Home / Forum / Hochzeit / Wie soll ich mit meiner Enttäuschung umgehen?

Wie soll ich mit meiner Enttäuschung umgehen?

7. Mai um 13:40

Hallo ihr Lieben,
Ich habe nun schon so viele Diskussionen zu diesem Thema gelesen und doch möchte ich meinen eigenen Kummer selbst loswerden weil ich momentan mit keinem anderen darüber reden kann.
Es geht um den Heiratsantrag. Unsere Situation kurz: wir sind seit 3 Jahren zusammen (jaa nicht soo lange). Wir sind dieses Jahr in ein Eigenheim gezogen und erwarten im August ein Baby. Nachdem wir beide einige langjährige Beziehungen hinter uns haben wussten wir von Anfang an dass wir endlich den perfekten Partner gefunden haben. Relativ am Anfang der Beziehung wurde auch schon über das Heiraten gesprochen und seit dem reden wir auch des Öfteren wen wir einladen usw.

Also mein Freund sagt oft dass er mehr als bereit ist. Vor zwei Jahren hat eine Freundin an Weihnachten einen Antrag bekommen und da meinte er das erste mal dass das ja doof ist weil er das eigentlich an Weihnachten vorhatte. Also hat er mir damit das erste mal den Gedanken über einen Antrag in den Kopf gepflanzt. Seit dem werde ich langsam verrückt. Im Sommerurlaub im nächsten Jahr habe ich schon sehnsüchtig gewartet. Nichts. Ich meinte irgendwann dass das der perfekte Augenblick für mich wäre. Ich war da schon etwas enttäuscht. Danach gab es viele Momente in denen er zu mir gesagt hat dass schon was geplant ist. Würde er selbst nicht des Öfteren sowas sagen dann würde ich mich selbst nicht so verrückt machen.
Jetzt waren wir letzte Woche im romantischen Babymoon-Strandurlaub und ich habe mich schon vorher vollkommen auf einen Antrag eingestellt. Nichts. Den letzten Tag im Urlaub konnte ich absolut nicht genießen. Ich war nur am weinen wenn er es nicht mitbekommt. Ich möchte ihm nicht so direkt von meiner großen Enttäuschung erzählen um ihn nicht unnötig unter Druck zu setzen. Aber seit Sonntag bin ich nur noch am weinen weil ich nicht mit ihm über meine Gefühle reden kann obwohl mir das so wichtig ist in dieser Beziehung.
Wie schaffe ich es darüber hinwegzukommen ohne es in mich reinzufressen? Wenn irgendwann der Antrag dann kommt dann kann ich den ja absolut nicht mehr genießen. Ich bin ratlos wie ich mit mir selbst klarkommen soll. Evtl erschweren mir die Schwangerschaftshormone auch alles etwas aber das ändert ja nichts an meiner Situation...

Mehr lesen

7. Mai um 17:43

In eurer Situation hätte ich immer zuerst das Kind bekommen. Aber ich gehöre auch zu der fraktion, die immer gesagt hat: wenn wir bis vor der Zeugung eines Kindes nicht verheiratet sind, dann will ich bis zur Geburt auch nix zum Thema Hochzeit hören. Das kann man dann hinterher machen, wenn sich das Familienleben eingependelt hat. Aber wenns für dich so furchtbar ist, dass du weinst, dann sprich halt mit ihm. Ihr bekommt zusammen ein Kind. Da sollte man auch problemlos übers heiraten reden kann und zwar Klartext und nicht wischiwaschi. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 18:36
In Antwort auf gigi93

Hallo ihr Lieben,
Ich habe nun schon so viele Diskussionen zu diesem Thema gelesen und doch möchte ich meinen eigenen Kummer selbst loswerden weil ich momentan mit keinem anderen darüber reden kann. 
Es geht um den Heiratsantrag. Unsere Situation kurz: wir sind seit 3 Jahren zusammen (jaa nicht soo lange). Wir sind dieses Jahr in ein Eigenheim gezogen und erwarten im August ein Baby. Nachdem wir beide einige langjährige Beziehungen hinter uns haben wussten wir von Anfang an dass wir endlich den perfekten Partner gefunden haben. Relativ am Anfang der Beziehung wurde auch schon über das Heiraten gesprochen und seit dem reden wir auch des Öfteren wen wir einladen usw. 

Also mein Freund sagt oft dass er mehr als bereit ist. Vor zwei Jahren hat eine Freundin an Weihnachten einen Antrag bekommen und da meinte er das erste mal dass das ja doof ist weil er das eigentlich an Weihnachten vorhatte. Also hat er mir damit das erste mal den Gedanken über einen Antrag in den Kopf gepflanzt. Seit dem werde ich langsam verrückt. Im Sommerurlaub im nächsten Jahr habe ich schon sehnsüchtig gewartet. Nichts. Ich meinte irgendwann dass das der perfekte Augenblick für mich wäre. Ich war da schon etwas enttäuscht. Danach gab es viele Momente in denen er zu mir gesagt hat dass schon was geplant ist. Würde er selbst nicht des Öfteren sowas sagen dann würde ich mich selbst nicht so verrückt machen. 
Jetzt waren wir letzte Woche im romantischen Babymoon-Strandurlaub und ich habe mich schon vorher vollkommen auf einen Antrag eingestellt. Nichts. Den letzten Tag im Urlaub konnte ich absolut nicht genießen. Ich war nur am weinen wenn er es nicht mitbekommt. Ich möchte ihm nicht so direkt von meiner großen Enttäuschung erzählen um ihn nicht unnötig unter Druck zu setzen. Aber seit Sonntag bin ich nur noch am weinen weil ich nicht mit ihm über meine Gefühle reden kann obwohl mir das so wichtig ist in dieser Beziehung. 
Wie schaffe ich es darüber hinwegzukommen ohne es in mich reinzufressen? Wenn irgendwann der Antrag dann kommt dann kann ich den ja absolut nicht mehr genießen. Ich bin ratlos wie ich mit mir selbst klarkommen soll. Evtl erschweren mir die Schwangerschaftshormone auch alles etwas aber das ändert ja nichts an meiner Situation...

Wie kann man sich so reinsteigern?  er will halt (noch) nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 16:15

Lebst du im Mittelalter? Wenn du möchtest, dass er dich heiratet, dann sag es ihm. Was für ein Kindergarten. Wenn er keine Lust dazu hat, wird er es dir schon sagen. 

Ich möchte so gerne heiraten, aber mein böser Freund macht mir keinen Antrag............mimimimimimi. 

11 von 10 Männern geht dieser sentimentale Dreck - einschließlich der Erwartungshaltung der meisten Frauen -  furchtbar auch die Nerven. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai um 8:37

Kann es sein, dass er sich da reinsteigert und meint ein Riesenfeuerwerk abbrennen zu müssen? Erwartest Du das von ihm?
Was ist, wenn er einfach mit einer Rose in er Hand mit persönlichen liebevollen Worten sagt, dass er Dich heiraten möchte. Da braucht es doch keinen Riesenaufwand, es geht doch um die Gefühel dahinter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni um 13:32

Wenn es so wichtig ist würde ich den Antrag selber machen. Haben übrigens die meisten Frauen in meinem Bekanntenkreis gemacht.
Mein Freund hat mir einen Antrag gemacht, aber das war ein beim Zähneputzen genuscheltes: "Willsch schu misch heiraten?" Da war ich übrigens gerade mit unserem dritten Kind schwanger, wir sind also auch schon länger zusammen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 15:38

Ich denke auch so, wenn es dir so wichtig ist das es vor der Geburt passiert dann mach ihm den Antrag. Diese Rollenverteilung finde ich doof. Das Kind werdet ihr ja auch zusammen aufziehen und nicht so wie früher wo die Frau alles im Haushalt alleine gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli um 15:43

Manchen Männern muss man es eben ganz deutlich machen. Wink, Zaunpfahl und so.Nein ehrlich, miteinander reden hat noch in keiner Beziehung geschadet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli um 23:44

Was für ein gejammer. Er scheint ja nicht abgeneigt zu sein also fahr mal bisschen runter und trink einen kamillentee . Ich versteh gar nicht warum ein Antrag immer so spektakulär sein muss.... Wenn man sich liebt ist das nicht wichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli um 12:32
In Antwort auf juppiduh

Wenn es so wichtig ist würde ich den Antrag selber machen. Haben übrigens die meisten Frauen in meinem Bekanntenkreis gemacht.
Mein Freund hat mir einen Antrag gemacht, aber das war ein beim Zähneputzen genuscheltes: "Willsch schu misch heiraten?" Da war ich übrigens gerade mit unserem dritten Kind schwanger, wir sind also auch schon länger zusammen

Ist doch super da authentisch! Mein Mann hat mir damals lediglich mitgeteilt das wir heiraten und ich sagte dann: "Ja gut, ok" Und weiter ging's

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Brautschmuck- wo kaufen?
Von: silence12
neu
16. Juli um 12:46
Teste die neusten Trends!
experts-club