehr mit. Wenn er den kleinen Jungen spielen will, der nicht weiß, was er will, dann kann er das gerne in seiner eigenen Wohnung tun und ich kann MEINE Familie vielleicht auch mal wieder alleine sehen und habe mehr freie Zeit, weil ich nicht dauernd den 4-fachen Haushalt machen muss.

Der Haushalt ist explodiert, seit er bei mir wohnt. Diese Wäscheberge, die leeren Flaschen, einkaufen, dauernd irgendwas aufräumen - mich kotzt es einfach an!

Aber weißt Du was? Ich würde das gerne machen, wenn ich dafür auch etwas bekäme.
Ich hatte schon vor seinem Einzug gesagt: "Ich will nicht mal irgendwann dastehen und die Wäsche von irgendeinem Kerl machen." Ich wollte nie diese ganzen Ehefrauenpflichten haben, BEVOR ich verheiratet bin.

Ich hoffe, dass er wirklich auszieht und sich die Beziehung etwas lockert.
Vielleicht sieht er dann, wie bequem er es bei mir hatte...

Heart

Also dein problem ist meiner meinung nach
nicht, dass er noch nicht heiraten will, sondern eure beziehung an sich.

solange es so läuft wie du gerade beschrieben hast, sei froh, dass du noch nicht mit ihm verheiratet bist! willst du so einen ehemann?

zu anfang hat das noch ziemlich anders geklungen. nämlich so:
"Ich habe 6 Jahre lang gesucht, bis ich endlich meinen Freund traf - frühere Beziehungen waren nur Mist - und deswegen weiß ich, wie schwer die Partnersuche ist.Und ich möchte ja auch nicht von irgendeinem Deppen schwanger werden, nur um Kinder zu haben, genau wie ich nicht irgendeinen Deppen heiraten möchte, nur um den Ehefrauenstatus zu haben."
oder
"verstehen uns prima."
oder
"Unsere Beziehung ist absolut harmonisch - wenigstens seit wir zusammenwohnen."

was du hier jetzt schreibst, klingt für mich gar nicht mehr so.

du solltest dich als erstes fragen ob du mit diesem mann unter diesen umständen überhaupt verheiratet sein möchtest.
und zu dieser frage: "Ich möchte einfach nicht noch länger warten. Verstehst Du das nicht?"
muss ich dir leider klar sagen: nein, ich verstehe es nicht. aber das muss ich ja nicht, du bist ja ein eigenständiger mensch. wenn du lieber gerne mit einem verheiratet bist, der dir jetzt schon auf den nerv geht und im streit aggressiv wird, als zu warten, bis die umstände passen, dann ist das deine entscheidung.

und wie ich dir schon ganz zu anfang gesagt habe: du kannst dich ja trennen! es steht dir doch völlig frei! mach das doch, wenn es für dich soo wichtig ist JETZT zu heiraten. wenn du dich allerdings trennst, wirst du kaum mit 26ig verheiratet sein, also von daher kannst du dir dieses ziel ja so oder so abschminken. darum versteh ich dich gerade nochmal nicht. aber gut.
werde dir klar, wo deine pirorität liegt (und die ist dir offenbar klar) und dann handle danach! aber nur rumzujammern bringt euch beiden nichts.
sei klar in deinen vorstellungen, teile ihm das mit und dann ist der ball bei ihm zu handeln. ganz einfach.

was ich noch hinzufügen möchte:
ich verstehe vieles in deiner argumentation nicht: wenn du nicht zufrieden bist damit, seine wäsche zu machen, wieso teilt ihr euch dann diese arbeit nicht auf? glaubst du als ehefrau sei es dir dann auf einmal egal? du bist nachher kein anderer mensch, bloss weil du einen trauschein unterschrieben hast. solche dinge nerven dich auch nachher noch genau so wie sie dich jetzt nerven. ich versteh auch nicht, wieso für dich ein zusammenleben wie ihr es gerade pflegt "unverbindlich" sein soll. für verbindlichkeit braucht es meiner ansicht nach keinen trauschein. aber gut. das sieht eben jeder anders. und dein freund sieht es offensichtlich anders als du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 20:59
In Antwort auf mikch

Also dein problem ist meiner meinung nach
nicht, dass er noch nicht heiraten will, sondern eure beziehung an sich.

solange es so läuft wie du gerade beschrieben hast, sei froh, dass du noch nicht mit ihm verheiratet bist! willst du so einen ehemann?

zu anfang hat das noch ziemlich anders geklungen. nämlich so:
"Ich habe 6 Jahre lang gesucht, bis ich endlich meinen Freund traf - frühere Beziehungen waren nur Mist - und deswegen weiß ich, wie schwer die Partnersuche ist.Und ich möchte ja auch nicht von irgendeinem Deppen schwanger werden, nur um Kinder zu haben, genau wie ich nicht irgendeinen Deppen heiraten möchte, nur um den Ehefrauenstatus zu haben."
oder
"verstehen uns prima."
oder
"Unsere Beziehung ist absolut harmonisch - wenigstens seit wir zusammenwohnen."

was du hier jetzt schreibst, klingt für mich gar nicht mehr so.

du solltest dich als erstes fragen ob du mit diesem mann unter diesen umständen überhaupt verheiratet sein möchtest.
und zu dieser frage: "Ich möchte einfach nicht noch länger warten. Verstehst Du das nicht?"
muss ich dir leider klar sagen: nein, ich verstehe es nicht. aber das muss ich ja nicht, du bist ja ein eigenständiger mensch. wenn du lieber gerne mit einem verheiratet bist, der dir jetzt schon auf den nerv geht und im streit aggressiv wird, als zu warten, bis die umstände passen, dann ist das deine entscheidung.

und wie ich dir schon ganz zu anfang gesagt habe: du kannst dich ja trennen! es steht dir doch völlig frei! mach das doch, wenn es für dich soo wichtig ist JETZT zu heiraten. wenn du dich allerdings trennst, wirst du kaum mit 26ig verheiratet sein, also von daher kannst du dir dieses ziel ja so oder so abschminken. darum versteh ich dich gerade nochmal nicht. aber gut.
werde dir klar, wo deine pirorität liegt (und die ist dir offenbar klar) und dann handle danach! aber nur rumzujammern bringt euch beiden nichts.
sei klar in deinen vorstellungen, teile ihm das mit und dann ist der ball bei ihm zu handeln. ganz einfach.

was ich noch hinzufügen möchte:
ich verstehe vieles in deiner argumentation nicht: wenn du nicht zufrieden bist damit, seine wäsche zu machen, wieso teilt ihr euch dann diese arbeit nicht auf? glaubst du als ehefrau sei es dir dann auf einmal egal? du bist nachher kein anderer mensch, bloss weil du einen trauschein unterschrieben hast. solche dinge nerven dich auch nachher noch genau so wie sie dich jetzt nerven. ich versteh auch nicht, wieso für dich ein zusammenleben wie ihr es gerade pflegt "unverbindlich" sein soll. für verbindlichkeit braucht es meiner ansicht nach keinen trauschein. aber gut. das sieht eben jeder anders. und dein freund sieht es offensichtlich anders als du.

Falsch verstanden
"willst du so einen ehemann?"
>>>Ja, genau das will ich!

Wir teilen die Arbeit ja auf. Aber es geht einfach darum, dass ich es als eine typische Ehefrauenaufgabe ansehe, für einen Mann Wäsche zu machen.

Mein Freund wird im Streit nicht aggressiv und nerven tut er mich auch nicht.

Du bist doch auch keine Heilige und Dich nervt die Hausarbeit sicher auch oft.
Und auch Du bist sicher mal schnippisch/gereizt.

Das finde ich echt schlimm an diesem Forum. Es wird einem immer eingeredet, dass mit der Beziehung weiß Gott was nicht stimme, nur weil man eben nicht mehr Wolke 7 ist und vielleicht auch mal seinen Partner kritisiert.

Und nein, ich werde mich nicht trennen, nur weil es mir auf den Keks geht, dass mein Freund mich derzeit nicht heiraten will.

Ich habe mit meinem Beitrag Gleichgesinnte gesucht, keine Scharfschützen.
Wie ich bereits gesagt hatte, es geht mir nicht darum, ihn zu verlassen oder irgendeinen Kerl jetzt zu heiraten, es geht mir darum, einen Weg zu finden, mit der Situation klarzukommen.

Ich habe heute übrigens mit ihm über den Brief geredet und er meinte, es würde sich derzeit nichts durch eine Heirat ändern. Wir können immer noch nicht aus unserer kleinen Wohnung ausziehen.
Er sagte, er sähe mich schon als die Richtige und möchte auch mit zusammenbleiben.
Über seine Studiumspläne haben wir auch geredet und er meinte, das hätte er anders dargestellt, mehr als eine Option.
Ich habe ihm gesagt, dass es mir eigentlich egal ist, ob wir jetzt oder nach seinem Studium/Techniker heiraten, ich will bloß nicht, dass er mir wegläuft. Er meinte, das könne er danach immer noch, aber das wolle er gar nicht.
Er sagte auch, dass er es schön fände, mit mir zusammenzuwohnen und sich immer freue, mich abends zu sehen.

Naja, was will man dazu sagen?
Du rätst mir ernsthaft, so jemanden zu verlassen?

Ich denke, dass mein Heiratswunsch bestehen bleiben wird, und das finde ich auch ok, aber etwas beruhigt habe ich mich.

Ich frage mich wirklich, wieso es bei Dir nur schwarzweiß gibt. Entweder trennen oder sofort heiraten bzw. schweigen.

Naja, danke trotzdem für Deine Zeilen, obgleich sie mir vor Augen geführt haben, dass andere nie wissen, was gut für einen ist.
Das ist selbst in meinem realen Umfeld so.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 21:12


Nimm doch mal ein anderes Thema. Du wünscht Dir, dass Dein Freund nicht jedes Wochenende seine quietschfidele Mutter besucht.
Wenn Dir dann jemand zur Trennung rät, verteidigst Du ihn dann auch und ignorierst Deine eigene Wut? Muss man immer zurückstecken?

Mein Freund wusste von Anfang an, dass ich der Heiratstyp bin...

Und nein, ich finde, dass eine gute Ehefrau auch für die Hausarbeit zuständig ist.
Natürlich nicht ganz alleine, aber ich finde das ganz normal.
Und ich wäre auch stolz darauf, eine gute Ehefrau zu sein, die ihren Ehemann entlastet. ... und natürlich darauf, einen ebensolchen Ehemann zu haben.

Ich hatte den Beitrag geschrieben, um Gleichgesinnte zu finden - ich weiß, dass es Leute gibt, die erst nach 10 Jahren oder nie heiraten.

Es ist ziemlich hart, in einem Zimmer gemeinsam zu wohnen.
Aber offensichtlich versteht das hier auch keiner.
So kann man überhaupt nicht arbeiten, lernen etc.
Allein deswegen fände ich es gut, wenn er ausziehen würde - weil wir so beide nicht weiterkommen.

Ich wundere mich manchmal echt über dieses Schwarzweißdenken.
Ich lasse mir von niemandem eine Meinung aufdrücken und es ist echt fies, jemandem die Trennung einzureden. Wieso immer dieses Dramaqueen-Getue?
Ebenso wenig kann ich diese Haltung: "Ich lasse mir alles gefallen, nur um meinen Gott, äh Partner, bei mir zu halten." Ratschläge, die besagen, dass man selbst komplett zurückstecken soll und sich selbst verleugnen, finde ich auch nicht gut.

In diesem Sinne - es wäre schön, über meinen Beitrag andere heiratswütige Frauen kennenzulernen, die ihren Freund NICHT verlassen wollen (weil sie wissen, was sie an ihm haben) und sich ebenfalls etwas hingehalten fühlen.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:11
In Antwort auf heartsease

Falsch verstanden
"willst du so einen ehemann?"
>>>Ja, genau das will ich!

Wir teilen die Arbeit ja auf. Aber es geht einfach darum, dass ich es als eine typische Ehefrauenaufgabe ansehe, für einen Mann Wäsche zu machen.

Mein Freund wird im Streit nicht aggressiv und nerven tut er mich auch nicht.

Du bist doch auch keine Heilige und Dich nervt die Hausarbeit sicher auch oft.
Und auch Du bist sicher mal schnippisch/gereizt.

Das finde ich echt schlimm an diesem Forum. Es wird einem immer eingeredet, dass mit der Beziehung weiß Gott was nicht stimme, nur weil man eben nicht mehr Wolke 7 ist und vielleicht auch mal seinen Partner kritisiert.

Und nein, ich werde mich nicht trennen, nur weil es mir auf den Keks geht, dass mein Freund mich derzeit nicht heiraten will.

Ich habe mit meinem Beitrag Gleichgesinnte gesucht, keine Scharfschützen.
Wie ich bereits gesagt hatte, es geht mir nicht darum, ihn zu verlassen oder irgendeinen Kerl jetzt zu heiraten, es geht mir darum, einen Weg zu finden, mit der Situation klarzukommen.

Ich habe heute übrigens mit ihm über den Brief geredet und er meinte, es würde sich derzeit nichts durch eine Heirat ändern. Wir können immer noch nicht aus unserer kleinen Wohnung ausziehen.
Er sagte, er sähe mich schon als die Richtige und möchte auch mit zusammenbleiben.
Über seine Studiumspläne haben wir auch geredet und er meinte, das hätte er anders dargestellt, mehr als eine Option.
Ich habe ihm gesagt, dass es mir eigentlich egal ist, ob wir jetzt oder nach seinem Studium/Techniker heiraten, ich will bloß nicht, dass er mir wegläuft. Er meinte, das könne er danach immer noch, aber das wolle er gar nicht.
Er sagte auch, dass er es schön fände, mit mir zusammenzuwohnen und sich immer freue, mich abends zu sehen.

Naja, was will man dazu sagen?
Du rätst mir ernsthaft, so jemanden zu verlassen?

Ich denke, dass mein Heiratswunsch bestehen bleiben wird, und das finde ich auch ok, aber etwas beruhigt habe ich mich.

Ich frage mich wirklich, wieso es bei Dir nur schwarzweiß gibt. Entweder trennen oder sofort heiraten bzw. schweigen.

Naja, danke trotzdem für Deine Zeilen, obgleich sie mir vor Augen geführt haben, dass andere nie wissen, was gut für einen ist.
Das ist selbst in meinem realen Umfeld so.

Heart


entweder bist du einfach unglaublich hohl in der birne oder du bist ein fake. ich tippe auf zweiteres.


lächerlich.

naja. wem's spass macht....
*schulterzuck*
mein problem isses ja nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:14

patti
die dame muss ein fake sein.

die möchte hier etwas provozieren. natürlich hat sie schon im ausgangsthread davon gesprochen, dass sie sich überlegt, sich zu trennen, weil er noch nicht bereit ist zu heiraten.
ich hab ihr dann zuerst geraten, ihm seine zeit zu lassen und es nicht so ernst zu nehmen wegen der hochzeit. dann schreibt sie, dass doch alles so mühsam ist momentan und dass sie sich trennen möchte. dann sag ich ihr, dann trenn dich halt, wenn dir das sooo wichtig ist und dann motzt sie rum, warum ich ihr zur trennung rate, wenn doch alles so toll ist mit ihrem kerl. lachhaft, die frau.
du sagt, sie hätte hier schon öfters geschrieben? echt? ist mir zum glück noch nicht aufgefallen....

naja, ich werd den thread dann mal ignorieren.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:35


Bitte nur noch ernstgemeinte Antworten von Menschen, denen die Ehe ebenfalls wichtig ist und die mehr als nur schwarzweiß denken können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:36
In Antwort auf mikch


entweder bist du einfach unglaublich hohl in der birne oder du bist ein fake. ich tippe auf zweiteres.


lächerlich.

naja. wem's spass macht....
*schulterzuck*
mein problem isses ja nicht....


Naja, wenn Du es als hohl empfindest, wenn jemand eine andere Meinung hat, als Du...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:37
In Antwort auf mikch

patti
die dame muss ein fake sein.

die möchte hier etwas provozieren. natürlich hat sie schon im ausgangsthread davon gesprochen, dass sie sich überlegt, sich zu trennen, weil er noch nicht bereit ist zu heiraten.
ich hab ihr dann zuerst geraten, ihm seine zeit zu lassen und es nicht so ernst zu nehmen wegen der hochzeit. dann schreibt sie, dass doch alles so mühsam ist momentan und dass sie sich trennen möchte. dann sag ich ihr, dann trenn dich halt, wenn dir das sooo wichtig ist und dann motzt sie rum, warum ich ihr zur trennung rate, wenn doch alles so toll ist mit ihrem kerl. lachhaft, die frau.
du sagt, sie hätte hier schon öfters geschrieben? echt? ist mir zum glück noch nicht aufgefallen....

naja, ich werd den thread dann mal ignorieren.....


Wieso muss ich mich eigentlich so verhalten, wie Du das möchtest?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2012 um 22:39

Mittelalter?
Wieso Mittelalter?
Männer kochen zB meist nicht so gerne - dafür reparieren sie aber klasse. Das nennt man Arbeitsteilung. Wo ist denn das Mittelalter, wenn jeder die Aufgaben übernimmt, die er am besten beherrscht bzw. die er am liebsten mag?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 16:37

Hier
http://forum.gofeminin.de/forum/mariage/__f3852_mariage-Zusammengezogen-aber-keine-Hochzeit.html#22170

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 16:40
In Antwort auf knoepfli

Hier
http://forum.gofeminin.de/forum/mariage/__f3852_mariage-Zusammengezogen-aber-keine-Hochzeit.html#22170


danke mädels, hab's gesehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 14:07

Hallo!
Ich hätte da nur eine Frage, die auch wirklich ernst gemeint ist: Was würde sich denn deiner Meinung nach, nach einer Hochzeit ändern? Also was wäre deiner Meinung nach, mit einem Trauschein anders in eurer Beziehung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 8:53
In Antwort auf decima_12567570

Hallo!
Ich hätte da nur eine Frage, die auch wirklich ernst gemeint ist: Was würde sich denn deiner Meinung nach, nach einer Hochzeit ändern? Also was wäre deiner Meinung nach, mit einem Trauschein anders in eurer Beziehung?

Vorteile
Ich finde eine Hochzeit romantisch.

Zudem birgt sie auch rechtliche und finanzielle Vorteile (Steuerklassen, Witwenrente etc.).

Wir möchten einmal Kinder haben und ich finde es nicht nur schöner, sondern auch sicherer, wenn man dazu verheiratet ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 12:15

Studium
Tja, er geht jetzt erstmal studieren und ich glaube, somit verschiebt sich das Ganze nochmal um 3 Jahre.
Mein Freund ist leider nicht so romantisch, ich glaube, für den muss eine Hochzeit "Sinn machen".

Mir wäre es sch*egal, ob er bei der Hochzeit Hartz 4 empfängt, oder Geschäftsführer ist.
Ich habe ihn kennengelernt, als er studiert hat, dann hat er in seinem Ausbildungsberuf gearbeitet und ab Oktober wird er wieder studieren (etwas anderes).
Ich finde, beim Heiraten geht es nicht um diesen äußerlichen Firlefanz (Steuern, Gehalt, Kind), sondern um die Bindung zueinander. Und an der ändern äußere Umstände nichts.

Ich finds natürlich gut, dass er weiterkommen will, aber ich sehe für die Hochzeit so schwarz. In 3 Jahren bin ich bereits 29 - da wollte ich eigentlich schon schwanger sein...

Und ich wollte immer erst einige Jahre verheiratet sein und dann das Kinderthema ganz easy angehen.

Ich bin echt total traurig!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 14:49

Notwendigkeiten
Weißt Du, für Manche gehört eine Hochzeit einfach dazu. Zum Lebensplan und zur Vorstellung von einer längeren Beziehung.
Teils aus religiösen Gründen, teils aus romantischen.

Verheiratet schwanger zu werden, ist viel sicherer. Stichwort Unterhalt, Witwenrente etc.

Mir ist schon bewusst, dass man nicht unbedingt sofort schwanger wird.
Das macht auch nichts, aber ich möchte auch schon bei den Versuchen verheiratet sein. Wozu ein Kind mit jemanden, das mich ein Leben lang an ihn bindet, wenn es nicht der Mann meines Lebens ist?

Und nein, ich habe nicht mehr als genug Zeit.
Weißt Du, andere sind in meinem Alter vielleicht noch nicht so weit, aber ich möchte nicht erst mit 40 schwanger werden und für mich gehört eine Heirat einfach dazu, wenn man es ernst meint.
Ich bin jetzt fast 27, keine 17 mehr...

Mein Freund und ich sind 4 Jahre zusammen, haben zusammengewohnt - irgendwann hört doch die Testphase mal auf.

Weißt Du, es ist auch ein Stück weit mein Leben, nicht nur das meines Freundes. Ich möchte auch entscheiden können.
Ich habe damals Rücksicht auf ihn genommen, als er kurzfristig eine Stelle in meiner Nähe gefunden hat. Eigentlich wollte ich davor heiraten... Die gemeinsame Wohnung ist auch die totale Bindung - wieso dann nicht gleich heiraten?
Inzwischen ist über 1 Jahr vergangen und ich werde echt langsam sauer. Er wohnt immer noch in MEINER Wohnung und ein Auszug ist mit Studium erst recht nicht drin. Weißt Du, ich habe das auch mitgemacht, obwohl ich nicht dahinterstand.
Ich finde, er sollte auch mal meine Bedürfnisse respektieren und bei dem Thema Heirat nachgeben.

Zudem wusste er, dass ich der Heiratstyp bin, von Anfang an. Er wusste, worauf er sich einlässt.

Ich finde es einfach sch*, dass man als Frau bezüglich Hochzeit so machtlos ist.
Über die Frauen, die einfach die Pille weglassen, beschwert man(n) sich, aber ein Mann, der der Frau die Hochzeit verweigert, ist genauso ein A*.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 14:50

Kind
Ach und übrigens habe ich damit gemeint, dass Viele nur heiraten, weil ein Kind unterwegs ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 15:48


Mein Gott Mädel, du machst dir das Leben aber auch schwer!!! Frag ihn doch einfach. Ja, ja, ich weiß... "romantisch, wenn der Mann den Antrag macht", "altmodisch" etc blabla. aber willst du nun heiraten, oder nicht? Selbst ist die Frau! und dann hast du endlich deine Antwort. Wenn er Nein sagt tut es mir leid für dich. Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2012 um 0:48
In Antwort auf crina_12696720


Mein Gott Mädel, du machst dir das Leben aber auch schwer!!! Frag ihn doch einfach. Ja, ja, ich weiß... "romantisch, wenn der Mann den Antrag macht", "altmodisch" etc blabla. aber willst du nun heiraten, oder nicht? Selbst ist die Frau! und dann hast du endlich deine Antwort. Wenn er Nein sagt tut es mir leid für dich. Wünsche dir alles Gute!

Wozu?
Wozu fragen, wenn er es doch eh ablehnt?

Wir hatten mal herumgesponnen, an Silvester zum Standesamt zu flitzen.
Naja, das Standesamt hat da nicht offen und wir können unsere Familien auch nicht komplett außen vor lassen. Meine Eltern wohnen halt nur 3km entfernt, seine 600... Und ich weiß, dass seine Mutter dieses Jahr nicht verreisen kann, weil sie viel Geld während ihres Umzugs investiert hat. Der Vater meines Freundes hat eine eigene Firma und eh nie Zeit.
Naja, seitdem liegt das Thema wieder brach.
Mein Freund fand die Silvesteridee gut, aber ich hab keine Lust, jetzt für teuer Geld irgendeinen Standesbeamten zu organisieren, der das macht.

Ich vermute eh, dass sein Studium alles verzögert, denn er wird das sicher nicht wollen, wenn er finanziell auf so wackligen Beinen steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram